Bis einer heult! • DIY Wurfstern/Ninjastern (Origami)
Skip to content
24. April 2016 | Pia Drießen

DIY Wurfstern/Ninjastern (Origami)

Natürlich braucht man für eine stilechte Ninja-Party auch Ninja- bzw. Wurfsterne. Das diese nicht aus Metall, Holz oder anderen harten Materialen sein sollte ist auch klar, sofern man nicht mit seinen Feinden, sondern mit seinen Freunden feiert. Wir haben uns daher für die do it yourself (DIY) Variante aus Papier entschieden.

20160424_02

DIY Anleitung Ninjastern / Wurfstern

DIY Anleitung Ninjastern / Wurfstern

Nun bin ich kein Typ, der Dinge gut anhand von Videos erlernt. Natürlich kann ich das schon, aber es dauert doppelt so lange, wie bei einer Bildanleitung, weil mir Handgriffe und Bewegungen zu schnell gehen oder nicht eindeutig sind. Deshalb habe ich einfach beim Falten eines Ninjasterns die Kamera bemüht und Euch eine Schritt-für-Schritt Anleitung erstellt. Am Ende der Anleitung erzähl ich Euch noch ein bisschen was zum Sinn und den Einsatzmöglichkeiten solcher Wurfsterne.

DIY Wurfstern/Ninjastern

(1) Zunächst einmal benötigt Ihr zwei gleichgroße quadratische Blätter. Ich habe mich für 80g Faltpapier mit den Maßen 19 x 19 cm (eine der wenigen Packungen, die auch schwarz enthielt) entschieden.

(2) Ihr legt nun beide Blätter vor Euch, faltet sie einmal mittig und öffnet sie dann wieder.

(3) Dann wird bei beiden Blättern sowohl der linke wie auch der rechten Blattrand jeweils bis zur Falz in der Mitte hin gefalten. Legt dann beide Rechtecke so vor Euch, dass beide mit der offenen Seite nach links zeigen.

(4) Nun werden beide Blätter einmal waagerecht in der Mitte gefaltet und wieder aufgeklappt.

(5) Im nächsten Schritt wird die rechte obere Ecke des linken Blattes diagonal nach links gefaltet sowie die linke untere Ecke nach rechts.
Beim rechten Blatt wird die linke obere Ecke diagonal nach rechts und die Ecke rechts unten diagonal nach links gefaltet. (hier wäre ich ohne Foto schon aufgeschmissen!)

(6) Die obere Spitze des linken Blattes an der Mittellinie entlang nach rechts falten.

(7) Die untere Spitze des linken Blattes an der Mittellinie entlang nach link falten.

(8) Die obere Spitze des rechten Blattes an der Mittellinie entlang nach links falten und die untere Spitze des rechten Blattes an der Mittellinie entlang nach recht falten.

(9) Das linke Blatt umdrehen und so wie auf dem Foto vor Euch positionieren.

(10) Das rechte Blatt, wie im entsprechenden Foto zu sehen, mittig auf das linke Blatt legen.

(11) Das obere Dreieck des nun unten liegenden Blattes diagonal nach rechts falten und in die Öffnung des oben liegenden Blattes schieben, was noch recht einfach ist.

(12) Das untere Dreieck des unten liegenden Blattes diagonal nach links falten und in die Öffnung des oben liegenden Blattes schieben. Das bedarf nun ein wenig Fingerspitzengefühl, geht aber mit etwas Übung auch recht einfach.

(13) Dreht nun den halbfertigen Stern einmal um, so dass das obere Blatt unten liegt. Positioniert den Stern so wie auf dem Foto zu sehen vor Euch. Faltet nun die untere Spitze des Sterns waagerecht nach oben und steckt sie in die Öffnung in der Mitte.

(14) Danach wird das selbe mit der oberen Spitze des unten liegenden Blattes gemacht. Wenn Ihr ordentlich gefaltet habt passen die Spitzen perfekt in die Öffnungen in der Mitte hinein und der Stern hält perfekt, ohne dass er fixiert werden muss.

(15) Hier seht ihr noch einmal genau, wie die Ecke in die „Tasche“ in der Mitte des Stern geschoben werden muss.

(16) Fertig ist der Ninjastern!

Der Wurfstern hat wirklich großartige Flugeigenschaften und das ideale Gewicht (bei Verwendung von 80g Papier), um damit zum Beispiel leere PET-Flaschen umzuwerfen. Einfach flach aus dem Handgelenk werfen (was auch Mimi nach zwei, drei Probewürfen perfekt beherrschte) und so das schnöde Dosenwerfen in eine echte Ninja-Disziplin verwandeln.

Natürlich kann man damit auch einen Weitwurf-Wettkampf veranstalten, aber da warne ich Euch direkt vor: die Dinger fliegen sehr weit!

Sofern man keine der Spitzen direkt ins Auge bekommt sind die Sterne auch nicht gefährlich. Sicher, so einen Stern an den Kopf zu bekommen ist sicher unangenehm, tut aber nicht wirklich weh.

Ganz im Ninjago-Fieber habe ich natürlich Sterne in den Farben der 5 Standard-Ninjas gefaltet. Mit zunehmenden Folgen und Staffeln kommen ja immer mehr Ninjas dazu, aber wir haben uns jetzt mal auf Cole (schwarz), Zane (weiß), Jay (blau), Kai (rot) und Lloyd (grün) geeinigt. Und jetzt ratet mal wie lange ich gebraucht habe, bis ich alle Namen drauf hatte un den richtigen Farben zuordnen konnte. Aber ich hatte auch einen ungnädigen Lehrer ;)

Wem die bebildere Schritt-für-Schritt-Anleitung jetzt doch nicht detailliert genug war oder wer die Textanleitung völlig unverständlich fand, der darf sich dann gerne doch noch an dem YouTube-Video versuchen. Immerhin lernt jeder auf andere Art und Weise schneller bzw. besser.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

 

 

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Nicole Wunder / Apr 25 2016

    Ich habe die im Januar verzweifelt versucht selber zu machen, da wir auch einen Ninjago Geburtstag hatten…hab die Videoanleitungen auch nicht verstanden :-(….hab es dann aufgegeben da die Zeit rannte….

    — via facebook.com

  2. FrauB / Apr 25 2016

    Großen Dank für die gute Erklärung! Ich habe gerade zwei Wurfsterne für mein 12jähriges Manga-Mädchen gefaltet, als kleine Überraschung für morgen.
    Bitte noch mal Schritt 5 überprüfen: der zweite Schritt beim rechten Blatt soll m.E. heißen „rechts unten diagonal nach links“ – oder?

    Viele Grüße
    FrauB (bisher stille Mitleserin)

    • Pia Drießen / Apr 25 2016

      Vielen Dank für den Hinweis. Da steckte tatsächlich ein Fehler drin.

  3. Susa / Apr 25 2016

    Hallo Pia,

    Dankeschön für deine DIY-Tip. Du machst meinen Sohn ganz glückselig :-).

    Liebe Grüße,
    Susa

  4. Feli / Jun 15 2016

    Wie groß sind die Sterne denn im Endeffekt?
    Danke für die Anleitung, wird hier nächste Woche in Massen gebastelt, hier steht auch ein Ninjago-Geburtstag an :)

    • Pia Drießen / Jun 15 2016

      So Handtellergroß. Etwa wie man sich so ein Stern im Original vorstellt.

  5. narato fan / Sep 17 2016

    Danke bin großer anime fan hab mir direkt welche gemacht funktionieren wirklich gut

  6. sonja / Apr 27 2017

    Hallo Zusammen,

    auch ich finde die Anleitung für die Wurfsterne toll und bin fleissig für meinen Sohn am Basteln.
    Danke schön :-)

    Sonja

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot