Bis einer heult! • 5 Wochen! FÜNF!
Skip to content
19. Januar 2015 | Pia Drießen

5 Wochen! FÜNF!

In ca. 5 Wochen bekommen wir den Schlüssel zu unserem Haus. Im Laufe des März wollen wir dort einziehen. Und – oh Gott – bis dahin ist noch so viel zu tun. Unser ganzes Hab und Gut minimiere ich aktuell Tag für Tag immer weiter. Ich werfe vieles weg, packe Säcke fürs Mutter-Kind-Heim und verschenke Spielzeug und Kleidung im Freundeskreis. So ein Umzug kann ja auch was unheimlich befreiendes haben. Aber natürlich stehen auch ein paar Anschaffungen an. Das Meedchen bekommt nun ihr erstes eigenes Zimmer, das Löwenmäulchen also auch. Wir brauchen eine neue Lösung für das Wohnzimmer und Esszimmerstühle, weil die alten es hinter sich haben.

Wir haben daher eine Prioritätenliste erstellt mit Dingen, die wir wirklich brauchen, Dingen, die wir brauchen, die aber noch Zeit haben und Dingen, die wir gerne hätten, die aber auch nur nice to have wären.

Zu allererst brauchen wir mal eine Küche. Ja, uns sind die üblichen Lieferzeiten bekannt, was mich auch nur minimal unter Druck setzt. Die Planungen laufen aber bereits und zur Not essen wir halt 4 Wochen Müsli. Wir wollen gerne ein 6-flammiges Induktionsfeld, einen hochgesetzten Backofen, gegebenenfalls auch eine hochgesetzte Spülmaschine, einen großen Backofen, einen großen Kühlschrank (>200l) und viel Arbeitsfläche. So. Alles andere überlasse ich gerne den Profis. Tatsächlich bin ich mit unserer alten regulären Küche oft an räumliche Grenzen gestoßen. Insbesondere, was das Kochfeld angeht. Bei 5 Personen braucht man häufiger mal 2 große Pfannen, für die ein normales Ceranfeld in der Regel aber nicht genügend Platz bietet. Wenn man dann noch Kartoffeln und Gemüse dazu auf den Herd bringen will: *tilt*

Wenn das Thema Küche in den kommenden Wochen Fahrt aufnimmt, nehme ich Euch gern ein bisschen detaillierter mit.

Dann wären da die Kinderzimmer. Der Quietschbeu hat eigentlich alles, was er braucht. Das Meedchen benötigt noch ein Bett, einen Schrank und ein Regal. Das Löwenmaul ein Regal und einen Schreibtisch. Das Löwenmaul hat ja im vorletzten Jahr das KURA-Bett von IKEA bekommen. Inzwischen sagt er aber immer wieder, dass er kein Hochbett mehr haben möchte. Ich bin ganz froh, dass man das KURA einfach umdrehen und auch als normal hohes Bett nutzen kann. Allerdings möchte das Meedchen auch gerne ein Hochbett. Klar, das sieht sie ja bei ihren Brüdern tagtäglich. Wir schauen uns daher nach einem Halbhochbett (das heißt so) mit richtigen Stufen, statt einer schnöden Sprossenleiter, um. Am Halbhochbett habe ich zu Schätzen gelernt, dass man es recht einfach und flott beziehen kann, sich bei Krankheit immer noch problemlos über sein Kind beugen kann und auch die theoretische Absturzhöhe geringer ist, als bei einem normalen Hochbett. Es gibt da sehr hübsche Kombinationen mit ausziehbarem Schreibtisch und eingebauten Schränken. Da sie das kleinste der drei Kinderzimmer bekommt, wäre das eine sehr sinnvolle Lösung.

Beim Farbkonzept bin ich auch noch unsicher. Ich finde Grau-Rosa-Weiß ja sehr schon. Da der Kleiderschrank allerdings Birke-farbene Türen hat (RAKKE gibt es in Deutschland nicht online, daher verlinkt auf den Österreichischen Online-Shop), bin ich unsicher, ob sich das nicht beißen würde. Vielleicht machen wir auch nur eine Wand farbig und lassen den Rest weiß. 

Es sind noch so viele Entscheidungen zu treffen. Welche Lösung wollen wir für das Wohnzimmer? Welche Farben generell in den Räumen? Was machen wir mit unserem 300 cm langen und 236 cm hohen Kleiderschrank? Unser Schlafzimmer wird im Dachgeschoss sein und ob wir den da komplett aufgestellt bekommen, ist noch fraglich.

Und wenn sich meine Gedanken dann hysterisch im Kreis drehen und mir „Nur noch 5 Wochen!“ wie ein Echo im Ohr hallt, dann fällt mir wieder die Küche ein. Glatte Oberfläche oder mit Profil? Weiß? Hochglanz? Abwägen. Für und Wider. Und das ganze beginnt von vorne.

Ich bin so schrecklich aufgeregt und voller Vorfreude. 

FÜNF WOCHEN! Ahhhhhhhhhhhhhh! Zeit hysterisch im Kreis zu rennen!

 

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Jennifer / Jan 19 2015

    Das kommt mir alles so bekannt vor

  2. Marie / Jan 20 2015

    :-) ach das ist doch schöne Aufregung …. wir haben nach unserem Umzug die Küche mitgenommen, da sie noch keine 3 Jahre alt war. Ich kann gerne mal ein paar Dinge aufschreiben, die wir empfehlen bzw. beim nächsten Mal mehr beachten würden:

    – matte Oberflächen (man sieht die Patschehändchen weniger)
    – wir haben eine helle Oberfläche, heißt Magnolia, das macht die Küche optisch groß und ist hell und freundlich. Lieber mit Deko oder so Farbakzente setzen (wir haben einen knallroten frei stehenden Kühlschrank)
    – Backofen (und Geschirrspüler) in Arbeitsflächenhöhe sind gold wert
    – seid ihr große Menschen (>1,75) macht die Arbeitshöhe höher (wird eh meist so geplant, ich bin 1,65 und habe sie tiefer, das entspannt die Schultern)
    – Apothekerschränke sind in unseren Augen doof –> viel zu teuer und meistens verliert man ne Menge Platz, da die Böden teilweise einen hohen Abstand haben. Wir sind mit Schränken mit Schüben sehr zufrieden.
    – Eure Zeit ist natürlich sehr knapp, das war bei uns auch so, wir haben uns damals auch noch 5 Wochen ohne Küche über Wasser gehalten, allerdings ohne Kind, das ist bei euch echt ne Herausforderung. Trotzdem möchte ich euch den Hinweis geben, dass ihr ne Menge Geld sparen könnt, wenn ihr Geräte separat kauft (sofern ihr das Geschick habt oder jemanden kennt, der die dann auch einbauen kann)
    – spart nicht beim integrierten Mülleimer (falls ihr sowas wollt) … die Eimer sind nämlich ganz schön klein. Ich würde mich jetzt immer für ne 2 Eimer Variante entscheiden, für Plaste und Restmüll, Papier würde dann in ne gesonderte Kiste kommen genauso wie Biomüll, der beim Haus ja eh schnell raus in den Garten kann und nicht in der Küche rumstinkern muss….
    – lasst ein paar verschiedene Varianten planen, wir haben erfahren, dass eine kleine Änderung der Schrankkombi einen günstigeren Hersteller der Grundgerüste ermöglicht
    – bei den Türen/Schubfächern würde ich nicht die preiswerteste Kategorie nehmen, die Ecken und Kanten werden so schnell dreckig und man kriegt es nicht richtig sauer. Unsere Schränke haben abgerundete Kanten mit dem Dekor – das sieht schöner aus und man hat keine schwarzen dünnen Rillen

    ok, genug von klugen Ratschlägen … aber ich habe auch schon so vieles von deiner Seite mitgenommen :-)

    Viel Spaß beim Kistenpacken!!!!!

    • Emma / Jan 21 2015

      Den Tipp mit Geräten getrennt von der Küche kaufen kann ich nur bestätigen (selbst wenn ihr dafür einen Elektriker o.ä kommen lassen müsst) Aber Backofen anschließen ist heute beispielsweise kein Problem mehr. Das selber einkaufen kommt euch auf alle Fälle günstiger (ihr könnt gezielt nach Angeboten schauen und die Geräte wirklich an eure Bedürfnisse anpassen). Zudem würde ich von einem Einbaukühlschrank abraten, das kommt bei euch ja aber auch wahrscheinlich nicht in Frage weil ihr ja ein großen Kühlschrank wollt. Was diesen betrifft würde ich mich mal bei Liebherr umschauen, die haben wirklich große Kühlschränke die auch otisch was her machen und nicht Großküchenmäßig aussehen (eine Freundin von mir hat 5 Kinder und die sind mit Ihrem wirklich rießigen Kühlschrank sehr zufrieden)

  3. KleineRaupe / Jan 20 2015

    Liebe Miez,

    Vorfreude ist die schönste Freude! Und es gibt mit Kindern nichts Schöneres, als im eigenen Haus zu leben – finden wir, und wir kennen beide Seiten.
    Zum Farbkonzept: Meiner Meinung nach lässt sich helles Holz zu fast allem kombinieren. Ich erinnere mich aber auch, dass sie in einer TV-Sendung gerne die Türen des RAKKE in allen möglichen Farben lackiert haben – das geht einfach und schnell. Vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit? Der RAKKE mit weißem Rahmen und rosa/grauen Türen?
    Alles Gute für eine spannende Zeit
    Nicole

  4. Mareike / Jan 20 2015

    Kleiner Tipp. Es gibt von Neff einen Backofen auf Augenhöhe wo die Tür vom Backofen im Backofen verschwindet. Den haben wir in unserer Küche auch und es ist wirklich Perfekt.
    LG Maya

  5. Macros / Jan 20 2015

    Moin,

    wenn es ein Induktionsfeld sein soll, wieso dann überhaupt festlegen, wo die Flammen sind? Und wie man es aufteilt?
    http://www.amazon.de/Neff-Induktionskochplatte-T55T97X2-FlexInduktion-Kochfeld/dp/B00HYY1N4M/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1421737756&sr=8-3&keywords=neff+flexinduction

    Haben bekannte von uns, sehr genial :-)

    Und was den Rest angeht, wird schon, fünf Wochen sind noch ganz viel Zeit.

    Gruss
    J

  6. Sanna / Jan 20 2015

    Hallo Miez!

    Ich stehe vor ähnlichen Aufgaben wie du, nur das wir selbst bauen…
    Als wir vor knapp 3 Jahren in die Mietswohnung gezogen sind, brauchten wir auch eine Küche, wir haben eine Markenküche mit rauen Fronten genommen – einmal und nie wieder! Man sieht JEDEN Fettspritzer und wegputzen lassen sie sich nur mit einem Spezialreiniger! Es ist als würde der Dreck zwischen den Poren der Oberfläche festsitzen! Normale Haushaltsreinigern wie Spüli oder auch Cilit Bang (wie schriebt man das?) gegen Fett reichen nicht aus, je nach Lichteinfall sieht man immer noch Flecken.
    Deswegen werden wir bei unserem Neubau definitiv Hochglanzfronten bekommen, da sieht man zwar jeden Fleck, aber man kann ihn auch wegwischen!

    Ansonsten wünsche ich euch alles gute mit dem neuen Haus! :)

  7. Ori / Jan 20 2015

    aufregend :-)
    wir haben übrigens so 4 monate ohne wirkliche küche überlebt… im august haben wir öfter gegrillt, danach hatten wir wenigstens die mikrowelle… dann hat uns ein nachbar 2 induktionskochdinger ausgeliehen, da konnte man wenigstens was einfaches (nudeln mit sauce) kochen. geht alles, wenn man muss ;-) aber ich drück die daumen, dass ihr nicht müsst ^^

  8. Caro / Jan 20 2015

    Hallo Pia,

    was mir als erstes in den Sinn gekommen ist, als du meintest, dass sich die Birke-farbenen Türen evtl. mit dem restlichen Kinderzimmer beißen würden, wieso beklebst du die Türen nicht in grau-rosa-weiß mit Folie. Wenn es irgendwann nicht mehr gefällt einfach abziehen und der Schrank sieht aus wie neu. ;)

  9. die_schottin / Jan 20 2015

    Ohhhh, ich möchte auch! Die Haussuche hier bei uns gestaltet sich sehr schwierig. Die Preise sind derzeit immens und schöne, gut geschnitttene Häuser leider zudem auch noch rar.

  10. Miss Volt / Jan 20 2015

    Kenn ich….
    Ich hab noch zwei Wochen. Aktuelle Taktik im Kreis rennen und lachen…

  11. Anke / Jan 20 2015

    Alles wird gut :)
    Wir sind auch zu fünft und auf unser 5 Flammen Gaskochfeld möchte ich nie wieder verzichten. Auch wenn ich selten 3 gleichzeitig nutze, ist einfach mehr Platz für Pfannen und Töpfe.

  12. FrauMuggel / Jan 20 2015

    Also wir lieben ja unsere Metod Küche ❤️
    Vor allem die versteckten Schubladen, grifflose Türen, die pflegeleichte Hochglanzfront und die ganzen Möglichkeiten. Den Ofen haben wir auch auf Augenhöhe eingebaut, die SpüMa ebenfalls. Sehr zu empfehlen!

  13. Rebekka / Jan 20 2015

    Hallo Pia,

    du könntest den Kleiderschrank vom Meedchen mit Selbstklebender Folie bekleben. Gut, vielleicht nicht vor dem Umzug, je nach Zeit und to do Listen Länge… Soweit ich das erkenne, sind „nur“ die Fronten in Birke, der Korpus ist weiß oder? Damit könntest du dann ins wunderschöne rosa grau weiß Konzept einsteigen. Entweder in einer Farbe oder die verschiedenen Teile in verschiedenen Farben oder gestreift oder mit Tafelfolie oder… Ich überschlage mich, Entschuldigung!

    Im Sommer habe ich für unser Baby mit Selbstklebefolie eine Hemneskommode beklebt. Das ging super. Ich habe die Folien bei Selbstklebefolie.com bestellt. Die haben mir vorher geduldig lauter Farbmuster zugeschickt. Qualität war super und ich konnte es gut verarbeiten. Ggf braucht man bei den großen Teilen 4 Hände. Aber auch kleine Luftblasen lassen sich gut ausbessern. Bei Interesse kann ich ein Foto der Kommode machen.

    Liebe Grüße
    Rebekka

  14. Jasmin Scholz / Jan 20 2015

    Wir sind im April letzten Jahres umgezogen, unser Mäuschen bekam endlich ein eigenes Zimmer. Wir haben die Kinderzimmer am intensivsten und liebevollsten renoviert (während unser Schlafzimmer nur eingeräumt wurde) und haben uns zwar für zwei, bzw. Drei Farben entschieden. Allerdings haben wir nur halbhoch gestrichen. Also nur bis ca 1m Höhe. So wirkt es nicht ganz so unruhig.

  15. Silke / Jan 20 2015

    Oooh, das ist alles total spannend, ging mir ähnlich, wie wir vor mittlerweile knapp 8 Jahren unser Haus gekauft haben, nur war damals noch kein Kind mit eigenen Wünschen da.

    Was die Küche angeht, das ist natürlich Geschmackssache. Ich habe mich damals bewusst für eine hellblaue Küche entschieden, die Unkenrufe waren sehr laut, aber ich liebe sie noch immer. Trotzdem würde ich mich, wenn ich jetzt eine neue Küche kaufen würde, wohl eher für eine weiße entscheiden, aus dem einfachen Grund, da ich sehr gerne kräftige Farben mag und die Wand mittlerweile gerne ein wenig bunt hätte, aber das Problem da eben das hellblau ist. Mit weiß ist man da einfach nicht festgelegt. Mit Struktur oder ohne, definitiv ohne, wenn es meine wäre, denn in Strukturen setzt sich ja auch gerne alles mögliche ab und die Reinigung wird dann zur Folter (ich habe mich von meinem Mann zu einer Edelstahl-Dunstabzugshaube überreden lassen, boah, wie ich das Ding hasse!). Und ob Hochglanz oder nicht, da scheiden sich wohl die Geister. Meine ist matt, Dreck sieht man aber ganz genau so drauf wie auf einer glänzenden ;o)

  16. Claudia / Jan 20 2015

    ….ich glaube nicht das sich das grau rosa weiß mit Rakke beißt. Wenns am Ende aber doch nicht gefällt könntet ihr den aber ja auch mit weißer Folie bekleben oder weiß lackieren dann passts auf jeden Fall. (oder rosa oder grau)
    Für die Küche drück ich mal die Daumen….das kann eng werden…
    da würde ich euch empfehlen eine zu Suchen die auf Lager ist und die dann nur noch mit euren Wünschen zu pimpen. Das mit den Wartezeiten /Lieferzeiten zieht sich oft dann nochmal aufs doppelte als vorher zugesagt. Deswegen ist man da mit einer Zeile die bereits im Laden steht besser bedient und man baut die eben nur anders auf und kauft die andere Elektrik dazu.
    Sehr spannend alles – ich freu mich sehr für euch!

  17. Hawwedampknopp / Jan 20 2015

    5 Wochen, und noch keine Küche? Das wird spannend. Denn jetzt steht ihr unter Druck und der Händler wird sich mit Rabatten zurückhalten.

    Unsere Küche wurde uns in verschiedenen Häusern zu Preisen zwischen 32 000 und 25 000 angeboten. Bezahlt haben wir knapp über 11 000 weil wir eben lange Zeit hatten zum Verhandeln.

    Zum Ausmisten: Da bin ich auch immer dafür… ich hasse es wenn Dinge keinen zugewiesenen Platz haben. Wenn das der Fall ist, und aktuell sind wir wieder dabei, wird gemistet.
    Wir sind selbst vor ca 2 Jahren in unser Haus eingezogen…. War einen Spannende Zeit. Und immer noch sind keine Aussenleuchten am Haus, der Hof nicht gepflastert, der Baum nicht gepflanzt, und die schicken Baufassungen hängen noch in den Schlafzimmern :)

    Ich wünsche natürlich viel Spass bei Einrichten des Hauses.

  18. MiA / Jan 20 2015

    Wie aufregend, dass mit Eurem Haus! Ich kenne die Gefühle! Wir haben das 2011 erlebt und man ist nicht nur aufgeregt, sondern latent irgendwie ständig im Stress. Weggeworfen habe ich auch super viel, bevor wir umgezogen sind und das war auch gut so!

    Wünsche Euch viel Spaß, denn es gibt eigentlich nichts schöneres, als die Gelegenheit zu nutzen, auszumisten und gleichzeitig schöne neue Dinge anzuschaffen.
    Liebe Grüße

  19. Steffi / Jan 20 2015

    Hallo! Ich empfehle dir eine hochgestellte Spülmaschine…im Gegensatz zum Backofen ist der Geschirrspüler ständig in Verwendung…da würd ich sogar den Backofen runter setzen, wenn hochgestellt nur ein Gerät Platz hat!

    • Silvia / Jan 20 2015

      Sehe ich genauso!!! würde ich immer wieder so machen.

  20. Anika / Jan 20 2015

    In ein paar Tagen ist in Köln die living kitchen (Messe). Vielleicht findet man da Inspiration. So eobe Küche soll ja in fünf Jahren ja auch noch gefallen. LG

  21. Uta / Jan 20 2015

    Lustig! Wir ziehen fast zur gleichen Zeit in unser erstes Eigenheim in London. Allerdings haben wir noch nicht mal den Kaufvertrag unterschrieben und fangen grad an, trotzdem schon alles zu organisieren :-). In England läuft der Kaufprozess etwas anders: Alles über Anwälte und Makler – Kontakt zum Verkäufer hat man nie!

    Bisher war ich noch ganz entspannt (da ja auch immer noch was schiefgehen kann), aber dein Post steckt mich jetzt doch ganz schön mit „Nervös-werden-Viren“ an ;-)
    Ich bleibe dran an Euren Farbkonzeptüberlegungen. Da bin ich mir nämlich auch noch ziemlich unsicher und einem 100 Jahre alten Charakterhaus einem kompletten Weißanstrich zu verpassen, finde ich ungemütlich!
    Liebe Grüße,
    Uta

  22. Danny / Jan 20 2015

    Oh, ein bisschen beneide ich dich aber auch…dieses Organisieren, Packen, Planen, Entrümpeln…hmmmm :-)

    Viel Kraft und Optimismus weiterhin!

  23. SaNit / Jan 20 2015

    huhu :)

    leider fehlt uns der platz, aber an das kura-bett passt wohl das schwedische stufenregal trofast. so gäbe es stufen inkl spielzeugaufbewahrung ;o)

    lg tina

  24. Franziska / Jan 20 2015

    Starke Nerven wünsche ich!
    Von einer hochgestellten Spülmaschine habe ich persönlich abgesehen.
    Die Kinder sollten bei uns nach Möglichkeit ihr Geschirr selbst in die Maschine räumen können, daher die niedrige Einbauhöhe bei uns. Meine Kinder sind auch schon etwas älter als Deine.
    Als letztes Jahr die Anschaffung der Küche anstand sind wir in ein großes Möbelhaus gegangen und haben planen lassen.
    Als erstes wurden wir vom Verkäufer (ein Berater war er definitiv nicht!) genau geschätzt, daraufhin hat er nur die billigste Ausführung vorgeschlagen.
    Keine Schubladen, nur Türen, ein Backofen nur mit Umluft(!!), etc.
    Nach ein paar Stunden sind wir sehr unzufrieden wieder raus, mit einem Angebot von über 16.000€.
    Ein entfernt bekannter Schreiner hat uns schlussendlich eine tolle Küche (nur mit Schubladen!, Vollholz, ganz glatt) gebaut, für ca. 18.000€. Die Elektrogeräte haben wir vom Händler (gr. Induktionsfeld, freistehender Kühlschrank, Dampfgarer, etc.) für ca. 8.000€.
    Meine Küche hat eine niedrige Arbeitsfläche (für mich) und eine extratiefe (gemeint ist von mir bis zur Wand) Arbeitsfläche mit ebenso tiefen Schubladen (Vollauszug).
    Von einem Le Man-Auszug (das sind die nierenförmigen Eckdinger) haben wir auch abgesehen, weil wir rechnerisch mit Schubladenauszügen bis zum inneren Eck (von beiden Seiten) mehr Stauraum haben als mit einem Le Man-Auszug, der wirklich viel Platz braucht.
    Da die andere Seite dieser Ecke zugänglich ist, sind da nochmal Schubladen untergebracht.
    Ach ja, ich habe keine Oberschränke. Meine eher geringe Körpergröße machen hohe Schränke unhandlich (und natürlich auch für die Kinder).
    Durch die extragroßen Schubladen hat auch so alles locker Platz.
    Der Küchenverkäufer im Möbelhaus hat sich ordentlich verschätzt mit uns.;)
    Es gibt viel zu bedenken, aber Du hast ja schon eine Küche und weißt um deren Vor- und Nachteile. Das ist schon der beste Anfang, denke ich.
    Ausserdem brauche ich mit dem Induktionsherd keinen Wasserkocher mehr.
    Das war mein Küchenkauf, ich bin sehr gespannt auf Deine Geschichten und hoffe auf weitere Berichte!
    Viel Spaß, ich kann die freudige Aufregung nachvollziehen, und gutes Gelingen.
    Franziska
    P. S. Sorry, wurde etwas lang!!

  25. Michaela / Jan 20 2015

    Juhu – herzlichen Glückwünsche zum neuen Schritt.
    Wir haben im vergangenen Jahr unsere Küche aus der alten Serie noch selbst geplant bei Ikea. Und das muss scheinbar so gut sein, das mich jeder fragt woher die Küche kommt und wie lange wir wArten mussten.
    Überlegt doch einfach diese Variante. Und hört auf euer Bauchgefühl.

  26. Frau B. / Jan 20 2015

    Ein großer Backofen ist teuer. Ich hatte mich am Ende für diese Lösung entschieden: ein normales Kochfeld (4flammig), einen guten Dampfgarer und einen normalen Backofen. Mit dem Dampfgarer kann man Kartoffeln und Gemüse schonend zubereiten, auf dem Herd ist dann Platz für die Pfannen. Viele Dampfgarer haben dann fast schon Backofenfunktionen, deswegen gegen den überteueren, breiten Backofen.

  27. Tante Emma / Jan 20 2015

    Oh ja, deine Gedanken kommen mir sehr bekannt vor, wir sind ja auch erst vor ein paar Wochen ins eigene Haus umgezogen. Und deine Küchenwünsche kann ich vollends so unterschreiben. So ein extrabreiter Induktionsherd ist schon was Tolles, ich mag ihn nicht mehr missen :). Ich wünsche euch viel Spaß beim Planen und Vorbereiten des Umzuges und des neuen Heims.

  28. My / Jan 20 2015

    Liebe Miez,

    was für eine aufregende Zeit! Wir haben uns auch lange, lange mit den Oberflächen in der Küche auseinandergesetzt und leztlich für eine matte, kunststoffbeschichtete Oberfläche entschieden, weil wir möglichst langlebige und unempfindliche Flächen haben wollten. Lackierte Flächen bergen das Problem, dass schnell Kratzer reinkommen und die Folien sind wohl immer noch nicht auf dem Stand der Technik angekommen, dass man wirklich sicher sein kann, dass sie sich nicht in 5Jahren von den Schränken lösen :-/

    Induktion ist der Wahnsinn, bin ein großer Fan, ja,ja, machen! :-)

    Viel Spaß beim Aussuchen, trotz all des Streß ist es ja auch eine wunderschöne und spannende Zeit!

  29. amberlight-label / Jan 20 2015

    Kaum gekauft, schon (fast) eingezogen … ich bin beeindruckt über den rasanten Zeitplan und nach zwei Jahren Planung und sicherlich noch mindestens einem Jahr Sanierungszeit für unseren Vierseithof mit 14 anderen Familien auch ein wenig neidig … aber nur wirklich nur ein wenig. Gute Nerven wünsche ich euch ….

  30. Katja / Jan 20 2015

    Hallo Pia,

    du schreibst, dass es den Kleiderschrank fürs Meedchen in D nicht online gibt…
    Weißt Du, ob ihn in den deutschen IKEA-Filialen gibt?

    VG
    Katja

  31. Nadine / Jan 20 2015

    Hallo Pia!
    Jetzt muss ich auch mal meinen Senf zum besten geben… In unserem Haus war eine Küche mit weißen hochglanzfronten eingebaut, die ich mir nie so ausgesucht habe. Im Nachhinein hat sich das aber als perfekt heraus gestellt. Entgegen meiner Annahme sieht man nämlich nicht jeden Fleck und sie lässt sich leicht reinigen.
    Außerdem haben wir einen Dampfgarer, den ich einfach großartig finde und nicht mehr müssen möchte. Man kann riesige Mengen Kartoffeln, Reis und Gemüse gleichzeitig garen, nichts kocht über und die Lebensmittel schmecken auch viel besser. Es hat zwar eine Weile gedauert, bis ich mich so richtig getraut habe, mit dem Ding zu kochen und die Möglichkeiten sind noch lang nicht ausgereizt, aber so ein Dampfgarer ist in meinen Augen Gold wert.
    Viele Grüße und noch viel Spaß bei den Vorbereitungen (das macht doch am meisten Spaß ;-)
    Nadine

  32. Birgit / Jan 21 2015

    Liebe Pia,

    freue dich, deine eigene Küche planen (lassen) zu dürfen – aber nimm dir Zeit und mach dir keinen zusätzlichen Stress dadurch. Vielmehr würde ich mir an deiner Stelle überlegen, eine Interims-Lösung anzustreben: eine gebrauchte Küche, auf das nötigste reduziert, die ihr im besten Fall für den selben Betrag, für die er sie einkauft, wieder verkaufen könnt.

    Beim Küchenkauf gibt es so viel zu berücksichtigen, ihr würdet euch einen wahnsinnen Stress aufhalsen, wenn ihr eure Entscheidungen unter Zeitdruck fällen müsstet.

    Dabei gehöre ich selbst nicht zu den Leuten, die der Küchenplanung zuviel Bedeutung zumessen. Zumindest nicht von der funktionalen Seite. Bestens Beispiel ist mir dafür immer noch meine Mutter, die in einer einfachen Küche mit ihren Aussteuer-Töpfen seit über 40 Jahren die leckersten Gerichte produziert. Und das ohne 1 gescheites Küchenmesser.

    Ein größeres Kochfeld als das Standard 60 cm ist sinnvoll. Ein Backofen auf Augenhöhe ist für mich ein Marketing-Ding. Was bitte ist sinnvoll daran, sich auf Augenhöhe erst eine Tür vor die Nase zu schwenken und dann die Hitze voll ins Gesicht zu bekommen? Ich habe immer Angst, dass mir das, was ich aus dem Ofen raushole, runterfallen könnte. Bei mir würde es das dann aber nur aus 60 cm Höhe tun.

    Investieren würde ich heute auf jeden Fall in eine hochwertige Arbeitsplatte. Preislich kam für uns vor acht Jahren nur die einfache Kunststoff-Version in Frage. Leider.

    Einen höher platzierten Geschirrspüler habe ich erst vor kurzem bei Freunden das erste Mal gesehen. Gewöhnungsbedürftig. Ich bin greife bei Telller etc. von oben und platzieren sie in einer unten gelegen Schublade. Dort konnte ich den Inhalt gar nicht richtig einsehen, die Draufsicht fehlte mir einfach.

    Wir haben hochglänzende Fronten (aus Lack, nicht foliert), die sehen nach acht Jahren noch gut aus, bei Streiflicht erkennt man aber schon kleine kreisförmige Kratzer vom Putzen. Freunde von uns haben im letzten Jahr vom Schreiner eine Küche und diverse Einbauschränke aus HDL (high density laminate) fertigen lassen. Das ist matt (weiß), absolut hochwertig, strapazierfähigst und pflegeleicht.

    Grifflos à la Bulthaup ist heute auch schon mit kleinerem Budget realsierbar und einfach ästhetisch.

    Die Preise der Elektrogeräte werden vom Internet bestimmt – da müssen Schreiner & Co. wohl oder über drauf eingehen, wenn man sie damit konfrontiert.

    Ihr solltest euch darüber klar sein, wie lange ihr eure Küche nutzen wollt. Selbst halte ich etwa 15 – 20 Jahre für realistisch. Elektrogeräte geben Ihren Geist heute leider oft schon nach 5 Jahren auf. In diesem Zusammenhang sollte man die Gesamt-Investitionssumme sehen, die man bereit ist, für die Küche auszugeben. Es ist ja nicht so, dass nur die Küche zu finanzieren wären.

    Und außerdem: Beleuchtung nicht vergessen. Haben wir leider unterschätzt. Nachbesserung ist immer teurer.

    Viel Erfolg bei euren Entscheidugen – aber bitte stresst euch nicht. Ihr werdet auch mit einer provisorischen Lösung über längere Zeit gut zurechtkommen. Und dafür ganz in Ruhe mit großen Möbelhäusern, kleinen Küchenstudios und netten Schreinern verhandeln können.

    Alle erdenklich Gute wünscht euch

    Birgit (die sich beim Hausbau zusammen mit ihrem Mann in eine rote Lack-Küche mit Alu-Profilen von Alno verliebte und damit einen Kontrast zum vielen Schwarz bzw. Anthrazit-Weiß und ihrer latenten Deko-Verweigerung schuf)

  33. Ulrike / Jan 22 2015

    Hallo liebe Mama Miez,
    habe die Kommentare zu deinem Artikel verfolgt und ein Gedanke ist mir nicht aus dem Kopf gegangen. Warum macht ihr euch diesen Stress mit der Küche?
    Zieht, auch wenn es nicht schönt ist, mit eurer alten Küche um und bestellt euch dann in Ruhe eure neue Wunschküche. Dann ist eine Küche vorhanden, in der gekocht werden kann bis die Neue ausgewählt, geliefert und einsatzbereit ist.

  34. EngelchenFiona / Jan 24 2015

    oh ja, noch sind wir in der planphase, dann demnächst die recht kurze kaufphase, dann bauphase und dann „ich will die küche aber so“ phase

Leave a Comment