"Ich hör' Dich nich'!" - Bis einer heult! - Der Mama Miez' Blog
Skip to content
10. Dezember 2013 | Pia Drießen

„Ich hör‘ Dich nich‘!“

„Löwenmaul, ziehst Du bitte Deinen Schlafanzug an?“

„…“

„Löwenmaul?!?“

„Ich hör‘ Dich nich‘. Ich hab ein‘ Kopfhöra auf!“

„Löwenmaul! Zieh bitte Deinen Schlafanzug an!“

„…“

„LÖWENMAUL!!!!“

„Was’n Mama, ich hör‘ Dich nich‘. Die Musik is sooo laut!“

=$/(%“)$%%/§)

5 Minuten später.

„Sooo. Lied is‘ aus. Hab den Kopfhöra ausgezieht. Was war denn, Mama?“

 

Im Moment ständig. Er hat natürlich keinen Kopfhörer auf. Na ja, gut, einen imaginären halt. Den aber mit viel Ausdauer und extrem laut. Ständig! STÄNDIG! Ist allerdings doch son mini bisschen lustiger, als das stoische Ignorieren des Quietschbeus, seinerzeit, der einfach ohne Ausrede nicht reagierte und mich schon an der Funktionalität seines Hörapparats zweifeln ließ. Werde mir diese Taktik mal für den richtigen Augenblick zurück legen. Mal gucken wie der Chef reagiert, wenn ich ihm mit einem todernsten: „Ich hör Dich nicht! Die Musik auf meinem Kopfhörer ist so laut!“ antworte, wenn er mal wieder unliebsame Arbeiten verteilt.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Sophie / Dez 10 2013

    Ich stelle mir den Blick deines Chefs gerade vor :-D (also nicht deines Chefs, den kenne ich ja gar nicht, aber eines Chefs..)

    Der Zwerg beherrscht das mit 2,5 Jahren auch schon perfekt, reagiert dann einfach nicht, oder aber: „Zwerg, kommst du bitte?“ nach dem dritten, energischen Nachfragen setzt er sich in Bewegung mit Mini-Kleinen Trippelschritte oder hopst oder macht Entengang oder so… Grrrrr :D Wenn die Kleinen nur nicht so kreativ wären.

  2. Tine / Dez 10 2013

    Aus der Reihe: Von Kindern lernen. ?

  3. Heiko / Dez 10 2013

    Ich habe auch immer wieder den Eindruck, dass das mit dem „Hören können vs. Hören wollen“ bei den Zwergen ab einem bestimmten Alter immer besser klappt. Zum Leidwesen der Eltern.

  4. Keks / Dez 10 2013

    Immer wieder schön zu hören, dass nicht nur meine Kinder ein partiell schlechtes Gehör haben ;)

  5. Michaela / Dez 10 2013

    Das mit dem imaginären Kopfhörer geht ja noch. Bei uns wiehert ein imaginäres Pferd. Und manchmal muss das dazu noch Springreiten im Flur machen. Wie lange bleiben diese Imaginären Wegbegleiter?

    ;-)

  6. isabella / Dez 12 2013

    soo süß! :-)

  7. Anne / Dez 13 2013

    Den Spieß umdrehen – sehr gute Strategie! „WAS, mein Kind? Du, ich hör nix. Irrsinnig gute Mucke, die hier läuft. Willst mithören? Erst Legosteine wegräumen!“ :)

Leave a Comment