Bis einer heult! • Ein perfekter Ninjago-Geburtstag!
Skip to content
7. Mai 2017 | Pia Drießen

Ein perfekter Ninjago-Geburtstag!

Gestern haben wir Alex‘ Geburtstag mit seinen Freunden gefeiert. 4 Kinder hatte er eingeladen. Zusammen mit seinen Geschwistern kamen wir also auf insgesamt 7 kleine Ninjas, die es zur Aufgabe hatten, die verschwundenen Zeitklingen zu finden. Nun versteckten sich diese aber nicht in unserem Garten, sondern über eine 5,5 Kilometer lange Strecke quer über die Felder verteilt.

Jeder Ninja erhielt zu Beginn ein T-Shirt und einen farblich passenden Rücksack, in dem er allerlei Nützliches für die Suche finden konnte.

Der Garten des Ninja-Tempels war bereits für einen möglichen Erfolg der Suche präpariert. So sicher waren wir uns, dass die Kinder das schon schaffen würden. Um 15 Uhr trafen die kleinen Gäste ein und nach einer kurzen Erklärung, was wir genau warum suchen, ging es dann um 15:30 Uhr los.

Alles, was wir zu Beginn hatten, war eine Karte. Es dauerte nicht lange und die Ninjas hatten herausgefunden, wo sie wohl den ersten Hinweis auf den Verbleib der Zeitklingen finden würden.

Los ging die Suche!

Der erste Hinweis wurde prompt gefunden und führte uns weiter zu „einem Stein bei einem Friedhof“. Natürlich waren die Ninjas entsprechend aufgeregt und rannten erstmal los (und fast an besagtem Stein vorbei).

Am Stein fanden sie nach einigem Suchen den nächsten Hinweis. Dieser bestand aus einem Anlaut-Rätsel, das sie nur alle gemeinsam lösen konnten. Jeder bearbeitete ein, zwei Anlaut-Rätsel, bis alle gelöst waren.

Anschließend fanden sie mit den Geheimschrift-Stiften*, die sie in ihren Rucksäcken fanden, die korrekte Reihenfolge der Lösungsworte heraus. Der nächste Hinweis: Hallo Ninjas! Wir brauchen Eure Hilfe! Eine Zeitklinge ist bei einem Kreuz und unter einem Bau, versteckt. Findet sie!

Das ließen sie sich nicht zweimal sagen und rund einen Kilometer weiter fand man dann das besagte Kreuz unter einem Baum. Diesmal war der Hinweis und die erste Zeitklinge nur durch Klettern und erneutes Teamwork zu bergen, da sich beides in einer Astgabel des Baumes versteckte. Aber auch das bekamen sie gut hin.

Der neue Hinweis bestand aus vielen Karten, auf denen komische Wörter standen. NAQRERF zum Beispiel. In ihren Rucksäcken fanden die Ninjas sogenannte Caesar-Code-Scheiben. Eine der Karten verriet das Schüsselwort durch Geheimschrift, die wieder mit den Licht-Stiften erkannt werden konnte. So erfuhren wir, dass A → N zu setzen ist. Die restlichen Karten …

… konnten die kleinen Ninjas …

… dann mit Hilfe der Scheiben selber lösen.

Die Reihenfolge der Karten verriet erneut eine geheime Markierung:

Ein anderes Kreuz unter einem anderen Baum versteckt eine weitere Klinge! Auf ging es. 1,5 Kilometer weiter fanden wir dann das nächte Kreuz unter Bäumen.

Auch hier war wieder einiges an Klettergeschick gefragt, aber da die Ninjas ein super Team bildeten, wo einer besonders gut lesen, einer besonders gut Codes knacken, einer besonders gut um die Ecke denken und einer besonders gut Klettern konnte, war das gar kein Problem.

Wir – die große Tochter und ich – hatten Rohkost, Obst und Laugenbrötchen mitgeschleppt und die Ninjas hatten alle Getränke in ihren Rucksäcken dabei. So nutzten wir diesen Ort dann für eine kleine Pause und stärkten uns für den weiteren Weg.

Außerdem nutzten die Kinder auch hier wieder die Gelegenheit zum Klettern und wir Großen für ein bisschen Quatsch.

Ganz zufällig kam auch der Papa auf seinem Mountainbike vorbei geradelt und leistete uns beim Picknick und auf dem weiteren Weg ein wenig Gesellschaft.

Wir hatten unter dem letzten Kreuz ein Stück Karte gefunden, das man auf die große Karte vom Anfang richtig auflegen musste, um das nächste Versteckt herauszufinden. Ich muss schon sagen: Fußfaul sind so kleine Ninjas echt nicht.

Wieder ein Kilometer Fußmarsch.

Aber wir waren ja gut gestärkt.

Und total motiviert :D

Am nächsten Punkt musste erst mal eine Weile gesucht werden, weil sich der Hinweis und die 3. Klinge in einem Gebüsch, das von Brennnesseln umgeben war, versteckten. Aber so Ninjas sind ja ultra hart im Nehmen und fanden natürlich auch diesen letzten Hinweis.

Erneut musste mit Hilfe der Ceasar-Scheibe bestimmt werden, wo die letzte Zeitklinge zu finden ist. Da die Ninjas inzwischen ja geübt waren, ging das auch ratzfatz: Die letzte Klinge befindet sich im Geisterwald! Geisterwald? Uhhhhh! Auf der Karte fanden wir ein Stück Wald, neben dem ein Geist herum flogt. Das musste er sein! Also ging es wieder mit guter Laune weiter. Immerhin fehlte nur noch eine einzige Klinge!

Der letzte Hinweis war etwas tiefer im Wäldchen versteckt, aber mit Kreppbändern markiert. Trotzdem suchten die Ninjas erstmal eine Weile. Versteckt hatte sich die letzte Klinge nämlich hoch oben, zwischen den Bäumen, an einem Ast. Aber durch das schnelle Schalten des blauen Ninjas, war das auch keine echte Herausforderung.

Endlich waren alle 4 Klingen gefunden und die Ninjas extrem stolz und zufrieden. Sie fanden noch einen Brief, der ihnen auftrug, den kürzesten Weg zurück zum Tempel zu nehmen und dort ihren Sieg zu feiern.

Um 18:00 Uhr trafen wir wieder am Tempel ein, wo uns bereits ein Feuer erwartete, über dem wir Stockbrot und Marshmallows grillten. Die Würstchen gab es vom normalen Grill.

Wir hatten einen wirklich sauguten Tag mit großartigem Wetter, jeder Menge guter Laune, keinem Streit, ganz viel Spaß und Motivation, einem 5,5 Kilometer langem Fußmarsch, Abenteuer, Rätseln, leckerem Essen und ganz ohne Kuchen.

Es war einfach perfekt!

Heute war dann noch die Familie da, wofür ich heute morgen einen Kuchen gebacken und zwei Salate vorbereitet hatte. Der Rest waren gute Gespräche, ein nettes Beisammensein und keine Fotos.

Die große Geburtstagssause zum 8. Geburtstag des große Sohnes ist somit offiziell beendet. Zeit, Mimis 5. Geburtstag in 2½ Wochen zu planen. Oh, Dear!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Tanja Pucnik / Mai 7 2017

    Sehr, sehr cool!

    — via facebook.com

  2. Simone Hellmann / Mai 7 2017

    Wahnsinn 😅👍

    — via facebook.com

  3. Kim Falk / Mai 7 2017

    Richtig toll!
    So ein super Geburtstag😍

    — via facebook.com

  4. Claudia Rohaus / Mai 7 2017

    Voll schöööön!!

    — via facebook.com

  5. Alexandra Haller / Mai 8 2017

    Wow. Super. Eine tolle Idee, super Umsetzung und bestes Wetter. Schöner konnte es ja nicht sein. Ich fand Schnitzeljagden als Kind auch immer super.

    — via facebook.com

  6. Martina Hoger / Mai 8 2017

    Suuuuper!!!!!

    — via facebook.com

  7. Katharina / Mai 8 2017

    Genialst! Toll! Und dann auch noch bei dem Wetter. Perfekter 8. Geburtstag würde ich sagen. Super :-)

  8. Christina / Mai 8 2017

    Den Geburtstag finde ich richtig richtig toll! Hast du dir denn die Rätsel komplett selbst ausgedacht oder hattest du Vorlagen? Wenn sich mal Zeit für ein making off findet wäre das klasse! :))

    • Pia Drießen / Mai 8 2017

      Die Ceasar-Scheibe habe ich nicht erfunden und das Anlaut-Rätsel gab es sicher auch schon mal in irgend einem Kinderheft ;)

  9. Silke / Mai 8 2017

    Das klingt vollkommen spitzenmäßig!
    Ich bin ganz froh – habe ich doch einen Letztgeborenen, der im Sommer Geburtstag hat und ebenfalls Ninjagofan der ersten Stunde ist :D
    Schon im letzten Jahr habe ich hier tolle Anregungen gefunden und das wird in diesem Jahr nicht anders sein :D

    Danke und viele Grüße!

  10. Alex Be / Mai 8 2017

    (Ob es hier und da Input aus dem Geocaching Lager gab? ) 😬😀👍👍 Sehr coole Sache das ..

    — via facebook.com

  11. Lamasus / Mai 8 2017

    Das war sicher ein super, super toller Geburtstag. Toll gemacht!
    Liebe Grüße,

    Lamasus

  12. Monja / Mai 8 2017

    Pia ey! Du bist einfach die beste kindergeburtstagsplanerin von welt!

  13. Kerstin / Mai 8 2017

    Hallo,
    erinnern Sie sich noch, wie die Idee zum allerersten Motto-Kindergeburtstag entstanden ist?
    Ich finde diese Mottos einfach wunderbar, schön und würde den nächsten Geburtstag meiner großen bald 3-jährigen auch gerne einem Motto widmen, aber sie ist von keinem Thema nachhaltig begeistert – ist wahrscheinlich in dem Alter auch noch halbwegs normal oder zumindest nicht unnormal.

    Waren bei Ihnen die ersten Mottos auch eher von den Großen vorgegeben und die Kinder haben irgendwann die Begeisterung für die Mottopartys übernommen oder gab es da immer schon im vorraus ganz klare Ideen und Äußerungen oder irgendwas was gang sicher Begeisterungsstürme ausgelöst hat?

    Viele Grüße
    Kerstin

    • Pia Drießen / Mai 8 2017

      Ja, das war der 4. Geburtstag des Großen. Er stand damals total auf die Raupe Nimmersatt und so haben wir daraus damals einfach da Party-Thema gemacht. In den folgenden Jahren hat er sich dann immer selber sein Thema ausgesucht. Beim Mittleren fing das dann damals auch damit an. Das erste Thema habe ich noch vorgegeben, danach waren es seine eigenen Wünsche. Bei Mimi ist das immer etwas schwer. Sie hat auch keine Dinge, an denen sie richtig hängt. Da ist es immer ein gemeinsamer Entscheiungsprozess.

  14. Elke / Mai 8 2017

    ach, es ist toll, so ein Mama zu haben, die solch tolle Kindergeburtstage organisiert. Deine Kinder finden das sicher obersuperklasse. Hast es aber auch wieder obesuperklasse gemacht.

  15. Inga / Mai 8 2017

    Das hört sich wirklich nach einem perfekten Tag an!

    Ich finde es soooo toll wie viel Mühe Sie sich geben, Pia. Das ist so ein Geschenk für Ihre Kinder. Ich hatte das Glück, dass meine Eltern das auch für mich gemacht haben – solche Tage bleiben einfach in Erinnerung <3

    Bin jetzt schon gespannt, was Sie sich für Mimi ausdenken. :-)

  16. Christina / Mai 8 2017

    Wieder richtig schön geworden!

  17. Biene / Mai 8 2017

    Oh bin schon gespannt, welches Motto sich Mimi ausgedacht hat…

  18. Lia / Mai 8 2017

    Das hört sich sehr spannend an! Ich finde es toll, wie du die Feier gestaltet hast!
    Wäre auch genau das Richtige für meinen Sohn.
    Im letzten Jahr hatten wir eine Lego Chima Schatzsuche
    und das hatte den Kids auch viel Spaß gemacht.

    LG

    Lia

  19. Kiki / Mai 9 2017

    Liebe Pia,
    wow, ich bin total begeistert und auch sehr dankbar, da bei uns bald auch wieder ein Geburtstag ansteht.
    Vielen Dank fürs Teilen

  20. Judith Pieper / Mai 15 2017

    Hallo Pia! Ich danke Dir für so eine ausführliche Umschreibung. Ich werde fast alles ‚klauen‘! ☺️
    Gruß, Judith

Leave a Comment