-Anzeige-

22 Kommentare

  1. A-M

    Eigentlich finde ich das ja albern, dieses Getue um den Brotdoseninhalt. Eigentlich. Denn in ein paar Monaten kommt meine Tochter in die Krippe und ich hab schon bei dir im Archiv nach Brotdoseninspiration gesucht, da kommt mir der jetzige Post gerade recht!
    Ich hab nämlich auch voll Lust auf Brot- und Gemüseausstechen :-)

  2. Lillymama

    …also ich find Deine Brotdosen supa liebe Pia! Jetzt hab ich allerdings Hunger. Dabei mach ich doch gerad dinner canceling…freu mich auf die nächste Post von der Frau mit dem schönen Garagentor und den liebenswertesten Ideen für die Kleinsten ever…

  3. Eva

    Hach, jedesmal wenn ich diese liebevollen Brotdosen seh, kann ich es kaum erwarten, bis der kleine Mann in den Kindergarten kommt.
    Dann werd ich vermutlich ein Monatsgehalt im bentoshop lassen 😉

  4. AK

    zum Joghurt mal eine ganz praktische Frage: also, dass die Dosen dichthalten weiß ich ja.. aber so eine Brotdose wird ja selten vorsichtig/waagerecht durch die Gegend getragen.. verläuft der Joghurt dann nicht über den gesamten Inhalt?

    Hier gibts jetzt erstmal 3 Wochen Brotdosen-Urlaub :)

  5. Ich frag mich immer, was machst du mit dem
    ganzen Verschnitt?! Dein Frühstück? Ich habe immer mal wieder auch Lust dazu, und dann wieder nicht. Letztendlich schreckt mich irgendwie der Faktor Zeit ab.

  6. Ich finde die Idee so klasse! Und die Brotdosen sind eh der Hammer. Da wird msn ja ein bisschen wehmütig, dass wir dem Kind keine machen müssen, weil die selbst Frühstück dort machen…

  7. Katrin

    Ich bin auch immer sehr angetan von den Fotos und war schon soooo oft auf der Seite um mir diese coolen Dosen und Ausstecher zu bestellen. Aber wie jemand vorher schon geschrieben hat, werden diese Dosen ja nicht gerade pfleglich transportiert. Gut, dass da nicht verläuft, aber ich würde gerne mal ein Foto sehen, wie es aussieht, wenn die Brotdose dann tatsächlich zum Frühstück geöffnet wird.

  8. Zschahna

    Ich schau mir deine Brotdosen immer sehr gern an und bin dann doch ein bisschen traurig, dass bei uns das Frühstück von der Kita gestellt wird.. Ich hätte schon echt Lust auch solche Brotdosen zu füllen ;)

  9. Anja

    Also das mit den Brotdosen hat bei uns immer nicht so recht geklappt. Sie wurden meist irgendwo liegengelassen. Dann das vergammelte Zeug da drin. Was hab ich Brotdosen gekauft. Und oftmals haben sie es nicht gegessen. Ich bin dann irgendwann auf Butterbrotbeutel aus Plastik umgestiegen und dann wollten meine einfach nur zusammengelegte Brote eingewickelt in Alufolie. Ging auch viel schneller. Als ich dann morgens wieder ins Büro ging, musste mein Mann teilweise den Job übernehmen und bei dem muss immer alles fix gehen. Jetzt sind meine ja schon in der 8. und 11. Klasse. Da ist sowas extrem uncool. Da kauft man sich was am Kiosk oder bestellt Pizza wenn man Nachmittagsunterricht hat.

    • Maxine

      Meine beiden haben diese Dosen bis Ende der Grundschulzeit geliebt und würden sie heute auch noch mitnehmen – während der Projektwoche und zu ähnlichen Anlässen bekommen sie sie mit weniger kindlichen Motiven auch noch und werden von den Mitschülern neidisch beäugt. Für die reguläre große Pause sind sie leider zu unpraktisch geworden, da die Kinder nicht mehr am Tisch essen, sondern beim Gehen auf dem Pausenhof.

  10. Steffi

    Hallo Pia, war noch nie eine blog-leserin-bin jetzt aber total begeistert! Brauche unbedingt für meine Jungs eine Yumbox mit 6 Unterteilungen- kann aber keine finden. Liefern nur in die USA. Wie bust Du dran gekommen ;-)?

  11. Kinder essen von Natur aus gerne süß. In der Urzeit war Süße ein Indikator für genießbar, bei sauren oder bitteren Sachen musste man sich im Gegenzug schon auskennen. Kinder im zweiten Lebensjahr waren entsprechend mäklig. Wenn sie sich das erste Mal krabbelnd von der Mutter fortbewegen konnten, überlebten schließlich nur die, die nichts Giftiges gegessen haben, also kleine Süßschnäbel.
    Wie mache ich also meinem Kind grünes Gemüse und andere nicht süße Sachen schmackhaft?
    Tolle Ideen habe ich bei Pia gefunden hier oder hier, davon habe ich mich zuhause auch inspirieren lassen und unseren Gemüseverbrauch etwas erhöhen können.
    Weiterer Kniff aus dem Kindergarten ist, den Kindern das Essen einzeln anzubieten und nicht als Salat verrührt oder Soße mit allem. Kinder lernen gerade erst den Geschmack der Dinge kennen und das ist für sie aufregend genug. Also bietet man  eher einzelne Tomaten und Käsewürfel zum Naschen an als Tomatensalat mit Käse, Erbsen und Soße einzeln statt Erbsen in Soße.
    Kinder müssen ca. 3x Dinge kosten, die ihnen fremd sind, bevor sie sich an den Geschmack erinnern und die Konsistenz kennen. Danach wird aus fremden, unbekannten, unangenehmen Sachen Essen, dass ihnen schmeckt.
    Und zu allerletzt ist bekannt, dass Kinder auch Vorbilder brauchen, also Eltern, denen Gemüse schmeckt.
     
    Teilen mit:TwitterFacebookGoogleGefällt mir:Gefällt mir Lade…

  12. Anja

    Kurze Frage zu der Yumbox: Wie schwer sind die zu öffnen. Ich bin auf der Suche nach einer Frühstücksbox für die KITA. Meine Tochter ist 1 Jahr. Wir haben ihr eine Bentgo Kids gekauft. Die bekommt sie allerdings nicht alleine auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-