Ein Schuljahr ist zu Ende

Gestern war hier bei uns in NRW offiziell der erste Ferientag, den ich direkt mal genutzt habe, um den Ranzen des Großen zu entmüllen, zu säubern und seine ganzen Unterrichtsmaterialien aus dem 1. Schuljahr zu sortieren und abzuheften. Das kann schon mal einen ganzen Vormittag in Anspruch nehmen.

Am Nachmittag fuhr ich mit Max dann noch in die örtliche Papeterie und kaufte alle benötigten Schulhefte, die laut Materialliste für Klasse 1 und 2 von Nöten sind. Man könnte meinen, ich wäre ein wenig übereifrig. Immerhin haben wir jetzt genau 6 Wochen Zeit bis es für Alex wieder und für Max endlich los geht. Allerdings habe ich so 6 Wochen Ruhe und muss mich nicht kurz vor Schuljahresbeginn fragen, wo eigentlich die blaue Brotdose geblieben ist und ob noch irgend etwas für den Schulstart fehlt.

Bei Instagram habe ich gestern Alex Mäppchen nach dem 1. Schuljahr und die Hefte für das kommende Schuljahr gezeigt und war erstaunt, wie viele Reaktionen die Bilder hervorriefen.

20160712_04

Zum einen scheint Alex ein sehr sparsames Kind zu sein, was die Benutzung von Buntstiften im Unterricht betrifft. Immerhin habe ich gestern den allerersten Satz Stifte gegen neue ausgetauscht, wohingegen er in diesem Schuljahr ganze 10 Bleistifte und 5 Radiergummis verschlissen hat. Eine Erklärung dafür habe ich dann beim Aussortieren seiner Schnellhefter gefunden. So findet man auf gut jedem 5. Arbeitsblatt einen kleinen Hinweis, dass er auch bitte gerne die bunten Stifte benutzen darf/kann/soll!

20160712_05

Tatsächlich habe ich inzwischen auch ganz klare Favoriten, was die Marke von Stiften, Radiergummis, Bleistiften und Heften angeht. Die Stabilo GREENcolors haben einfach durch ihre Langlebigkeit, die Leuchtkraft und die scheinbare unbrechbare Miene überzeugt. Auch wenn von der Lehrerin dreieckige dicke Stifte gewünscht waren, so hat Alex letztendlich doch lieber die schmalen Stifte benutzt. Die dicken GREENtrio haben alle fast noch ihre Originallänge.

Bei den Bleistiften bin ich allerdings großer Fan von den Faber-Castel Jumbo Grip Bleistiften, die einfach für Schreibanfänger ideal sind. Sie liegen gut in der Hand, rutschen nicht durch die Finger und haben diese ergonomische Dreiecksform. Natürlich habe ich für Max dann auch genau diese gekauft. In knalligem hellgrün, damit sie perfekt zu seinem Ranzen passen. Alex hingegen hat auch hier die schmale Variante (Grip 2001) bekommen, da er, wie schon geschrieben, die schmalen Stifte präferiert.

In der Regel haben alle farbigen Bleistifte (es gibt brombeere, blau, grün, hellgrün, schwarz) von Faber-Castel Minenhärte B oder weicher, da in vielen Bundesländern eben eine weiche Mine zum Schreibenlernen gewünscht wird. Das nur als Hinweis, falls Eure Schule eine härtere Mine fordert, damit man auch nach dem Radieren noch erkennen kann, was das Kind vorher geschrieben hat (jaha, das ist nämlich meist der Grund dafür).

20160712_03

Wo wir aber gerade schon bei Bleistiften sind, kann ich auch direkt noch was zum ideal Radiergummi sagen: der ideale Radiergummi ist magnetisch zu seinem Besitzer, wiegt nix, radiert alles und wird niemals kleiner. Und wer von Euch erfindet den jetzt? Entweder verschwinden Radiergummis gerne im Nirwana, werden mit dem Lineal in tausend kleine Stücke gesägt oder wandern mangels Makierbarkeit von einem Mäppchen ins nächste. Trotzdem bekommen meine Kinder (auch Mimi hat natürlich ihren eigenen Radiergummi) immer und immer wieder die dicken, dreieckigen und stiftförmigen Radiergummis von Faber-Castel, weil die einfach am besten in der Hand liegen.  Bei Amazon gibt es auch so nette Sets, wo die direkt mit Bleistiften und einer passenden Spitzerdose im Set zu erstehen sind. Die haben die Kinder alle für zuhause, jeder in einer anderen Farbe.

Die andere Leidenschaft, die ich für Büromaterial entwickelt habe, ist die für Schulhefte von Oxford. Erstmal kommen diese ganz ohne hässliche Bildchen drauf aus, sondern kommen meist in einer schönen Farbe daher. Das Papier hat eine tolle Qualität, so dass z.B. auch Filzstifte oder Füller nicht durchdrücken und bedenkenlos genutzt werden können. Zudem ist der Außenumschlag sehr stabil und robust. Um in diese Hefte ein Eselsohr zu knicken, muss man schon mit viel Elan an die Sache gehen. So ganz von alleine passiert das jedenfalls nicht, selbst wenn die Kinder die Hefte unachtsam in den Ranzen fallen lassen.

Wirklich viel musste ich zum Glück nicht neu kaufen. Die Lehrerin von Max hat eine nur halb so lange Materialliste geschickt, als Alex sie zur Einschulung vorliegen hatte. Für Alex brauchte ich diesmal auch nur neue Schreib- und Rechenhefte, während für Alex noch ein paar Schnellhefter auf der Liste standen.

Beim Aussortieren von Alex Schnellheftern (immerhin 8 Stück an der Zahl) wurde mir erst mal so richtig bewusst, wie viel und wie schnell Kinder im 1. Schuljahr lernen. Das erste Blatt in Deutsch hieß „Das kann ich schon“ und Alex hatte dort in krickeligster und schönster Lautschrift „WOM“ unter den Wurm geschrieben. Am Ende des Schuljahres schrieb er deutlich ordentlicher, weniger verkrampft und zudem ganz korrekt „Wurm“ unter dasselbe Bild <3

20160712_01

Die Arbeitsblätter aus dem 1. Schuljahr füllen einen dicken Ordner. Hinzu kommen noch 4 Arbeits-/Selbstlernhefte und 5 Lies-mal-Hefte. Ein ordentliches und beeindruckendes Pensum.

Nun sind die Ranzen der Jungs im Grunde schon fertig gepackt und wandern für die kommenden 6 Wochen in den Keller, wo sie keinem in den Füßen herum stehen. Für alle Interessierten, die nach den Unterschieden vom 2015 zum 2016 Ergobag Cubo gefragt hatten, habe ich hier noch eine Ansicht des Innenraums. Links ist der 2016er Cubo von Max und rechts der 2015er Cubo von Alex zu sehen.

20160712_02

Vom Gefühl her gefällt mir der alte Cubo von der Aufteilung her immer noch besser. Er hat z.B. 2 zusätzliche Innenfächer mit Reißverschluss und die Heftbox, die dem neuen Cubo fehlen. Allerdings musste sich der neue Cubo auch noch nicht im Schulalltag bewähren. Also geben wir ihm alle Chancen, die ihm zustehen, um uns von sich zu überzeugen.

Emotional war dieses 1. Schuljahr eine kleine Berg- und Talfahrt. Alex‘ anfängliche Probleme in der Klasse anzukommen, mich loszulassen und neue Freunde zu finden versus rasend schnell lesen und schreiben lernen, alles in sich aufsaugen und endlich so etwas wie eine intellektuelle Befriedigung durch das Lesen von Sachbüchern selber herstellen können. Er ist in diesem einen Jahr wahnsinnig gewachsen, geistig wie körperlich. Von dem kleinen, unruhigen und unsicheren Vorschulkind, das uns mit Trotz und Widerspruch ein ums andere Mal testete, ist nur noch sehr selten etwas zu erahnen. Stattdessen haben wir nun einen Diskussionspartner, der mit Argumenten und Fakten die ein oder andere elterliche Entscheidung auch schon mal in Frage stellt oder direkt umwirft. Mein großer Junge!

Als nächstes werde ich nun Max‘ Schultüte in Angriff nehmen. Es soll einen Drachen zähmen-Tüte werden und der Rohling liegt hier auch schon bereit.

Vermutlich wird den ein oder andere nun gerne wissen wollen, woher die Aufkleber sind, mit denen ich alle möglichen Dinge in den Fotos markiert habe: Stickerkid. Dazu wird es die Tage aber noch einen extra Artikel geben, der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch einen netten Rabattcode für Euch enthalten wird. 

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4503

25 Gedanken zu „Ein Schuljahr ist zu Ende

  1. Hallo,

    kann es sein, dass du bei der Beschreibung der Schulranzen rechts und links verwechselt hast?
    Du schreibst: „Links ist der 2016er Cubo von Max und rechts der 2015er Cubo von Alex zu sehen.
    Vom Gefühl her gefällt mir der alte Cubo von der Aufteilung her immer noch besser. Er hat z.B. 2 zusätzliche Innenfächer mit Reißverschluss und die Heftbox“.
    Ich kann die Unterteilungen aber beim linken Ranzen (2016er, laut Beschreibung) erkennen? Oder seh ich da was falsch?

    1. Nein, hier habe ich links und rechts ausnahmsweise mal nicht verwechselt. Eine Aufteilung haben ja beide Ranzen (wenn rechts auf Grund der Heftbox nicht so gut zu erkennen). Und die vom alten Cubo gefällt mir besser. Das ist der Rechte.

  2. Hier so:
    Erstes Kind blättert am 1. Ferientag nach dem 1. Schuljahr die Schnellhefter noch einmal durch und möchte am liebsten ALLE Arbeitsblätter als Erinnerung behalten. Mit Mühe und Not und nach zwei Stunden haben wir uns von vielleicht 20 Blättern insgesamt getrennt. Nun je Schuljahr ein dicker Aktenordner und ich bin auf einmal pro G8 ;-)

    Kind zwei heftet schon zwei Tage vor Schulende alles aus den Heftern und trägt dicke Stapel zur Papiertonne „Die brauch ich doch eh niiiieeee mehr, Mama.“
    Kind eins steht erstarrt im Flur daneben und murmelt etwas von „gar keine Erinnerungen…“

    Wir sind gleich mit 100% Programm in die Ferien gestartet, darum steht das Säubern und Nachfüllen noch aus. Hoffentlich aber bald fertig, damit es weg ist und keine Butterbrotdosen mehr auftauchen:-)

  3. Lustig! Meine Tochter hat ihren 1. Radiergummi (auch der in Stiftform) immer noch. Dafür sind die hellen, dünnen Buntstifte bestimmt schon 3 x erneuert worden. Die dicken Stifte sind im „Schlampermäppchen“ und kommen deshalb nicht so oft zum Einsatz…also wie neu!

  4. Ich sortiere grade auch wie wild! Kind 1 kommt auf die weiterführende Schule, Kind 2 in die 2. Klasse und Kind 3 in dem Kindergarten. Und für alle 3 habe ich ne Liste bekommen, was sie jetzt alles brauchen…. Insgesamt dürfte ich da so 300€ inkl Büchern loswerden!?

  5. Das sah in unserem Etui ähnlich aus. Die Buntstifte sind auch noch der erste Satz.
    Radiergummi sind mehrere verschwunden und Bleistifte auch zu Tode gespitzt…..

    Aber die dunklen Ergobag haben Vorteile. Da ist der Innenteil vom Etui ja dunkelblau.
    Unseres vom Mädchen Modell hat im Etui hellgrün….Durch die Spitzerkrümel und Stifter rein und raus holen sieht das aus wie Sau. Und ist auch nicht mehr sauber zu kriegen….

  6. 12. Juli 2016 | Pia Drießen

    12 von 12 im Juli 2016
    12 of 12, 12 von 12, 12v12, Alltag, Bilder, Fotos

    Der 12. Juli und ich bin wieder mal dabei, bei 12 von 12 von Caro!

    Um 8:30 Uhr habe ich alle Kinder erfolgreich auf Ferienbetreuung und Kindergarten verteilt und bin wieder zuhause. Die Müllabfuhr war aber noch nicht da.

    Es folgt meine tägliche Haushaltsrunde, die wie immer mit Küche aufräumen, Spielmaschine ausräumen, einräumen und anmachen beginnt.

    Gegen 10 Uhr mache ich mir einen großen Milchkaffee und ein Schinkenbrot, bevor ich mein Frühstück Mittagessen nennen kann.

    Danach sortiere ich Alex‘ Schulsachen aus dem vergangenen Schuljahr aus den Schnellheftern in einen Ordner beschrifte die neuen Materialien von ihm und Max und räume die Ranzen soweit ein, dass sie bis zum Schulstart in der Ecke stehen können. Außerdem blogge ich noch ein wenig über das vergangene Schuljahr.

    Nicht zu vergessen: unsere tägliche Wäsche gib uns heute!

    Möööp. Um 14 Uhr finde ich meinen halb getrunkenen Milchkaffee verwaist in der Küche. Hat sich ja mal wieder gelohnt.

    Steffi und ich planen nach dem Kindergarten mit den Kindern auf den Spielplatz zu gehen. Gerade, als ich Obst und Getränke einpacken will, beginnt es zu regnen. Is’n Scherz, oder?

    Plan B! Wir gehen einfach in unsere Stammeisdiele und essen ein Eis. Alex ist etwas unruhig, weil Max ihm gesteckt hat, dass er noch eine kleine Belohnung für sein gutes Zeugnis bekommt, die zuhause auf in wartet. Das nächste Mal unbedingt daran denken, Max jegliche Hinweise auf eine Überraschung zu untersagen und nicht nur „Aber verrate Alex nicht was er bekommt!“ zu mahnen. Oder einfach ganz schweigen.

    Nach dem Eis flitzen wir noch fix in den Schuhladen und kaufen Alex ein paar Sneaker. Er hat es heute noch mal mit Sandalen versucht, aber er wird damit einfach nicht glücklich. Er sagt, sie seien zwar nicht unbequem, aber er fühlt sich darin einfach unwohl. Weil ich das gut nachvollziehen kann (wenn auch nicht im Bezug auf Sandalen) suchen wir gemeinsam ein paar luftige Sneaker aus, die er auch bei hohen Temperaturen tragen kann. Seine Wahl fällt auf diese hier. Styler!

    Daheim baut Alex seine Belohnung – Coles Lava-Falle – auf, Max schaut ihm dabei zu und ich kuschel mit Mimi auf dem Sofa.

    Um 18 Uhr gibt es ein ganz normales Abendbrot. Belegte Brote halt. Danach darf Alex noch eine halbe Stunde Tablet spielen und Max und Mimi schauen noch etwas Fernsehen. Um 19 Uhr geht es ins Bett. Es folgt: Raubtierfütterung!

    21 Uhr. Der Mann und ich sitzen auf dem Sofa. Ich tippe das hier schnell runter und dann schauen wir die nächste Folge TYRANT.
    Und wie war Euer Tag so?
    Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

    ähnliche Beiträge:12 von 12 (Juni 2015)
    12 von 12 im März 2014
    12 von 12 im Juni 2014
    12 von 12 im September 2014

    Über den Autor:
    Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012).
    Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser.
    Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+

    Abgelegt unter Alltag, Blogs & Medien

  7. Auf deinen Beitrag vom letzten Jahr hin haben wir auch die Markierungen von Stickerkid bestellt und sie sind echt super :D So fanden wir dann unsere Stifte und Anspitzer auch nach einigen Tagen wieder, im Ranzen des Mädels zwei Reihen hinter dem kleinen Rabauken. Dafür trug er Stifte von einem weiteren Mädel durch die Gegend :D Aber die Mühe, alles von Hand zu beschriften, wie ich es bei der großen Rabaukin zwei Schuljahre lang tat – die werde ich mir nicht mehr geben. :)

  8. Ich kann gar nix aufheben, es ist nix zurück gekommen *grrr* naja werde am ersten Schultag in die Schule und mal nachhacken wo den das ganze Material ist, ich hätte das schon gern daheim… vorallem die Mathe und schreibhefte. wir haben nur leere Ordner wieder mitbekommen. Nur Reli hatte er noch hier gefüllt.

    Zu den Oxfort heften danke für den Tipp, ich muss auch mal schauen, ob es stabilere Plastikordner gibt, die vom Zwerg sind so mega zerschlissen. grusselig.

  9. hallo pia, hast du vielleicht eine empfehlung für filzstifte mit dicker und dünner spitze!?!? ich bin im moment auf der suche und habe bisher noch nicht das richtige gefunden….
    ein großes dankeschön für deine tips! die buntsifte von stabilo sind wirklich toll!
    grüße christina

  10. Immer wieder gut hier zu lesen: letztes Jahr wurde es bei uns doch wieder „gut markiert“ – wegen der nur dort verfügbaren Textilaufkleber. Dank dir weiß ich ja nun, das Stickerkid sein Sortiment erweitert hat und werde das in jedem Fall testen. Ohne Herstellerlogo finde ich nämlich sehr viel schöner! Danke für die Info :)

  11. Hallo,

    wir waren gestern im Schultaschengeschäft und irgendwie kamen wir auch auf den Ergobag Cubo für unseren Kleinen. Paßt bei euch da wirklch alles rein? Gerade die fehlenden Seitentaschen stören mich etwas. Da sind beim Großen seiner Schultasche Jausenbox, Trinkflasche und Regenschirm drinnen und vorne in einer Vortasche zB der Regenschutz und beim heim kommen die Warnweste. Wie hat sich der Ergobag mit der neuen Aufteilung bewährt? Für deine Antwort wäre ich dir sehr sehr dankbar.

    Lg

    1. Wir kommen mit der Aufteilung super zurecht und uns fehlt somit auch nichts. Was allerdings die fehlenden Seitentaschen angeht: Ergobag hat ja diese Zipp-Flächen an den Seiten, auf die man zusätzliche Reflektoren anbringen kann. Seit kurzem gibt es diese auch mit zusätzlichen Taschen für eben Trinkflasche oder Schirm.

      1. Danke, für die schnelle Antwort. Hiflt mir schon mal weiter. Das mit den erweiterbaren Taschen hat uns die nette Verkäuferin schon gezeigt, aber so ganz davon überzeugt bin ich davon nicht. Mein Kleiner wird ein Buskind sein und ich weiß nicht ob das dann so praktikabel ist. Wenn ich sehe was der Große oft doch noch mitnehmen muß (zusätzliche Bücher, Rechensteine usw.) oder andere Sachen lieber in die Schultasche stopft anstatt anzuziehen oder zu tragen könnte es eng werden (aber das ist eine andere Geschichte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben