kein Beebie mehr

Ich genieße es so sehr mit dem Beebie am Mittagstisch zu sitzen, er einen Teller voll Nudeln vor sich, ich einen Teller voll Nudeln vor mir. In der Rechten hat er eine Gabel, mit der er mühsam Nudel für Nudel auf piekt. Dazwischen stopft er sich mit der Linken ein Nüdelchen nach dem anderen direkt mit der Hand in den Mund.

Ich lobe ihn, wenn er sich wieder eine Nudel selbst auf die Gabel gepiekt hat und diese dann sogar im Mund ankommt. Ich kichere leise, wenn die Nudel wieder von der Gabel hopst und der Beebie erneut anfängt danach zu pieken.

Er isst so gerne. Selbstständig. Füttern muss man ihn nicht mehr. Darf man gar nicht mehr.

Er ist nun schon so ein großer Junge. Gar kein Beebie mehr, sondern ein richtiges Kleinkind.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4471

3 Gedanken zu „kein Beebie mehr

  1. Es gibt kaum etwas schöneres als dem Nachwuchs beim entwickeln zuzuschauen. Wenn die ersten Sätze dazu kommen, wird es noch besser…

    „Immer Lesen“ der Standard, wenn man das Buch weglegt, oder es durch hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben