Merkwürdige Träume XI

Untertitel: Tag, Herr Freud. Käffchen?

In letzter Zeit träume ich viel und vor allem wirres Zeug. So habe ich in den letzten Tagen Zwillinge geboren, meinen Mann verloren (also ihn nicht mehr gefunden. Im Kaufhaus.), war in Russland (mal wieder), lebte plötzlich 1920 und war bei der Geburt meiner Oma dabei (also live) und strich ein komplettes Zimmer in Flecktarn, was ganz schön lange dauerte.

Herr Freud hätte seine helle Freude an mir. Da bin ich mir sicher.

Hoffen wir, dass es am Mond liegt und somit schnell wieder vorbei geht. Auf die Dauer wird sowas nämlich anstregend.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4503

7 Gedanken zu „Merkwürdige Träume XI

  1. Vollmond ist doch erst wieder am 18.7. Hmmm…
    Schade, ich hätte mir meine Träume auch gerne damit erklärt. Normalerweise kann ich sie mir nie merken, die letzten Tage jedoch immer. Dabei sind die so, dass ich sie niemalsnienich jemandem erzählen würde *lach* Deine sind jedoch viiiel bunter :-)

  2. Hallo Pia,

    ich bin zwar nicht Hr. Freud, aber seine Theorien kenne ich ganz gut…
    …jedoch bin ich so wie du (wenn man dass vielleicht nicht so sagt) um die Dreisig (ich sogar schon a bisserl drüber), somit könnte man aus deinem Traum auch lesen, dass du einen Kinderwunsch hast, der sich aber aufgrund der Beziehung/Arbeit/Sonstigem momentan nicht erfüllen lässt! Und: du Angst haben musst, dass dich der Erzeuger nach der Geburt verlässt…. warum er sich dann in Russland aufhält kann ich mir nur mit dem ausgeprägten Geschichtslehrstoff in der Schule erklären…

    Andererseits kann die Wohnung in Tarnfarben aber sein, dass dein Unterbewusstsein sich verstecken möchte!!!

    Soweit die Theorie…

    Viel Spass beim weiter Träumen .-)

    LG Stina

    PS: Ich höre und lese dich leider erst seit 4 Wochen, finde dich aber zunehmend sympatischer, zu mal ich auch Mist träume… aber die eigenen Träume zu analysieren macht ja keinen Spass…!!

  3. Scheint wohl ein allgemeines Phänomen derzeit zu sein. Erst vor ein paar Tage habe ich so „lebhaft“ davon geträumt, das sich nachts jemand in meiner Wohnung herumtreibt, das ich davon aufgewacht bin und dann auch erstmal nachsehen musste ob denn wirklich jemand da ist. Dem war natürlich nicht so. Nur um dann den Rest der Nacht davon zu träumen, das ich sehr müde wäre und deshalb an einer Therapie teilnehmen müsste. *kopfschüttel*

    Ich schließe mich dem Hoffen auf ein paar „erinnungslose Traumnächte“ an…

  4. Toll! Ich träume meistens von mir bekannten Personen, die sich irgendwie merkwürdig verhalten. Aber nach Russland würd ich auch gerne mal….

  5. Immerhin träumst du nicht von Seeschlangen, die man im Garten an Bohnenstangen hochwachsen hat… Oder Seeschlangen, die an Stelle von Gras wachsen, die man genauso „behandelt“ (sprich: man kann sie wie Unkraut abhacken, oder aber auch mit dem Rasenmäher kürzen. Muss man auch regelmäßig machen, behauptet mein Traum, da sie sonst zu lang werden – wie Gras eben.)… Und: diesen Komischen Seeschlangen wachsen die Köpfe sofort wieder nach, wenn man sie abgemäht hat/abgehackt hat… Was wohl Freud dazu sagen würde? ;-)
    Träume von Zahnärzten, die einen verfolgen, sind auch gaaaaaaanz toll…
    Und: ja, diese Träume sind anstrengend… Ich hoff‘ auch, dass es am Wetter/Mond/whatever liegt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben