Die volle Dröhnung

gesundes Frückstück

Erdbeeren, Brombeeren, Pflaume, Leinsamen, Weizenkleie, Haferflocken, Magerjoghurt und eine Hand voll Honig-Chrunch-Flakes. Dazu eine Kanne frisch gebrühter Ingwer-Tee. Aus der Knolle, nicht aus dem Beutel.

Das Ziel ist klar, oder? Wenn heute nichts geht, dann weiß ich auch nicht weiter!

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4495

17 Gedanken zu „Die volle Dröhnung

  1. Flohsamen kann ich noch empfehlen, hat in meiner SS Wunder bewirkt. Wenn du willst schick ich dir was von meinen, ich hab noch genug über.. und es wird noch bestimmt 3 Jahre dauern bis ich wieder über derartige Beschwerden klagen darf *sniff*
    Ansonsten gibts die in der Apotheke zu kaufen :) Sehr empfehlenswert, wirklich.

  2. Morgens, auf nüchternen Magen. Alles andere hat gar nichts gebracht. Ich fand es nicht so schlimm, war aber Familienöl (also von meiner „Schwiegergroßmutter“) und das schmeckt wirklich gut.

  3. In Brasilien schwört man auf einen Saft aus Orangen, Papaya und Trockenpflaumen – so mixen, dass es gut trunkbar bleibt, alles zusammen in den Mixer und los. Jeden Tag ein großes Glas, schmeckt super und ich hatte damit keine Probleme.

  4. mama schwaner: durch das viele Trinken habe ich inzwischen eine Dauerkarte für die Toilette erwirkt. Leider aber die Falsche.

    kaleema: Buttermilch mag ich nicht. Irgendwie erinnert mich die Konsistenz an faule Milch und das finde ich ganz schrecklich eklig.

    Kügelchen: Spazieren ist leider im Moment nicht drin. Zuviel Arbeit. An den Bürostuhl gefesselt, quasi.

    agichan: Ja, den Tipp hab ich von Dir auch schon bei Liloo gelesen. Werde mich heute Abend mal darum bemühen.

    larissa: Olivenöl auf nüchternen Magen? Eine Kollegin empfahl mir ein Glas lauwarmes Wasser auf nüchternen Magen und selbst das habe ich nicht runter bekommen.

    chrizzo: Das hört sich wirklich lecker an. Allerdings würde mich da noch das genaue Verhältnis interessieren.

  5. Brasilianer sagen immer „so wie´s schmeckt“ (steht selbst auf den Teebeuteln für grünen Tee zum Ziehpunkt…). ;-)
    Hm, ich glaube, ich habe damals immer so zwei Orangen gepresst und ein Drittel Papaya dazugegeben sowie eine gößere Trockenpflaume. Aber hier kommt aus den Orangen deutlich mehr Saft, wahrscheinlich brauchst Du eine mehr. Also so 150-200ml sollte das dann schon zusammen geben.

  6. Bei mir hilft folgendes: 2 Trockenpflaumen in einem Glaswasser- Man lässt sie die ganze Nach da drin und morgens trinkt man auf nüchternen Magen das Wasser und isst die beide Pflaumen.
    Viel Glück!!!

  7. Milchzucker hat bei mir gar nichts bewirkt, deshalb habe ich den Lactulosesirup bekommen. Schade, dass die Buttermilch ausfällt, wie ist es mit einer schönen Portion Sauerkraut?

  8. Eine Kollegin schrieb mir eben, dass sie mir morgen eine Sirup mitbringen würde (ihre Mutter ist Apothekerin). Allerdings weiß sie nichts von der Schwangerschaft. Ich kann doch jetzt nicht irgendwas nehmen … hm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben