-Anzeige-

13 Kommentare

  1. Silke

    Die Piñata ist supertoll geworden, Respekt!
    Es gibt nur eine Sache, über die mein innerer Monk stolpert: die Pupillen fehlen.
    Bin schon gespannt auf die weitere Party-Vorbereitung, ich wünsche Dir viel Spaß dabei!
    LG

  2. Absolut fantastisch! Ich bewundere Dich mit diesem unglaublichen Talent. Und ah ja, mit Worten kannst Du es auch. Der Artikel war grossartig zum Lesen. Danke vielmals.

  3. Oh, ich hatte da ein paar mehr Schichten Pappmaché. Hatte alles durchtrocknen lassen und eine Woche später noch mal drüber gekleistert. Waren am Ende bestimmt 2-3 mm Pappmaché. Und das kriegen dann 6jährige kaum noch kaputt :-D

  4. Rückblickend stelle ich für mich fest, dass ich nicht so recht wusste, was die Eltern so alles können. Die sind zwar verflixt vielschichtig aber ich glaube, das wird vom Alltag und den normalen Eltern-Kind-Konflikten überdeckt. Ist ja nicht laufend alles super.

  5. Mona

    Super, vielen Dank für die tolle Anleitung!

    Aber, ist das nicht eher ein 1kg- Joghurteimerchen? Die 500ml sind doch wie die Buttermilchbecher so groß…

    LG!

  6. Sarah

    Super tolle Idee und schön umgesetzt!
    Bei uns steht im Mai auch ein Geburtstag an und ich würde nun auch gern eine Pinata machen. Was ich nicht so genau weiß, was ist mit dem Loch unten, wie wird das zu gemacht?

  7. Caro

    Vielen Dank für diese Anleitung – die Anmerkung zu den Papierschichten war für mich sehr nützlich. Eine Pinata mit einer bösen (Märchen-)Figur erscheint mir im übrigen viel passender für einen Kindergeburtsgeburtstag als ein hübsches rosa Pferdchen (gibt’s ja auch) mit einem Stock zu zerlegen.

  8. Jasmin

    Tolle Anleitung, vielen Dank! Eine kurze Frage noch dazu: hast du den Kleister verdünnt oder so direkt aus der Flasche verwendet? Ich habe es erst unverdünnt genommen bis mein Mann meinte, man müsse den doch verdünnen… Dann wurde alles klumpig und sieht echt komisch aus jetzt
    :-/

Kommentar verfassen

-Anzeige-