20 Jahre Internetz-Tagebuch

Heute vor 20 Jahren habe ich meinen ersten Beitrag in mein Online-Tagebuch geschrieben. So nannten wir das damals, weil ein anderes Wort gab es für Webseiten nicht, in die man regelmäßig – tagebuchähnlich – sein privates Zeug schrieb. Aber wir hatten schon eine Kommentarfunktion, das weiß ich noch genau. Die Software hieß sunlog und kam aus der Schweiz, wenn ich mich recht erinnere. Wir waren im deutschen Raum eine Handvoll Leute und jeder kannte jeden. Da ich mit meinen 21 Lebensjahren aber noch total grün hinter den Ohren war, nahmen mich manche der anderen Online-Tagebuchschreiber nicht so richtig für voll. Ich glaube, das tun sie heute noch nicht, aber da sie ebenso in der Bedeutungslosigkeit abgesoffen sind wir wir anderen schmerzt mich das nicht. Höhöhöhö.

Einige wenige Menschen, die mich seit damals begleiten und die ich immer etwas besonders für mich bleiben werden, sind Christian und Johannes. Besucht sie. Schenkt ihnen Liebe und ein Kommentar. Beide haben es sowas von verdient.

Aber wie kam ich eigentlich zum Online-Tagebuch schreiben? 2002 war ich gerade in meiner Ausbildung zur Mediengestalterin mit der Fachrichtung „Beratung“. Mein damaliger Chef war der Meinung, ich müsse auch technisches Verständnis von der Materie, die ich konzipieren und verkaufen sollte, haben und stellte mich kurzerhand vor die Aufgabe, eine Webseite zu bauen. Mein Mit-Azubi, seine Zeichens Mediengestalter Fachrichtung „Operator“, zeigte mir seine Webseite, ein Online-Tagebuch, und gemeinsam setzten wir mir eine Webseite mit dem schmissigen Titel „Meine Welt ist nicht real“ auf. Und so schrieb ich in der Nach des 12.09.2002 meinen ersten Eintrag mit dem Namen: Im Rausche der Nacht … Der im Text erwähnte geile Typ, später auch mal Paul genannt, ist übrigens heute der Mann. Ich mag Kontinuität.

In den letzten 20 Jahren hat mich mein Blog wirklich in jedem Lebensabschnitt begleitet. Anfänglich in der Ausbildung, später im regulären Agenturleben und auch nach dem Wechsel ins Unternehmen. Der Mann und ich zogen zusammen, heiraten und na ja … machten hübsche Kinder.

2006 habe ich mit 3 anderen Bloggern zusammen an der ersten Influencer-Kampagne eines großen deutschen Unternehmens im Internet teilgenommen. Zwar gab es damals weder den Begriff Influencer noch einen Markt dafür, aber der Shitstorm war für damalige Verhältnisse schon ordentlich, im Vergleich zu heute aber vermutlich nicht mal ein Schluckauf. Man warf uns vor, unsere Freiheit und Authentizität für Geld zu verkaufen und unsere vormals autonomen Blog zu prostituieren. Gut, die Vorwürfe haben sich nicht geändert, aber den Markt für sowas gibt es jetzt und finanziert ganze Marketing Agenturen, deren Angestellte und natürlich – last but not least – die Influencer. Der Werbeguru der damaligen Zeit bezeichnete Weblogs als Klowände des Internets. Was macht die Agentur Jung von Matt eigentlich heute? Ich hoffe doch nichts mit Content-Creatern, Bloggern oder Influencern?!

Ab 2008 und mit meiner ersten Schwangerschaft bin ich eine zeitlang zweigleisig gefahren und habe parallel zwei Blogs geschrieben. Einmal mein reguläres unter daily-pia.de und eines anonym unter dem Pseudonym Mama Miez. Anfänglich sollte halt niemand erfahren, dass ich schwanger war. Mama Miez entwickelte sich aber so rasant, dass ich es nicht einfach irgendwann links liegen lassen und zurück zu meinem Ursprungsblog kehren konnte. Daher habe ich beide Blogs irgendwann in den 2010ern miteinander verschmelzen lassen. Es lassen sich somit alle Blogbeiträge, die ich je geschrieben habe, hier finden.

Wenn ich bedenke, dass ich in den vergangen 20 Jahren – ZWANZIG!!! – nur zwei Jahre sehr wenig bis gar nicht gebloggt habe, dann kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass das Bloggen die Sache ist, die ich in meinem Leben am längsten durchgezogen habe. Die Pausen begründen sich im Übrig meistens darin, dass das Bloggen wie ich es zu einem bestimmten Zeitpunkt betrieben habe, nicht mehr zu mir und meinem Lebensabschnitt passte. Leser sind aber ebenso Gewohnheitstiere und erwarten quasi einen bestimmten Stil oder Inhalt. Die Pause habe ich gebraucht, um mich selber zu reseten und mir klar zu werden, wie und was ich eigentlich noch erzählen möchte.

Es ist jedenfalls großartig zu sehen, wie viele von Euch schon so unfassbar lange dabei sind. Die meisten wohl seit den Kindern, aber es gibt doch auch noch einige, die fast von Anfang an am Start waren. Dafür will ich Euch heute echt mal ein fettes Danke sagen.

Zwanzig Jahre. Ich fasse es immer noch nicht. Darum habe ich auch weder Gewinnspiel noch sonst einen Gag für Euch vorbereitet. Ich bin einfach zu fassungslos. Im Grunde verdiene ja auch ich den Kuchen, ne? Wieso hat mir eigentlich keiner einen Kuchen gebacken, hm?

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Mediengestalterin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter und Instagram.
Beitrag erstellt 4640

48 Gedanken zu „20 Jahre Internetz-Tagebuch

  1. 20 Jahre sind eine sehr lange Zeit in der internetten Welt! Ich folge Dir schon seit Ewigkeiten und freu mich, dass Du heute „noch da bist“.
    Einen Kuchen hätte ich sogar grad im Ofen, aber ich wohne leider in einem ganz anderen Eck in Deutschland :-D

    Herzlichen Glückwunsch und man liest sich :-)

      1. Glückwunsch zu 20 Jahre. Oder auch, scheiße sind wir alt 🤣

        Daily-pia kenn ich glaub ich auch so seit 2005/2006 und später eben Mama miez, ich weiß noch wie ich es null gecheckt habe das das ein und da die selbe person schreibt, nichtmal als beide den gleiche namen fürs kind hatten 🤣🤣🤣🙈

        Jaja da musstes mich drauf hinweisen damit die Anonymität nicht dahin ist.

        Wie viel Blog Einträge haben mir geholfen, mich unterhalten und Dinge überdenken lassen danke für die vielen tollen Jahre! Und danke das du wieder da bist. Es macht was in mir, nämlich das ich auch wieder Lust bekomme. Jetzt muss es nur irgendwie zeitlich in mein Alltag integriert werden 🤷🏼‍♀️

    1. Ich möchte mich gerne in die Reihe der Gratulanten einreihen. :)
      Ich weiß nicht seit wann ich deinen Blog lese, aber zehn Jahre bin ich mindestens dabei (auch immer mit nem Päuschen dazwischen – das braucht wohl jeder irgendwie).
      In Erinnerung geblieben ist mir die Spendenaktion deines Sohnes (hoffentlich habe ich mir das richtig gemerkt). Das hat mich schwer beeindruckt!
      Außerdem hat meine Tochter dank dir ihren Namen. Und ich glaube sie ist ganz zufrieden damit.
      Ich wünsche dir und deiner Familie weiterhin alles Gute und freue mich auf weitere Jahre „mit euch“.

        1. Sorry, irgendwie ist mir durchgerutscht, dass du geantwortet hast. :)
          Sie heißt ebenfalls Pia und kann sich tatsächlich nicht vorstellen, dass es Erwachsene gibt, die ebenfalls Pia heißen. :D

  2. Das ist wirklich ziemlich verrückt. 20 Jahre. So lange lese ich hier noch nicht mit (das kam in Mama-Miez-Zeiten), doch ist dein Blog eines, dem ich schon mit am längsten folge (der RSS-Reader spuckt leider nicht aus, wann ich den Feed hinzugefügt habe). Speziell außerhalb meiner üblichen Film- und Nerd-Bubble. Inzwischen blogge ich selbst seit 16 Jahren und habe selbst zwei durchaus große Kinder. Somit waren bzw. sind viele Themen bekannt. Die Interaktion hat sich auf eine Handvoll Kommentare beschränkt und ein paar Likes bei Twitter oder Insta. Deshalb möchte ich an dieser Stelle kurz kundtun, dass ich mich sehr gefreut habe, in den letzten Wochen wieder Langtexte von dir zu vernehmen. Wenn du Bock hast: Mach einfach weiter so inkl. Neuerfindungen und Wandeligkeiten (ist kein Wort, ich weiß). Danke für die Einblicke, mit denen ich mich häufig identifizieren konnte.

  3. Wow, 20 Jahre. Herzlichen Glückwunsch!!
    Ich lese tatsächlich seit mehr als 15 Jahren mit. Auf den Blog gebracht hat mich etwa 2005/2006 eine Freundin, die bei so einer Postkartenaktion von dir mitgemacht hat. Da war ich dann auch mit dabei und dann bin ich hängengeblieben. :-) Damals habe ich auch selbst gebloggt, aber das ist irgendwie versandet und die Artikel von damals gibts jetzt nur noch auf irgendeiner externen Festplatte. Hachja.

    Ich lese deinen Blog jedenfalls immer noch super gerne! Kontinuität finde ich nämlich auch gut. ;-) Auf die nächsten 20! Und hoffentlich bringt noch jemand einen Kuchen vorbei.

  4. Ich weiß nicht genau wann ich dazugekommen bin, das muss so Ende 2003 gewesen sein – da hab ich angefangen Blogs zu lesen. Aber zwanzig Jahre sind ja mal eine gute Gelegenheit hier nicht bloß zu lesen, sondern auch mal zu schreiben. Also: Herzlichen Glückwunsch und ein großes Dankeschön, dass wir hier mitlesen dürfen!

    Grüße Markus
    (aka Spontifixus)

      1. Hallo Pia, Glückwunsch! Ich bin seit 8 Jahren dabei, seit meiner ersten Schwangerschaft. Ich lese hier wahnsinnig gern, ob z.B. Kinderkrams, Sport oder Haare, ich freue mich über jeden neuen Blogeintrag. Liebe Grüße von Lisa

    1. Und die Sache mit der Bild und dem Papst …
      Happy Birthday von der lange schon nicht mehr – weil bei Twitter sind sie alle lustiger mimimi – tätigen Nelly Pappkarton :)

  5. Liebe Pia,

    vielen Dank für die letzten Jahre. Ich hab irgendwann mal wieder gegoogelt, nachdem ich mein Kind angeschrien hatte. Und bin auf deinem Blog gelandet. Die Kinder waren noch sehr klein und du hattest deine eigene Erfahrung a la „als ich mal die Kinder anschrie“ so herzlich und ehrlich festgehalten, dass ich hängen geblieben bin. Seit dem haben viele deiner Rezepte Einzug in meine Küche gehalten, ganz vorne die weltbesten Pancakes 😍

    Aber am meisten dankbar bin ich für deinen Beiträge zur Hochsensibilität, dadurch hab ich meine eigene nämlich erkannt.

    Ich hoffe dein Blog bleibt uns nochmal 20+ Jahre erhalten 😊

    Ganz liebe Grüße
    Yonca

  6. Grundgütiger, ich erinnere mich noch an unverheiratete Pia und irgendwelche Dauerwellen-Dramen :D
    Muss ich mir mal die alten Beiträge anschauen, vielleicht erinnere ich mich ab wann ich anfing dich zu lesen.

    Aber herzlichen Glückwunsch zum Blog-Jubiläum!

    1. Oh je, das kam anders an als gedacht 😅

      Danke für die ehrlichen Einblicke in dein Leben, durch die ich mich oft nicht ganz so alleine gefühlt habe.

      Jetzt ist gut. Wirklich. Du rockst.

  7. Herzlichen Glückwunsch :)

    Ich kam 2013 dazu. Im Rahmen der Schwangerschaft stolperte ich über den Blog, dachte nur „Oh Gott. 3 Kinder“ und blieb hängen. Habe alles quergelesen, Rezepte und DIYs ausprobierte, fing mit Shred und dem Laufen an usw. Ich kam gerne hierher. Auch in den Pausen wurden alte Einträge gelesen. Der Blog war oftmals eine Quelle der Inspiration.

    Ich möchte Danke sagen – für alles!
    Auf die nächsten 20 Jahre!

  8. Du hattest ja auch mal einen Podcast, über den ich bei dir hängen geblieben bin.
    Müsste so 2006/07 gewesen sein.
    Herzlichen Glückwunsch und danke :)

  9. Herzlichen Glückwunsch zu 20 Jahren. Das ist mal eine Hausnummer! Ich hatte im letzten Jahr grademal die Hälfte.
    Hier lese ich mit seit kurz vor Corona. Weiß nicht mehr, wie ich hier geladet bin. War jedenfalls gleich begeistert, deine Art des Schreibens spricht mich sehr an.
    LG von TAC

  10. Alles Gute zum 20ten Geburtstag! Jetzt fühle ich mich langsam auch echt alt, denn es dürften nun gut 15 Jahre sein, die ich hier mitlese und mich an so manche Geschichte noch gut erinnere…
    Mach weiter so!

    Den virtuellen Kuchen werfe ich gerade noch schnell rüber…

  11. Herzlichen Glückwunsch :)
    Ich müsste so seit ca. 2005 dabei sein, also irgendwann kurz vor dem angesprochenen ersten Shitstorm.
    Nachdem letztes Jahr einer der damaligen Bloggerkollegen, dass Thema noch mal angesprochen hatte und die Teile der damalige Fernsehsendung noch mal hochgeladen hat, musste ich ja schon ziemlich lachen, wenn man das mit der heutigen Influencer Generation vergleicht und was es damals für eine Welle in der Szene geschlagen hat. Fand deshalb deine heutige Reflektion dazu in diesem Text wie immer sehr passend und auf den Punkt gebracht.

    Auf weitere schöne Jahre mit dir und deinen tollen Texten.

    1. Ich hab soviel unterschlagen in diesem Text. Stimmt! Wir hatten die Blogban.de 20 Jahre sind aber auch eine krass lange Zeit. Manchmal merke ich, dass sich Leser besser an Dinge erinnern, als ich mich selber. Das ist dann ziemlich spooky.

  12. Herzlichen Glückwunsch.
    Ich weiß gar nicht, wann ich bei dir gelandet bin – ich glaube, zu frühen Mama-Miez-Zeiten als der damals noch nicht so Große und die (später geborenen Geschwister) noch so lustige Namen hatten.
    Ich hab so ab 2004 regelmäßig Blogs gelesen – da hießen die meiner Meinung nach dann auch schon so. 2006 hab ich selbst angefangen zu bloggen. Mein aktuelles Blog wird übermorgen immerhin auch schon 15.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben