Bis einer heult! • Was zu erzählen wäre ...
Skip to content
22. November 2009 | Pia Drießen

Was zu erzählen wäre …

Nun aber wirklich. Zurück aus dem Offline-Urlaub. Gestern landeten wir inklusive Miezmann wieder im heimischen Horst. Allerdings brummelt mir schon wieder der Bauch bei dem Gedanken, dass der Miezmann heute schon wieder aufbricht. Noch drei Lehrgangswochen to go.

Es ist viel passiert in den vergangenen drei Wochen. Ich habe überlegt, ob ich jetzt einen großen Artikel dazu verfasse, oder viele kleine und diese dann im stunden Takt veröffentliche. Es wird ein großer werden (wobei mir sicher nach und nach noch dies und das einfallen und die Postingfrequenz erst mal ansteigen wird).

***

Die Nacht von Sonntag auf Montag war fürchterlich. Der Quietschbeu wachte stündlich auf, laut hysterisch schreiend, ließ sich kaum beruhigen und schlief schließlich nur erschöpft in meinen Armen. Der Miezmann schlief somit seine letzte Nacht daheim im Gästezimmer. Am Morgen erwarte der Quietschbeu mit einer gigantischen Rotznase. In der Apotheke kaufte ich diesmal neben Kochsalzlösung auch direkt noch Virbucol-Zäpfchen.

Die Nacht von Montag auf Dienstag war nicht weniger anstrengend, nur dass der Quietschbeu nun nicht mehr hysterisch schrie, sondern wimmerte und weinte, was ich noch viel schlimmer fand. Die Rotznase wurde nicht besser.

Dienstagmittag präsentierte sich dann der Übeltäter. Ein gigantisch großer Schneidezahn, oben rechts. Also wirklich wirklich groß. Sehr breit. Erstaunlich. Kein Wunder, dass der Quietschbeu so dermaßen litt. Den Rest der Woche verweigerte er dann nahezu jedes warme Essen, so dann ich ihm den Mittagsbrei einfach kalt gab und den abendlichen Griesbrei wieder durch eine Flasche Milch ersetzte. Die Nächte wurden wieder etwas ruhiger, der Schnupfen aber keinen Deut besser.

Donnerstagmittag dann Zahn Nummer 4! Der linke Schneidezahn, in Größe seinem Nachbarn in nichts nachstehend.

Der Quietschbeu ist somit nun offiziell ein Dosenöffner.

***

Ich konnte mich seit vergangener Woche nicht mehr wiegen, befürchte aber, dass ich locker 2 Kilo zugenommen haben werde. Diese latente Übelkeit ist auf einem, von mir noch nicht gekannten, Höhepunkt angelangt. Mir ist ständig übel, außer ich habe gerade etwas gegessen. Dazu ist mir die meiste Zeit schwindelig. Teilweise so stark, dass ich rechts ranfahren muss, mich sofort setzen muss etc. Ich habe unsagbar starke Schweißausbrüche. Ständig. Außerdem Herzrasen, meist einhergehend mit Schwindel und einem Schweißausbruch.

Folglich esse ich die meiste Zeit, weil dann alle vier Symptome ausbleiben oder verschwinden. Kein guter Start in eine Schwangerschaft, die irgendwie nur so nebenher läuft und die eigentlich gar nicht mehr am Anfang, sondern schon in der 10. Woche angelangt ist.

***

Der Quietschbeu ist derzeit so aktiv und anhänglich, dass es für mich teilweise wirklich schwer ist. Auf der einen Seite will er ständig auf meinem Arm sein, auf der andern aber auch alle Bewegungsfreiheiten behalten. Nehme ich ein Buch zur Hand, will er es auffressen. Tippe ich nebenher am Laptop, zerrt er am Laptop. Nur wenn ich ganz still sitze und er auf meinem Schoß genug Beschäftigung hat (z.B. durch einen Stapel Werbeprospekte) ist er zufrieden. Aber wehe, ich tue irgendetwas anderes, als ihm zuzusehen, wie er die Prospekte zerlegt. Wird Zeit, dass er sitzen und krabbeln kann. Wir warten quasi täglich darauf!

***

Das Einzige, das den Quietschbeu derzeit wirklich zuverlässig beruhigen kann, ist LaLeLu. Von mir daher in der vergangenen Zahnungswoche rund 1836 mal gesungen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. CooKie / Nov 22 2009

    Ohje, 2 Zähne auf einmal? Der arme Quietschbeu! :(
    Das mit dem Schwindel hatte ich auch. Tröste dich, es hört bald auf! Und wie sagt man? Dann gedeiht das Baby auch prächtig, wenn der Körper so hormongesteuert ist ;)
    Wann ist denn nun endlich der nächste Arzttermin? Bin ja doch schon sehr gespannt, ob da 2 kleine Wunder drin sind. ;)
    Liebe Grüße

  2. Belle / Nov 22 2009

    LaLeLu ist auch immer unser Wunderlied gewesen. Und die Übelkeit und sowas sollte eigentlich – rein theoretisch – in den nächsten paar Wochen etwas besser werden. Aber auch ich hatte das Vergnügen an die üblichen 12 Wochen Tütenspucken noch 4 dran zu hängen. Dir alles Gute.

  3. Tina Pappnase / Nov 22 2009

    Oh je, also ziemlich anstrengend bei Euch zur Zeit.

    Ich schicke mal eine ordentliche Portion Kraft rüber, dem Quietschbeu gute Besserung und Dir, dass der Schwindel und die Übelkeit bald verschwinden und Du die Schwangerschaft etwas mehr genießen kannst.

    Alles Gute

    Tina

  4. Fr. SchokoPerle / Nov 22 2009

    Gegen die Übelkeit soll Ingwer ganz gut helfen (ich weiß nicht ob ich dir das schon mal schrieb) http://www.test.de/themen/gesundheit-kosmetik/meldung/-/1254528/1254528/

    Wow, 4Zähne schon? Meine Güte und nächste Woche bringt er euch das Frühstück ans Bett ;)

    • Belle / Nov 22 2009

      Stimmt. In Form von Ginger Ale auch angenehm zu trinken.

  5. frolleinaehrenwort / Nov 22 2009

    Ich habe gemerkt, das nichts gegen die Übelkeit hilft. Da muss man durch und ausserdem weist die Übelkeit auf ein Mädchen hin, wenn man den Ammenmärchen glauben kann. Oder war es anders herum? Keine Ahnung, aber ich habe gekotzt wie ein Weltmeister und wir haben ein Mädchen.

    • Kathi / Nov 22 2009

      Mir ging es in beiden Schwangerschaften recht bescheiden (nett ausgedrückt) und ich habe sowohl Junge als auch Mädchen – das funktioniert also scheinbar nicht :-) Und geholfen hat gegen die Übelkeit tatsächlich nichts – ich habe auch alle Hausmittelchen probiert, bekam dann beim ersten Kind sogar ein Mittel dagegen (weil ich bei bedrohlichen 46kg angelangt war) und die Folge war, dass es zwar etwas besser ging, aber auch nur, weil ich ab da nur noch geschlafen hab :-)

      Ansonsten bin ich auch sehr begeistert von den zwei Zähnen – Cedric hat weiterhin nur die zwei unteren – scheinbar reichen ihm die :-)

      Grießbrei schmeckt übrigens kalt auch super – jedenfalls der aus dem Glas!

      Und auch ich würde doch sehr sehr gern wissen, wieviele Kindeleins denn nun in Dir wachsen, liebe Mama Miez :-)

      LG Kathi

  6. Svenja / Nov 22 2009

    Ohje, das mit der Übelkeit kenne ich. Mir hat nichts geholfen – Leider…

    2 Zähne auf einmal sind auch gemein. Ich hoffe dass es jetzt wieder alles etwas ruhiger wird bei Ihnen!

  7. Christina / Nov 22 2009

    Oh je, das kommt mir alles sooooooooo bekannt vor!
    Nur auf das Geschlecht würde ich von den Symptomen her nicht tippen, habe mit solchen Schwangerschaften 4 Mädchen und 4 Jungen geschenkt bekommen……!
    Vorsicht bei Ingwer, die Einnahme ist nicht ganz unumstritten in der Schwangerschaft!

    Viel Kraft wünsche ich dir!!!!

  8. chrizzo / Nov 22 2009

    Hallo zurück! *freu*
    Puh, und das alles alleine zu wuppen ist dann das I-Tüpfelchen oben drauf… Ich kenn das. Halt die Ohren steif!!! Diese „Phase“ ändert sich auch bald, zum Glück geht es ja immer weiter. ;-) Ich drücke Dir die Daumen, dass sie bald endet! Lieben Gruß

  9. josili / Nov 23 2009

    Ui das klingt aber phantastisch und so nach Zwillingen ;-) Schön dass Ihr zurück seid und herzlichen Glückwunsch zu den neuen Zähnen!

  10. aniba / Nov 23 2009

    oh willkommen im Club, mir geht es wie dir auch. Bin in der 7. Woche und mir ist nur schlecht und ich versuche auch durch immer wieder irgendwas knappern das Ganze zu verbessern. Meistens mit mässigen Erfolg. Noch dazu schwanke ich ständig zwischen warm und kalt. Erst ein eiskalter Schauer, dann plötzlich wieder Schweißausbrüche. Ich hoffe auch das vergeht schnell.

    Liebe Grüße und starke Nerven

  11. Advent / Nov 23 2009

    Oh weh, ich hoffe, dass das Zahnen im Sommer einfacher und mit weniger Rotznase abläuft. :-)

    Bei Schwindelanfällen oder wenn mir schwummrig wurde, habe ich erst gedacht, es läge an Unterzuckerung. Da Süsskrams nicht half, habe ich mich an meinen Arzt erinnert, der mir gegen den zu niedrigen Blutdruck mal mehr Salz „verordnet“ hatte. Und siehe da: mit Salcrackern/-stangen oder hartgekochten Eiern mit Salz ging es mir sehr schnell besser. Und ab ca. Woche 14 brauchte ich auch das so gut wie gar nicht mehr.
    Vielleicht hilft das ja etwas?

  12. Leanders Mami / Nov 24 2009

    4 Zähne schon???? Ich bin schwer beeindruckt … Kein Wunder, dass QB leidet. Meinem Großen (und mir!!!) habe ich bei Zahnschmerzen immer wieder mantraartig vorgebetet, dass irgendwann alle da sind. Und dann hat man es geschafft und kann wirklich ganz ganz tolle Sachen mit einem Vollgebiss essen. Hatte irgendwie das Gefühl, ihm (und mir!!!) hats geholfen.
    *diehoffnungstirbtzuletzt*

Leave a Comment