Bis einer heult! • Typisch meine Kinder.
Skip to content
17. September 2015 | Pia Drießen

Typisch meine Kinder.

Als ich heute in den Kindergarten kam, spielten die Kinder glücklich und zufrieden draußen. Ich wollte ihnen noch ein paar Minuten gönnen und ging daher alleine ins Gebäude, um Rucksäcke und Jacken zu holen. Vor der Gruppe bot sich mir ein Bild, das mich auf der einen Seite zum Lachen und auf der anderen zum Kopfschütteln brachte. Alle Kinder hatten ihre Hausschuhe ordentlich in ihre Fächer gestellt, nur zwei Paar lagen mitten im Gang. Und das waren ausgerechnet die Hausschuhe meiner Kinder.

20150917_01

Mich macht sowas kirre. Dem Mittleren predige ich von jeher, er soll seine Schuhe in das Schuhfach stellen. Zuhause, wie auch im Kindergarten. Bei der Kleinen klappte das bisher immer problemlos, ohne dass man sie daran erinnern musste. Nun gehen die beiden seit 2 Monaten in dieselbe Gruppe. Und es hat nicht mal 2 Wochen gedauert, bis die Kleine all die schlechten Angewohnheiten des großen kleinen Bruders übernommen hatte. Soviel zur Vorbildfunktion. Gnaaa.

Ich hab also noch mal darum gebeten, dass Beide angehalten werden, ihre Schuhe wegzuräumen, bevor sie rausgehen. Und wer sich weigert, kann eben nicht raus gehen. So. Da beide Kinder sehr –  also wirklich SEHR – autonom sind, kann das eine wahre Herausforderung werden. Eine, die ich tagtäglich annehme und doch manchmal kläglich scheitere. So ging die Tochter ja nun schon mehrfach ohne Socken, Schuhe und Jacke in den Kindergarten. Der Mittlere hatte die Phase auch, die irgendwann einfach endete. Also harre ich einfach aus. Immerhin zieht der Mittlere inzwischen wieder freiwillig Socken, Schuhe und Jacken an.

Als wir nach Hause kamen, fragte der Große, ob er einkaufen gehen dürfte. Ähhh. Wie? Was? Wo? Er erklärte, er wolle zum Bäcker gehen. Nu gut, wieso eigentlich nicht? Ich erwähnte ja bereits, dass wir an der Hauptstraße wohnen. Aber da er ja in naher Zukunft auch alleine zur Schule gehen soll, muss man ja irgendwann mal mit irgendwas anfangen. Und so drückte ich ihm etwas Geld in die Hand und beauftragte ihn, 7 Brötchen zu kaufen. Der Mittlere sprang herbei und wollte unbedingt mitgehen. Ich impfte beiden nochmal ein, dass sie an der Straße nicht rennen, streiten oder wetteifern sollten und ließ sie ziehen.

20150917_02

Tatsächlich waren sie nach einer viertel Stunde mit 7 Brötchen wieder da. Von der neuen Freiheit völlig geflashed, jammerte der Große so lange, bis er nochmal los gehen durfte. „Beim Bäcker gibt’s auch Lollies. Mama, darf ich Lollies kaufen?“ Ich gab ihm also das Wechselgeld zurück und schickte die beiden Jungs wieder los. Mit großer Freude kehrten sie später mit 4 Lollies zurück, die sie nicht mal hatten bezahlen müssen. Herrjeh, waren die stolz auf sich!

Zwar jammerte der Große weiter, er wollte jetzt noch zu Aldi ins Fachmarktzentrum, aber da bremsten wir ihn dann etwas aus. Der große unübersichtliche Parkplatz muss ja nicht direkt am ersten Tag bezwungen werden. Allerdings einigten wir uns darauf, dass er morgen nach der Schule zu Fuß zum Kindergarten laufen darf und ich dann mit seinen Geschwistern dort abhole. Eigentlich sollte er nach Hause kommen, aber er fand es dann viel cooler, die Geschwister abzuholen. Am liebsten würde er dann direkt mit dem Mittleren zu Fuß nach Hause gehen, aber das erlauben die Sicherheitsregeln des Kindergartens schon gar nicht.

Hach, ja, erwähnte ich schon, wie schnell die groß werden? Gefühlt irgendwie alle gleichzeitig. Nur die Kleine ist stinkesauer, dass ich sie nicht mit den Brüdern zum Bäckern laufen lasse. Aber dafür vertraue ich diesem kleinen autonomen Giftzwerg im Moment einfach noch zu wenig.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Frau Zeitlos / Sep 17 2015

    So in etwa. Welche sind die einzigen Kinder, die in der Gruppe auf Socken rennen, weil die Pantoffeln iiiiiirgendwo in der Gruppe/Halle/Nebenraum verbuddelt wurden? Meine.
    Sehr cool, dass der Große jetzt die Freiheit sucht. Ich erinnere mich gut daran, wie ich als Kind so mit gut drei Jahren (ich war ein seeeehr braves Kind:-)) allein zum Bäcker durfte (nur am nächsten Haus an der Gasse vorbei zur Ecke, nicht durch den Straßenverkehr). Und auch ich durfte anschließend mit dem Wechselgeld nochmal zurück, Schnütz kaufen. Mir steht noch immer genau das Bild vor Augen, wie es da drin aussah, und was wo in der Süßigkeitenecke stand. Heute haben die beiden Jungs sich bestimmt auch eine bleibende Kindheitserinnerung geschaffen. <3

  2. Judith / Sep 17 2015

    Hallo Pia
    Was ist das für ein Gefühl, wenn die Kinder das erste Mal ohne Begleitung unterwegs sind? Ist das nicht total komisch??

  3. Alexandra / Sep 18 2015

    Oh Gott, was kann ich mich noch erinnern, als ich das erste Mal allein zum Bäcker gehen durfte… Ich freu mich für die Jungs, das ist ein großer Schritt.

    Liebe Grüße
    Alexandra

  4. Susi / Sep 18 2015

    Hallo,

    Sie arbeiten doch mit dem Belohnungsprinzip, hab ich ab und zu bei Ihnen gelesen.
    Vielleicht würde es ein Umdenken bei den Beiden bewirken, wenn sie im Schuhfach mal eine kleine Überraschung vorfinden? Also, sofern sie die Schuhe mal selbst aufgeräumt haben ;)

    Ich will Ihnen die Hoffnung nicht nehmen, aber mein fünfzehnjähriger Bruder lässt seine Schuhe auch heut noch so stehen, wie sie ihm von den Füßen fallen ;)
    Ich hab als große Schwester allerdings auch nie versucht, daran was zu ändern ;)

    Liebe Grüße,
    Susi

  5. krysha / Sep 18 2015

    Ach ja das mit den hausschuhen…kenn ich … 😧

    Das die beiden die lollis für umsonst bekommen haben ist ja Bombe … die könnten für mich auch mal Brötchen holen ..also wenn ich sie mir am Sonntag morgen mal ausleihen dürfte 😉

  6. uta / Sep 18 2015

    Hahaha, das mit den Schuhen ist echt klasse!

    Wie lang wird denn sein Schulweg sein? Wir sind zum Glück noch nicht bei diesem Stadium angekommen und hier in unserer Londoner Gegend werden sogar die Sechstklässler noch zur Schule gebracht (wir wohnen in einer „sicheren“ Gegend – würde ich sagen).

    Das Grundschüler alleine zur Schule gehen, ist hier jedenfalls definitiv eher die Ausnahme.

    Ich hoffe, euer Großer büchst euch jetzt nicht mal heimlich aus, um seine neue Freiheit zu genießen :-)

    Liebe Grüße aus London,
    Uta

  7. Nicole / Sep 25 2015

    Das ist ja absolut süß mit den Puschen ; ). Haha, da hätte ich auch direkt ein Bild gemacht.
    Und klar, endlich mal alleine einkaufen! Wird bestimmt auch wieder schlechter.

    Liebe Grüße
    Nicole

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot