Alltags-Tagebuch 09-06-2020

Ihr habt die Daumen gedrückt. Ich hab’s ganz genau gemerkt! Entsprechend war der Morgen zwar etwas chaotisch und mit Meckerei seitens der Gräte gespickt, dafür war der Schulweg dann aber sehr harmonisch und schön und wir konnten wirklich gut reden.

Zuhause hab ich dann die Jungs aus dem Bett geschmissen und an den Frühstückstisch beordert. Komisch, nur zu dritt am Tisch zu sitzen. Das hatten wir schon ewig nicht mehr. Natürlich hab ich vor lauter Müdigkeit auch für vier gedeckt und Brötchen aufgebacken. Nun ja, schlecht wird hier eher nix.

Danach kümmerte der große sich um Deutsch und Biologie und der Mittlere schrieb das letzte Tages-Diktat seines Hausaufgabenplans. Alles ganz ruhig und gesittet. Scheinbar waren die Jungs heute eine gute Kombination.

Während der Große weiter arbeitete, kümmerte ich mich ein bisschen um den Haushalt, telefonierte kurz und schrieb noch eine Arbeits-ToDo, die ich dann gleich noch abarbeiten muss. In den letzten Tagen habe ich so viele Designs gemacht, wie lange nicht mehr. Nicht alle vergütet, weil auch Abschiedsgeschenke dabei sind, aber es fühlt sich einfach gut an, wieder produktiv und kreativ sein zu können.

Kurz nachdem der Große mit seinen Schularbeiten fertig war, mussten wir auch schon wieder los, um die Gräte abzuholen. Natürlich waren wir dann zu früh da, weil ich nicht beacht habe, dass sie aktuell ja 15 Minuten später Schulbeginn und somit auch Schulschluss hat. Heute morgen habe ich noch daran gedacht.

Egal, dann eben warten vorm Schultor.

Der Große erzählte, dass sie in Erdkunde die Gestaltung einer Zukunftsstadt in Minecraft oder Fortnite aufbekommen hätten. Ist das mal eine coole Idee? Ich bin mir sicher, der Große wird da viele Stunden mit zubringen. Nur ob in Minecraft oder Fortnite, das wusste er noch nicht. Und ja, auch in Fortnite kann man Kreativ spielen und eigene Maps bauen.

Guckt Euch den bitte mal an. Wann ist der so groß geworden? Ist auch so eine Standard-Eltern-Floskel, aber WTF … der ist groß!

Die Gräte kam heute richtig gut gelaunt aus der Schule. Auch berichtet sie, dass sie zwar viel haben Gähnen müssen, aber eingeschlafen wäre sie diesmal nicht. Auf dem Heimweg haben wir uns noch ein Eis an der Tankstelle gegönnt, weil die örtliche Eisdiele leider geschlossen hat. Auf halben Weg nach Hause erschrickt die Gräte plötzlich fürchterlich und erklärt, sie habe ihrer Lehrerin die falsche Hausaufgabenmappe abgegeben.

Aktuell hat sie zwei Mappen, da sie ja eine immer abgeben und die anderen mit neuen Aufgaben mit nachhause nehmen muss. Ich konnte sie dann aber schnell beruhigen. Da ich den alten Hausaufgabenplan gestern Abend noch in die fertig-Mappe geheftet habe, war es letztendlich dann doch die richtige Mappe, die sie abgegeben hat. Und wenn nicht wäre das auch kein Beinbruch gewesen. Dann hätte ich sie eben morgen abgegeben.

Zuhause saßen wir alle gemeinsam eine Weile am Tisch, knabberten Kekse und erzählten ein bisschen. Die Gräte freut sich sehr, dass sie ab Montag wieder jeden Tag und mit all ihren Klassenkameraden in die Schule gehen darf. Der Mittlere findet es doof. Der hat die halbierte Klasse wirklich genossen und nur alle 6 Tage in die Schule zu müssen, fand der jetzt auch nicht so schlecht. So unterschiedlich sind Kinder eben.

Den Nachmittag habe ich überwiegend zum Aufräumen und Ausmisten genutzt. Die Papiertonne ist eine Woche nach der letzten Leerung wieder rappelvoll. Das werden spannende drei Wochen bis zur nächsten Leerung.

Zum Abendessen gab es heute Nudeln mit Tomatensauce und tatsächlich haben wir genau dieses Gericht hier seit Wochen nicht mehr gegessen. Gar nicht wahr. Seit Monaten sogar!

Das war ein ziemlich guter Alltagstag und gerade zum Ende hin war ich so gut gelaunt, dass der Mann schon misstrauisch wurde. Ich weiß natürlich wo diese gute Laune herrührt, aber das verrate ich Euch hier nicht. Ällabätsch.

Jetzt werde ich noch zwei, drei Designs erstellen, ins Reine zeichnen und dann morgen an die Druckerei geben. Außerdem rewatchen der Mann und ich ab heute DARK Staffel 1 und 2. In 18 Tagen geht nämlich Staffel 3 an den Start und da will ich auf Stand sein.

Ich wünsch Euch einen wunderbaren Abend. Wir lesen uns morgen.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4604

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben