Bis einer heult! • ... außer Mittwoch!
Skip to content
26. September 2013 | Pia Drießen

… außer Mittwoch!

Die Erzieherin des Löwenmäulchens fragt mich, ob das Löwenmaul eventuell zu viel Nahrung mit Milch zum Frühstück isst. Ich sehe sie irritiert an. Immerhin isst er genau einmal die Woche – Mittwochs – Müsli. Ansonsten gibt es kunterbunte Brotdosen. Wie Sie ja wissen.

Aber seine Erzieherin besteht weiterhin darauf, dass er ja gestern und vorgestern was mit Milch gefrühstückt hätte. Montag wäre sie nicht dagewesen. Das wüsste sie jetzt nicht genau.

Ich frage nach: „Was mit Milch?“- „Ja, Müsli, Cornflakes und so Sachen.“

Ich ziehe die Augenbrauen hoch. Meine Kinder mögen keine Cornflakes, folglich haben wir auch gar keine im Haus. Davon mal abgesehen, dass ich seine Brotdose Dienstmorgen fotografiert habe. Und ich glaube kaum, dass er da Milch drüber gekippt hat. So eklig ist nicht mal mein 3jähriger.

Ich erkläre also, dass wir keine Cornflakes essen. Auch keine Choco Pops, Smacks und was es sonst noch alles gibt. Weil wir das nicht mögen. Nur mittwochs, da gibt’s Müsli. Sie lacht: „Nur Mittwochs? So genau ist das bei Ihnen geplant?“ – „Ja, denn da hat das Meedchen gemeinsames Frühstück in ihrer Gruppe und ich mach es mir einfach und kippe den Jungs halt nur Müsli in eine Dose.“

Sie sehen, ich bin nicht nur ein sehr strukturierter Mensch, ich bin auch gerne mal faul. Geplant faul. Muss ja auch mal sein.

Die Erzieherin besteht weiterhin darauf, dass es aber Dienstag dann ganz sicher Müsli hatte. Ich frage, ob ich ihr das Foto zeigen solle? „Wenn Sie das mit so einer Vehemenz behaupten, dann will ich Ihnen das mal glauben.“ WIE GNÄDIG! Danke!

Der Ursprung des Gesprächs entsprang der Feststellung, dass das Löwenmaul oft das Mittagessen verweigert. Und Milch ist ja sehr sättigend.  Die Erzieher vermuteten als gemeinschaftlich, dass das Löwenmaul sich mit seinen Milchmahlzeiten bis zum Nachmittag sättigt. Wie ich aber mit seiner Erzieherin gestern und mit einer anderen bereits am Dienstag und Montag besprochen habe, hat er gerade Liebeskummer und ist recht Appetitlos. Davon abgesehen, dass es oft Kartoffeln gibt und mein kleines Löwenmaul Kartoffeln einfach abgrundtief verabscheut. In jeglicher Form. Auch als Pommes.

Das erkläre ich noch mal und füge hinzu, dass meine Kinder ganz sicher nicht verhungern werden, wenn sie am gedeckten Tisch eine Mahlzeit ablehnen. Immerhin würde er ja seine opulente Brotdose ratzeputz leer essen. Zumindest stimmt sie mir hier zu.

Während der ganzen Unterhaltung hat das Löwenmaul seine Brotdose ausgepackt, aufgemacht und alles feinsäuberlich auf seinem Teller drapiert. Dann hat er 4 Tassen Milch getrunken. Ich hab das aus den Augenwinkeln gesehen und mitgezählt.

Ich überlege, ob ich das kurz anmerken soll, nehme mir für heute aber die Freiheit heraus ein bisschen eingeschnappt zu sein (wegen dem Misstrauen bezüglich der Diensttäglichen Brotdose) und das morgen anzusprechen.

Beim Verlassen des Kindergartens treffe ich eine Mutter einer Löwenmäulchenfreundin, die mir ihre Bewunderung dafür ausspricht, dass ich trotz 3 Kindern und dieser Herrgottsfrüh‘, in der wir sie in den Kindergarten bringen, so schöne Brotdosen bestücke. Das wäre ihr am Dienstag das erste Mal so richtig aufgefallen.

Dienstags-Brotdosenparade.

Dienstags-Brotdosenparade.

Keine weitere Pointe.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. aniba / Sep 26 2013

    4 Tassen Milch? *kicher*

  2. Zickenbändigerin / Sep 26 2013

    Ich bin unschlüssig ob ich lachen oder weinen soll…

  3. manuela / Sep 26 2013

    http://www.peta2.de/web/milkkills.1307.html
    sorry, ich könnte es mir nicht verkneifen…;-) kein angriff, nur u.a. meine meinung und info für interessierte. davon ab – lustige begebenheit und tolle brotdosen-bestückung.

    • hans wurst / Sep 26 2013

      ich denke für kinder gelten da sonderregelungen. dass man als erwachsener den milchkonsum einschränken kann, steht auf einem anderen blatt.
      man möge sich vorstellen, wie alternativ frau miez ihre drei kinder am morgen im kindergarten stillt.

      • manuela / Sep 26 2013

        das wäre doch was ;-) aber im ernst…kinder die abgestillt sind (…) brauchen im grunde auch keine artfremde milch.

        • Mama Miez / Sep 26 2013

          Meine Kinder lieben Milch und ich gebe ihnen gerne und ganz ohne schlechtes Gewissen zum Frühstück ne Tasse Milch (nicht vier!). Natürlich kann ich die Menge, die sie im Kindergarten trinken nicht kontrollieren, wenn ich nicht da bin. Da müssen dann die Erzieher ran.

  4. MamaWunderlich / Sep 26 2013

    Wie immer traumhaft geschrieben. Ich habe mich amüsiert ;-)

    Und ein bisschen eingeschnappt darfst du schon sein! :-D *Thihi

  5. Nachbarin / Sep 26 2013

    Oh oh:
    Leckermäulchen = MILCH Quark… das war wieder viel zu viel…^^

    Ich frag mich echt, was diese blöde Kuh sich denkt.

    Wann du (und wie oft) Müsli „fütterst“ ist dein Ding und geht andere gar nichts an.. So eine sinnlose Diskussion um DEIN Kind…

    Boah das würde mich so auf die Palme bringen…

    • Mama Miez / Sep 26 2013

      Also die Erzieherin ist ganz sicher keine blöde Kuh! Sie macht sich Gedanken und Sorgen um mein Kind, was ich nur gut heiße. Dass sie mir allerdings partout nicht glauben wollte, dass es nur Mittwochs Müsli gibt, dass hat mich gewurmt. Eine Palme habe ich dafür aber nicht bestiegen.

  6. Katja / Sep 26 2013

    Also mal unabhängig von der Kindergartenerzieherin, die wie ich finde grundsätzlich richtig handelt, dass die aufmerksam war – sie hätte lediglich sich einen weiteren Tag zur Beobachtung nehmen sollen, hat mich dieser Artikel Milk kills doch zum nachdenken gebracht…

    Da ich bis vor einem Monat selbst gestillt habe und gemerkt habe, was für ein anstrengender „Job“ das ist, kann ich es schon nachvollziehen, dass die Milchindustrie auch eine bedenkliche Geschichte ist.

    Ich werde noch öfter als sonst Bio Milch vom Bauern kaufen und meinen eigenen Milchkonsum überdenken.

    Danke für die Anregung.

    • manuela / Sep 26 2013

      gerne :) freut mich.

  7. nickel / Sep 26 2013

    Ich finde es gut, dass sie auf die Ernährung der Kinder achtet. Ich hab im KiGa schon ganz andere Dinge erlebt, die wirklich erschreckend waren!
    („Mein Kind darf kein Mittagessen mitessen!“ und dann bloß 3 Butterkekse einpacken…)

    Dass sie dir nicht glauben wollte find ich aber schon unschön. Ich neige da ja immer zu Wut, wenn mir jemand partout nicht glaubt. (Kindheitstrauma)
    Insofern durftest du ruhig eingeschnappt sein!

    Selber habe ich als Kind auch viel Milch getrunken. Ich hab davon keinen Schaden genommen. Heute bin ich zwar leicht laktoseintollerant, konsumiere aber kaum noch Milchprodukte. Daher denke ich, wenn das Löwenmäulchen nicht exzessiv Milch trinkt, ist das schon okay.

    (Völlig unabhängig vom ökologischen Standpunkt, denn das steht ja woanders.)

  8. Sandra / Sep 26 2013

    Oder das pfiffige Kind vermutet einfach, dass es mittags Kartoffeln geben könnte und sorgt vor. ;)

  9. hierundanderswo / Sep 26 2013

    Hihi, eine ähnlich sinnentleerte Diskussion hat sich bei uns im KiGa über zwei Wochen gezogen: Wer von den Jungs nun wen haut, zwickt, schubst, in blumigsten Details. Jeden Tag kamen Eltern mit neuen Geschichten, die ihre Kinder erzählt hatten (Es handelt sich um durchaus phantasiebegabte 3-5jährige).
    Wir redeten uns zuhause den Mund fusselig mit Friedensappellen, aber letzten Endes müssen das schon die Erzieherinnen hinbekommen….. Abgesehen davon, dass Raufereien meiner Ansicht nach bei Jungs eben auch mal dazu gehören und nie ganz aufhören werden.

  10. Ich / Sep 26 2013

    Die Erziehung von ErzieherInnen ist eine Frage der Erziehung, die man nicht ErzieherInnen überlassen kann. Ich habe jetzt Hunger. Und das ist auch gut so!

  11. alaskagirl / Sep 26 2013

    Ist es denn schlimm, wenn das Löwenmäulchen mittags nichts isst? Wenn er keinen Hunger hat, gibt es doch keinen Grund zu essen. Blöd wäre es, wenn er das Mittagessen verweigert und eine halbe Stunde über unsagbaren Hunger klagen würde.

    • Mama Miez / Sep 26 2013

      Für mich ist das nicht schlimm. Er wird nicht verhungern und wenn er sich gegen das Mittagessen entscheidet, muss man das auch respektieren. Zwang und Essen passen für mich nicht zusammen.

  12. Perlenmama / Sep 26 2013

    Hihi, nett geschrieben…wir hatten auch schon unsere Milch-Misskommunikation bei der Tagesmutter…aber generell hast du Recht, sie sorgen sich ja alle um die Kleinen, besser ansprechen als hinterher „wir haben immer gedacht“ zu hören (bei uns bekam die perle Milch weil sie dachten, dass sie morgens keine kriegt…nett gemeint aber eben falsch).

    und: wurdest du bestimmt schon mehrfach gefragt aber ich find sie auch mit der raffiniertesten Google-Suche nicht: Wo hast du die Dosen und Einsätze her? Das ist ja echt die perfekte Grösse…:-)

  13. Hidee / Sep 26 2013

    Ich finde die Milchdiskussion ziemlich interessant. Mittlerweile bin ich auch der Meinung, dass wir Menschen keine Tiermilch benötigen. Die Umstellung ist schwer, dennoch lohnt sich eine Einschränkung. Mal von dem Schicksal der Milchkühe ganz abgesehen, denn schließlich produzieren sie eigentlich für ihre Kälbchen und werden durch die Zugabe von Hormonen zur Milchproduktion gezwungen. Egal. Anderes Thema.
    Weil es auch immer wieder die Brotdosen zur Sprache kommen…vor einiger Zeit habe ich eine interessante Reportage über eine Familie gesehen, die 4 Wochen lang versuchte auf Plastik im Alltag zu verzichten. Sehr schwierig, denn wir sind völlig umgeben vom Material. Jedenfalls schaffte es die Familie, die Belastung von 80 auf 20% zu reduzieren. Besonders wichtig für kleine Jungen, da sich die Schadstoffe auf die Hoden und die allgemeine Fortpflanzung auswirken können. Ich war mir dessen nicht wirklich bewusst, zumindest hat mich das Experiment zum Nachdenken angeregt.
    Euch vielleicht auch?
    Viele Grüße.

    http://www.ardmediathek.de/das-erste/reportage-dokumentation/das-experiment-leben-ohne-plastik?documentId=15938762

    http://m.zdf.de/ZDF/zdfportal/xml/object/26704728

    • manuela / Sep 26 2013

      „gefällt mir“ – um es kurz zu sagen ;-) danke für links. die reportage habe ich auch gesehen.

    • Anne / Sep 26 2013

      Wirklich erschreckend! Fast alles im Supermarkt ist oder wird in Plastik gehüllt. :-( Daheim geht es weiter. Hmmmmm.

      • Mama Miez / Sep 26 2013

        Liebe Anne bzw. liebe Hidee,
        es ist ja okay dass Du darauf aufmerksam machst. Deshalb musst Du aber nicht unter zwei Namen kommentieren, nur um deinem Anliegen mehr Ausdruck zu verleihen. So was kann ich nämlich leider nicht sonderlich ernst nehmen und es relativiert für mich auch schon wieder die Relevanz Deines ersten Postings.

    • Krischan / Okt 11 2013

      Übrigens mal als Kontrapunkt zu der Idee, dass es ja so widernatürlich sei, wie Milch ‚gefördert‘ würde: was meinst du denn, wie oft Kühe vor der kontrollierten Stallhaltung pro Jahr tragend wurden? Lesetipps: Brunst, Brunstzyklus. Vergleichstipp: mal nachgesehen, wie oft Tiere in freier und ach so ungezwungener Wildbahn trächtig sind?

      Als Alternative dann mal eben im Geschmack völlig unvergleichbare (und nicht unproblematische) Soja- oder Reismatsche empfehlen, das gefällt den Kindern sicher. Essen mit Bewusstsein: klar, gern; Essen nur dogmatisch: nee, danke, dafür ist das Leben echt zu spannend und Milch, Fleisch, exotische Früchte, Früchte vom Wegesrand und böse industrieller Süßigkeiten zu lecker. Es verstecke sich ein jeder in seiner Ecke.

      Neulich nach dem Urlaub hatten wir mal das allmorgendliche Müsli ohne Milch, weil ich H-Milch vergessen hatte … die Begeisterung war sehr verhalten ;)

  14. Steffi / Sep 26 2013

    Manches ist aber eigentlich auch zu traurig um komisch zu sein, aber ich muss trotzdem über die 4 Tassen kichern ;)

    Glg Steffi

  15. Simone / Sep 26 2013

    Meine Kinder haben es immer gehasst in der Kita oder Schule zu essen. Sie mögen einfach das Gewusel nicht, hassen den Pflichtprobierkleks (der auch jedesmal neu gemacht wird, auch wenn das Kind schon 1000mal Kartoffeln probiert hat und sie eklig fand), mein Großer ekelt sich vor dem Geklecker der anderen und kriegt nichts runter. Ist für mich okay, besonders mager sind meine Kinder nicht.
    Dafür gibt es bei mir halt mehr Frühstück und nach Kita/Schule eben direkt was zu essen. Essen soll Spass machen und ich stelle es mir furchtbar vor irgendwas herunterzuwürgen „weil das jetzt so sein muss“ oder jedes Mal wieder etwas probieren zu müssen was ich hasse.

    • Vanessa / Sep 27 2013

      Zumal, jedenfalls der „Pflichtprobierklecks“ immer eine normale Portion der Sache war, die das Kind „probieren“ sollte. Jedenfalls in der Einrichtung in der ich gearbeitet habe.
      Wenn das Kind auch beim 10 mal noch keine Kartoffeln/Erbsen/Möhren/Bohnen mag, denn verstehe ich das doch irgendwann und zwinge das Kind nicht, das denn doch zu essen. Ich weiß als Erwachsener Mensch (in meinem Fall Avocado) doch auch, was ich essen mag und was nicht und niemand zwingt mich etwas zu probieren. Würde jemand sagen, ich soll doch mal n Stück Avocado probieren, würde ich da drüber lachen. Ich kann mich noch gut an Geschmack und Konsistenz erinnern und weiß auch 2 jahre später noch, dass ich das nicht mag.

      • Sabine / Sep 28 2013

        Als erfahrene Krippenmama (hihi, das Bürschli geht seit vier Wochen in die Krippe) erlebe ich gerade das Gegenteil: Er bekommt Brei und darf dann beim Essen der Grossen noch probieren. Und er isst da zwei ganze Portionen. Ich habe auch schon festgestellt, dass er mehr isst, wenn viel Trubel um ihn ist. Ichstelle mir das so wie Essen vor dem Fernseher vor, wo man garnicht mitbekommt, dass man mehr isst, als man eigentlich will.
        Soll er mal – bei zwei Tagen Krippe in der Woche …

  16. Nady_Sylt / Sep 26 2013

    Eigentlich sollte man dich doch kennen oder? Ich meine deine Brotdosen fallen doch auf, denn ich denke dass das ja nicht jeder so macht.
    Aber auch ich musste bei den 4 Tassen Milch sehr grinsen. ;-)

  17. clau di lou / Sep 26 2013

    Hallo, da ich auch Erzieherin bin muss ich jetzt mal meinen „Senf “ dazu geben.
    Ich find es schon schön das die Erzieherin sich Gedanken zum Thema, warum isst das Kind zum Mittag nichts, macht. Aber ich habe das Gefühl sie weiß gar nicht von welchem Kind sie redet? sie muss doch wissen was in der Brotdose ist.

    4 Tassen milch sind definitiv zu viel. Nach zwei Tassen kann das Kind Tee oder Wasser bekommen denn Milch ist definitiv kein Durst Löscher. Das würde ich als Mutter auf nette Art und weise mit der Erzieherin besprechen.
    Dann kommt vielleicht auch der Appetit zum Mittag wieder. außerdem kann man auch die Kartoffeln weg lassen, wenn ich weiß das Kind mag diese nicht. Wir erwachsenen essen doch auch nicht alles.

  18. Nicole / Sep 28 2013

    Ich möchte an dieser Stelle mal ein dickes
    lob aussprechen, für die wundervollen Brotdosen
    Deiner Kids *daumenhoch*

  19. feierflo / Sep 28 2013

    ich finde die brotdosen toll … liebevoll … da macht es doch spass zu frühstücken … gerade jetzt wo das herz so schweer ist …
    mama ist da .. liebt euch … immer …
    das erzählen die brotdosen …

    und zu den anderen sinnlosen kommentaren : leben und leben lassen …
    vor allem lasst mama miez ihre kinder so lieben wie sie es tut … mit plastik oder ohne ist doch sowas von völlig egel …

  20. manuela / Sep 30 2013

    leben und leben lassen – so sieht es aus. ich denke und hoffe dass mama miez sich von den kommentaren, die übrigens nicht sinnlos sind, nicht angegriffen gefühlt hat. und wenn mal jemand etwas kritisch zu dem konsum tierischer produkte (bzw. konkret milch) anmerkt und seine meinung zum thema plastik-allgegenwärtigkeit sagt statt nur immer wieder die tollen brotdosen zu loben, sollte das auch in ordnung sein?! das ist durchaus konstruktiv und wert drüber nachzudenken.

    • Mama Miez / Sep 30 2013

      Das mag sein, aber nicht hier, in meinem Blog. Dafür gibt es sicher andere Plattformen.

      • manuela / Sep 30 2013

        es hat sich halt angeboten, hätte nicht gedacht dass das problematisch ist und es sollte ja auch nicht ausufern. sorry. dann bin ich mal woanders ;-)

  21. Bienchen / Sep 30 2013

    Verzeih, bei den vielen Kommentaren wurde es bestimmt schon gefragt, mit was stanzt du denn Brot und Wurst aus?

    LG

    • Mama Miez / Sep 30 2013

      Entweder mit extra Brotausstechern oder mit Gemüsecuttern. Beides gibt es bei bentoshop.de

    • feierflo / Okt 2 2013

      normale kecksaustechen gehe auch ;-)

  22. Yasmin n / Dez 11 2013

    Oh mein Gott. Wie süß ist das denn? Gurken, Fleischwurst usw alles in niedlichen Formen. Wo hast du die denn her?
    Mach weiter so, tolle Mami?
    Lg

Leave a Comment