Wie ich meine Einkaufsschwäche besiegte

Heute war ich mit meiner Schwester, meiner Nichte und deren bester Freundin sowie dem Ferienkind shoppen. So richtig und echt shoppen. Die Kleine ist nämlich über Nacht (also über einen Sommer) aus ihren kompletten Klamotten geschossen. Alle Hosen haben Hochwasser und die Langarmshirts haben jetzt auch nur noch so 7/8 Ärmel. Es musste also einmal alles neu her.

Ich weiß gar nicht, ob ich das hier schon mal erzählt habe, aber ich hasse einkaufen. Die Menschen, das Gedränge, die Qual der Wahl. Die Liste lässt sich beliebig fortführen. Bei meinem Freunden bin ich als die bekannt, die sich den kompletten Einkaufswagen volllädt und dann kurz vor der Kasse alles wieder raus nimmt. Das schöne Online-Spiel Warenkorb füllen und Seite dann schließen spiele ich also im echten Leben. Immer.

Leider war das heute keine Option, denn ich musste wirklich Anziehsachen kaufen. Das Wetter lässt halt keine Shorts und T-Shirts mehr zu und den einen Pullover, den die Kleine besitzt, kann ich auch nicht jeden Tag waschen.

Außerdem brauchte der Große dringend neue Hausschuhe, weil seine Füße über Nacht (siehe oben) von Größe 30 auf Größe 33 explodiert sind. Die Winterjacke aus dem letzten Jahr ist jetzt auch ein hübsches Hüftjäckchen.

Wir starteten unsere Shoppingtour also bei Crocs, wo die Wahl des Großen ziemlich schnell getroffen war. Es mussten unbedingt die neuen Star Wars BB-8 Crocs* sein, über deren Farbe ich mich sehr freute. Sonst ist alles Star Wars-artige ja meist schwarz.

Dann ging es weiter zu ZARA, wo ich wirklich schöne Hosen für die Kleine fand, die eben nicht skinny oder slim sind. Außerdem das ein oder andere hübsche Oberteil.

zara1 zara3
zara5 zara2

Das Shirt mit dem schaukelnden Mädchen bekreischte die Kleine vor Freude, weil sie nichts lieber tut, als Schaukeln. Für den Großen fand ich noch dieses Sweatshirt, das jetzt nicht wegen des Aufdrucks meine Zuneigung gewann, sondern weil es sich wunderschön anfasst und dazu eine tolle Farbe hat.

zara4

Wir setzten unsere Einkaufstour bei H&M fort, weil ich für die Kleine und den Großen noch Basics brauchte (Longshirts, geringelt und uni) und der Große unbedingt dieselbe Winterjacke haben wollte, wie er sie schon in den letzten Wintern getragen hat. Und die war eben von H&M. Letztes Jahr war sie grasgrün. Davor das Jahr royalblau. Online habe ich sie in der aktuellen Kollektion nur in dunkelblau-meliert gesehen und war vor Ort dann echt enttäuscht. Die wirkt wie ne Müllmann-Jacke. Tatsächlich hing sie im Laden dann aber noch in grau-meliert und die steht dem Großen nicht nur wirklich gut, er fühlte sich darin auch sichtlich wohl. Somit war das dann auch erledigt.

20151007_01

Wir machten eine kleine Pause bei Starbucks mit Kaffee und Kakao und gingen dann weiter zu dm (meine Schwester und ich) und zu myToys (Die Mädels und der Große).

Shopping für die Kurze und den Großen … Mit @fraumimi0702 @hanna_j_0609 @xx_xenia_xx und dem Ferienkind.

Ein von Pia Drießen (@dailypia) gepostetes Foto am

Meinen kleinen dm Haul zeig ich Euch natürlich auch.

20151007_02

Das Make Up und die Mascara benutze ich schon immer. Da musste ich einfach auffüllen. Das große Präzisions Make Up Ei gab es in unserem DM leider nicht mehr, aber ich habe bereits die kleinen Concealer-Eier in Gebrauch uns liebe sie. Daher musste das diesmal mit. Auf den Base Coat und Top Coat von Catrice schwört meine Schwester. In Kombination sollen die beiden jeden Lack unglaublich lang haltbar machen. Das muss ich natürlich ausprobieren (und bisher waren die Tipps meiner Schwester immer Gold wert!). Die 3 Lacke von Manhatten mussten 1. wegen des grandiosen Rottons und 2. wegen der „Kauf 2, nimm 3“-Aktion mit. Weil: zuviel Nagellack kann man ja gar nicht haben!

Wir fanden die Kinder jungen Damen und das Ferienkind am Lego-Tisch bei myToys, wo sie um die Wette Häuser bauten. Ich kaufte dem Großen noch ein einfaches Holz Schachspiel, weil er bereits mehrfach den Wunsch geäußert hatte, Schach zu lernen. Dann machten wir uns langsam auf den Heimweg.

20151007_03

Auf dem Weg zum Auto kamen wir an einer ganzen Parade an Wackelzappelautos vorbei. Darunter war auch ein Hello Kitty Auto, zu dem der Große direkt anmerkte: „Mathi würde ausflippen, wenn sie jetzt hier wäre!“ Also haben wir noch schnell ein Foto vom Zappelwackelauto für die Kleine gemacht, was zur Folge hat, dass wir jetzt unbedingt ganz bald da wieder hinmüssen, damit wir ein Foto von ihr in dem Auto machen können. Ein Foto mit Hello Kitty. Kleines Fangirl!

20151007_04

Nach 4 Stunden Shopping, einem riesen Mocca und einem Tripple-Cheesburger war ich entsprechend müde und k.o. Aber zumindest habe ich alles gefunden, was ich haben wollte. Und gekauft hab ich es auch, statt es vor der Kasse wieder wegzuhängen. Ich bin stolz auf mich! Und die Kleine muss nicht nackig gehen. Phew.

*Affiliate-Link

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4480

11 Gedanken zu „Wie ich meine Einkaufsschwäche besiegte

  1. Hallo Pia,
    der Shirt für die Kleine ist ja wirklich mega cool!

    Verrätst du uns bitte wie dein Test bezüglich des Base und Top Coats von Catrice ausfällt? Mit deiner Essie-Liebe hast du mich auch schon angesteckt <3 Allerdings habe ich immer "Bed Nails" – ich kann mir abends die Nägel machen und so lange trocknen lassen wie ich will, am nächsten morenn habe ich trotzdem Abdrücke im Lack :( manchmal habe ich auch Tage später noch das Gefühl, das der Lack nicht so richtig hart wird…

    Ich freu mich auf deinen Bericht :)

  2. Hallo Pia,

    bei uns das Gleiche, die Maus scheint in den letzten 2 Monaten einen wahnsinnigen SPrung gemacht zu haben. Bei uns ist jetzt aber sogut wie alles in 92 raus, wobei 98 teilweise noch umgekrämpelt werden muss.
    Ganz plötzlich rutschen die Hosen hoch (die dann immer wieder mit schimpfen runtergezogen werden) und die Ärmel haben Hochwasser.
    Heftig…
    Zum Glück bekomme ich einiges an Sachen geschenkt, so habe ich immer schon ein bißchen was da und muss nur noch dazu kaufen.
    Aber bei den Schuhen das Gleiche, ich war gestern auch total überrascht, dass sie jetzt in manchen Schuhen die 25 hat. Da werde ich wohl ihre neu gekauften Winterschuhe wieder zurück bringen können – ich dachte nämlich ich kaufe mal rechtzeitig, damit ich dann nicht wieder vor leeren Regalen stehe… das hat man nun davon. Das was eben noch reichlich war – wird nun zu klein ;-(

  3. ja genau das Problem mit dem Nicht-Trocknen des Lackes habe ich auch. Beim Friseur haben sie mir gesagt, ich solle nach ca. 3 Minuten Trockenzeit die Finger in kaltes Wasser legen, aber so wirklich helfen tut es nicht. Man darf nirgens hinschrammen. Bürojob, Haushalt, Kinder – da habe ich nicht stundenlang Zeit….

  4. 7. Juni 2017 | Pia Drießen

    Mädelstag mit der doppelten Mimi
    Basics, Bundesjugendspiele, Crocs, Ehrenurkunde, Einkaufen, Einkaufszentrum, H&M, Handball, Pool, Shoppen, Sportplatz, Weiden, ZARA

    Heute hatte Mimi dank Konzeptionstag einen freien Tag. Also planten wir so einen richtigen Mädels-Vormittag. Obwohl sie sich ganz fest vorgenommen hatte, zuerst mal richtig auszuschlafen, war sie dann natürlich doch als erste wach und brachte mit mir die Brüder zur Schule.

    Auf dem Heimweg kehrten wir dann kurz bei unserem Dorf-Bäcker ein, von dem ich Euch gestern schon erzählt habe. Wir kauften ein paar normale Brötchen und 2 dicke fette Triple Chocolate Cookies für den Nachmittag. Diese waren nämlich so groß, dass man sie problemlos unter 4 Personen teilen konnte.

    Im Anschluss fuhren wir dann nach Hürth zu Tante Mimi (meiner Schwester), wo wir erst noch einen Kakao und einen Kaffee tranken und dann gemeinsam weiter nach Weiden ins Einkaufszentrum fuhren. Die Jugs brauchten neue Crocs für die Schule und ich sollte für Alex unbedingt noch nach weiteren Hemden gucken.
    Unser erster Weg führte uns zu Zara, wo ich zwar für mich ein hübsches Shirt, aber rein gar nichts für die Kinder fand. Wobei, fast hätte ich Mimi dieses Shirt gekauft. Aber nur fast. Gnihihi.
    Bei H&M fand ich zumindest ein paar sehr schöne Hemden und ein Polo-Shirt für Alex. Und weil es im Sale gerade mal 7 Euro kostete, bekam Mimi tatsächlich dieses Hello Kitty Hoodie Kleid, ohne dass sie groß betteln musste.
    Bei myToys erstand ich zudem einen neuen Pool für die Kinder* im Angebot. Ein super Schnäppchen, über das sich alle Familienmitglieder sehr freuten.
    Außerdem konnte ich endlich mein Versprechen von 2015 bei Mimi einlösen und mit ihr das Hello Kitty Zappelauto besuchen. Während ich bei dm neuen Base- und Top-Coat von essence für die Nägel kaufte (Catrice hat doch tatsächlich den Base* und den Top-Coat* aus dem Programm genommen?!?!? SKANDAL! Petitionen! Demos!!!) ließ Tante Mimi das Auto dann auch tatsächlich einmal für Mimi zappeln!

    Danach gingen wir erstmal in der Food Lounge essen. Mimi bestellte eine große Portion Nudeln Carbonara und ich aß indisches Chicken Mango. Zum nachtisch gönnten wir uns dann noch jeder eine Kugel Eis.
    Zum Schluss gingen wir dann noch zu Crocs und kauften den Jungs, wie geplant, neue Schuhe für die Schule, bevor wir wieder zu Tante Mimi nach Hause fuhren.
    Dort ging ich mit Mimi noch für eine viertel Stunde auf den angrenzenden Spielplatz.

    Also wenn mein Kind eins nicht hat, dann ist das Höhenangst. Ich bin inzwischen wirklich eine äußerst entspannte Mutter, die jegliche abenteuerliche Aktivitäten der Kinder mit stoischem Lächeln und Winkel begleitet. Aber als Mimi da heute in 3 Meter Höhe auf diesem Kletterturm hing, da wurde mir kurz doch etwas schwummerig. Kopfkino und so. Ich entschied mich dann aber doch für ein Fotos und gegen die Hysterie.

    Gegen 14:30 Uhr waren wir schließlich wieder Zuhause, warteten dort auf die Jungs und fuhren anschließend gemeinsam zum Handballtraining. Im Anschluss fand heute ein kleiner Pressetermin auf dem Sportplatz statt, welcher einen Beitrag in der regionalen Presse über das Deutsche Sportabzeichen hervorbringen soll. Max sprang für ein Foto zum Artikel gute 10 Mal in die Weitsprungkiste. Nun muss ich tatsächlich die nächsten Wochen die Tagespresse sichten, damit ich den Artikel nicht verpasse (und dann drucken sie das Foto gar nicht und Max ist eingeschnappt. Höhö.).

    Alex sprang auch ein paar Mal und beteiligte sich am Weitwurf. Es ist faszinierend, welche sportlichen Leistungen er inzwischen erbringt. Noch vor einem Jahr saß ich in der Schule und hörte mir an, was ich damals schon länger wusste: motorisch kann mein Kind mit seinen Klassenkameraden nicht mithalten. Er galt eher als unsportlich.
    Heute erzählt mir dasselbe Kind, das übrigens vor 2 Wochen das Deutsche Sportabzeichen abgelegt hat, in einem Nebensatz, auf dem Weg vom Sportplatz zum Auto, dass er bei den Bundesjugendspielen eine Ehrenurkunde bekommen hat und sich auf das Leichtathletik-Training am Freitag freut. Wer ist dieses Kind und was hat es mit meinem gemacht? Ich finde das einfach ganz ganz wunderbar!
    *Affiliate-Links

    ähnliche Beiträge:Wie ich meine Einkaufsschwäche besiegte
    Alltagsschnipsel 14
    Eine gute Entscheidung
    Mutti kaputti

    Über den Autor:
    Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012).
    Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser.
    Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+

    Abgelegt unter Kaufrausch, Kurse, Sport & Co., Unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben