ET+7

Herzlich willkommen in der sage und schreibe 42.SSW. Treten Sie ein, nehmen Sie sich eine große Tasse Kaffee und einen großen Cookie und, vor allem, bringen Sie Zeit mit!

Wollen wir es positiv sehen. Immerhin habe ich schon mal geschafft, was keiner meiner Geschwister (Schwägerinnen stellvertretend für meinen Bruder) geschafft hat. Ich habe die 42.SSW erreicht. Allerdings hat auch niemand von den anderen die 41.SSW erreicht, aber nehmen wir es dennoch wie einen unheimlich wertvollen Meilenstein.

Nachdem das gestrige CTG ohne eine einzige Miniwehe doch sehr ernüchternd war (und das, obwohl ich den Tag so positiv begonnen hatte) beschlossen der Mann und ich gegen Nachmittag dem Tipp der Hebammen zu folgen und Spazieren zu gehen. Also fuhren wir in die nächstgelegene Innenstadt und spazierten darauf los. An dieser Stelle gehört meinem Mann das größte Lob. Ich glaube, dass es für ihn motorisch gesehen echt anstrengend ist, so langsam zu laufen. Er hat wunderbar lange athletische Beine. Ich falle dafür im Moment von einem Stummelbein aufs andere und unterdrücke dabei gequälte Ächz-Laute. Außerdem trägt er unsere Tasche. Wo ich früher sein Portemonnaie und sein Handy einpacken musste, da trägt er nun mein Portemonnaie, mein Handy und meinen Mutterpass spazieren. Ich bin gerührt von soviel Aufopferung. Ehrlich.

Und ich bin erstaunt, wie wenig Kondition ich zu haben scheine. Binnen Minuten bekomme ich mörderische Rückenschmerzen, beiße aber die Zähne aufeinander und laufe weiter. Es ist nicht so, dass ich nicht mehr könnte, aber es tut halt höllisch weh. Und ich werde etwas wehmütig bei dem Gedanken daran, dass ich für einen Halbmarathon trainierte, als ich erfuhr, dass ich schwanger bin. Und ich war gut. Richtig gut. Wenn ich in ein paar Wochen/Monaten wieder mit dem Training beginne, werde ich wahrscheinlich nicht mal bei 0 anfangen müssen, sondern noch davor.

Wir kaufen uns ein wunderbar leckeres Eis, schlendern durch die wärmende Sonne und stellen ganz emotional fest, dass wir schon verdammt glücklich sind. Mit uns und jeder für sich. Also mit der Gesamtsituation halt. Ein schönes Gefühl.

Das Wehen-Trainings-Finale besteht daraus, dass der Mann mir den Fahrstuhl in die siebte Etage des Parkhauses verwehrt und stattdessen mit mir Treppen steigt. Schön langsam tappst er hinter mir her, damit ich sein Grinsen nicht sehe. Aber ich spüre es!

Zuhause angekommen bin ich einfach nur fix und fertig. Ich muss mich aufs Sofa legen. Es geht nicht anders. Und was haben wir aus der Vergangenheit gelernt? Richtig. Sobald dich liege habe ich keine Wehen mehr. Aber wissen Sie was? Das ist mir in dem Moment völlig egal.

Wir schauen gemeinsam den frisch erstandenen Film „Unsere Erde“. Als eine rennende Horde Pinguine ins Bild stürmt wedelt der Mann aufgeregt mit dem Armen, grinst und schreit „Da, da, da! Weißt Du wie die laufen?“ Mein Blick antwortet ihm und er macht ein versöhnliches Gesicht, das ich ihm augenblicklich abnehme. „Aber Du hast sofort gewusst, was ich meine“, kichert er noch leise.

An diesem Abend bleibe ich ohne weitere Wehen, aber rundum glücklich und zufrieden. Mehr „Genieße die letzten Tage“ geht nicht. Ehrlich.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4495

33 Gedanken zu „ET+7

  1. ich hatte ja et +10, und die letzten 14 tage sind wir jeden abend ganz wild ausgegangen, haben jeden mittag auswaerts gegessen und haben vor langeweile eine auto abgewrackt. immer mit dem argument „morgen geht das ja bestimmt nicht mehr“. und was soll ich sagen? hat elendig viel kohle gekostet, das phlegma unseres sohnes, aber wir haben jeden einzelnen tag genossen und hatten hinterher das gefuehl, dass wir uns adaequat von unseren leben ohne kind verabschiedet haben.

    und er nannte mich immer „pingu“. soviel dazu.

      1. Mmmh. Nein, nein. Das Miezbaby kommt diese Woche. Naja, allerdings ist der 4. ja quasi auch fast diesee Woche. ALso nur fast. Aber auch nein, ich drücke alle Daumen, weiterhin !!!!

  2. Liebe Frau MamaMiez,

    nehmen Sie sich alle Sachen vor, die man eigentlich nur zu Zweit macht – das MiezBaby wird diese Pläne dann mit Sicherheit durchkreuzen wollen ;)

    *sich nen Tee und einen Cookie schnappt*

  3. Gerade ist mir eingefallen, dass ich genau eine Woche nach dem ET geboren wurde. Bei meinen Geschwistern (alle nach mir) gings dann schneller! (Hoffnung für etwaige Folgeschwangerschaften?)
    Für das Miezbaby ist es sicher toll, dass es inzwischen sogar schon eine Woche länger Zeit hatte zu wachsen und zu „reifen“ :)

  4. Das klingt wirklich schön. Und die Ehe-Szene beim Film, die kommt mir gekannt vor ;)
    Weiterhin denke ich an dich! Wie wohl ganz viele andere. (Und wünsche dir, dass du NICHT überholt wirst!)

  5. Durch Zufall bin ich hierher gestolpert und warte auch ganz fiebernd mit, wann der kleine Mann denn kommen mag… ;-)

    Bei mir war es ET + 12

    also haste ja noch ein bißchen Zeit ;-)))

    LG

    Andrea

  6. Hihi! Charmant geschrieben!
    Erwähnte ich eigentlich, dass ich bei meinem ersten Kind am Tag zuvor Treppen steigen musste durfte? (wir hatten eine Wohnung angeschaut, im 4.Stock)
    Also und von wegen Marathon.. ich finde Sie sind sehr fit Frau Ironwoman (ich denke an die Beine, denn solche hatte ich auch..)
    Und den 28. finde ich persönlich ein wunderbares Datum :-)

    LG!

  7. Deine Geduld wird wirklich strapaziert – mein ganzes Mitgefühl. Aber mir scheint, Du weißt Dir die Zeit zu vetrödeln. Das dürfte doch ganz gut mit dem Wissen funktionieren, dass das Miezbaby wirklich nun ganz ganz bald da ist und Du es in Deinen Armen halten darfst.

    Alles Gute auf den letzten Metern.

  8. Schön, dass du den Tag so genossen hast. :)
    Diese Woche kommt das Miezbaby! Ich glaube es hat bald keine großartige Chance mehr sich dagegen zu wehren. ;)
    Alles Gute und viel Kraft weiterhin!

  9. Heute ist euer Tag!! Sicher! Ich drücke auf jedem Fall meine Daumen weiter (die sind schon etwas blau, die Armen), damit ihr heute irgendwann das Miezbaby in den Armen halten könnt. Und wenn nicht, dann ist das eben morgen! Solange kann es nicht mehr dauern!

  10. Ich kam 3 Wochen nach Termin auf die Welt, meine Eltern mussten also auch etwas länger auf das 1. Kind warten.
    Und das mit dem Zuspätkommen ist bis heute geblieben – allerdings handelt es sich eher um Minuten als um Wochen ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben