„Frau Miez, mehr Hohlkreuz!“

Das erste Jahr als Mutter war ich eben dies und nur dies: Mutter. Da war keine „Frisur“, keine Make-Up, ausschließlich bequeme und praktische Kleidung. Zudem 20 übrig geblieben Extrakilos nach der Geburt. Nein, ich kann nicht behaupten, dass ich mich in dieser Zeit besonders fraulich gefühlt hätte. Auch wenn ich einen nicht zu leugnenden Beweis angetreten und ein Kind bekommen hatte.

Mein Bindegewebe ist nicht das robusteste, aber die Schwangerschaftsstreifen, wenige am Bauch und etwas mehr am Po, verblassten mit den Wochen und Monaten. Nun, inzwischen über eineinhalb Jahre nach der dritten und letzten Geburt, habe ich mich mal wieder eines KÜVs (Körper-Überprüfungs-Verfahren) unterzogen. Mein Gewicht macht mich glücklich. Es ist das, was man allgemein hin als Normalgewicht bezeichnet.Mir ist aber die Tatsache viel wichtiger, dass ich mich wohl fühle.

Natürlich haben die Schwangerschaft ihren Tribut gefordert. Mein Bauch ist zwar flach, sieht aber aus wie ein zu oft aufgeblasenes Pupskissen, aus dem die Luft entwichen ist. Ich habe eine ganze BH-Größe eingebüßt. Das macht mir schon zu schaffen, da ich eine volle Oberweite als sehr weiblich empfinde. Ebenso wie einen runden Po und breite Hüften.  Zum Glück habe ich wenigstens die noch. Straff und knackig ist jetzt eher weich und glatt. Eben nicht mehr, wie mit Anfang 20, dafür aber weiblich. Und sexy. Yay!

Rückblickend hatte ich mit Anfang 20 also einen knackigeren, strafferen und dünneren Körper. Mir fehlte aber das Selbstbewusstsein, um diesen Zustand gebührend anzuerkennen. Stattdessen ständige Zweifel und Unwohlfühlen in der eigenen Haut.

Heute habe ich zwar nicht mehr diesen Bombenkörper, aber das Selbstbewusstsein, den Ist-Zustand mit Zufriedenheit, Stolz und einer Spur Verruchtheit zu präsentieren. Ich hab irgendwann in den letzten Monaten erkannt, dass mir dieses „um mich kümmern“ sehr gefehlt hat. Schöne, Figurbetonte Kleidung shoppen, Schuhe mit Absätzen tragen, Nagellacke und neue Frisuren ausprobieren, täglich Make-Up. Ja, unterm Strich sind das wohl alles sehr oberflächliche Dinge. Aber sie machen mir Spaß, stärken mein Selbstbewusstsein und lassen mich ein bisschen mehr, als nur die Mutti sein.

Damit Sie vielleicht ein bisschen besser verstehen können, was ich meine, zeige ich Ihnen mal mein ungeschminktes und mein geschminktes Gesicht. 

20140125_me

Mein Make-Up ist in der Regel eher dezent. Ich betone hauptsächlich die Augen. Der Lippenstift auf dem Bild ist neu und als ich ihn heute ausprobierte war ich doch erschrocken, wie grell der ist. Wohl eher nix fürs daily Business.

Und dann war da noch das Geschenk zum 6. Hochzeitstag für meinen Mann. Was soll ich sagen? Ich ärgerte mich noch während des Shootings, dass ich eben mit Anfang 20 nicht den Mut und das Selbstbewusstsein hatte, diese Schritt zu gehen. Aber dafür habe ich es jetzt getan. Für ihn. Und für mich. Sie können es sich vermutlich schon denken. Ein paar findige Damen auf Twitter reimten sich mein Vorhaben bereits anhand der einzelnen Vorbereitungen (Dessous, Pediküre, Frisör) zusammen. Das 2 stündige Shooting machte wirklich viel Spaß, nicht zuletzt, weil die Fotografin einfach ganz ganz wunderbar war. Noch mehr strengte es aber körperlich an und ich hatte 3 Tage Muskelkater im Rücken, denen Beinen und im Po. Oh ja!

20140125_me2

Dies ist eins von 12 ganz großartigen Fotos. Das eine, das ich Ihnen zeigen kann und möchte. Es ist nur abfotografiert und im Original natürlich tausend Mal besser. Aber ich mag es sehr. Sehr sehr. Weil: ich mag mich.

 

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4469

23 Gedanken zu „„Frau Miez, mehr Hohlkreuz!“

  1. Hach, ich lese sowas total gerne!
    Dass jemand, gerade eine Frau, einfach mit sich zufrieden ist. Auch mit den unperfekten Stellen am Körper zurecht kommt. Wobei es für mich gar keine unperfekten Körper gibt. Jeder Mensch ist immer perfekt, denn er kann nichts anderes sein.
    Diesen Wahn, immer straff und schlank und glatthäutig und makellos zu sein, finde ich unnatürlich und beängstigend. Ich mag natürliche Menschen. :)

    Und das Foto, auch wenn es nur abfotografiert vom Original ist, ist einfach der Wahnsinn. Licht und Schatten, Szenerie, einfach phantastisch! Und sehr geschmackvoll. Chapeau!

  2. Das Foto sieht wirklich toll aus. Dieses Gefühl wieder mehr Frau zu werden beschäftigt mich gerade auch sehr. Nach 8 Jahren Mutter sein fehlt mir dieses Gefühl als Frau wahr genommen zu werden sehr.
    Ich arbeite da gerade verstärkt daran dies wieder hin zu bekommen. :)
    Liebe Grüße
    Stephanie

  3. Ein großartiges Foto von einer großartigen Frau.
    Weiter so Frau Miez!
    (Ich habe mit Anfang – Mitte Zwanzig Bilder für meinen Mann machen lassen, bei einem im Nachhinein betrachtet in meinen Augen schlechten Fotostudio. Ich schaue sie nicht mehr gerne an, könnte mir aber gut vorstellen, irgendwann nochmal welche zu machen, älter, weiblicher, reifer. Mal schauen)

  4. Hey, Glückwunsch zu den tollen Fotos und dem schönen Mutmach – Beitrag! Ich bin erst seit über einem Jahr Jungmutter und das sind genau die Themen, die mich auch oft belasten… und sehr toll zu hören, daß es auch mal eine längere Zeit dauern kann aber man sich dann wieder wohlfühlt :)

    Liebe Grüße, Janina

  5. Wow, ein echt tolles erotisches Foto (soll ja Lust auf „Mehr“ machen)!

    Ich denke mal solche Wohlfühlaktionen und Zeit für sich selbst sind sehr wichtig, trotz all der Aufopferung in einer Familie.

    Gerade etwas Makeup und ein paar Farben (neue Klamotten, Handtasche oder so) machen viel aus. Das rechte Bild sieht gleich viel wacher, frischer und lebendiger aus. (links: Müde & unscheinbar).

    MamaMiez: ran an die Farben!

  6. Ich finde das Make-Up sehr schön. Wobei es für meinen Geschmack um die Augen und Lippen etwas zu viel ist – bin aber auch jemand, der sich sowieso fast nie schminkt.

    Das Foto sieht wahnsinnig schön aus! Sehr edel, ein Hauch verrucht, aber eben nicht billig. Nur, wenn ich das so sehe ist das kein „Normalgewicht“, wie Sie es bezeichnen, sondern eine super tolle Figur! Mit, aber auch ohne Kinder!

    LG,
    Anna Philippa

  7. Du bist wunderschön. Das Foto ist toll, die Stimmung drauf auch. Weil man eben merkt: Du magst dich, dich und deinen Körper. Die Leistung, die er erbracht hat. Respekt.

    Ich bin noch am Anfang von diesem Weg und hoffe, eines Tages auch so weit zu sein. Mich wieder schön zu finden, diese Kraft zu spüren, dass es eine wunderbare Leistung ist, ein Kind auf die Welt zu stellen. Und das man dann noch schöner wird.

    Alles Liebe, Claudia

  8. Tolles Foto! Sieht großartig aus.
    Ich hoffe, dass ich auch irgendwann wieder glücklich mit meinem Körper bin …. Restkilos…. puh , ja! Weich…. hm, eher schwabbelig. Fraulich… hmpf, wohl doch Frau Beuteltier.

    Von daher: Bravo! :-)

      1. Schmal ist eh out, keine zupft mehr schmal heute es sei denn die Kundin steht drauf ;) Aber ein bisschen Schwung und Form würde Deinen Blick öffnen und Deinem Gesicht noch mehr Charakter verleihen (hat es eh schon, aber trotzdem ;) Hör‘ Dich doch mal um… Aber kannst auch selber versuchen, ich bin dazu nur vollkommen unfähig weil es mich schmerzt :P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben