Workout

Seit wir in diesem großen Haus wohnen bin ich ohne Unterbrechung bemüht mich effektiv zu bewegen, was soviel bedeutet wie: gehe nie leer eine Treppe hoch oder runter. Keine Leertouren!

Wenn ich also in den Keller gehe, um den Pömpel zu holen, da in der ersten Etage (Schlafetage) das Klo verstopft ist, dann kann man auf dem Wege die volle Wäschetonne der Kinder mit runter nehmen. Beim Betreten des Vorratskellers (Durchgangskeller) das Chaos in der Getränkeordnung erkennen und anfangen, Getränke thematisch zu sortieren und den Getränkekühlschrank aufzufüllen. Dann die Wäschetonne in den Waschkeller tragen, dort den Trockner ausräumen und direkt falten, die Waschmaschine in den Trockner umladen und eine neue Maschine ansetzen (bevor einer witziger sein möchte, als ich es bin: gemeint ist jeweils die Wäsche, nicht die Maschinen selber). Auf dem Rückweg, bepackt mit einem Korb sauberer Wäsche, dann den Pömpel vergessen und noch mal runter laufen.

Das Klo erfolgreich freipömpeln.

Den Pömpel wieder ins EG schleppen, dort die sauberen Kuchenglocken, unbenutzte Pappbecher und -teller (alles von der Party übrig) mit aufnehmen und wieder in den Keller verfrachten.

Das ganze hat zur Folge, dass ich ständig hoch und runter renne, weil ich noch irgendwas in der Hand habe, was ins Dachgeschoss oder den Keller muss. Immer genau dahin, wo ich gerade nicht bin.

Das Löwenmäulchen verbleibt währenddessen häufig im Wohnzimmer auf dem großen neuen Flauscheteppich, wo es sich nach Belieben und ausgiebig hin und her kugeln kann. Der Quietschbeu ist auch meist im EG, irgendwo zwischen Flur und Wohnzimmer. Halte ich mich auf einer der anderen Etagen länger auf, hole ich die Beiden natürlich dazu. Aktuell bin ich bei der Einrichtung ihres Spielzimmers. Wenn es fertig ist, werde ich auf jeden Fall Fotos von Schlaf- und Spielzimmer der Jungs zeigen.

Das neue Haus ist also zeitgleich mein neues Fitnessprogramm. Trotz Fast Food der letzten Tage habe ich tatsächlich weiter abgenommen und die gerade neu erworbene 32″ Jeans schlabbert am Hintern.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4504

19 Gedanken zu „Workout

  1. SOWAS hab ich mir irgendwann abgewöhnt.

    Ich war irgendwann nur noch atemlos am rumhetzen, war total genervt und mache nun wieder eines nachdem anderen – nicht aber mehr alles gleichzeitig.

    Liest sich ganz schön straff, was du da machst. Uff.

    Immer schön Luft holen .. und die Dinge auch mal Dinge sein lassen.

    *knuff*

  2. *lach* Das kenne ich zur Genüge. Komischerweise hat der Rest der hiesigen Einwohner keinen Stress mit uneffektiven Leertouren. Allerdings habe ich mir indessen an jedem Treppenabsatz ein kleines Zwischenlager eingerichtet, aus dem ich mich dann bediene. Man hat’s schon nicht leicht. ;o)) LG

  3. *kicher* dies habe ich mir mittlerweile auch angewöhnt. Auch wenn wir nur ne 3-Zimmer-Wohnung haben mit Küche und Bad. Derzeit sorgt aber das Mäuschen dafür, dass ich genügend laufe. Allerdings darf ich net weniger werden, um das Ganze spannender machen.

  4. Wenn ich das so lese, bin ich glücklich über meine sehr überschaubare 3-Zimmer-Wohnung auf einer einzigen Ebene. Da laufe ich zwar auch ständig mehrmals hin und her (Schussel), aber halb so wild. Den Trainingseffekt allerdings würde ich auch nicht verachten….

    Ich bin gespannt auf die Fotos!

  5. Hallo und guten Morgen zu den neuesten Mama – Miez – News…..
    Ja, die Sache mit der Rumschlepperei von irgendwelchen Gebrauchsgegenständen kenne ich nur zu gut…
    Dabei ruft man bei uns hier demjenigen der den Raum gerade verläßt manchmal hinterher “ jeder Gang ein Arbeitsgang “ , um daran zu erinnern das da ja noch ein leerer Teller oder sonstiges im Zimmer rumsteht. Die Sache mit der den kleinen Pfündchen die hier noch überflüssig sind, verschieben wir……. da gibt so tolle Adventskalendernaschereien……
    Ganz liebe Grüße Anja

  6. liebe Frau Blümel, ich kann nur sagen, es ändert sich nicht. nach 30 Jahren in einem Haus mit 51 Stufen ist die Lauferei auch heute noch wie damals. Ich deponiere auch auf jedem Stockwerk, jedesmal rauf und runter, das ist einfach zu anstrengend. Aber Frau bleibt fit dabei. Lieben Gruß.

  7. Das kenn ich… sehr anstrengend auf die Dauer, aber ein wahrlich tolles Fitnessprogramm, da kann ich nur bepflichten. Viel Erfol weiterhin ;)

    @Frau Bluemel: Ich hau mich weg vor Lachen!

  8. Mache ich auch so seit ich zwei Kinder habe :-)
    Und ich bin gespannt wie es wird, wenn ich 3 davon hier herumrennen/-liegen habe ;-)
    Mama-Multitasking nenne ich das. Nur eine Sache erledigen – nein, es müssen mindestens 3-4 gleichzeitig sein und jeder Weg mit einem anderen verbunden werden.
    Vielleicht habe ich es in dieser Schwangerschaft deshalb auch immer noch nicht geschafft, die 8-kg-Marke zu knacken ;-)

  9. Ich glaub ich brauch auch ein Zweitkind, damit scheint man echt zu mehr zu kommen als mit nur einem :)
    (Einfach mal so in den Keller gehen… ein Traum!)

    Aus jahrelanger leidvoller Erfahrung mit Wohnerei im 4. Stock Altbau und davor im Zweifamilienhaus kann ich Dir aber sagen, dass der Fitnesseffekt durch die Hoch- und Runterrennerei leider nur ein sehr kurzer ist, weil sich der Koerper schnell dran gewoehnt und die Zusatzarbeit einfach als „normal“ erachtet und ausserdem die Rennerei auch abnimmt, wenn sich alles eingespielt hat :(

    Ansonsten aber herzlichste Glueckwuensche nachtraeglich zum Geburtstag und natuerlich auch zur Erfolgreichen Abnehmerei. Respekt!

  10. Uffz, da bin ich froh, dass es bei anderen ebenso läuft wie bei mir – omme gerade aus dem Keller – Wäsche runter – saubere wäsche ins Arbeitszimmer (2. Stock) und gleich gehts in den Kige, den Großen holen und danach gleich die Hunde raus, so lange der Kleine noch wach ist und dann ….

  11. Achsooooo… alles klar dann bin ich wieder beruhigt xD
    Meine Hüfte ist auch nicht die schmalste also habe ich mich von den Größen 32/34 eh verabschiedet ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben