Bis einer heult! • Sponsorenlauf mit Überraschung
Skip to content
20. Mai 2016 | Pia Drießen

Sponsorenlauf mit Überraschung

Heute fand der Sponsorenlauf der örtlichen Grundschule statt. Wie gestern schon berichtet durften dieses Jahr zum ersten Mal auch die zukünftigen Erstklässler mitlaufen, was für Max eine sehr aufregende Sache war. Aber Alex war auch nicht weniger aufgeregt, war es ja auch für ihn der erste Sponsorenlauf.

Wir wurden im Vorfeld gewarnt, dass die Kinder sicher mehr laufen würden, als wir ihnen zutrauen. So setzen wir für beide Jungs 2 Euro pro Runde an. Eine Runde beträgt 400 Meter. Das so gesammelte Geld fließt komplett in den Förderverein der Schule und kommt somit den Kindern zugute. So ein bisschen Motivation für unsere Jungs gab es dann noch durch einen zusätzliches Rundensposoring für die Spardose von 1 Euro pro Runde.

Alex‘ Laufziel waren 30 Runden. Zugetraut haben wir ihm das. Max hatte hingegen gar keine Ziele und bis zur letzten Sekunde war ich mir unsicher, ob er überhaupt starten würde. Nach meinem Beitrag gestern ergänzte eine liebe Onlinefreundin sein Sponsorenteam durch einen weiteren Euro pro Runde. Somit hatte er zum Schluss tatsächlich noch mehr Sponsoren als Alex.

Gemeinsam mit anderen Vorschulkindern seines Kindergartens kam er pünktlich mit den Schulkindern am Sportplatz an. Ich war bereits um kurz vor 8 Uhr vor Ort, um mit den anderen Helfern Gemüse zu schneiden, Brötchen zu schmieren und soweit alles vorzubereiten, damit es um 9 Uhr losgehen konnte.

Verpflegt wurden alle Läufer kostenfrei durch Spenden aus der Elternschaft. Es wurden Unmengen an Wasser und Apfelschorle, Gurken und Tomaten gespendet. Brötchen, Belag und Obst hatte das Orgateam, bestehend aus Förderverein und Schulpflegschaft, im Vorfeld eingekauft.

Unsere größte Sorge war im Vorfeld, dass es aus Kübeln schütten würde. Aber wir freuten uns alle über das gute Wetter mit angenehmen und vor alle trockenen 16 Grad.

Fast pünktlich fiel um 9 Uhr der Startschuss. Auf der einen Seite der Tartanbahn liefen die 1. und 3. Klässler los, auf der anderen Seite die 2. und 4. Klässler. Die Vorschulkinder hatten wir zu den 1. Klässlern sortiert. Als alle Kinder gestartet waren, hörte ich über den halben Platz ein Kind schreien. Max war im Startpulk wohl etwas untergegangen und von den anderen Kindern einfach umgerannt worden. Aber sein Kitaleiter, der die Kinder begleitete, hatte ihn schon wieder auf die Bein gestellt und tröstete bereits. Ich versicherte mich kurz, dass alles okay sei (dieses Muttidings, Ihr wisst schon) und wendete mich dann wieder meinen Aufgaben zu. Als ich kurze Zeit später noch mal nach ihm schauen wollte, war er schon auf der Bahn und lief mit den anderen Kindern.

Es gab dann noch mal eine Unsicherheit bei der Vergabe der Gummibändchen, die jedes Kind für eine vollendete Runde erhielt. Max war sich unsicher, wo und wie er das Bändchen bekommen sollte und verdrückte ob seiner Verzweiflung nicht zu wissen, wie und wohin er sollte, erneut ein paar Tränen. Aber wieder regelte sein Kitaleiter das ganz elegant und von da an war Max nicht mehr aufzuhalten.

Nach einer Stunde traf ich meine beiden Jungs kurz hinter dem Startpunkt und erkundigte mich, wie viele Runden sie schon gelaufen seien. Alex präsentierte mir stolz seine 11 Bändchen. Ich wunderte mich allerdings über seine Schuhe, hatte er doch sogar 2 Paar Laufschuhe dabei. „Wieso trägst Du Straßenschuhe?“ – „Ups?!“ Ja, ups! Sowas passiert auch nur Alex, hatte er doch einen Tag zuvor noch stundenlang mit mir über die richtige Schuhwahl diskutiert und halt schließlich beide paar Laufschuhe eingepackt. Und dann rennt er 11 Runden in Straßenschuhen. Knaller!

20160520_01

Max wusste seine Rundenzahl nicht und so musste ich erstmal kurz nachzählen. Ich staunte nicht schlecht, dass er bereits 12 Runden zusammen hatte. Alex hatte in der Zwischenzeit bereits 2 Pausen eingelegt, Max hingegen nur eine, in der er 2 Mal in ein Brötchen gebissen hatte und dann direkt weiter gelaufen war.

Ich gebe ehrlich zu, dass ich mehr als überrascht war. Max ist nicht der Ehrgeizigste. Als er mal mit seinem Papa laufen gehen wollte, ist er nach 200 Metern stehen geblieben und hat sich geweigert weiter zu laufen. Dass er nun einfach so Runde um Runde lief konnte daher wirklich niemand ahnen.

Nach 2 Stunden und einer Ehrenrunde mit allen Lehrern war der Lauf offiziell beendet. Die Bändchen wurden ausgezählt und die Runden in die Laufkarten eingetragen.

Alex hat sein persönliches Ziel mit 25 Runden (10km) knapp verfehlt, war aber trotzdem sehr zufrieden und ich bin mächtig stolz. Max hat sein Nicht-Ziel mit 23 Runden (9,2km) absolut gesprengt und die ganze Familie in Erstaunen versetzt. Damit hat hier nun wirklich niemand gerechnet. Irgendwie überraschend sie einen ja doch immer wieder.

Am meisten hat sich Max heut allerdings über sein eigenes Schul-T-Shirt gefreut, dass ich ihm zur Feier des Tages gekauft habe. Große Dinge werfen eben auch auf kleine Leute ihren Schatten voraus …

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Ramona / Mai 20 2016

    So cool. Ich hatte ja auch mal leichtgläubig als Sponsor hergehalten und war danach ca 90 Euro leichter :-)

  2. Leslie / Mai 20 2016

    Lieber Alex,

    du bist heute 10 Kilometer gelaufen (ZEHN!!!!) das ist großartig; du kannst superstolz auf dich sein!!!! Auch wenn ich dich nicht kenne und „nur“ die liebevollen und witzigen Storys deiner Mama lesen darf; ist man irgendwie ein klitzekleiner Teil eurer Familie!!!
    ICH schaffe keine 10 Kilometer beim Joggen, und auch meine Töchter waren bei ihren Sponsorenläufen nicht so ausdauernd und ehrgeizig und einfach GUT darin!!!

    Und du Max…. Unglaublich!!!! Das war eine riesige megamässige und starke Leistung!!!
    Ich bin sprachlos!!!! Ich könnte das nicht ( und konnte das auch nie!)….

    Ihr könnt superduper stolz auf euch sein!!!! Mama und Papa sind es auf alle Fälle!!!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Leslie

  3. Sabrina Nicke / Mai 20 2016
  4. Ms.Ninberry / Mai 20 2016

    Großartig haben deine beiden Jungs das gemacht!!! Da könnt ihr wirklich alle sehr stolz sein, vor allem aber wohl die Jungs selber ;)

  5. Nadine Krüger / Mai 21 2016

    Super! War auch eine tolle Veranstaltung. Lg eine Mithelferin: -)

    — via facebook.com

  6. Anna Glaeske / Mai 21 2016
  7. Bernadette Huber / Mai 21 2016
  8. Cecilia / Mai 21 2016

    Diese Leistungen sind immer wieder bemerkenswert! Super Bericht, danke vielmals.

  9. Nina / Mai 30 2016

    Eine ganz tolle Idee, Spenden mit Sport zu verbinden.

    Großartige Leistungen deiner beiden Jungs. Weiter so!

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot