Einmal tief Luft holen …

Eins der häufigsten Argumente, die mir im Laufe von 17 Jahren bloggen begegneten, ist dieses:

Wenn man etwas öffentlich ins Internet schreibt darf man sich nicht beschweren, wenn andere das kommentieren, bewerten oder eben ebenfalls öffentlich eine (kontroverse) Meinung dazu haben.

Soweit, so richtig.

Beschweren darf man sich aber weiterhin über unsachliche, beleidigende, grenzüberschreitende oder herabwürdigende Reaktionen. Die würde man ja auch im realen Leben nicht einfach nickend als „andere Meinung“ abtun.

Und es ist und bleibt ein sehr schmaler Grat zwischen kontroverser Meinung und (passiv-aggressivem) Angriff. Da kann man sich selbst mit viel Erfahrung schon mal auf dem falschen Fuß erwischen lassen.

Nun habe ich mir in den letzten Jahren ein sehr dickes Fell und eine Winken und Lächeln-Haltung angeeignet. Die ist super und sollte in den drölftausend Achtsamkeits-Artikeln, die im Internet so gerne geteilt werden, an erster Stelle stehen.

Da der Mensch aber ein unbeständiges Ding ist, hat man dann und wann halt mal weniger Energie oder eben auch einfach gar keine Lust, zu winken und zu lächeln.

Und so kam es, dass ich in den letzten Wochen wirklich überhaupt gar kein bisschen Lust hatte, auch nur irgendetwas ins Blog zu schreiben. Da waren so ‚Och, Du könntest ja mal wieder … nee, doch nicht!‘-Momente. Mehr nicht. Dabei erleben wir wirklich schöne Dinge, freuen uns über tolle Entwicklungen und hätten im Grunde ganz viel zu erzählen.

Es war das große Kind, das schließlich fragte, ob wir nicht mal wieder was ins Blog schreiben könnten. Er liest das nämlich selber sehr gerne. Und wenn ich mal rückblickend auf mein Blog schaue, dann ist es für uns in erster Linie eine wunderbare Dokumentation unseres Familienlebens. Eine Erinnerung, die weit bis in die Zeit vor den Kindern zurück reicht. Können Ihre Eltern Ihnen noch so viele kleine Details erzählen, wie ich sie vermutlich ohne dieses Blog auch schon vergessen hätte? Und ja, es ist etwas anderes, Tagebuch für sich selber, oder für ganz viele – auch fremde – Menschen zu schreiben. Ich habe das versucht, nur für mich (uns) dieses Geschichten aufzuschreiben, aber dann schreibe ich ganz anders, noch privater und das sind dann teilweise auch Dinge, die ich meinen Kindern nicht zum Lesen geben würde.

Wer vielleicht nicht erst seit diesem Beitrag hier liest, der weiß, dass hier sowohl die schönen wie auch die weniger schönen Erinnerungen ihren Platz gefunden haben. In einem Rahmen, in dem ich sie mit Ihnen und auch meinen Kindern teilen kann und möchte. Und es wäre doch sehr schade, wenn das Ganze im Sommer 2019 abrupt enden würde.

Drei Kinder springen in Regenjacken durch eine Wasserfontäne und lachen dabei.

Holen wir also alle gemeinsam noch einmal tief Luft … und dann geht es weiter.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4504

19 Gedanken zu „Einmal tief Luft holen …

  1. Ich würde mich sehr freuen, wenn es hier weiter gehen würde. Auch wenn ich verstehen kann, dass man manchmal keine Lust mehr hat – bei manchen Beiträgen kann man die Richtung, aus der Kritik kommt, ja nichtmal erahnen und nur noch mit dem Kopf schütteln… Ich wünsche so oder so erstmal einen schönen Sommer und hoffentlich bis bald.
    Ganz liebe Grüße!

  2. Liebe Pia,
    Schön das du wieder da bist! Denn es gibt nicht nur Meckerer, Trolle und Arschkrampen sondern auch gaaanz viele die total gerne lesen was du schreibst und da ich einer davon bin, freu ich mich wie ein Schnitzel das es hier weiter geht.. :)

    LG
    Maddin

  3. Liebe Pia,
    Danke für diese schönen und weisen, ehrlichen Worte!
    Ich lese hier schon ca. 5 Jahre mit (unglaublich, das war mir so auch noch nicht bewusst 😳) und ich habe schon sooooo viele Dinge hier mitnehmen dürfen, für die ich als Mama aber auch als Erzieherin von Herzen dankbar bin. Deshalb schaue ich gebannt jeden Tag hier rein und freue mich, wenn es hier wieder weiter geht ♥️ Jeder braucht doch mal Urlaub.
    Liebe Grüße aus dem Schwarzwald 🌲🌲🌲, Stefanie

  4. Ich freue mich gerade sehr mal wieder etwas von Ihnen zu lesen!!!
    Doch ich kann gut verstehen das Sie nicht immer Lust haben Ihr (Privat) Leben mit aller Welt zu teilen. Siehe dickes Fell… ich hätte das nicht und würde mir blöde, gemeine oder richtig böse Kommentare viel zu sehr zu Herzen nehmen. Ich ziehe wirklich meinen Hut vor Ihnen und den vielen anderen Bloggern!

  5. Hast du dieses laute Donnern gehört und das leichte Beben unter deinen Füßen gespürt? Das kommt von dem Felsbrocken, der mit gerade, viele hundert Kilometer weit von dir entfernt, vom Herzen gefallen ist.

    Dein Blog begleitet mich seit vielen Jahren. Er ist, seit meinem Ausstieg von Facebook und Co., außer der Tageszeitung das einzige, was ich regelmäßig online lese. Du hast schon so viele Beiträge zu unserem Familienleben geleistet, bist mir oft ein Vorbild und dein Blogarchiv ein wichtiges Nachschlagewerk in schwierigen Zeiten. Ich hatte tatsächlich sowas ähnliches wie Liebeskummer, weil ich mir nach der langen Funkstille ziemlich sicher war, nie mehr von dir und deiner Familie zu lesen. Willkommen zurück! Und danke, dass du mir erhalten bleibst!

  6. Hallo Pia,

    schön von euch zu lesen :-) und ja, das Internet ist leider nicht mehr das, was es mal war, auch wenn ich damit nicht sagen möchte, früher war alles besser…

    Aber ich finde, das was wir vielleicht noch unter dem Begriff Nettiquette verstanden und vielleicht auch für selbstverständlich erachtet haben, wird heute oft nicht mehr so verstanden.

    Ich finde die „alten“ Regeln aus dem Usenet immer noch als einen guten Einstieg und gerade den ersten Satz „Vergessen Sie niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!“ immer wieder als beachtenswert.
    Auch wenn ich schon immer nicht in allen Punkten übereingestimmt habe, vielleicht ja einmal lesenswert
    http://www.kirchwitz.de/~amk/dni/netiquette

    Und ja, auch ich habe damals bereits ein Pseudonym verwendet, allerdings war es in den „Anfangstagen“ auch so, dass man sich bei wiederkehrenden Namen fast sicher war, auch wieder die gleiche Person sitzt.

    Jetzt ist das deutlich länger geworden als geplant, wobei alles wichtige im ersten Satz steht.

  7. Guten Tag.
    Einen kleinen Gruß, lass ich da.
    Genießt den Sommer.
    Holt Luft.
    Take your time.
    Ich freu mich, wenn du wieder schreibst. <3

  8. Hallo, liebe Pia, ich lese dich schon sehr lange, ewig, kommentiere zwar selten, aber deine Beiträge vermisse ich schon sehr, wenn keine kommen. Also wenns für dich ok ist, bitte weitermachen.
    LG, SanDra

  9. Hallo Pia,

    toll das Du wieder da bist. Ich kommentiere nicht oft, aber lese hier seit Löwenherzchen 1 Jahr alt ist. Und er wird im August 7 😊

  10. Hallo liebe Pia.
    Ich lese deinen Blog nun schon eine ganze Weile und finde es immer wieder ermutigend, dass manche Situationen, die man mit Kindern erlebt und meistern muss, genauso in anderen Familien vorkommen. Ehrlich gesagt könnte ich mir schon den einen oder anderen Trick von dir abschauen und bei unserem Jüngsten (8 Jahre) erfolgreich anwenden.
    Wäre Schön, wenn es wieder die ein oder andere Geschichte aus eurem Alltag zu lesen gibt. (Hatte schon jeden Tag auf eurer Seite vorbeigeschaut, ob es mal wieder was Neues gibt.)
    Einen schönen Sommer euch.
    Liebe Grüße
    Mandy

  11. Liebe Pia!
    Auch ich bin froh, dass es weiter geht!
    Du unterhältst, motiviert und inspirierst mich einfach schon sieben Jahre. Deine Beiträge bringen mich oft zum Nachdenken. Ich finde deine Sicht auf die Kinder bewundernswert und würde mir manchmal auch so viel positive Einstellung meinerseits wünschen!
    Ich lese deine Beiträge einfach zu gerne und wäre wirklich traurig, wenn es hier vorbei wäre. Ist es ja aber zum Glück nicht!
    Deine Blog-Einträge zB über Schulmaterial usw haben mir in den letzten Monaten sehr viel weiter geholfen. Schon letztes Jahr vor der Einschulung konnte ich von vielen deiner Tipps profitieren! Ich würde mich auch wieder über einen solchen Beitrag freuen, wo du das kommende Schuljahr für die Kinder vorbereitest!
    Schöne Ferien euch!

  12. Liebe Pia,
    auch ich lese Dich schon sehr lange und würde mich freuen, wenn es noch eine ganze Weile weitergeht.
    Ich finde Deinen Blog so toll, sehr authentisch! Nicht wie bei anderen, bei denen man das Gefühl hat, in eine große Dauerwerbesendung zu schalten.
    Es gab eine Zeit, da war meinem Mann, immer wenn ich etwas neues ausprobiert habe, klar – die Idee kommt bestimmt von Mamamiez.
    Was soll ich sagen – ein paar Jahre und Erfahrungen später bin ich immer noch dabei und begeistert.
    Bleib wie du bist und blogge, wie es Dir guttut.
    Viele Grüße aus Oberbayern ins Rheinland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben