Bis einer heult! • Doch nicht onlinesüchtig!
Skip to content
4. Dezember 2017 | Pia Drießen

Doch nicht onlinesüchtig!

(enthält *Amazon-Affiliate-Links)

Als ich heute mein Laptop anschaltete, um mich um die Buchhaltung für den letzten Monat zu kümmern, waren da 5 besorgte Nachrichten, ob bei uns alles okay sei. Im ersten Moment war ich total irritiert. Warum sollte denn nicht alles okay sein? Dann fiel mir auf, dass ich seit Donnerstag fast gar nicht online war und daher auch keine digitalen Inhalte produziert habe. Also weder hier noch auf irgend einem sozialen Kanal.

Das war schon ein bisschen verrückt. Ich selber habe das nämlich gar nicht gemerkt, was für mich wiederum ein ziemlich gutes Zeichen ist. Scheinbar bin ich doch nicht onlinesüchtig, wie man mir gerne dann und wann nachsagt. *gnihihi*

Tatsächlich hatten wir einfach Wochenende. Freitag hatten wir noch 2 Termine, die mich nachhaltig ein wenig beschäftigen, aber im Groben und Ganzen habe ich einfach das Wochenende genossen.

Samstag habe ich einen Apfelkuchen und Sonntag einen Hefezopf gebacken und beides habe ich nicht fotografiert. Wir haben UNO* und Scrabble Junior* gespielt, Das Wunder von Manhatten* geguckt und Alex hat ganz alleine eine weitere Waldorflaterne gebastelt.

Die Anleitung habe ich in Ramonas Blog gefunden und ich bin nach wie vor sehr verliebt in das Farbspiel. Natürlich musste ich auch selber eine basteln:

Sowohl ich wie auch Alex haben Mimis Stabilo Woodys* benutzt, nur dass Alex die Farben noch mit etwas Wasser vermalt hat. Hübsch sind sie beide.

Letzte Woche hatte ich hier ja angekündigt, für Sonntag etwas verrücktes und spontanes geplant zu haben. Nun ja, es kam dann das weibliche Monatsfest dazwischen. Eigentlich wollte ich nämlich am Weihnachtslauf des Nachbarstadtteils teilnehmen.

Wie jetzt? Sie hat doch gesagt, sie läuft keine Wettkämpfe?

Ganz richtig. Aber da der Organisator mit mir im Vorstand des Stadtsportverbands sitzt, hatte ich bereits im Sommer meine Teilnahme zugesagt. Damals sollte es noch der 10km Lauf werfen. Vergangene Woche wäre für mich der 5km-Lauf noch okay gewesen. Aber dann plagten mich Samstag derart schlimme Unterleibskrämpfe, dass ich mir den Lauf einfach nicht vorstellen konnte.

Dafür bin ich heute morgen dann wieder gemütlich übers Feld getrabt. Alleine. Nur ich und mein Hörbuch.

Die Jungs hatten heute Schulfrei und müssen erst morgen wieder los. Zum Glück ist das mit dem Aufstehen im Dezember ja eher unproblematisch. Adventkalender sei Dank. Hier hängen 72 wiederbefüllbaren Säckchen am Treppenaufgang. Wie jedes Jahr. Enthalten sind je eine kleine Schokolade und ein Teil aus den Playmobil-Adventskalenders. Die Jungs haben die Spy Team Werkstatt* und Mimi den Reiterhof*. Bisher sind alle Kinder glücklich und zufrieden und der Aufwand war, bis auf eine Stunde auspacken und befüllen der Säckchen, auch nicht groß.

An alle, die sich Sorgen gemach haben: es geht uns gut. Wir warten jetzt hier auf den Schnee, der im Rest des Landes ja schon Einzug gehalten hat. Mimi besitzt nämlich seit heute auch Schneestiefel*, was vermutlich zu einem Temperaturanstieg im zweistelligen Bereich führen wird. Aber hey, wir sind gerüstet!

Nur noch 3 Wochen bis Weihnachten. Herrje!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Manuela Ruppert / Dez 4 2017

    Geht doch auch mal ohne….!! 😊

    — via facebook.com

  2. schwo.ch / Dez 4 2017

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, irgendwo kann mann immer was verrücktes am Wochenende machen :)

    — via twitter.com

  3. Biene / Dez 6 2017

    Meine Maus wollte am Sonntag unbedingt 3 Haselnüsse für Aschenbrödel gucken, da sie von dem Märchen letztes Jahr nur den Schluß mitgeguckt hat. Tja und versprochen, war versprochen. Ein Glück kam er im Kika als Sonntagsmärchen ;-)

    Normalerweise guckt sie die richtigen Filme noch nciht gern, aber Märchen gehen irgendwie immer.

Leave a Comment