Lesen Sie live: cholerischer Anfall!

Es klingelte an der Tür. Von meinem jetzigen Arbeitsplatz aus sind es vielleicht 6 Meter bis zur Haustür. Ich schob meinen Stuhl direkt nach dem Klingeln zurück, stand auf und ging zur Tür. Als ich die Gegensprechanlage drücke klingelt es bereits bei einem Nachbarn, was unsere Gegensprechanlage augenblicklich deaktiviert. Ich lausche kurz, höre Stimmen und denke noch, dass das sicher wieder so ein elender Vertreter oder Drücker oder sonst was ist. Seit dem Klingeln sind maximal 30 Sekunden vergangen.

Also wanke ich zurück ins Wohnzimmer, setze mich wieder an meinen Arbeitsplatz und denke dann, dass ich doch mal aus dem Fenster gucken könnte, wer das nun wirklich war. Da steht das DHL-Auto mit dem dicken DHL-Mann drin, der hier die Pakete ausliefert (und der gerne schon mal behauptet, er hätte geklingelt und es wäre keiner da gewesen, was nie nie nie im Leben stimmte!), und der just in diesem Moment ein Paket von vertbaudet in den Hand hält. Ich erwarte ein Päckchen von vertbaudet.

Also eile ich in den Flur, nehme meinen Schlüssel, wetze runter und sehe das große gelbe Auto davon fahren.

Im Postkasten finde ich dann einen dieser berühmt berüchtigten orangenen Karten. „Sie waren nicht da … holen sie da und da ab, aber nicht vor morgen und nicht vor 9 Uhr …“

Da ich in den letzten Wochen öfters mal Pakete bekommen habe, weiß der dicke DHL-Mann sehr wohl, dass ich schwanger bin und dass ich vielleicht daher nicht fliegen kann (was ich im Übrigen vorher auch nicht konnte!). Wir wohnen in der ersten Etage, aber ich glaube trotzdem, dass der Typ zu faul ist die paar Treppen zu steigen. Immerhin hat der völlig unschwanger das doppelte an meinem Körperumfang.

Ja, meine verehrte Leserschaft. Ich bin stinksauer. Und ich möchte jetzt etwas kaputt machen!

Schön war auch, als sein Kollege (sie wechseln jede Woche) mir mal ein Paket brachte, dass angeblich nicht zustellbar war, weil der Adressat nicht zu ermitteln war. Also wir. Die wir hier wohnen. Schon bald zwei Jahre. Ich könnte platzen!

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4470

18 Gedanken zu „Lesen Sie live: cholerischer Anfall!

  1. Ja, ich rate Dir auch Dich zu beschweren. Das klappt eigentlich gut. Wir haben nun auch einen neuen Postmann und das ist eine echte Transuse. Der wollte mir schon zweimal das falsche Paket andrehen und stritt dann auch noch mit mir.

  2. Ja, beschweren. Eine Freundin sagte mir mal, dass das was bei ihr gebracht hätte.

    Aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die die Kärtchen auch gleich einwerfen – ohne zu klingeln. Ich saß nämlich bei offenem Fenster am PC als mein Briefkasten klapperte. Da ich auf einen Einschreiben wartete, bin ich raus, guckte nach und wetzte hinter dem Postboten her

    Ich war stinkig und dem fiel ganz überrascht nur ein zu erklären, es würde regnen. Hä? Ich habe ihm jedenfalls das Einschreiben abgenommen und bin ohne zu unterschreiben wieder heim.

    Später hörte ich dann, dass die Kärtchen teilweise schon im Postlager vorab ausgefüllt würden, weil die Leute erfahrungsgemäß vormittags nicht zu Hause seien. Würde man klingeln und dann das Kärtchen ausfüllen, hätte man ja eine faire Chance. Aber die wollen die einem nicht lassen.

    Weswegen ich eine ganze Zeit lang alle E-Bay-Päckchen mit Hermes verschickt hatte.

  3. Oh ja DHL *graus* Ich wohne 3 und die kommen NIE NIE NIE hier an oO immer nur die schönen blauen/gelben/orangenen karten -.- nun hab ich schon ein Postfach beid er Poststation und was ist? Da gehen NUR packete rein die auch an die station gerichtet sind -.- toller service -.- spinner die, statt die dann dahin zu bringen neiiiin lieber gleich zettel schrieben -.- und ich bin täglich daheim

  4. komisch…meine frau hat die tage auch ein vertbaudet tütenpakte erhalten. allerdings…..mit mlamotten für die kleine….was ich bei ihnen nun noch nicht vermute *g*

    vor kurzem kam bei uns einer der pakteboys und meine frau hat die klingel wohl nicht gehört. also gab er das paket (für mich geschäftlich) beim nachbarn (ca. 50 meter) ab und kam mit dem schein zum einwerfen wieder zurück. er lief dann kommentarlos an meiner zwischenzeitlich draussen stehenden frau vorbei und warf den schein in den briefkasten –> unserer Untermieterin. dort lag er dann drei – 4 tage bis ich mal bei ihr nachfragte weil ich ein paket rückständig hatte.

    Alles Idioten. Aber das werden die von uns auch manchmal denken :-)

  5. Ich kenne das auch – ohne zu klingeln Kärtchen einwerfen und abdüsen. Dabei waren wir beide zu Hause und zufällig max. 5m von der Haustür entfernt!

    Sehr lieb gemeint ist auch, amazon-Bestellungen o.ä. neben der Haustür hinter einer Pflanze abzustellen. Da aber schon Tonfiguren geklaut wurden, finde ich das auch nicht so toll. Die Nachbarn 2 Häsuer weiter sind den ganzen Tag zu Hause (bzw im gleichen Haus in deren Zahntechnik-Labor), da könnte das gerne ohne Weiteres abgegeben werden. Oder bei den Rentnern gegenüber…

    Noch besser ist, wenn man kein Päckchen erwartet und das (nicht DHL-) Kärtchen so unleserlich ausgefüllt ist, dass man weder den Empfänger- noch den Absendernamen lesen kann bzw. das Gekrakel nicht im Entferntesten mit dem eigenen Namen/Namen der Nachbarn zu tun haben kann. Sorry, liebe Nachbarn, aber das habe ich dann einfach mal ingoriert und im Müll entsorgt.

  6. Das kenne ich nur zu gut, und geht es in 80% unserer erwarteten Lieferungen so, dass wir einen Zettel im Briefkasten haben. Einmal hat der Postbote den Wisch sogar einen Tag zurück datiert. (Wir gucken nur einmal in der Woche in den Briefkasten, daher fällt sowas ja nicht auf.) Beschweren bringt bei uns leider nichts, weil wir in einer Kleinstadt wohnen, deren Postfiliale nicht mit den Postboten zusammenhängt, die kommen aus der nächsten Großstadt und bleiben leider anonym :(

  7. ja ja die liebe POST….

    meine Mutter hatte Geburtstag und ihr lieber Bruder hat ihr (natürlich ohne Ankündigung) Blumen via Internet-Blumenladen (Name unbekannt und nebensächlich) geschickt… mit der Post… klar….

    Besagter Internet-Blumenladen hat auch groß und deutlich, für alle die lesen und schreiben können in deutscher Sprache (!!!) drauf geschrieben „Wenn Empfänger nicht anwesend ist bitte beim Nachbarn abgeben – BLUMENSENDUNG!!!“.

    Meine Mutter bekam einen blauen Zettel in den Briefkasten mit eben gleichem Text. …“ holen Sie dort… aber nicht vor … bla bla bla…“

    Da meine Mutter aber auch extrem schlecht zu Fuss ist… musste sie warten bis die Tochter mal wieder zu besuch kommt…ähmm… 1 Woche spädter… diese besagte Tochter allerdings… hat ja auch Termine…

    Ende vom Lied… die Blumen konnte ich aus der Postfiliae nur im flüssigen Zustand und stinkend raustragen… Auf mein Merkern und Beschweren bei der Postdame am Schalter und schriftlich bei DHL kam nicht mal eine Entschuldigung…

    oder letztens, kam sogar mal ein „Bote“ rauf in den 3 OG zu den Nachbarn… Nachbarin is der gelben Dame nur nicht entgegen gelaufen. Darum würde sie auch mit „… das nächste mal kommen se mir aber gefälligst entgegen!!“ begrüsst!

    da freut man sich doch am frühen morgen, gelle.

    Servicewüste…

    in den Postfilialen gibt es Beschwerdeformulare auf Anfrage… ich glaub die wissen warum!!!!

    PS: alles Gute für die E…. ;-)!

  8. Ich habe meinen Frieden mit meiner Anmeldung bei der PACKSTATION gefunden. 5 Min. zu Fuß von hier entfernt. Irgendwie bin ich viel entspannter, seit ich nicht mehr von den Leuten im gelben Outfit abhängig bin. ;-)

  9. ha…das kenne ich! Unser DHL Mensch macht das genauso! In einer 6er WG ist es sehr unwahrscheinlich, das niemand da ist. Wenn man ein Paket erwartet liegt man mehr oder weniger auf der Lauer um den Moment nicht zu verpassen.

    Aber die Post ist auch lustig mit Ihrer Einkaufaktuell…ich weiß garnicht ich glaube ich habe dem Postboten schon 100x gesagt das wir zwar ein 6 Personenhaushalt sind aber max. 1 x die EK Aktuell brauchen gebracht hat es nix außer der ungläubigen Nachfrage, ob wir nicht die Werbung in 6 facher Ausführung aus der EK Aktuell brauchen :D

    Außerdem werden Briefe von Mitbewohnern als „nicht zustellbar“ zurückgesendet, weil angeblich das Namensschildchen fehlt. Aber von Menschen die hier schon gaaaaaaanz lange nicht mehr Wohnen oder überhaupt noch NIE werden munter Briefe eingeworfen :D

  10. Zuhause oder nicht zuhause. Ich habe jetzt seit zwei Jahren eine Packstation-Karte, die mir jede Menge Zeit und Nerven spart. Die Pakete gehen direkt dorthin, ich bekomme eine SMS und weiß dann, dass ich die Sendung rund um die Uhr abholen kann. Kann ich nur empfehlen.

  11. Ich habe seit vier Jahren eine Packstationskarte. Nützt mir herzlich gar nichts, weil HIER keine Packstation in der Nähe ist. Dann kann ich auch zur nächsten Postfiliale fahren!

  12. Man kann sich auch online beschweren – nicht, dass das was bringen würde, ausser einem netten Textbaustein der besagt, man hätte die Beschwerde erhalten, bedaure das zutiefst und man würde sich in Bälde melden. Was natürlich nie passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben