Als ich mal Snowboard fuhr

Entgegen all meine guten Vorsätze nahm ich am vergangenen Samstag dann doch an einem Snowboardkurs teil. Den daheim gebliebenen Mann informierte ich darüber per SMS. Ein paar Stunden später kam dann die Frage, ob ich mir was dabei gebrochen hätte. Ich hab ihm dann erstmal nicht geantwortet. Die Tatsache, dass ich im Sanitätsbereich der Skihalle saß und Rotz und Wasser heulte, wäre per SMS wohl nicht so gut zu Hause angekommen.

Aber inzwischen kann ich Entwarnung geben: gedehnte Bänder und verdrehtes Knie. Wie nett, vom Snowboardlehrer, dass er uns erst später darüber aufklärte, dass das Fahren mit nur einem Fuß in der Bindung sehr gefährlich sei.

Aber so habe ich nun zumindest eine Geschichte zu erzählen, die was mit Snowboard fahren, Stürzen und Schmerzen zu tun hat. Ist ja auch schon mal was.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4493

11 Gedanken zu „Als ich mal Snowboard fuhr

  1. Aua, Du Arme. Da ich für sowas immer zu feige bin, fehlen mir Erfahrungen und muss fragen: Kannst Du mit einem verdrehten Knie laufen, oder musst Du jetzt Home office machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben