Bis einer heult! • "1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis"
Skip to content
7. November 2011 | Pia Drießen

„1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“

Wie schon im letzten Jahr begleitet Pampers auch dieses Jahr wieder die Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis*“, die noch bis Ende diesen Jahres läuft und  auf die ich gerne wieder hinweisen.

„Tetanus bei Neugeborenen ist eine tödliche Krankheit, die durch ein Bakterium verursacht wird. Das Bakterium setzt Giftstoffe frei, so genannte Toxine, die das zentrale Nervensystem schädigen und schmerzhafte, unkontrollierbare Muskelkrämpfe hervorrufen. Tetanus kann zu einem äußerst qualvollen Tod führen. Die häufigsten Opfer sind Neugeborene und Frauen in entlegenen Gebieten in den Entwicklungsländern ohne Zugang zu einer ausreichenden Geburtshygiene und Schutzimpfungen. Für infizierte Neugeborene bestehen kaum Heilungschancen. Noch heute liegt die Sterblichkeitsrate bei betroffenen Säuglingen, die keinen Zugang zu Behandlungseinrichtungen haben, bei 95 %.“

Dr. Rownak Khan UNICEF Senior-Gesundheitsexpertin für Tetanus bei Neugeborenen

Auch heute noch stirbt alle 9 Minuten ein Neugeborenes an Tetanus. Die Zahl Mütter und Babys, die von der tödlichen Krankheit bedroht sind, liegt bei unglaublichen 130 Millionen. Es ist die bei uns übliche Tetanus-Impfung, ohne die z.B. kaum ein Kindergarten ein Kind in seine Obhut nimmt, die diesen Menschen fehlt und deren Leben retten kann.

Für jede Pampers-Packung mit UNICEF-Logo, die Ihr im Aktionszeitraum Oktober bis Dezember 2011 kauft, spendet Pampers daher den Wert einer Impfdosis an UNICEF.

Zudem kann man auf der Pampers Deutschland Facebook Seite an diversen kleinen Aktionen teilnehmen und so weitere Spenden sammeln. So wird unter anderem auch für jeden neuen Fan und für jedes  hochgeladene Foto auf der Pampers Deutschland Facebook Seite der Wert einer Impfdosis gespendet.

Eine weitere Möglichkeit die Aktion zu unterstützen, ist es zum Bespiel, eine personalisierten Miffy Geschichte, welche kostenlos  unter www.pampers.de/unicef erstellt werden kann, bei Facebook mit Euren Freunden zu teilen. Auch hier spendet Pampers für jede erstellte Geschichte den Wert einer Tetanus-Impfdosis.

Wer keine Windeln benötigt hat so auch andere Wege und Möglichkeiten, die Aktion zu unterstützen und so möglicherweise Leben zu retten.

Weitere, die Aktion unterstützende Marken, sind unter anderem Lenor, Meister Proper oder Ariel.

* Mit jedem Kauf einer Packung Pampers mit UNICEF-Logo spendet P&G 0,053 Euro bzw. 0,08 CHF an UNICEF, um zu helfen, Frauen im gebärfähigen Alter in einem Entwicklungsland gegen Tetanus zu impfen. Dieser Betrag entspricht z.B. den Kosten für eine Tetanus-Impfdosis. Weitere Informationen finden Sie auf www.unicef.org. UNICEF bevorzugt keine Produkte oder Marken. Pampers unterstützt UNICEF.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Evelyn / Nov 7 2011

    Was mich an der Aktion ein wenig stört, ist die „Höhe“ des Betrages meiner Spende. 1/2cent pro Windelpackung, die ca. 17,00€ kostet, finde ich für so eine wichtige Sache arg wenig und ich fühle mich da als Verbraucher auch wenig ernst genommen. Da helfe ich um das 1000(!!!) fache, wenn ich eine Drogeriehausmarke kaufe und den Differenzbetrag spende. (Am Beispiel Rossman: 1 Paktet Pampers Baby dry Gr.3 17,79€, in der Hausmarke 10,75€ macht 7,00€ Differenz, also 1.400mal 0,05cent), Das sind für mich Relationen, wo ich mich über so eine Imagekampagne einfach ärgere. (Das ist jetzt nicht persönlich gemeint, sondern Kritik an Procter&Gamble).

    • Mama Miez / Nov 7 2011

      Die Diskussion hatten wir letztes Jahr schon und ich werde nicht wieder darauf eingehen. Ich zum Beispiel würde keine Drogerie Hausmarke kaufen, weil die mich qualitativ ALLE enttäuscht haben. Davon mal abgesehen: wenn Du keine Pampers kaufen willst, dann unterstütz die Aktion doch auf einem andere Weg, der Dich kein Geld kostet, wenn es das ist, was Dich offensichtlich stört. :)

      • Evelyn / Nov 7 2011

        Hätte ich jetzt ernsthaft erst mal das Archiv durchsuchen sollen, ob es eine solche Diskussion schon mal gab?
        Den letzten Satz Ihres Kommentars finde ich mal wieder typisch für den Umgang mit Ihren Lesern. Ich schreibe „Relation ist für mich nicht stimmig“, daras wird gemacht: „Es stört mich, dass es Geld kostet“.
        Nicht nett. Finde ich.

        • Mama Miez / Nov 7 2011

          Typisch? Sie haben also bereits ein vorgefertigte Meinung von mir? Dann mag ich ehrlich gesagt auch gar nicht versuchen noch freundlicher zu antworten, damit Sie es vielleicht beim nächsten Mal nicht persönlich nehmen.

    • annicka / Nov 8 2011

      Bin ich genau Ihrer Meinung. Aber Pampers macht da einfach unheimlich gutes Marketing: Kindern helfen muß ja jede Mami toll finden, also sagt man das weiter, auch weil man sich ja jetzt selbst noch besser fühlt, wenn man ein Produkt kauft, das nicht nur das Beste fürs eigene Kind ist. Und nein, das ist keine Kritik an mamamiez, sondern an P&G!
      Daß Pampers besser als andere Windeln sein sollen, kann ich übrigens auch nicht unterschreiben, wir haben einige probiert und sind mit der dm-Hausmarke am zufriedensten. So kann’s gehen…
      (Und jetzt spende ich erstmal 5 Euro an Unicef und sag das allenallenallen im Internet.)

  2. Frau Ährenwort / Nov 7 2011

    Da wir sowieso nur Pampers kaufen, machen wir automatisch mit. Ich finde es gut, denn Tetanus ist wirklich eine schreckliche Erkrankung und ein qualvoller Tod. Wer Bilder von Tetenuserkrankten gesehen hat, der weiß wie schrecklich das ist.

  3. soulsilence / Nov 7 2011

    Wir bleiben auch nach eingehenden Test aller anderen Drogerie-Haus-oder-sonstewo-Windelmarken bei Pampers. Und ich finde die Aktion auch in diesem Jahr wieder sehr gut und unterstützenswert.

  4. engelswelt / Nov 7 2011

    Wir haben da einen Kompriss gefunden, wobei da jeder selbst testen und seine Erfahrung machen muss, – tagsüber gibt es die Windeln von der Hausmarke des Lieblingsdrogeriemarktes vom Mäuschen und nachts sowie auf Reisen gibt es Pampers.

    So werden wir auch dieses Jahr wieder etwas Gutes tun…

  5. FrauBruellen / Nov 8 2011

    Ach, ich habe ja seit gestern auf solche Kommentare nahezu gewartet. Ich habe so das Gefühl, als Konzern kann man es auch nicht richtig machen. Im Prinzip ist man sowieso böse, spendet man was, ist es nicht genug und nur eine blöde Imagekampagne. Forstet man den Regenwald wieder auf, hätte man ihn vorher gar nicht kaputtmachen sollen ;-).
    Mein Gott, das sind Unternehmen, die wollen Profit machen und nicht die Welt retten! Dafür schaffen sie jede Menge Arbeitsplätze etc..
    Ganz abgesehen davon, dass ich nach diversen Tests mit Billigwindeln immer wieder bei Pampers gelandet bin, frage ich mich ganz ehrlich, wieviele Leute, die Discounterwindeln kaufen, den Differenzbetrag spenden. Eben. Dann doch lieber eine mickrige Impfdosis pro Pamperskarton (von uns diesees Jahr weniger, weil Little L. nur noch nachts Windeln braucht ;-))

  6. Tanja / Nov 8 2011

    Ich kann mich da FrauBruellen eigentlich nur voll anschließen…
    Im Prinzip kann so ein Unternehmen es niemandem so richtig Recht machen.
    Und dafür dass viele viele Andere nichts spenden, finde ich auch diesen geringen Betrag super! Kleinvieh macht auch Mist – oder wie war das?

    Übrigens haben wir damals auch so ziemlich jede mögliche Marke und nicht Marke ausprobiert – die einzigen Windeln, die dicht waren und hielten, was sie sollten, waren die von Pampers. Würde ich auch immer wieder genau so machen… Teuer, dafür aber Qualitativ überzeugend, zumindest bei uns …

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot