ET+10

Erstaunlicherweise konnte ich die vergangene Nacht relativ gut schlafen. Die Aufwachintervalle lagen bei zwei Stunden und ich war nur ein einziges Mal auf Toilette. Allerdings schrie eine der Miezkatzen ab 7 Uhr kontinuierlich und sehr penetrant: „Aufstehen! Hunger!!!“ durch die Tür. Ich folgte dem Ruf um 7:30 Uhr, machte mich komplett fertig, fütterte die Miezfelle und rief das erste Mal im Kreißsaal an. Es ging niemand dran.

Bis 8:40 Uhr bleibt es dabei. Meine Anrufe bleiben unbeantwortet und ich kann mir schon denken, dass da gerade der Bär tobt. So ein Kreißsaal ist ja manchmal ein bisschen wie Schützenfest. Erst will keiner hin und dann sind alle gleichzeitig da. Um 8:40 Uhr jedenfalls erreiche ich Hebammenschülerin Katrin, die ich schon vom vorgestrigen CTG kenne. Sie ist einfach toll und ich könnte mir gut vorstellen, sie bei der Geburt dabei zu haben. Jedenfalls sagt Katrin, dass sie die zuständige Hebamme gerade nicht loseisen kann. Ich solle in einer viertel Stunde noch mal anrufen, was ich natürlich auf die Sekunde genau tue (ich bin schwanger. Sehr. Ich leide nicht an Magenverstimmungen namens Geduld oder sowas).

Ich habe wieder Katrin dran, die diesmal direkt in den Kreißsaal geht (ich höre im Hintergrund ein Frischgepresstes brüllen) und mir zwei Minuten später eröffnet, ich solle dann in einer Stunde noch mal anrufen. Man könne im Moment absolut nicht abschätzen, wann man mich dazwischen schieben könnte.

Ich hab für sowas natürlich vordergründig Verständnis. Bleibt einem ja auch wenig anderes übrig. In Wahrheit ist mir aber zum Heulen zumute. Dazwischenschieben. Das hört sich so … so … na ja.

Nun sitze ich hier. Fertig. Und warte darauf, dass es zehn Uhr wird. Derweilen lasse ich mich etwas von den wahrhaft fiesen Zahnschmerzen ablenken, die mich seit gestern begleiten (wieso auch mal einen Tag ohne neues Leiden auf den letzten zwei Metern?). Sie sind so stark und kamen so plötzlich, dass ich auf der rechten Seite nicht mal mehr eine Banane schmerzfrei zerkauen kann. Wer weiß, was das jetzt wieder ist. Jedenfalls lenkt es erst mal ab.

Die Miezkatzen sitzen vor der Schlafzimmertür und brüllen nach dem Miezmann, der sich extra für heute Urlaub genommen hat und den ich gerne so lang wie möglich schlafen lassen möchte. Mal sehen. Vielleicht leg ich mich auch noch mal dazu. Was soll ich hier auch sitzen …

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4468

17 Gedanken zu „ET+10

  1. Och, Sie Arme! Ich kann Sie verstehen, mir wäre in Ihrer Situation auch zum Heulen. Ich wünsche Ihnen alles Gute und Durchhaltevermögen! Irgendwann muss es ja mal raus!
    LG, Frau Haase

    PS: Das Miezbaby macht es aber auch spannend! Bin regelrecht am Mitfiebern und kanns kaum erwarten, dass es endlich da ist! Und dabei kenne ich Sie ja noch nicht mal ;) Blogs sind schon eine tolle Erfindung!

  2. Kopf hoch liebe Miez Mama….
    Vielleicht ist der heutige Tag doch nicht so günstig, wenn im Kreißsaal so viel los ist.
    Das Miezbaby soll ja sicher in entspannter Atmosphäre zur Welt kommen…

  3. Ich lese seit kurzem ab und an bei dir und fiebere jetzt natürlich beim Countdown mit. Das Miezbaby läßt sicher erstmal den ganzen Trubel im KH vorbeiziehen…
    Ich wünsch Dir alles Gute (und in spätestens vier Tagen ist das Miezbaby da ;-) ) !

  4. Oh Mann, was schäm ich mich, dass ich bei ET+1 schon so ein Nervenbündel war… Frau Miez, Sie haben meinen größten Respekt. Also das mit den Stahlnerven haben´s dann schonmal echt jut druff.

  5. Ach Mama Miez, ich weiß so genau, wie es Ihnen geht. Genauso wars bei mir, man hat mich halt eingeschoben, weil man meinen Frauenarzt kannte, der 1. Einleitungsversuch schlug fehl und niemand kümmerte sich um mich.

    Und dann, ganz still und heimlich kam die 1. Wehe, dann die 2. und von ganz alleine, ohne Einleitungsversuche, ohne Wehentropf begann die Geburt. So schnell, dass alle inkl. der Hebammen überrumpelt waren. So unkompliziert, so einfach, so schön.

    Und das wird auch bei Ihnen sein. Ich drücke ganz, ganz, ganz fest die Daumen, dass sich das Miezbaby alleine auf den Weg macht. Es wird schon den richtigen Moment finden!!!

  6. Bin rein zufällig hier gelandet :)
    Da ich auch Nachwuchs erwarte, hab ich mich hier grad beim Lesen verloren. Berichte zwar auch über die Kugelzeit, aber eher im geheimen.

    Ich hoffe, dass sich das Miez Baby nun bald auf den Weg macht, und dir vor allem eine „entspannte“ Geburt!

    Liebe Grüsse
    Jana mit Böhnchen (21+4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben