Bis einer heult! • Von eve, den Laubis und dem Saugi
Skip to content
21. November 2015 | Pia Drießen

Von eve, den Laubis und dem Saugi

Bevor ihr jetzt alle wieder Angst habt, dass das hier ein schnöder Werbepost wird: Nein! Ich erzähl Euch nur etwas von unserem Tag, den beiden coolsten materiellen Neueinzügen der letzten Wochen und einem der coolsten Features, das meine Kinder gerade zu bieten haben. Also Alltag halt. Und amüsant. Versprochen.

Zunächst Mal muss man wissen: wir – der Mann und ich – schlafen seit Monaten echt mies. Wir wälzen uns hin und her, werden oft wach und sind morgens verspannt und morgenmuffelig. Und das seit Monaten! Dann bekamen wir eine Matratze zum Testen angeboten, der allein der Hersteller soviel Großartigkeit nachsagt, dass sie mich wirklich neugierig machte. Die Kundenrezensionen lasen sich auch alle eher unglaublich. Die Leute schrieben, sie seien morgens viel ausgeschlafener und besser gelaunt. Na, wenn eine Matratze DAS schafft, dann will ich das auch haben! Wenige Tage später kam unsere eve mattress hier an. 180 x 200 cm groß, eingerollt, in einem Karton verpackt und unfassbar schwer. Der Mann und ich schleppten sie unter Einsatz all unserer Kräfte bis ins Dachgeschoss, wo wir ja unser Schlafzimmer haben. Oben öffneten wir den Karton, ließen die vakuumverpackte Matratze an die frische Luft und ließen sie einen Tag auslüften.

20151121_02

Das erste Testliegen erwies sich schon als ziemlich cool. Wenn man punktuell auf die Matratze tritt, sinkt man richtig tief ein. Wenn man sich aber komplett darauf liegt, wird sie fest und man sinkt quasi nur soweit ein, dass der Körper wirklich gerade liegt. Egal ob auf der Seite, dem Rücken oder der Brust.

20151108_04

Nun schlafen wir seit etwas über zwei Wochen auf eve und ja, wir lieben sie tatsächlich. Die ersten zwei, drei Nächte waren gewöhnungsbedürftig, weil man halt erstmal sehr einsinkt, wenn man sich auf die Matratze setzt. Aber wenn man dann liegt, dann fühlt sich das wirklich wie auf einer Wolke an. Ich kann endlich wieder auf dem Bauch schlafen, was vorher wegen der Brust nicht schmerzfrei ging. Der Mann ist eher Seitenschläfer und auch er ist sehr zufrieden. Keine Rückenschmerzen mehr am morgen, keine Verspannung. Und ja, ich bilde mir sogar ein tiefer und erholsamer zu schlafen. Jedenfalls komme ich morgens nun viel besser aus dem Bett, bin ausgeschlafener und demzufolge auch besser gelaunt. Ich kann also nach so kurzer Zeit, in der wir unser Bett mit eve teilen, nur sagen: Ich bin schwer verliebt. Nun hoffen wir, dass es auch noch Liebe wird, wenn eve ihre wundersame Wirkung in den kommenden Wochen und Monaten beibehält.

Eine meiner größten Sorgen war es übrigens, dass ich auf den Mann drauf rolle. Das war bei unserer früheren einteiligen Matratze nämlich leider der Fall. Der Mann wiegt etwa 20 Kilo mehr als ich. eve ist das total egal, weil jeder für sich so in die Matratze sinkt, dass sich keine Kuhle bildet, in die man reinrollen kann.

20151121_03

eve mattress hat übrigens ganz aktuell den #mamavember ausgerufen. Weil gerade Mütter wenig Schlaf bekommen, oft an den Betten ihrer Kinder wachen oder nachts häufig raus müssen, schenkt eve mattress jeder Mama einen Gutschein von bis zu 100 Euro für eine eve Matratze. Dafür müsst Ihr auf Instagram @eve_sleep_de auf einem Foto von Euch und Euren Lieblingen markieren und den Hashtag #mamavember benutzen. Dann schickt Ihr noch einen Screenshot davon an mamavember@evemattress.de und schwups, bekommt Ihr Euren Gutschein. Alle weiteren Infos und Teilnahmebedingungen findet Ihr auf dem eve mattress Blog.

Jedenfalls wachte ich heute morgen von alleine ausgeschlafen und gut gelaunt auf, stand auf und schickte die Jungs zum Bäcker Brötchen holen, während Mimi und ich den Tisch deckten. Beim Frühstück und einem Blick aus unserem großen Panoramafenster in den Garten zeigte sich dann recht schnell, dass wir heute einiges zu tun haben würden. Wir haben ja einen recht großen Garten und drei recht große Bäume. Laub, soweit das Auge reichte. Nachdem ich letzte Woche bereits mit Alex über eine Stunde Laub gefegt hatte, dann aber aufhören musste, weil unsere Biotonne einfach rappelvoll war, habe ich erstmal eine neue Biomülltonne bestellt. Jetzt besitzen wir also 120 statt nur 80 Liter.

Die Kinder freuten sich wie verrückt, als ich ihnen eröffnete, dass sie nun rund ums Haus Laub fegen dürften. Das ist dieses Alter, in dem sie für solche Sachen noch total motiviert und begeisterungsfähig sind. Das muss man ausnutzen!

Während ich also den Esstisch ab- und die Küche aufräumte, gingen die Kinder sich waschen und anziehen. Der Mann holte Besen, Kehrschaufel und Rechen aus dem Schuppen und los ging das wilde Fegen. Die Kinder erwiesen sich schnell als echte #Laubis und fegten mit großer Hingabe die Einfahrt und holten Unmengen von Laub aus dem Gebüsch und von der Wiese (wir bräuchten dringend so einen manuellen Handrasenmäher, wie man sieht. Für das kleine Stück Rasen lohnt sich das Schleppen des Elektrorasenmähers quer durchs Haus einfach nicht. Vielleicht will WOLF Garten uns ja mal einen ihrer Handspindelmäher testen lassen *höhöhö*)

20151121_01

Während dessen ließ ich Saugi seine Runde durchs Haus drehen. Was? Ich hab Euch noch nicht von Saugi erzählt? Na, dann wird’s Zeit! Saugi ist vor einer Woche bei uns eingezogen und ebenfalls ein Produkttest. In Wahrheit ist sein Name Neato Botvac D85 und ja, er ist ein Staubsaugerroboter. Saugi bereitet mir jeden tag aufs Neue viel Freude. Ich stelle nach dem Frühstück die Stühle hoch, räume alles vom Boden weg, was da noch so rum liegt (Hausschuhe, Lego-Teilchen, Playmobilpistolen) und lasse Saugi starten. 20 Minuten später ist das komplette EG gesaugt, während ich in der Zeit die Betten mache, Wäsche ansetze und die Spülmaschine aus- und wieder einräume.

Hier könnt Ihr Saugi bei seiner Jungfernfahrthrt beobachten <3

Hallo #neato. #wirbrauchennocheinennamen #meinneuerkleinerfreund #gucktsichseinneueszuhausean #produkttestswieichsieliebe

Ein von Pia Drießen (@dailypia) gepostetes Video am

Heute sah ich den Kindern mit einer Tasse Kaffee in der Hand beim Laubfegen zu. Fies, ne? Aber das muss auch mal sein.

Der Neato „Saugi“ Botvac D85 ist übrigens super gründlich. Jeden Tag sieht der Filter nach seiner Fahrt so aus:

20151121_05

Saugi ist mein neuer bester Haushaltsfreund. Dank ihm bin ich morgens eine gute halbe Stunde schneller mit dem Haushalt fertig und kann mich meiner Arbeit widmen. Davon abgesehen macht mich Saugen immer fürchterlich aggressiv. Ich kann nicht genau sagen wieso, aber dieses Zerren an Staubsaugerrohren und Kabeln macht mich total irre! Natürlich muss das trotzdem einmal die Woche sein, weil Saugi eben nicht auf und hinters Sofa kommt. Aber fürs tägliche Durchsaugen ist er einfach großartig!

Ich werde Saugi noch ein, zwei Wochen ausgiebig für Euch testen und Euch dann einen richtigen Testbericht schreiben. Wollt Ihr mal raten, was es dann möglicherweise hier auch zu gewinnen gibt? Na, naaa?

Nachdem der Kaffee ausgetrunken war bin ich übrigens raus zu den Kindern und habe mit ihren gemeinsam das restliche Laub zusammengefegt und in die Tonne gestopft. Nach über einer Stunde war die 120 Liter Tonne voll, obwohl Max mehrfach zwischendurch darin herum gehüpft war, um das Laub zu komprimieren.

Ich fegte übrigens mit zotteligem Dutt in Leggins und Crocs vorm Haus, wie so eine echte richtige Hausfrau. Davon hab ich jetzt aber leider kein Foto für Euch. So schade *gnihi*

 

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Franka / Nov 21 2015

    Auch haben wollen! :-(((
    Aber der Mann weigert sich!

    #saugi

    • Anja / Nov 22 2015

      Wieso, ist er so wild aufs saugen ? Oder gönnt er dir keine Arbeitserleichterung ?

  2. Isabell / Nov 21 2015

    Ich sage nur Kompost! Aber da sind sie sicher schon selber drauf gekommen ;)

  3. marika / Nov 21 2015

    Ohje, so nen Saugi könnten wir auch prima gebrauchen. Aber der Preis….

  4. Silke / Nov 21 2015

    Hallo!
    Wir lassen hier seit knappen 3 Jahren den Roboterkumpel von Vorwerk für uns arbeiten und ich will auf den überhaupt nie mehr verzichten.
    Ein wirklich total tolles Teil und sein Geld definitiv wert.
    Auf eine Putzhilfe kann ich locker verzichten.
    Auf den Staubsaugerroboter lieber nicht mehr :)

    Viele Grüße!

  5. Frische Brise / Nov 21 2015

    @dailypia Danke fürs dran Erinnern, endlich meinen Matratzen-Eintrag zu schreiben 😎

    — via twitter.com

  6. Anja / Nov 22 2015

    Also ich habe mir jetzt den Akkusauger von Dyson gekauft und bin hocherfreut mit ihm. Ich habe schon seit 8 Jahren den normalen Dyson Sauger und der hat mich noch nie enttäuscht oder wäre kaputt gewesen. Ich mache mit dem Akkusauger ratz fatz Brösel und Hundehaare. Er saugt so stark wie der normale Dyson. Ich kann aber so schnell von Zimmer zu Zimmer, mit einer Hand, ohne umstecken mit lästigem Kabel und ohne Bücken beim an- und ausmachen. Den i Robot habe ich auch getestet, aber er kam nicht in alle Ecken, blieb überall hängen, fuhr manche Stellen doppelt ab und manche gar nicht. Und dauert zu lange, wenn sich plötzlich Besuch ankündigt. Da habe ich ihn wieder zurückgegeben. Aber der Akkusauger von dysen ist mein neues teuflisches Arbeitstier, so geil….

  7. Cati / Nov 22 2015

    Hallo Pia, wie machst du das, dass deine drei Kinder sich alleine anziehen und waschen?? Bitte verrate mir den Trick. Meine Kleine ist so alt wie Mimi und mein „großer“ 13 Monate älter. Wenn ich nicht daneben stehe und sie erinnere und beschaue, vergessen sie die Hälfte oder fangen an zu spielen. Wäre toll wenn du das mit uns teilst… LG

    • Pia Drießen / Nov 22 2015

      Keine Ahnung. Sie tun das halt. Gegenseitiges Vorbild sein und auch mal einander helfen. Funktioniert sehr gut.

  8. Franzi / Nov 22 2015

    Das mit der Matratze ist nen toller Tip – der Mann ist hier gut 50kg schwerer und knapp 40cm größer und die Liegefläche ist schon lange ein leidiges Thema…

  9. Lenja / Nov 22 2015

    Wir habe mittlerweile auch einige technische Hilfsroboter, die ich nicht mehr missen will! Der Staubsaugroboter ist bei 2 Katern, einem haarigen Mann und einem weiblichen Langhaar echt super. Der läuft täglich und ich muss nur am WE die Treppe und ein paar Ecken staubsaugen. Und in unserem riesigen Garten fährt seit heuer auch endlich ein Mähroboter. Spart mit jede Woche 2 Stunden Zeit!

  10. AK / Nov 22 2015

    danke für den Saugi- Test :)
    gabs da nicht auch mal einen Kärcher-Dampfdrucksaugdings im Hause Mietz? Wie siehts denn da mit der Nutzung aus?
    Denn so wie ich mich kenne, freue ich mich anfangs wie ein Kind über das neue „Spielzeug“ um es einige Monate später im Keller verschwinden zu lassen..
    Wird jetzt beides genutzt oder löst Saugi den Dampfi ab? ;)

    • Pia Drießen / Nov 22 2015

      Das ist ein Dampfwischer, der hier nach wie vor regelmäßig zum Einsatz kommt. Die beiden ergänzen sich prima.

  11. Tanja / Nov 22 2015

    Hallo Pia

    Dann empfehle ich dir gleich für die Fenster noch den Winbot W730. Lasse ihn hier mit zwei Kids regelmässig laufen (du weisst, Schmierfinger und Klebemäuler und so…). Die zwei setzen sich dann vors Fenster und gucken dem Roboter zu (besser als jedes Fernsehprogramm) und ich kann dann einen Kaffe trinken, ähhhh was anderes putzen natürlich😀.

  12. Julie / Nov 23 2015

    Weil dein Laubeintrag gerade so perfekt zu einem Artikel passt, den ich auf sueddeutsche.de las (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/naturschutz-den-igeln-geht-es-schlecht-1.2743219) – denkt doch gerade bei Platzmangel in der Biotonne darüber nach, eine Igel-Ecke im Garten einzurichten. Mit Ästen, Laub und Kram, wo sie überwintern können. :)

  13. Sylvia Petrautzki / Nov 23 2015

    Liebe Pia,
    danke das Du uns an deinem Leben teilhaben lässt :) …aber mal unter uns …die Formulierung das dein 20 Kilo schwerer Mann dank der neuen Matratze nicht mehr auf Dich drauf rollt…irritiert mich ein wenig…und auch die Tatsache das du einen Staubsaugerroboter testen darfst stellt in Frage…was machst Du den jetzt sooooo …zuschauen ob er funktioniert….jaaa sind wir doch froh das wir sooo tolle Frauen haben die sich mit sooo tollen Dingen beschäftigen dürfen :) ….ach ja …und sooo nebenbei…es gibt Minderheiten…man glaubt es kaum..die das selbe leisten…Torten Backen in gewünschter Form… Winni Puhh …Weihnachtsmann …Lili -Fee—die das nicht testen müssen…warte …weil sie Selbstbewusstein haben und Kochbücher lesen können…ja das gibt es …vor den 80gern und Schulderpolstern gab es noch die stille Zeit der Hausfrau….ja sie hat es gemacht…sie ging auf die Straße für unsere Rechte …Winni Puuhh Torten zu backen für einen Kostenbeitrag von 50€….ja …der Dir gering erscheint..da du doch sooo viel Mühe in die Kinderarbeit steckst :) und dein Mann natürlich nichts dazu beisteuert….und du durch Die Rechte einer treuen Frau….ach ja und einem Blogg den es vielfälltig und genauso unorginell es selbst verdienst!!! Alles Lob , Neid ,Anerkennung….und für was…hast Du dich das mal gefragt….Kinder gehen…Männer auch….aber jetzt wo die tolle Matratze da ist …geht dein Mann natürlich nicht ;) er muss ja mit seinen 20 Kilo mehr nicht mehr über Dich drüber rollen!!! Bitte…verschone uns von solchen Nebensächlichkeiten!! Schreibe….Denke…bevor Du dich präsentierst…das hier ist fremdschämen für meine Gattung!!

    • Pia Drießen / Nov 23 2015

      Liebe Sylvia, ich habe keine Ahnung was Dich zu Deinem Kommentar bewegt, geschweigedenn verstehe ich ihn inhaltlich.
      Ich vermute stark, Du hast entweder den Text nicht verstanden (speziell die Passage mir der Kuhle, die sich bei einteiligen Matratzen nun mal oft bildet, wenn einer mehr wiegt, als der andere) oder wolltest ihn gründlich missinterpretieren.
      Ich kenne dich nicht und Du mich nicht. Und so lange hat keiner von uns das Recht über den anderen zu urteilen.

    • Steffi / Nov 24 2015

      Also, Frau Petrautzki, den Rat, selber zu denken, bevor man sich präsentiert, sollten Sie sich vielleicht erst mal selbst zu Herzen nehmen. Ihr Geschwurbsel ist leider völlig unverständlich. Wie durfte ich heute so schön lesen: „Satzzeichen sind keine Rudeltiere“.

      Und Mitdenken beim Lesen hat auch noch niemand geschadet – dann hätten Sie nämlich den Teil mit der Matratze auch richtig verstanden. „Schlecht ist, wer Schlechtes dabei denkt“, nicht wahr?

    • Meise / Nov 25 2015

      Liebe Sylvia,
      nur eine kleine Anmerkung, denn alles andere würde den Rahmen sprengen:
      „Schreibe….Denke…bevor Du dich präsentierst…“
      Ich bin hin und hergerissen, ob ich Dich bedauern soll, denn aus Deinem Posts spricht viel Frustration, oder ob ich mich ärgere, denn Du bist dabei unverschämt und dafür gibt es keine Entschuldigung. Vielleicht hättest DU einmal nachgedacht, bevor Du (mit komplett kenntlichen Namen) im Internet solch befremdliche Beiträge postest. Wenn Du Dich schon aus den Augen verlierst, dann denk wenigstens an Deine Kinder, die sich früher, oder später mit Deinen Aussagen und Deinem Verhalten auseinandersetzen und dies vor anderen Menschen ggf. erklären müssen. Und vergiss auch nicht, dass viele Arbeitgeber deren Neubewerber vorher googeln und gib nun einmal Deinen Namen in die Suchmaschine ein…

      • Steffi / Nov 25 2015

        Na ja, ich denke, wenn sich der Rauch hier etwas gelegt hat, wird es wohl möglich sein, die Einträge wieder rauszunehmen bzw. den Nachnamen zu editieren. So wichtig sind die Statements nicht, dass man sie original belassen und damit jemandem die Chance auf einen neuen Job verbauen müsste.

  14. Sylvia Petrautzki / Nov 23 2015

    Müttermafia!!!!!

  15. Mo / Nov 24 2015

    Sylvia, dein Kommentar, der ein wenig klingt als wärst du in sehr kurzer Zeit sehr betrunken gewesen, ist mehr fremdschämen als alles was ich seit langer Zeit zu diesem Thema lesen musste.

    Komm doch nüchtern wieder, dann wird vielleicht der Kommentar auch verständlicher.
    Bussi!

  16. Fr4nz1 / Nov 24 2015

    Ich hätte gerne einmal saß gleiche was die Silvia eingenommen hat!
    Für meine hausfrauennerven und so.
    Danke

    • Kathrin / Nov 25 2015

      hihihi! :-)

  17. Sylvia Petrautzki / Nov 24 2015

    Hallo ihr lieben, liebe Pia,
    ich urteile nicht ;) ich kommentiere…..interessant das Du mein Kommentar freigeschaltet hast….keine Sorge ich werde nichts weiter schreiben…..da Kritik nicht erwünscht ist….und zu dem Kommentar ich war betrunken…leider nein!!! Meine Droge ist Alleinerziehend 2 Kinder und die Tatsache das mein Leben um 24 Uhr erst anfängt ;) tja halt auch nur Mutti!! Aber danke für Eure Kritik ich kann damit umgehen :) Wünsche Euch noch eine tolle Zeit mit Staubsaugerrobotern….ich kümmere mich derweil um andere Themen wie Arbeit…..ganz liebe Grüße PS. Ich bin so wirr….darf man das verurteilen….??

    • Ulrike / Nov 25 2015

      Liebe Sylvia,
      es fällt mir schwer, ohne nicht zynisch, sarkastisch und beleidigend zu werden (allein schon deine Rechtschreibung … egal) auf deinen Kommentar zu reagieren, daher nur eine Frage: Wenn du so wenig Zeit hast und dich lieber um andere Themen, wie Arbeit kümmerst, WARUM LIEST UND KOMMENTIERST DU DANN HIER? Ich verstehe sowas nicht. Wenn deine Zeit so knapp ist, warum verschwendest du sie dann hier mit dummen Sprüchen?!

  18. Mo / Nov 24 2015

    Liebe Sylvia,
    Wenn ich dich in der freien Wildbahn sehen würde, ich hätte einen Heidenspass dich mit nem Schnallenjäckchen einzufangen!

    Welche Mutter kennt das denn nicht? Man will abends die Füße hochlegen und dann wacht ein Kind auf, hat gespuckt, schlecht geträumt oder was auch immer. Und dann ist es spät bis das Kind wieder schläft.
    Deswegen schreiben aber die wenigsten von uns so einen Blödsinn mit sovielen Punkten, Lücken und Satzhüpfern wie du unter einen Eintrag.
    Kleiner Tipp, vielleicht besuchst du einfach Seiten die dir richtig dolle Spaß machen. (Welche mit optischen Täuschungen zB.)
    Ich hoffe sehr dir geht es ganz bald wieder gut.

  19. Frau Zeitlos / Nov 24 2015

    Liebe Sylvia,
    Brauchen Sie Unterstützung? Familienberatung, Familienhilfe, etc?
    Das Leben ist manchmal scheiße und das darf man gerne auch ins Internet brüllen. Da kann man sich aber einen eigenen Blog, Twitteraccount o.ä. anlegen – gerne auch geschützt mit eingeladenen Lesern. Und dann kann man dort ganz offen und ehrlich über den eigenen Frust schreiben, ohne ihn als Neid auf andere zu projezieren.
    Alles Gute für Dich!

  20. Nicole / Nov 24 2015

    Also auch nach dem ich den Kommentar mehrere male gelesen habe verstehe ich ihn nicht!
    Ich finde das man da viel Neid raus hört!
    Aber warum?
    Jeder hat doch ein eigenes Leben und jeder lebt anderes!
    Wäre doch sonst langweilig!
    Sei stolz drauf wie du lebst aber akzeptiere auch das andere eben anders Leben!
    Wenn du den Blog nicht gut findest, such dir einen anderen und gut!
    Es gibt so viele die diesen Blog und pia, ihre Art zu schreiben und ihre Familie und Ansichten toll finden.
    Da kann man auf solche Kommentare doch einfach verzichten.
    Hier kann man über eine Familie lesen die ich persönlich toll finde und an ihrem Leben Teil haben!
    Tipps, Tricks, tolle Ideen und Denkanstöße!
    Und wie gesagt wem das nicht passt, weiterklicken und solche wirren Kommentare lassen!

  21. Steffi / Nov 24 2015

    Ist sicher reiner Zufall, dass sich Sylvia genau an dem Tag, als sie ihren ersten giftigen Kommentar schrieb, auf einer Karriere-Plattform erkundigte, wie man am besten ein Blogg (sic!) erstellt. Da bin ich ja mal gespannt :-)

  22. Gaby / Nov 26 2015

    Ich lese das jetzt gerade erst. Und fürchte, es ist beim Bloggen nicht anders als beim Zeitungmachen: unter den meisten Artikeln finden sich irgendwelche wirren Kommentare, in denen Menschen sich den Frust von der Seele schreiben.
    Oft denke ich dann, es wäre besser, solche Kommentarfunktionen gar nicht zu haben. Und wenn dann jemand wirklich was loswerden will, schickt er es an eine e-mail-Kontaktadresse.
    Mich amüsiert ja hier auch Vieles und oft staune ich darüber, wie unterschiedlich man in Deutschland so leben kann. Aber darum lese ich diesen Blog: der ist schön geschrieben und gibt mir Einblicke in ein Leben, das sich von meinem eigenen diametral entgegengesetzt unterscheidet. Aber das möchte ich nicht bewerten. Und schon gar nicht so unter der Gürtellinie.
    Ehrlich gesagt hab ich auch gleich an Drogen oder Alkohol gedacht – da lässt man sich ja gerne mal gehen. Aber unter Klarnamen so ein wirres Zeug abzusondern, so dass google das sofort findet… naja, vielleicht ist das so ein persönlicher Feldzug gegen alles, was den eigenen Maßstäben nicht entspricht. Kanns ja geben.
    Das, was aus diesen Kommentaren spricht, ist sehr viel Neid und Missgunst und sehr viel eigener Frust. Vielleicht muss man das einfach auch anerkennen: das Neid genau so ein Teil des Lebens ist wie das Mitfühlen oder das Bewundern.
    Bloß: warum liest man einen Blog, der einen so unglücklich macht?
    Es gibt doch jede Menge anderer, die das vielleicht nicht tun.

  23. Michaela / Jan 10 2016

    Liebe Pia,

    wie geht es euch mit der neuen Matratze? Hat sie sich auch nach längerer Zeit bewährt?

    VG

    • Pia Drießen / Jan 11 2016

      Testbericht folgt nach ca. 100 Tagen. Wir sind nach wie vor sehr begeistert.

  24. Arzu / Feb 18 2016

    Bin gespannt auf den Bericht, denn wir haben seit gestern auch unsere Eve. Mein Mann war schon nach der ersten Nacht schwer begeistert und ich habe auch toll geschlafen.
    Btw, dein Beitrag war die Anregung zum Kauf…

  25. Melanie / Mai 11 2016

    Das mit der Matratze hat so gut geklungen, da wollte ich sie natürlich auch mal testen. Leider ist die 100 Euro Aktion abgelaufen, ich konnte aber zumindest einen Rabatt über 50 Euro finden: http://www.rabattcode.de/eve-mattress-gutschein/ – ist vielleicht für den einen oder anderen interessant.

  26. Kriz / Jul 21 2016

    Hallo!

    Wie steht es um deine Erfahrungen mit der eve Matratze? Habt ihr diese noch?

    VG Kristina

    • Pia Drießen / Jul 23 2016

      Ja, die haben wir noch und wir LIEBEN sie! Ganz ohne Witz. Ich muss da noch mal was zu schreiben!

Leave a Comment