Bis einer heult! • Glücksmomente 11/2015
Skip to content
15. März 2015 | Pia Drießen

Glücksmomente 11/2015

Die Glücksmomente einer ganzen Woche. Ein sehr vollen und anstregenden Woche. Eigentlich sollte das unsere letzte Renovierungswoche sein. Ahahahahah. Nun denn. Immerhin bleiben uns noch 6 Tage bis zum Umzug!

Glückliche Momente hatte die vergangene Woche dennoch. Angefangen mit dem Einkauf unserer Küche. Auch wenn das wirklich nervenaufreibend und anstregend war, so war ich unfassbar glücklich, als das endlich erledigt und überstanden war.

20150311_03 20150311_07

Ein anderes Highlight war der Samstag. Am Morgen kam Judith mit ihren beiden Mädels vorbei, um unsere 3 Rabauken zu hüten. An dieser Stelle möchte ich mal festhalten, wie dankbar ich für die ganzen Hilfsangebote bin, die nicht nur Angebote bleiben. Es ist sicher keine Selbstverständlichkeit an einem Samstag mit seinen eigenen Kindern noch 3 fremde zusätzlich zu hüten. Aber wenn ich dem Quietschbeu glauben darf, war das ein ganz wunderbarer Vormittag. Die Kinder würden das Juli und das -Oktobermädchen jedenfalls am liebsten adoptieren.

Wir bauten währenddessen im neuen Haus zu insgesamt 5 Leuten (u.a. meiner besten Freundin aus Schulzeiten) die Küche auf. Na gut, einen Teil der Küche. Da schnell klar wurde, dass wir für die aufgebauten Schränke mehr Platz brauchten, tapezierte ich schnell die Küche fertig (die Bahnen, die ich einen Tag zuvor neu verputz hatte) und fegte alles aus. So konnten wir schon ein paar Schränke hinein stellen. Da aber noch gestrichen werden muss, konnten wir nicht alles hinein schieben. Um die Mittagszeit kam Steffi vorbei und brachte Mittagsessen für alle. In insgesamt 5 Stunden bauten wir so ungefähr die Hälfte aller Schränke auf, wobei wir mit den komplizierteren angefangen haben. Es fehlen noch die Wandschränke und Hochschränke, die aber keine zeitaufwendigen Schubladen haben.

20150314_01 20150314_02

Dann fuhr ich schnell nach Hause, löste Judith ab und machte mich für den Abend fertig. Der Koffer der Kinder musste gepackt werden sowie der Koffer für uns Eltern. Gegen 17:30 Uhr kamen wir bei meiner Schwester an, tranken noch einen schnellen Kaffee, verabschiedeten die Kinder und fuhren weiter Richtung Phantasialand, wo wir uns mit so tollen Menschen (u.a. Sero, Johannes) im Hotel MATAMBA verabredet waren. Wir checkten schnell in das unglaublich tolle Hotenzimmer ein und suchten dann das Buffet-Restaurant, wo wir uns zum afrikanischen all-you-can-eat Buffet trafen.

20150314_03 20150314_04

Das Essen war unglaublich gut. Auch wenn man von jeder Leckerei nur einen kleinen Esslöffel nahm, war man definitiv satt, bevor man alles probieren konnte.

20150314_05 20150314_06

Nachdem wir alle rund und glücklich gefuttert waren, zogen wir weiter in die Dragon Bar im Hotel LING BAO nebenan, um genüsslich ein paar Cocktails zu schlürfen. Obwohl der Mann am Nachmittag angekündigt hatte vermutlich früh ins Bett zu verschwinden, war zum Schluss ich diejenige, die sehr müde, aber auch sehr glücklich im Kreise sehr toller Menschen einen Piña Colada schlabberte. Wir gingen nach 1 Uhr ins Bett. Phew.

20150314_07Sonntagmorgen schliefen wir bis immerhin kurz vor 9 Uhr, machten uns gemütlich fertig und trafen uns dann noch mit den anderen zum reichhaltigen Frühstück. Ein absolut rundum gelungener Freigang für uns Eltern.

20150315_01 20150315_02

Im Anschluss holten wir die Kinder bei meiner Schwester ab und fuhren nach Hause, wo das Meedchen sich erstmal in einen sehr erschöpften Mittagsschlaf verabschiedete. Am Nachmittag spielten wir mit den Jungs „Mensch ärger Dich nicht!“ und aßen Nudeln mit grünem Pesto. Ein sehr sehr schöner und runder Sonntag, der hoffentlich ausreichend  Energie lieferte, um die kommende Vollgaswoche meistern zu können.

***

Wenn auch Ihr Eure schönsten Momente in Euren Blogs festhalten wollt, seid Ihr anschließend herzlich eingeladen, Eure Beiträge in die unten stehende Linkliste einzutragen. Dazu habt Ihr eine ganze Woche Zeit. Seid so lieb und verlinkt dann auch auf diesen Beitrag, damit auch die anderen Glücksmoment-Blogger gefunden und gelesen werden.
Wer kein Blog hat kann, wie gehabt, via Twitter oder Instagram mit dem Hashtag #GlüMo teilnehmen.

Ihr habt ab Montag, 0 Uhr, bis Sonntag, 23:55 Uhr, die Möglichkeit Euch in die Linkliste einzutragen.

Die Glücksmoment-Blogger aus der letzten Woche findet Ihr hier.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Christiane Graphein / Mrz 16 2015

    Für deine Freunde kannst du wirklich dankbar sein. Gerade in Phasen, wo du wirklich Hilfe brauchst, zeigt sich welche Freunde gut und echt sind. Echte Freunde sind unbezahlbar und meiner Meinung nach überhaupt das Wertvollste im Leben. Ich habe von einem Mann in der Zeitung gelesen, der dachte eine Menge Freunde zu haben. Seinen Geburtstag feierte ganz groß. Während der Party erlitt er irgendeinen Anfall, durch den er bewusstlos zusammen brach. Seine Bewusstlosigkeit nutzen die vermeintlichen Freunde, um seine Geschenke und weitere kleine Gegenstände aus der Wohnung zu stehlen. So krass, dass es schwer zu glauben ist.

Trackbacks und Pingbacks

  1. Glücksmomente 11/2015 | Vom Herz ...
  2. Glücksmomente 11/15 | Mamas Mäuse – Mama bloggt
  3. Glücksmomente 7 | emilundida
  4. Montagszauber #13 | Schmetterlingsfamilie <3
  5. Miezhaus - Renovierungstagebuch Tag 14
  6. Meine Glücksmomente 11/2015. | traumzweiplus
  7. Glücksmomente 11/2015 | FamilieBitte
Leave a Comment