Bis einer heult! • Alltagsschnipsel 27
Skip to content
9. Oktober 2017 | Pia Drießen

Alltagsschnipsel 27

(enthält *Amazon-Affiliate-Link)

Da Alex immer noch nicht wieder richtig fit ist und Max nun leider auch noch nachgezogen hat, bleiben beide Jungs heute und morgen Zuhause, um sich wieder auszukurieren. Nachdem ich Mimi in den Kindergarten gebracht hatte, räumte ich wie gewohnt Küche und Wohnzimmer auf. Die Jungs kamen kurze Zeit später ebenfalls aus ihren Betten gekrochen und halben die Spülmaschine aus und wieder einzuräumen, während ich mich um das Frühstück kümmerte.

Da Alex auf Spiegeleier und Max auf Rührei steht, gab es für Alex einen strammen Max und für Max und mich Toasty mit Schinken, Rührei und Käse. So lecker und vor allem so sättigend.

Während ich mich im Anschluss an meine Arbeit setzte, spielten die Jungs eine Runde Mensch ärger Dich nicht* . Und was ist das natürliche Gesetz, wenn Geschwister Mensch ärger Dich nicht spielen? Genau! Es dauert nicht lange und die beiden schimpften und meckerten wie die Rohrspatzen. Ich mag das Spiel nicht. Ich kenne aber auch niemanden – außer dem Mann – der wirklich gerne Mensch ärger Dich nicht spielt!

Ich erlaubte den Jungs also einen Film, damit ich in Ruhe zu Ende arbeiten konnte und hatte danach einmal Das Erwachen der Macht* lang astreine Konzentrationszeit, die lediglich vom Handwerker unterbrochen wurde, der erst 90 Minuten zu spät kam, dann aber nach 10 Minuten fertig war. Immerhin.

Nach dem Film setzten sich die Jungs an ihre Hausaufgaben. Alex hatte noch Aufgaben von seinem zweiwöchigen-Hausarbeitsplan übrig und Max bekam pünktlich zu Schulschluss die Hausaufgaben von seiner Klassenkameradin gebracht. Hier greift Geschwistergesetz Nr. 13842: wenn sich ein Kind einen astreinen Hausaufgaben-Nervenzusammenbruch gönnt, arbeitet das andere schnell, ordentlich und motiviert. Ich habe jetzt die zarte Hoffnung, dass morgen Max einen Schreianfall bekommt und Alex die heute vermeckerte Zeit wieder raus arbeitet.

Da unser Frühstück ja bereits eher deftig ausgefallen war, wünschten sich die Jungs zu Mittag süße Palatschinken. Wenns zur Gesundung beiträgt, kann ich mich dagegen natürlich nicht wehren. Durch das Gejammer bei den Hausaufgaben wurde ich beim Ausbacken der Palatschinken allerdings ziemlich ausgebremst, so dass ich schließlich erst Mimi abholte und dann die Palatschinken servierte.

Die fand das natürlich wiederum ziemlich großartig, auch wenn sie im Kindergarten heute, nach eigenen Angaben, 10 Portionen Nudeln mit Bolognese gegessen hatte.

Die Kinder favorisieren natürlich die Variante mit Nutella, während ich mit einen Palatschinken mit Erdbeermarmelade gönnte.

Dazu gab es Milch und Kaffee und lustige Gespräche.

Alex klagte leider wieder über Kopfschmerzen und Max‘ Nase schwoll immer wieder zu. Die armen Jungs waren eindeutig noch nicht wieder richtig fit, wenn auch bei weitem nicht mehr so angeschlagen, wie am Samstag. Sie werden trotzdem noch einen weiteren Tag Zuhause bleiben, auch wenn Alex dann seinen geliebten Flötenunterricht verpasst.

Heute kam nämlich endlich seine Flöte an, die er sich seit Beginn des Unterrichts sehnlichst gewünscht hatte. Ich hab eine ganze Weile mit der Recherche nach der idealen Anfängerflöte verbracht. Sie sollte nicht zu teuer, aber aus Holz sein, nicht chemisch riechen und natürlich saubere Töne spielen. Letztendlich entschied ich mir für diese Blockflöte von GEWA* , die mich qualitativ sehr positiv überraschte. Nun muss sie allerdings noch eine weitere Woche warten, bis Alex sie endlich richtig einsetzen kann.

Alles in allem kann ich sagen, dass die Jungs im kranken Zustand wirklich sehr handzahm sind. Trotz wattigen Köpfen boten sie ihre Hilfe im Haushalt an, deckten den Tisch und räumten die Spülmaschine ein und aus. Wenn man das Hausaufgaben-Drama raus rechnet, war das wirklich ein schöner, erholsamer Tag. Gesund werden dürfen sie trotzdem ganz schnell.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Inge Meysel / Okt 9 2017

    Gute Besserung deinen Boys

    — via facebook.com

  2. Gute Besserung an die beiden 🍀

    — via instagram.com

  3. San / Okt 10 2017

    Lecker. Palatschinken (die bei mir stinknormal ‚Pfannkuchen‘ heissen) mag ich auch supergern und auch gerne mal wenn es zwischendurch schnell gehen muss. :) Ich favorisiere Johannisbeergelee als Aufstrich!

    Finde ich übrigens super, dass es noch Kinder gibt, die Blockflöte lernen… habe ich damals in der Grundschule geliebt (bis aufs Klavier umgestiegen bin!)

  4. Bianca Wenzel / Okt 10 2017

    Weiterhin schnelle gute Besserung!!!
    Meiner spielt nun seit einem Jahr Flöte, auf einer Moeck (Kunststoffkopf, Holzkörper – wunderschöner Klang). Mittlerweile klingt Auf der Mauer,auf der Lauer… und Aramsamsam durch’s Haus, ziemlich cool 😊

    — via facebook.com

  5. Scarlet Schmalor / Okt 10 2017

    Gute Besserung an Max und Alex

    — via facebook.com

  6. Gaby / Okt 10 2017

    Heute gelesen und an Dich und vor allem Deine Kinder gedacht:
    https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5451142&s=gereon+namenstag&SuchRahmen=Print/

  7. Kathi / Okt 15 2017

    Ich habe heute statt Pfannekuchen deine Palatschinken gemacht und alle waren begeistert. Wird es jetzt aber immer geben.

Leave a Comment