DAS hat er nicht von uns!

„Oh, Frau Miez, fangen Sie bloß nicht mit Obst an. Dann bekommen sie Gemüse nur noch schwer in den kleinen Racker rein. Am besten machen sie Obst erst ganz zum Schluss. Nach Gemüse, Fleisch und Milchbreien. Also, Obst … das geht quasi von allein in die Kinderchen rein“, sprach unser Kinderarzt. Auch die Hebamme meines Vertrauens und Kinderkrankenschwester Ulla, Leiterin unserer freitäglichen Babyspielgruppe, beschworen mich: „Obst, das erst zum Schluss. Obst geht von allein!“

Ja, ist klar. Und dann kam der Quietschbeu und der mag schon mal grundsätzlich nix was kalt ist. Weder Wasser noch Tee trinkt der Herr kalt. Folglich wurden auch die ersten Obstschritte mit blankem Ekel quittiert. Biste nicht dumm, dachte ich und stellte das Obst zu Beginn der Mittagsmahlzeit einfach in ein kleines Wasserbad, um es minimalst zu erwärmen.

Eine Woche nach „wir haben wirklich alles versucht“ wissen wir jetzt final: unser Kind mag kein Obst. Gar keins. Nicht kalt, nicht warm. Nicht in Breiform, nicht am Stück. Jede Sorte wird mit einen wirklich angewidertem Gesichtsausdruck kommentiert. Also, damit das klar ist, das hat er nicht von mir … und vom Miezmann auch nicht. Hm.

(Aber ich bleibe dran. Kommt Zeit, kommt Obst.)

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4480

10 Gedanken zu „DAS hat er nicht von uns!

  1. Irgendwann kommt das wirklich von allein. Jedenfalls ist die Wahrscheinlichkeit groß, wenn man es vorlebt. Hier übrigens zuerst Bananen, dann Zitronen (!), gefolgt von Trauben. Aber die auch erst mit anderthalb. Aber Recht hast du: Kommt Zeit, kommt Obst. :)

  2. Am spannendsten an diesen Geschichten finde ich immer, wie viele Gedanken wir Mamas (und Papas) uns immer machen und wie unsere Kinder dann einfach komplett anders agieren, als „geplant“ oder als erwartet…. So hätte z.B. auch ich nie damit gerechnet, dass mein Kleinster zwei Jahre lang an meiner Milchbar klebt wie eine Klette und auf Äpfel in sämtlichen Varianten bis 1 1/2 Jahren sofort Durchfall bekam…

  3. Ja, da mach dir mal keinen Kopf – ich hab nen wirklich schlechten Esser hier aber Obst geht – außer Banane, die wird hier nicht so gerne genommen :-) Dafür isst meiner kein warmes Gemüse…. irgendwas ist immer :-)

  4. ach, entspann dich mal ;)
    der holt sich schon das, was er zu seiner zeit auch braucht. oft mögen die minis dann obst, wenn sie stücke selber essen können.
    unsere töchter mochten keinen brei. alles was breiig war, wurde angewidert ausgewürgt und konsequent nicht gegessen. dafür aber mit begeisterung apfel-birnen-bananen-brot-etcpp-STÜCKE zum SELBSTFESTHALTEN und zerseibeln. der große war das einzige vorbildliche echte breibaby. tonnen von gemüse-, obst-, haferbrei und co kg. und auch fein alles in der empfohlenen einführungsreihenfolge.
    der rest: hatte seinen eigenen geschmack.meine lehre dabei: entspannen und murmeln: „jedes kind is(s)t anders!“
    lg eva

  5. Alle Kinder lieben Nudeln. Nun, unserer nicht. Nudeln in keiner Form, ob Spagetti, Spirellis, Sternchen, Buchstaben oder sonstiges. Nudeln werden sofort ausgespuckt. Dafür ißt er Knoblauch, Oliven und andere sehr gewöhnungsbedürftige Lebensmittel….

  6. Herr Kolja mochte alles nur in kalt. Das gab schon mal ziemlich blöde Blicke, weil ich nie ein einziges Mittagsmenügläschen warm gemacht habe. Das Kindchen hätte nämlich ohnehin gewartet, bis es wieder kalt ist. Kommt Zeit, kommt Obst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben