Bis einer heult! • 3 Monate Miezmeedchen
Skip to content
24. August 2012 | Pia Drießen

3 Monate Miezmeedchen

Liebes kleines Miezmeedchen, herziges Töchterchen,

heute bist Du sage und schreibe schon 3 Monate alt. Genau 2 Monate, 4 Wochen und 3 Tage.

Du bist der helle Wahnsinn. Inzwischen haben wir uns so gut kennengelernt, dass ich an Deiner Mimik und Gestik erkennen kann, was Dich gerade bewegt. Wenn Du in Deinem Maxi Cosi weinst und schreist, reicht es in 9 von 10 Fällen, mich in Dein Blickfeld zu begeben. Wir gehören untrennbar zusammen und funktionieren wie eine gut eingespielte Einheit. Es ist so toll!

Das Autofahren und Sitzen im Maxi Cosi magst Du nach wie vor nicht, auch wenn wir erst das Sitzkissen und dann auch die Kopfstütze aus dem Sitz nahmen. Wobei das Entfernen des Kopfteils Dich schon ein wenig besänftigt hat.

Du lachst, wenn Deine Brüder mit Dir Kwatsch machen. Besonders Dein größter Bruder freut sich immer diebisch, wenn Du ihn anstrahlst und lachst, nur weil er ein Pupsgeräusch auf seinem Arm gemacht hat. Der kleine große Bruder tatscht und streichelt nach wie vor von  ganzem Herzen gerne an Dir herum. Das Köpfchen, die Arme oder den Bauch. Niemand darf Dir zu nah kommen oder Dich zu lange ansehen, ohne dass der kleine große Bruder seine Besitzansprüche kundtut. „MAINE Tilla!!!

Du strahlst wie ein Honigkuchenpferd, wenn man Geräusche, die Du produzierst und Grimassen, die Du schneidest, für Dich sichtbar nachahmt.

Über Deinem Laufstall hängt ein Plüschhund mit Knisterohren, Füßen zum drauf herum kauen, Glöckchen und Rasselbeinen. Und Du kannst Dich tatsächlich bis zu einer halben Stunde intensiv mit diesem Hund beschäftigen. Du schubst und boxt den Hund damit er laut klingelt und rasselt, umklammerst ihn und lutschst an erreichbaren Körperteilen herum. Außerdem hast Du einen absoluten Fable für dieses Skwish Motorikdings entwickelt. Ständig bearbeitest Du es mit Deinen Füßen, schiebst es hin und her, trittst dagegen und wippst mit den Füßen darauf herum. Keiner der Brüder war schon so früh ein so ausgesprochen konzentriertes und ausdauerndes Spielkind.

Deine Agilität ist ein Phänomen. Wo wir Deine Brüder bis zu einem halben Jahr total entspannt und ungesichert in unserem Bett schlafen ließen, schiebst und wühlst Du Dich jetzt schon binnen weniger Minuten durch das komplette Bett. Der 1m x 1m großer Laufstall, der Dich vor allem vor Deinen wilden Brüdern schützen soll, ist für Deinen aktuellen Bewegungsradius an sich viel zu klein. Ständig hängst Du mit dem Kopf an den Stäben und ich ziehe Dich in einer Tour wieder zurück, weil Du Dich nur rückwärts, auf dem Rücken liegend, fortbewegen kannst *hihi*

Du bist eine gute, richtig gute Schläferin. Ich glaube Du bist sowas wie ein 6er im Schlaflotto. Vormittags, wenn wir die Jungs in den Kindergarten gebracht haben, hältst Du erst mal ein sehr entspanntes zweistündiges Nickerchen und lässt mich meine tägliche Hausarbeit verrichten und gemütlich einen Kaffee trinken. Wenn Du im Laufe des Tages müde wirst, dann knötterst Du vor Dich hin und wirfst den Kopf von rechts nach links. Ich nehme dann den Knisterplüschhund aus dem Laufstall, lege ein Stillkissen um Dich herum und decke Deine Beine mit einer dünnen Decke zu. 3 Minuten später schläfst Du meistens. Abends gehen wir gemeinsam ins Bett, wobei Du zuvor schon im Wohnzimmer in Deiner NONOMO Federwiege schläfst. Bevor wir schlafen wickle ich Dich noch einmal in unserem Bett und dann kuscheln wir uns feste aneinander.

Manchmal stillst Du einmal, manchmal 2 Mal in der Nacht. Ich bekomme das so gut wie nie mit und kann mich morgens nur selten an die Häufigkeit erinnern. Du schläfst in der Regel so bis 8 Uhr, wenn man Dich nicht weckt, spielst dann aber sehr entspannt selber vor Dich hin und brauchst kein Entertainment.

Aber Du bist nicht nur Sonnenschein, sondern auch Gewitterwölkchen. Nämlich immer dann, wenn wir in den Kindergarten gehen. Ich vermute ja stark, dass Du einfach noch oder wieder total müde bist, wenn wir dort eintreffen. Oder Du bist immer noch stinkig, weil ich Dich kurz zuvor in den Maxi Cosi gesetzt habe. Meist beruhigst Du Dich, wenn die ersten kleinen Gesichter über Dir auftauchen, „Beebie, Beebie!“ rufen und Dich unbedingt an den Ärmchen und Füßchen anfassen wollen. Ich habe noch nie so vorsichtige Kinder gesehen, wie die unter 3 Jahren. Du bist ein kleines Highlight und ich bekomme besonders von den kleinen Ladies Ärger, wenn ich Dich mal in der emei-Trage habe und sie Dich deshalb nicht so richtig ansehen können. Du liebst jedenfalls die Aufmerksamkeit.

Nach wie vor macht Dir Lärm und Trubel gar nichts aus. Du magst es nur nicht leiden, wenn Du die Lärmquelle nicht sehen kannst. Dann wirst Du fürchterlich unruhig und schreist ganz schrill und quietschig.

Du hast eine Hammer-Körperspannung. Ich bin echt und wahrhaftig total fasziniert wie Du Dich ganz steif machst und wie ein Fähnchen im Wind an mir stehst, wenn ich Dich hoch hebe. Auch spielst Du problemlos eine viertel Stunde in Bauchlage vor Dich hin, die Arme und Beine dabei immer in der Luft. Ich wäre nach 30 Sekunden völlig am Ende! Superheromegameedchen *kicher*

Deine Augen sind in den letzten Wochen dunkler geworden, so dass nicht davon auszugehen ist, dass Du die wasserblauen Augen Deines Papas geerbt hast. Ich bin gespannt ob Du meine braunen Augen bekommen wirst oder auch so ein kunterbuntes Mischmasch wie der große kleine Bruder. So oder so funkeln der Schalk und Deine Herzlichkeit jetzt schon in Deinen Augen. Ich könnte Dich ständig küssen und drücken und beschnüffeln.

Ganz wie Deine Brüder bist Du eine kleine Gesichtskasperine. Das ist ein Gen, das ihr von mir mitbekommen habt und das wohl äußerst dominant zu sein scheint. Du ziehst Gesichter und Fratzen, dass wir alle vor Lachen am Boden liegen. Dann freust Du Dich wie eine kleine Schneekönigin, grinst und wedelst mit den Armen hin und her.

Du übst weiterhin verbissen das „sich auf den Bauch drehen“, was auch schon häufig klappt. Zum Glück drehst Du Dich derzeit auch noch alleine wieder zurück. Ich weiß ja, dass es eine Phase gibt, in der Du das dann plötzlich nicht mehr können wirst. Weiß der Geier warum.

Ich bin immer wieder fasziniert, wie gut unsere Kommunikation funktioniert. Wie gut und klar Du mir begreiflich machst, was Dein Begehren ist und ich so zügig und schnell auf eben dieses eingehen kann. Vermutlich ist das auch der Grund, warum Du so ausgeglichen und geduldig bist. Du weinst selten und meistens dann, wenn auf Dein Bedürfnis nicht sofort eingegangen werden kann. Zum Beispiel wenn Du müde bist, es aber auf Grund von Familienbesuch sehr unruhig ist. Dann ist Beruhigungsstillen das Zauberwort. Wobei ich ganz klar sagen muss, dass Du – im Gegensatz zum großen kleinen Bruder – sehr selten zur Beruhigung gestillt werden musst. Auch nimmst Du immer noch keinen Nuckel und hast Dich dafür für Deine Finger (Ring-, Mittel- & Zeigefinger) entschieden. Ich nehme das jetzt mal so hin, hoffe aber sehr, dass das nicht zur Gewohnheit wird.

DU BIST BEZAUBERND! Sagte ich das schon? Du lässt mein Herz schneller schlagen, wenn Du mich morgens mit Deinem breiten Grinsen begrüßt. So ein Sonnenschein. Die einzige Nichtmorgenmuffelin in unserer Familie. Hoffentlich bleibt das so.

Bei der heutigen U4 wurden ein Gewicht von 5680 Gramm und eine Körperlänge von 60 Zentimetern gemessen. Damit bist Du total durchschnittlich was Deine körperliche Entwicklung betrifft. Absoluter Überflieger bist Du nun auch offiziell in Sachen Motorik. Die Kinderärztin betonte mehrfach, dass Du motorisch deutlich weiter entwickelt bist, als das normale 12 Wochen alte Baby. Sie prognostizierte mir, dass Du ganz sicher sehr früh Krabbeln und Laufen würdest, aber ich sage Dir ganz ehrlich, dass ich das erst glaube,  wenn es auch so ist.

Du bist für mich ein perfektes kleines Wesen. Wunderschön, warm und voller Liebe. Du bestätigst mich in dem was und wie ich es tue mit Deiner Ausgeglichenheit und Geduld und machst diese kleine Traurigkeit, dass Du mein letztes Baby sein wirst, mit all Deinem Charme und Diener Ausstrahlung nahezu wett.

Ich liebe Dich, Du Wunder. Du Geschenk! Von ganzem Herzen. ?

1. Monat | 2. Monat 

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Ramona / Aug 24 2012

    ? Wie schön du diese Liebesbriefe immer schreibst.

  2. SanDra / Aug 24 2012

    wieder wunderschön,gefühlvoll geschrieben.

    mein zweiter war ein fingerlutscher,leider auch heute noch;(

  3. Katie / Aug 24 2012

    Die Briefe an deine Kinder sind immer so rührend und wunderschön ?

  4. Frau Bauchwohnung / Aug 24 2012

    Ganz bezaubernd geschrieben. Zu Tränen rührend. ?

  5. Spitfire / Sep 2 2012

    Einfach schön :)

Trackbacks und Pingbacks

  1. 6 Monate Miezmeedchen | Mama Miez' Blog
  2. 8 Monate Miezmeedchen | Mama Miez' Blog
Leave a Comment