Bis einer heult! • notiert #08
Skip to content
9. Dezember 2010 | Pia Drießen

notiert #08

Ich spiele mit dem Gedanken, dem Quietschbeu seine lange Mähne abschneiden zu lassen. Nach dem Schlafen sieht er immer aus wie ein explodiertes Sofakissen und im Nacken verfilzen die Haare wahnsinnig schnell. Das Kämmen tut weh, auch wenn er es sehr tapfer über sich ergehen lässt. Zum Glück mag er es sehr, geföhnt zu werden. Ohne ginge bei ihm gar nicht. Allerdings bin ich auch kein Freund von Frisurigeln. Es müsste schon ein bisschen stylisch, aber nicht so prollig sein. Eine Frisur eben. Der Miezmann trägt seit seiner Heimkehr eine sehr coole Frisur, wie ich finde. Endlich mal oben drauf länger, als ein Zentimeter. Voraussetzung für eine kurze Quietschbeufrisur wäre nun aber ganz eindeutig, dass er einigermaßen still sitzen bliebe beim Frisör. Und so wie ich meinen Sohn einschätze ist damit nicht vor der Pubertät zu rechnen.

***

Heute Nacht von einem furchterregenden Schrei geweckt worden. Der Miezmann und ich saßen sofort senkrecht im Bett, wovon dann natürlich auch da Löwenmäulchen wach wurde. Mir war relativ schnell klar, was los war: der Quietschbeu hatte Stuhlgang (wenn man das so nennen kann). Es ist wirklich unglaublich unter welchen schlimmen Verstopfungen dieser kleine Körper zu leiden hat. Und ich habe inzwischen JEDES nur erdenkliche Hausmittelchen ausprobiert (das meine ich ernst!!!), auch wenn es noch so abwegig schien sowie die Ernährung komplett umgestellt. Der Kinderarzt sagt, Präparate, mit denen man da behandeln könnte, wären alle erst ab 2 Jahren zugelassen. Ich bin ein wenig verzweifelt. Inzwischen haben der Quietschbeu und ich zumindest einen halbwegs erträglichen Weg gefunden, wie wir akutem Schmerz begegnen. Er geht in die Hocke und reckt die Arme nach oben, woraufhin ich ihn auf den Arm nehme, ihm seine Beine feste an seinen Bauch drücke und ihm während des Geschäfts sachte den Rücken streichle und beruhigend Summe. Hört sich jetzt banal an, aber es hilft zumindest ein wenig.

***

Das Wichtelgeschenkethema macht mich wahnsinnig. Ich bin mit den Wichtelgeschenken, die ich besorgt und erdachte habe, nur halbwegs zufrieden. Es fehlt auch noch ein Teil für den ich aber wieder in die Nachbarstadt müsste, womit wir wieder beim Winterreifenthema wären. Ätzend. Und die Zeit rennt mir auch davon. Käme ich dazu das Arbeitszimmer fertig einzurichten, ich würde ja noch eine Kleinigkeit nähen. Ha, manchmal muss man sich Motivation erbloggen. Gestern Abend noch ein Wichtelgeschenk fertig genäht. Leider kann ich‘s hier nicht zeigen, da es ja eine Überraschung werden soll, aber das [Näherzeugnisdings] hat echt Reproduktionspotenzial. Ich brauch auf jeden Fall auch eins, und die Herzfreundin und die Nichte und überhaupt …

***

Das Löwenmäulchen macht es sich seit gestern zum Sport, sich binnen Sekunden vom Flauschteppich zu kugeln, dann auf den Fliesen zu liegen und sich dort über seinen Erfolg zu freuen. Da werden die wunderbaren Beinstulpen und Pulswärmer der lieben Frau Blümel nicht viel ausrichten. Muss ich jetzt einen Ganzkörperstulp ordern (niedliche Vorstellung, kicher)?

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Fr.SchokoPerle / Dez 9 2010

    Oh je das klingt echt schmerzhaft für den QB…. habt ihr mit dem Kinderarzt usw denn organisch auch alles ausgeschlossen? Die Vermutung liegt ja schon nahe, finde ich , wenn ihr schon alle möglichen Hausmittelchen ausprobiert habt.

    • Mama Miez / Dez 9 2010

      Nein, das haben wir noch nicht. Aber wir werden den Kinderarzt nun nach unserem Umzug ohnehin wechseln. Und vielleicht ist der neue Arzt motivierter, etwas dagegen zu unternehmen, als der alter, der immer nur riet NOCH MEHR Wasser zu trinken (und der Quietschbeu ist ein guter Trinker).

  2. Fr.SchokoPerle / Dez 9 2010

    Ja unbedingt. Und wenn der auch nicht motiviert ist, auch zum Mond schießen. Irgendwann muss man eben auch mal mehr machen, als nur viel trinken.

  3. Advent / Dez 9 2010

    Bei unserem Kind haben wir zum Glück rausgefunden, dass zu viel Brot die Verdauung lahm legt und zu nächtlichen Koliken führt. Seitdem probieren wir, den Brotkonsum entsprechend einzuschränken, was nicht immer ganz so leicht ist, wie es sich liest.

  4. Evelyn / Dez 9 2010

    Zu der Verstopfung kann ich nur empfehlen einen TL Milchzucker in eine Mahlzeit zu rühren. Das war das Einzige, was bei uns geholfen hat. Aber nicht zu viel, dass macht die Verstopfung nur noch schlimmer. Ansonsten empfehle ich dem QB den Durchfallvirus, der seit zwei Wochen im Bonner Raum umhergeht. Klingt fies, aber seit der Sohn diesen hatte und somit 5 Tage lang Durchfall, hat sich das Verstopfungsproblem bei uns erledigt. Und das Kind war nicht beeinträchtigt dadurch, sondern nur ich als Mutter. Es war etwas viel Wäsche und wir haben das Haus lieber nicht verlassen, aber im Nachhinein war es das wert.
    Herzliche Grüße
    Evelyn
    Evelyn

  5. Tina / Dez 9 2010

    Ganzkörperstulp!!!!! *gacker

  6. bella_lina / Dez 9 2010

    Hallo Mama Miez,

    leider kenne ich die Probleme die Du schilderst nur allzu gut. Meine drei „Großen“ leiden alle unter Verstopfung, meine grösste Tochter am allermeisten (sie ist jetzt neun, angefangen hat das ganze mit eineinviertel).
    Ich weiß nicht ob Du die folgenden Sachen schon ausprobiert hast (wir haben nämlich auch alles durch) – diese haben bei uns als einzige ganz gut geholfen:
    1. Lactulose-Sirup: hilft wirklich sehr gut, auch in Akutfällen!
    2. Flohsamen (gibts im Reformhaus –> ins Müsli, Joghurt, etc. oder in bereits aufbereiteter Form (wird mit Wasser vermischt und ich nehm das auch, denn leider kommt der Hang zur Verstopfung von mir und seit der vierten Entbindung hab ich echt ein Problem ohne dieses Mittel!), heisst Flosa balance, ist rein natürlich, schmeckt nicht schlecht und hilft auch sehr gut, vor allem zur Vorbeugung.
    3. Trampolin springen… frag mich nicht warum, aber es hilft :-)
    Alles Gute und liebe Grüße,
    Kristin

  7. shura / Dez 9 2010

    Oh je, der arme Quitschbeu! Schon mal an Pflaumensaft gedacht? Das kann auch Wunder wirken!

  8. Anja / Dez 9 2010

    Guten Abend !
    Ich rege mich schon den halben Abend auf und jetzt muss es raus. Ich finde es nicht zum “ gackern „, wenn ein kleiner Junge beim Toilettengang Schmerzen hat !
    Die Buchstaben für den Kommentar hätte man sich sparen können.
    Gruß Anja

  9. Mama Miez / Dez 9 2010

    Anja, Tina lachte über das Wort Ganzkörperstulp, das ich weiter unten im Text benutzt habe. Sie hat sicher nicht über die Schmerzen des Quietschbeus gelacht.

    Im Übrigen haben wir hier alle genannten Tipps bereits ausprobiert. Leider nichts neues dabei :/

  10. isabella / Dez 9 2010

    oje der arme kerl! och, die sind so arm wenn sie verstopfung haben – herrje… googel mal laevolac und frag deinen arzt was er davon hält? ich habe es damals verschrieben bekommen, als meine tochter knapp 20 monate alt war. sollte es dieses präparat unter diesem namen nicht geben, dann gibt es eventuell ein ähnliches! wenn es so arg ist, kann man doch nutzen vs. risiko abwiegen! ich wünsche dem kleinen baldige erleichterung!!

  11. Anja / Dez 9 2010

    Schäm …… Entschuldigung bitte, das habe ich dann nicht verstanden und falsch interpretiert.
    Nehme alles zurück ! Sorry.
    Gruß Anja

  12. Katharina / Dez 10 2010

    Hallo,

    als sonst nur ab und an stille Mitleserin gebe ich hier auch mal meinen Senf dazu – mein Sohn hat krankheitsbedingt ähnliche Probleme mit dem Stuhlgang. Er hat schon mit <1 Jahr Movicol Junior verschrieben bekommen und das sogar, obwohl wir bei einer sehr medikamentenkritischen Kinderärztin sind, die fast alles homöopathisch behandelt und ich sonst nicht schnell zu Medikamenten greife. Wir hatten vorher auch alles an Hausmitteln probiert. Vielleicht fragt ihr mal danach, ist aber nicht lecker. Bei uns war es nur zeitweise notwendig.

    Viel Erfolg
    Katharina

  13. Ela / Dez 10 2010

    hast Du den Quietschbeu schon mal auf Glutenunverträglichkeit untersuchen lassen? Eine Freundin von mir hat das auch und die hatte auch ganz schlimm mit Verstopfung und Magenkrämpfen zu kämpfen.

  14. Ela / Dez 10 2010

    siehe Symptome Glutenunverträglichkeit:

    Die Gluten beschädigen bei Menschen mit Zöliakie die Dünndarmschleimhaut, wodurch diese dann Nährstoffe weitaus weniger aufnehmen kann. Dies verursacht Beschwerden wie Durchfall, Verstopfung und Bauchschmerzen. Die schlechte Darmfunktion führt des Weiteren zu einem Mangel an verschiedenen Nährstoffen, wodurch Gewichtsverlust auftritt und manchmal sogar Symptome von Unterernährung entstehen. Auch die Aufnahme von Vitaminen (vor allem Vitamin D) und Mineralien wie Eisen und Kalzium (Kalk) geht zurück

  15. Muehlchen / Dez 10 2010

    Oh je der arme Quietschbeu :-( Hoffentlich findet sich etwas, dass dem armen Kerl das Geschäft erleichtert.

    Bei meinem Sohn schlägt Gott sei Dank bei Verstopfung schon 1 TL Milchzucker voll durch.

    Liebe Grüße
    Sandra

  16. Dee / Dez 19 2010

    Auch schon Leinsamen probiert? Das Thema Glutenunverträglichkeit oder ähnliches würde ich ebenfalls nicht ausser Acht lassen.

  17. Karina / Dez 22 2010

    Ich wüsste etwas, was du wegen dem Stuhlgang benutzen könntest.
    meine Mama hat letztens meiner tante (die hat auch eine Tochter ungefähr in dem alter von quietschbeu) gesagt, sie soll Butter so groß wie ein Zäpfchen „abschneiden“ und dann halt wie ein normales Zäpfchen benutzen. Das problem ist die butter die sie hatte schmolz zu schnell, d.h. du müsstest mal butter suchen die nicht so shcnell schmilzt und halt so lange „drin“ bleibt sag ich mal, bis es wirkt.
    Oder Ein Termometer oder wie die auch heißen, auch mit Öl oder butter einschmieren & das so benutzen.
    aber ich glaube die erste variante ist besser .

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot