Lasst mich einfach

(enthält *Amazon-Affiliate-Link)

Nach meinem gestrigen Gedankengeschwurbel möchte ich heute vorne weg direkt einmal festhalten:

Man glaubt gar nicht, wie ermüdend es sein kann, wenn jeder lose Gedankengang oder unstrukturierte Hirnfurz so derart überinterpretiert wird. Ja, mich nervt dieses Gendergedöns an vielen Stellen gewaltig. Aber wenn eins der Kinder einen Joghurt mit Mini Maus, Yoda oder Darth Vader drauf haben will, dann kauf ich das auch mal. Und dabei ist mir völlig wurscht, ob Mimi die Mini Maus oder den Yoda haben möchte. Wenn Max mit dem Schminkkopf spielen will, dann gebe ich ihm die Schminke und zeige ihm, wie man Zöpfe flechtet. Zu Karneval möchte Alex unbedingt als dunkler Magier gehen. Für dieses Kostüm ist es seiner Meinung nach unerlässlich, dass der schwarze Umhang lila abgesetzt ist. Also kaufe ich lila Satinstoff und nähe lila Bordüren an den Umhang.

Ich störe mich auch nicht an Jungs- und Mädchen-Ü-Eiern, solang meine Jungs sich über das pinke Ei genauso freuen, wie über das normale Ei. Wahlfreiheit findet im Kopf statt, nicht an der Supermarktkasse. Sollte es zumindest. Und ja, das erreicht man in der Regel über Vorleben und durch Bestärkung, dass es völlig okay ist auch Dinge zu mögen, die irgendjemand dem anderen Geschlecht zuordnen. Ich bin in vielen Dingen bei weitem nicht so militant, wie man meinen mag. In erster Linie möchte ich, dass meine Kinder Freude haben und glücklich sind. Und wenn sie Dinge dann nur in den eigenen vier Wänden tragen oder tun, weil sie sich vor Ablehnung oder Ausgelacht werden fürchten, dann ist das auch okay.

Wichtigste Grundlage für ein gesundes Selbstbewusstsein ist nämlich der Wohlfühlfaktor. Meinetwegen kann Mimi jedes Mädchenklischee bedienen, das es gibt, solange sie dies freiwillig tut und nicht, weil es jemand von ihr genau so erwartet. Irgendwann in der Pubertät wird ohnehin der Punkt kommen, an dem sich alle Kinder für voll im Trend oder gegen den Strom entscheiden. Und selbst diese Entscheidung ist dann nicht endgültig und fürs Leben gesetzt.

Ich war als Kind immer eher Jungs-Dingen zugewandt, habe das Tragen von Kleidern und Röcken konsequent abgelehnt und fand Puppen jeglicher Art immer schrecklich langweilig. Dafür habe ich dann mit Anfang 20 eine fiese Girly-Phase gefahren, in der alles pink sein musste und ich tatsächlich mit einer Hello Kitty Taschen in der einen und dem Latte Macchiato in der anderen Hand durch Köln lief. Auf 7cm Absätzen. Über Kopfsteinpflaster. Heute ist das wieder alles ganz anders. Lasst mich einfach.

Und Mimi, ne? Um die muss sich keiner Gedanken machen. Die macht schon ihr Ding. Die ist nämlich gelebtes Selbstbewusstsein. Da können sich meine Jungs beide ein großes Stück von abschneiden.

So ist es zum Beispiel ihre Entscheidung nur Leggins oder Jeggins zu tragen. Hauptsache eng und stretchy. Dafür mag sie keine langen Haare haben. Bisher war es immer ihr Wunsch, die Haare wieder abzuschneien. Ihr ausgesuchter Schulranzen ist neon-pink und ihn ihrer Schultüte muss unbedingt und auf jeden Fall ein rotes Leatherman LEAP* drin sein. Sonst geht sie gar nicht erst zur Einschulung. So!

Insofern: Schraubt Euch mal runter, ne?

(Ich weiß, es ist im Internetz und vor allem in Elternblogs total hipp eine voll kluge und unumstößliche Meinung zu vertreten, die man mit knallharter und strukturierter Argumentation ins WWW missioniert. Ich kann leider nur Bauchgefühl und mach ich so und funktioniert hier. Ich hab Euch trotzdem lieb!)

 

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4504

44 Gedanken zu „Lasst mich einfach

  1. Sehr gut geschrieben, Daumen hoch. Mein kleiner Sohn (wird im Mai 2) spielt auch liebend gern mit dem alten puppenwagen (knallpink ?) seiner Schwester. Na und, soll er doch. Papas schieben ja schließlich auch den Kinderwagen. Lg cindy

  2. Ich wurde von meinem Umfeld fast gemeuchelt….. warum??? Weil der Kleine pinke Hausschuhe bekommen hat. Er ist glücklich und das ist die Hauptsache. Ich bin auch nie ein Rockmädchen gewesen. Dafür konnte ich super Handwerken und mache auch jetzt noch viel zuhause selber. Puppen hab ich auch nicht gemocht? Dafür hab ich jetzt ein total typisches Mädchen, viel plingpling, pink, Plüsch, eben so Kram, der mir nicht wirklich gefällt. Und der Kleine hat eine Bandbreite von Piraten, Feuerwehrmann Sam über Bambi bis hin zu Lillifee und Hello Kitty. Wo ist das Problem. Ich finde es allerdings sehr traurig, dass man als Mami dumm angeschaut wird, wenn man einem Mädchen blaue oder grüne Sachen kauft und für Jungs was rotes. Absolut verrückt wurde ich gehalten, als ich für den Kleinen ein türkisfarbenes!!! Shirt mit Wendepailletteneinhorn gekauft habe. Die Freude der Kinder ist jede! Diskussion wert.

  3. Danke für diese 2 Texte – gestern und heute. So lange meine Kinder nicht sagen „das kann ich nicht machen, es ist für Jungs/Mädchen“, ist alles gut. Sollte es passieren, werde ich auch „ganz entspannt“ in einer Tüte atmen ?. Außer Vorleben können wir erstmal eh nichts machen.
    Mimi ist übrigens eine coole Socke. Ich vermute, meine Tochter (erst 4) liest Dein Blog heimlich und will so werden wie sie ?. Finde ich gut ?.

  4. Ach du lieber Gott! Was war denn da los? Was habe ich verpasst?
    Tschakka du machst das schon richtig! Geht euren Weg, wie alle anderen auch ??

  5. *BÄM*
    Genau SO! Mein Gott, was war den gestern an dem Beitrag falsch zu verstehen? Menschen gibts… wer dir Folgt, sollte doch sehen (allein an den Bildern) das Mimi zb ja durchaus gern Pink trägt XD Ach Mensch… ich glaub würdest du schreiben, das du das ganze Gender unterstützt würde es ebenso Gegenwind eben XD so isses eben. Meckern gehört wohl zu Deutschland.

    Und nun versuch ich das Bild von einer Pia mit Hallo Kitty Tasche und in Girly Lock aus den kopf zu bekommen XD

  6. Liebe Pia,
    ich bin schon seit einigen Jahren stille Mitleserin in deinem Blog und mal vorweg von Mutter zu Mutter: Ich finde du erziehst deine Kinder ganz toll und frei. Wahrscheinlich bin ich auch genau deswegen eine treue Leserin, weil ich sehr viel von deinem Erziehungsstil in meinem wieder erkenne.
    Ich habe hier Zuhause die gleiche Geschwisterkombination (Junge-Junge-Mädchen) wie du, nur etwas jünger (7,4 und 11/2 Jahre) und mir geht dieses stereotype Denken seit 7 Jahren schon unglaublich auf den Keks. Mein Großer ist wohl das was man einen typischen Jungen nennt, aber auch er hatte seine „Eiskönigin“-Phase. Der Mittlere liebt kochen und backen, mag „Conny“ und mich beim Schminken beobachten, aber genauso gerne spielt er Ritter, Ninja oder Feuerwehrmann. Die Kleine ist eine richtige Draufgängerin und stellt in diesem Aspekt ihre Brüder locker in den Schatten, dafür liebt sie Schuhe (ja, das geht auch schon mit 1 1/2 Jahren :-D).
    Du siehst ich finde Schubladendenken doof und freue mich, dass meine Kinder so glücklich sind, wie sie sind und jeder der meint meine Kinder wären nicht richtig so, der kann mich mal….
    Lass die Anderen reden…
    Viele Grüße,
    Elisa

  7. Hey Pia,
    ach Du meine Güte, musstest Du Dich wirklich rechtfertigen?
    Ich fand Deinen Genderpost jetzt nicht so zum „Meinung vertreten“, sondern dachte nur „jepp, kenn ich“ und beömmelte mich mehr über Dein „ich atme in eine Tüte“ am Ende eines jeden Absatzes. Ich lieb so was.
    Naja, jeder zieht etwas anderes aus so einem Blog ?

  8. Ich finde Klischees auch nervig, aber ma meisten nervt dieses rosa=Mädchen, blau= Buben Ding. Meine Tochter trägt viel kleidung ihres Cousins und wird immer wieder darauf angesprochen, das es schön ist, ein Mädchen mal nicht in rosa, sondern blau zu sehen…..
    Ich finde das ja besonders witzig, da die farbzuordnung bis vor 50 jahren ja genau umgekehrt war -rosa, „das kleine rot‘, die Farbe des Krieges für Buben, und blau als farbe der jungfräulich Maria für Mädchen. …

  9. Mehr als der Gender-Shit ist doch viel verwunderlicher, dass das Kind ein Messer für 50€+ in die Schultüte gepackt bekommt. Wenn die nicht später auch mal immer nur das teuerste und beste wollen…

  10. Ach du je… hatten da einige schon wieder Kommentar-Durchfall, den sie nicht einhalten konnten? Ich habe den Artikel auch gelesen und fand ihn a)ziemlich locker b) ziemlich nachvollziehbar und c) mit Augenzwinkern geschrieben. Warum da einige Leute immer so abgehen müssen, erschließt sich mir jetzt nicht recht. ?????

  11. Ich hatte vor ein paar Tagen auch an der Kasse einen Jungen stehen (ca. 5 Jahre) der auf seinen Nägeln rosa Nagellack hatte und stolz darauf war. So what. Ich fand es cool und freute mich, das seine Eltern ihn das ausprobieren lassen.

  12. Pia, manche wollen aber auch um jeden Preis falsch verstehen und meckern.
    Das Bauchgefühl einer Mama ist das Beste. Als ich aufhörte, auf meins zu hören und dafür auf anderer Leute Rat in puncto Kind, ging es schief. Grad scheint die Katastrofee vor der Tür zu stehen. Und mein Bauchgefühl grollt mit mir…

  13. Du machst das genau richtig! Und danke für den Leatherman-Link. Die kommen dann nächstes Jahr bestimmt auch in die beiden Schultüten meiner Mädels!

  14. Sehr schön geschrieben! :)

    Das Leatherman Leap… Hach… Ich schleich noch drumherum fürs Kind. Aber eigentlich braucht er es. Ich nutze meins (nicht das Leap, aber das Skeletool) wirklich oft und habs fast immer dabei.

    Liebe Grüße!

  15. Hallo,
    ich finde deinen Text von gestern sehr gut. Mich hat er zum nachdenken gebracht. Deshalb lese ich übrigens deinen Blog sehr gerne ;). Ich hoffe du behältst, trotz blöder Kommentare, deine Themen weiter.

    Übrigens, erst Montag wieder, habe ich ein blödes Kommentar von einer Mutter erhalten. Das ärgert mich leider. Ich hoffe, irgendwann kann ich mich davon mal ganz frei machen ….

  16. Da bin ich voll dabei! Ich hätte mich auch gegruselt beim Hören der !!! und finde es Banane, dass erwachsene Leute sowas produzieren. Aber Kinder haben ja noch einige weitaus wichtigere Taktgeber, insofern muss sich ja nicht gleich sorgen. Ich fand Jungskram als Kind auch erheblich cooler und hab dann Mädchensachen ausprobiert (weil ich das durfte und mir keiner gesagt hab was ich „soll“). Jetzt bin ich erwachsen und mache genau das was ich gut finde.

  17. Also ich schließe mich an, weiß gar nciht was das Problem an deinem Beitrag war.
    Auch ich finde das Gender einordnen blöd. Muss aber sagen, dass meine Maus da echt mitgeht. Oder es zumindest versucht. Sie ist bald 5 und bei bestimmten Farben kriege ich jetzt immernoch entgegen geschmettert: Mama das ziehe ich nicht an, das ist doch was für Jungs.
    Und wenn ich sie dann Frage, was daran jetzt für Jungs sei, nur weil der Rock jetzt blau und nicht rosa ist?!
    Bekomme ich genau das zur Antwort. Genau wie schwarz ja so gar nicht geht…
    Wobei sich das mit den Farben wieder einigermaßen seit Elsa gelegt hat, so geht mittlerweile wenigstens ab und zu mal hellblau.

    Meine Maus ist also zum Beispiel eine Püppi durch und durch. Wiederum musste ich auch hören, was wir Muttis damals total süß fanden. Dass wenn die Kids sich in der Kita von uns verabschiedet haben, wanderten die Püppis erstmal zu den Jungs die sie liebevoll umpflegten und die Mädels flitzen mit den kleinen Autos durchs Zimmer. Nix Gender und so.

    Meine Maus hat auch vor Weihnachten bei einer Tombola eine Feuerwehrmann Sam DVD mit irgendwelchen Tips im Alltag gewonnen. Die durfte nicht ihr Freund im Tausch mitnehmen. Nein nein das war ihre, die sie unbedingt behalten wollte.
    Und auch das alte Lego vom Papa mit Piratenboot und Schatzinsel wurde liebevoll schon bespielt. Muss nicht immer der olle Bauernhof sein…
    Ich versuche meine Maus da auch nciht eine Richtung zu drängen. Wobei sie, wie schon gesagt, doch sehr in die Püppi Richtung geht.

    Würde es aber zum Beispiel auch nie so machen, wie eine Bekannte. Die ihrer Tochter von Anfang an, nur neutrale Sachen oder eher schon Jungs Sachen angezogen hat, weil sie selbst kein pink mag.
    Fand es gut von der Kleinen, dass sie irgendwann sich durchgesetzt hat und zumindest schon mal Kleider bekommen hat. Und mittlerweile hat sie trotzdem immernoch recht gedeckte Farben an.. sowas finde ich dann auch nicht richtig.
    Wobei ich dafür wäre, dass es im Kindermodengeschäft mal wieder mehr zu allen möglichen Farben, als speziell zu pink tendieren würde!

    Denke aber auch, dass sich da unsere Mäuse eher selten selber in irgendeine Gender Richtung stecken würden. Das liegt dann glaube viel mehr an der Umgebung und den Erwachsenen.

    Aber weil wir beim Aussehen sind… Meine Maus bekam vor etwa einem Jahr zu hören, dass sie keine schönen Haaren hätte, weil sie Locken hat. Und sie kam traurig zu mir an und meinte, ob man die Locken irgendwie weg machen kann…. Da wusste ich gar nicht was ich darauf sagen sollte… In dem ALTER!!!!! Hatte gehofft, dass das erst später losgehen wird. Aber mittlerweile ist da szum Glück nicht mehr so thema, da ihre Haare, wenn auch langsam, endlich wachsen und eine Frisur werden ;-)

  18. Ich bin stellvertretend auch total genervt! Man ey!!! Ihr Blog, ihre Meinung, ihr Kids.

    Wie immer schön geschrieben und ich bin in vielem voll bei dir ?

  19. Oh.Mein.Gott. Echt jetzt? Ich hab den gestrigen Blogpost sehr zustimmend nickend gelesen. Meine Jungs finden Mädchen-Ü-Eier super, der Große (5) war auf einem Einhorngeburtstag und fand es super. Und auch Joghurts werden hin und wieder nach dem Wunsch der Kinder erworben. Egal was drauf gedruckt ist und welche Farbe er hat. Denn ich bin auch eine Bauchgefühl-Mama. Das ist nämlich so unverkrampft und entspannt. Absolut empfehlenswert!

  20. Ich denke als Mama hat man schönen Gespür für seine Kids. Mein Sohn wächst zufällig mehr unter Mädchen (kleine Schwester, 2 Cousinen und alle Gleichaltrigen Kinder von Freunden sind Mädchen) auf. Das ist mal mehr, mal weniger schön für ihn. Nicht immer haben die Mädels Lust auf so viel Herumgerenne, wie er es mag, oder Ballspiele aller Art. Dafür sucht er sich dann im Kiga und mit der Weile in der Schule immer Gleichgesinnte (meist Jungs). Er liebte sehr lange Glitzer, leider nicht in Lila/Rosa/ Pink, so dass er wenig in Glitzer besaß. Hat des Öfteren Mal einen lackierten Fingernägel und füttert auch mal die Üuppen seiner Schwester mit. In der Schule ist er der Mädchenschwarm in seiner Klasse- voll süß jede Mädchenmama hat Geschichten Ihrer Tochter über ihn parat… Und unsere Kleine liebt all die Klischeedinge, die die vierjährigen Mädels hier so lieben. Aber letztens wollte sie mir etwas malen und stellte fest, dass sie nur Raketen und Schießpistolen könne. Ich habe so gelacht! Ihr bester Kitafreund kommt morgen zu uns mit und dann spielen sie sicher wieder „Verreisen“ und packen die halben Kinderzimmer in Koffer und Taschen…

  21. Du stehst in der Öffentlichkeit, da klatscht halt nicht jeder Beifall. Gerade bei Gender Themen. Kritik bei Bloggern üben… ganz schwieriges Thema, auch wenns „dein“ Blog ist. Er ist öffentlich, also komm auch mal mit dem bisschen Kritik klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben