Alltagsschnipsel 12

Heute gibt es nur schnelle Alltagsschnipsel. Ich bin todmüde und möchte nur noch ins Bett.

  • Die Kinder in die Schule und den Kindergarten begleitet
  • Küche aufgeräumt, Betten abgezogen, Wäsche angesetzt, Erdgeschoss gesaugt
  • Frühstück gemacht (Haferbrei mit warmen Zimt-Honig-Äpfeln und Mandeln)
  • gearbeitet
  • Laufen gegangen, trotz akuter Müdigkeit und Kälte
  • heiß geduscht
  • Mittagessen zubereitet (überbackene Süßkartoffeln mit Bacon und Ziegenkäse)
  • 2. Runde Wäsche gewaschen
  • mir die Haare geföhnt und mich geschminkt
  • die Handballrucksäcke der Kinder gepackt
  • eine halbe Stunde auf dem Sofa rum gelungert
  • die Kinder von Schule und Kindergarten abgeholt
  • zur Sporthalle gefahren und alle 3 Kinder beim Handball abgeliefert
  • einkaufen gefahren
  • Einkäufe nach Hause geschafft
  • Kinder wieder vom Handball abgeholt
  • die restlichen Einkäufe verräumt und Abendbrot zubereitet
  • Die Betten frisch bezogen
  • die Kinder ins Bett gebracht
  • Abendessen gekocht (Champignon-Hähnchen-Geschnetzeltes auf Reibekuchen)
  • tief seufzend aufs Sofa gefallen und dies hier aufgeschrieben.
  • Blogpost posten
  • Ins Bett gehen.

Das war also der Januar 2017. Wir hatten ganz sicher schon bessere Januars (Januaris?) und 2 Dinge, die wir im Januar erfahren haben, machen mir nachhaltig sehr starke Bauchschmerzen. Aber Show must go on und wir sind alle gesund und munter. Der Rest wird gut, wenn es an der Zeit ist. Nun freue ich mich auf einen schönen Februar. Meine Schwester hat Geburtstag. Wir feiern Karneval. Das wird toll!

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4504

4 Gedanken zu „Alltagsschnipsel 12

  1. Liebe Pia!
    „Wir hatten ganz sicher schon bessere Januars (Januaris?) und 2 Dinge, die wir im Januar erfahren haben, machen mir nachhaltig sehr starke Bauchschmerzen.“
    Dieser Satz hat lange in mir nachgehallt.
    Dein Innenleben scheint grad ganz schön aufgewühlt zu sein… und das wo deine 2017 Posts alle so gute Laune versprühen (bis auf 1-2 sorgenvolle Kommentare in beiläufigen Nebensätzen zwischen den Zeilen).
    Ich wünsche dir von Herzen viel Kraft, Durchhaltevermögen und gute Gedanken und dass die nachfolgenden Januare, Februari und Märzs ;) samt ihren Kollegen weniger Bauchschmerzenpotenzial und viele positive Momente bringen!
    Alles Liebe und die besten Wünsche aus dem Schwarzwald, Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben