-Anzeige-

8 Kommentare

  1. Es wird eine Zeit geben, da wird das mit den neun Stück ganz gut passen. Also theoretisch und rechnerisch.
    Und dann wird diese Zeit bald ganz schnell vorbei sein. Also theoretisch und rechnerisch.

    Am Ende bleibt nur der Kauf von zwei Packungen.

  2. Immer nur noch Packungen mit 12 Stücken Whatsoever kaufen. Lässt sich prima durch zwei, drei und vier teilen. Und: Im Zweifelsfall auch durch eins ;-)

    Nur dürfen dem Beebie (ist „dem“ eigentlich erlaubt?) nur keine Zwillinge nachfolgen, denn sonst bräuchte es ja Packungen zu 60 Stück. Der Teilbarkeit wegen.

  3. Tarja

    Wenn bei uns einer dem anderen etwas leckeres abgibt, wird das immer mit „DAS ist wahre Liebe“ kommentiert. Und wir meinen das tatsächlich so! :-)

  4. Bruschetta macht man einfach fix selber. Schmeckt besser und es kommt kein Neid auf. Solange man das Baguette richtig schneidet ;) Ansonten eine Scheibe schnell verschwinden lassen oder heimlich essen.

  5. Bei uns wird abwechselnd das übrige dem anderen überlassen. Manchmal ganz klar mit Beispielen a la das letzte mal hab ich dir aber das und das über gelassen.. meistens klappt das und manchmal gewinne ich! :)

  6. StevieMC

    Hmm, Bruschetta bei ALDI? Werde heute mal bei uns im ALDI-Nord nach den guten Stücken Ausschau halten… ;-)
    Den Tipp (einer teilt, Nummer zwei darf sich ein Stück aussuchen) klingt megagerecht. Immer abwechselnd, damit jeder was davon hat.
    Oder man kauft 2 Packungen, nimmt Packung 1 sowie ein Bruschetta aus Packung Zwo (= 10 St, macht 5 pro Nase) und hat beim nächsten Bruschettaerlebnis gerechte 4 Stück pro Person. Egal, ALDI gewinnt immer, weil Du 2 Pakete kaufst…
    Also auf zu den Albrechts!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-