-Anzeige-

9 Kommentare

  1. Stolpervogel

    Glückwunsch! Ich hoffe, wir werden irgendwann auch so weit sein, das zu sagen – im Moment halten wir uns da noch viel offen – aber ich glaube, mit der Zeit lernt man mehr und mehr die Vorzüge des Fertigseins kennen! (das hoffe ich viel mehr *seufz*)

  2. denise

    All das was du da schreibst kenn ich auch nach drei Kindern. Wir haben alle Sachen verschenkt, verkauft und auch weg geworfen. Jetzt sind meine 3 Kinder 8,6 und bald 5 Jahre alt und das Thema 4. Kind spuckt seit 1 1/2 Jahren wieder in unseren Köpfen um einander, auch in den Köpfen der Kinder, denn alle 3 Kinder wünschen sich so sehr noch ein Geschwisterchen. Noch haben wir uns nicht dazu entschlossen, eben aus diesen gleichen genannten Gründen von dir. Aber wer weiß, ich halt mir alles offen, mit 31 ist man ja noch nicht so alt.

  3. Wir sind auch fertig… der werte Gatte mit ganzem Herzen – genauso wie er die drei mit ganzen Herzen liebt… ich mit dem Kopf… im Herzen habe ich ein kleines Pflänzchen Hoffnung, dass sich da was einschmuggelt…. irgendwann – vielleicht… Aber es ist uns klar, dass wir an die Grenzen stoßen – Grenzen den Kindern das bieten zu können, was wir ihnen bieten wollen, Grenzen meiner Zeit – denn wenn ich arbeiten möchte und das will ich, kann ich mir mehr als drei Kinder nicht vorstellen und gleichzeitig beiden Anforderungen gerecht zu werden – denen in meiner Familie und denen im Beruf – denn auch im Beruf muss ich mit dem Herzen dabei sein.

  4. Bei uns ist es, aus diversen Gründen, mehr so eine Kopfentscheidung als eine, die von Herzen kommt. Da fällt es etwas schwerer das dritte „Kopfkind“ (ein sehr schöner Begriff, wie ich finde :-)) loszulassen.
    Es tröstet natürlich ungemein, dass wir unsere beiden kerngesunden Mädels haben, wo wir doch eine zeitlang gar nicht sicher waren, ob wir überhaupt ein Kind bekommen werden. Ich hoffe dieses Gefühl, dass da ein Stuhl zu wenig am Tisch steht, verflüchtigt sich irgendwann.
    Aber wie du sagst, wahrscheinlich verschwindet diese Sehnsucht niemals ganz, egal wie viele Kinder man hat.

  5. Heike

    Ich finde es gut, dass man die Sachen, die man nicht mehr braucht anderen Leuten verkaufen kann. Nicht jeder kann sich neues Spielzeug etc. für Kinder leisten.

    Liebe Grüße

    Heike

  6. Schön geschrieben – man merkt, dass ihr euch die Entscheidung reiflich überlegt habt. Wir stehen gerade noch am Anfang, unser erstes und einziges Kind ist gerade erst drei Monate alt – und trotzdem könnte ich schon wieder! ;-)

    Liebe Grüße
    Julia

  7. RooWoo

    Ach ja, die Kopfkinder… Ich stille meinen drei Wochen alten „kleinen Kleinen“, während ich dies schreibe. Der zwei Jahre alte „große Kleine“ schläft neben uns im Kinderbett. Ein drittes Kind, so sagt mir der Kopf, passt nicht rein, nicht in die kleine Wohnung, nicht zu dem miesen Kontostand, vor allem: nicht zu unserem hohen Alter. In diesem Jahr werde ich 42, den Vater meiner Jungs habe ich leider viel zu spät erst gefunden, als dass sich der Traum von der Großfamilie noch realisieren ließe…. Und doch….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-