Bis einer heult! • Panik-Meedchen (+Rezept)
Skip to content
16. März 2014 | Pia Drießen

Panik-Meedchen (+Rezept)

Heute war der letzte Miezmannlose Sonntag nach einem halben Jahr. Noch 6 Mal Schlafen, dann sind wir endlich wieder alle zusammen!

Zur Feier des Tages luden uns Freunde zum Waffelsnack und Spielnachmittag ein, so dass wir diesen letzten Sonntag wunderbar unterhalten und in Gesellschaft verbringen konnten. Es wurde letztendlich sogar so spät, dass wir den sonntägliche Badewannenausflug auf morgen, nach dem Turnen, verschieben mussten. Dafür wanderten die Kinder zügig und erschöpft in ihren Betten.

Was sich heute Mal wieder sehr deutlich zeigte: das Meedchen hat panische Angst vor lebendem Getier, sofern es größer als ihre Handfläche ist. Und das ist beim Meedchen ja nun nicht so schwer. Die Freunde haben eine Katze. Eine wirklich sehr freundliche und eher schüchterne Katze, die sich eher dezent zurück zieht, als zutraulich gegenüber Fremden zu sein. Egal. In den Augen des Meedchens ist sie scheinbar eine reißende Bestie. Auch wenn sie vorm hysterisch kreischenden Meedchen, das wie versteinert auf sie einschreit, sofort die Flucht ergriff … sobald irgendwo ein Stück rotes Flauschefell aufblitzte: erneute Hysterie.  DAS kann ja was werden. Vor allem, weil sie nie ein negatives Erlebnis mit einem Tier hatte. Beim Hund unseres Frisörs – ein Lamm – hätte ich noch die beeindruckende Größe als Angstmacher vermutet. Irritiert war ich aber schon, als sie den mini Yorkshire Terrier der Nachbarn anschrie, weil er auf unsere Straßenseite wechselte. Dass das Phänomen nun auch bei Katzen auftritt … nun ja. Warten wir ab, was der erste Streichelzoobesuch bringt.

So, und dann hab ich heute noch ein kleines ratzfatz Alltagsrezept für Euch. Weil aufwändig und pompös kann ja jeder, nur meist nicht unter der Woche mal eben so. Dieses Rezept dauert vom ersten Schritt bis zum Servieren 30 Minuten. Und weil’s eben doch nicht ganz 08/15 ist – und zudem das aktuelle Lieblingsgericht aller Miezkinder – wollte ich es heute einfach mal mit Euch teilen. Lachs-Spinat-Gorgonzola-Nudeln. Und bitte lasst Euch nicht vom Lachs, Spinat und/oder Gorgonzola abschrecken. Von meinen Kindern ist jedes eine andere Zutat niemals nicht und findet die echt eklig. Nur in der Kombination lieben sie es wie es ist. Und der Gorgonzola ist zum Schluß nur noch eine würzige Sauce und nichts Penetrantes. Probiert es aus. Echt jetzt!

Lachs-Spinat-Gorgonzola-Nudeln

Zutaten (für 2/4 Personen):

  • 250g/500g Nudeln
  • 250g/500g Lachs
  • 300g/600g Packungen IGLO Blatt-Spinat mit Gorgonzola

Lachs-Spinat-Gorgonzola-Nudeln

Zubereitung:

Tiefgekühlten Lachs und Spinat am Tage der Zubereitung morgens in den Kühlschrank legen, damit beides bis Mittags/Abends an-/aufgetaut ist. Unmittelbar zur Zubereitung Nudelwasser aufsetzen und den Lachs in 1 x 1cm große Würfel schneiden. Einen Schuss Öl in einer Pfanne erhitzen, die Lachswürfel hinein geben und rundum goldbaun braten. Mit etwas Salz, Pfeffer und einem Schuss Zitronensaft würzen. Dann aus der Pfanne nehmen und in einem Teller bei Seite stellen. Die Nudeln ins Wasser geben und nach Packungsanweisung bissfest kochen. Den Blatt-Spinat mit Gorgonzole in die noch heiße Pfanne geben und kurz aufkochen lassen. Die Lachswürfel dazu geben und alles vorsichtig vermengen. Wer mehr Flüssigkeit wünscht, kann das ganze noch mit einem Schuss Sahne oder Milch strecken.

Lachs-Spinat-Gorgonzola-Nudeln

Die Nudeln abgießen, dann zurück in den Top geben, mit der Spinat-Lachs-Mischung übergießen und alles mit einander vermischen. Fertig. Topf auf den Tisch oder direkt in Tellern anrichten. 

Lachs-Spinat-Gorgonzola-NudelnGuten Appetit!

Wie gesagt: meine Kinder – insbesondere die Jungs –  sind derzeit in einer eher anstregenden „Dasmagichnicht!“-Phase. Aber bei diesem Gericht lecken sie sich alle 10 Finger und den leeren Teller noch dazu ab. Und zumindest mir macht dieses Gericht 1000 Mal mehr Spaß, als Nudeln mit Tomatensauce oder Ketchup (*börgs*).

Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren Start in die neue Woche, die hier bei uns vollgepackter kaum sein könnte. Und dann diese ständige Vorfreude und so. Es ist toll!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. telesabbie / Mrz 16 2014

    das rezept klingt saulecker und kommt auf die liste für die kommende woche!

  2. Maya / Mrz 16 2014

    Das werde ich aufjedenfall ausprobieren. Danke für den Tipp.
    Ich hoffe das wenn der Miezmann wieder zu Hause ist. Sie auch noch fast jeden Abend etwas schreiben werden
    Jeden Abend im Bett lese ich Ihre Texte als Bettlektüre. Immer wieder toll.
    Liebste Grüsse Maya

    PS. Vielleicht nehmen Sie mich bei Insta an??!! (nickswimpernliebe). Ich würd mich freuen.
    Auf Bald.
    Winke Winke

  3. Anna / Mrz 16 2014

    Hey, ich hab auch eine Tochter die als Kleinkind panische Angst vor allen Tieren hatte – wir hatten Meerschweinchen, und sogar die lösten diese Panik/Schreiattacken aus.

    Das ganze hielt sich bis sie etwa 4 war, dann ließ es langsam nach. Mittlerweile ist sie 7, und wir haben einen Hund mit dem sie genauso wild spielt und kuschelt wie die anderen Kinder auch.

    Wer weiß warum das so war…

    • Madlen / Mrz 17 2014

      Ohne jetzt jemandem Angst ;-) machen zu wollen…., aber meine Tochter wird bald acht und hat Schiss vor allen Tieren. Im Wildpark ist es gerade so auszuhalten, da kennt sie aber auch jeden Stein und die Tiere sind nicht frei. Ins Ziegenstreichelgehege würde ich sie niiiieeeemals bekommen. selbst Nachbarshunde, Katzen etc. werden nur auf Abstand geduldet.

      Aber wir zeigen ihr auch seit Ewigkeiten, dass sie lernen muss damit zu leben, ich kann ja schlecht alle Tiere der Welt abschaffen. Lieben muss sie sie ja nicht.

  4. Friederike / Mrz 17 2014

    Das Rezept klingt wirklich lecker und wird meinen z.Zt. ebenfalls sehr „essens-mäkeligen“ Kindern im Laufe der Woche sicherlich mal probeweise vorgesetzt;-)
    Ansonsten freue ich mich gerade einfach sehr für die ganze Miez-Familie, dass ihr in 5 Tagen wieder alle zusammen seid!!!!

  5. Marc / Mrz 17 2014

    „Lachs-Fusilli Spinatgemüse an Gorgonzolasauce“ – und schon kann man im Restaurant dafür viel Geld verlangen. ;-)

    Schönes Rezept.

  6. Anna / Mrz 17 2014

    Nun ja, wenn man mal die Proportionen von Miezmeedchen und Katze in den Vergleich stellt, daan ist so eine Miez schon eine Riesenangelegenheit :-) Wir haben zwei Katzen und meine Kinder haben Zum Glück bisher noch vor keinem Tier Angst gehabt – zum Gluck. Manchemal wäre es aber besser, sie wären zurückhaltender, denn sie stürmen begeistert auf jedes fremde Tier zu und manchmal weiß man ja nicht, wie die so ticken :-)

  7. Claudia-eine von vielen / Mrz 17 2014

    Liebe Frau Miez,

    na dann heißen wir das Miezmädchen wohl auch herzlich willkommen in der HSP Gemeinde!
    ..und hatte die Mama nicht auch diese furchtbare Wespentier Phobie und die Zahnarztangst?????
    Leider, leider sind die diffusen Ängste dem HSPler sehr zu eigen!
    Meine Familie erzählt heute noch das ich bei jeder Ameise geheult hätte, ich kann mich nicht dran erinnern, glaube es aber gerne.
    Und ich hatte Ihnen vor gaaanz langer Zeit auch schon mal zu der Angst geschrieben, da wussten wir wohl beide noch nicht das es HSP gibt und auch nichts von der eigenen Betroffenheit.
    Ihnen gute Nerven und Geduld und dem Meedchen einen guten Weg damit umzugehen. Sie werden es gemeinsam rausfinden, dass haben Sie ja bisher bei allen Miezkindern toll hinbekommen die eigenen Wege zu finden!
    Ich wollte eigentlich bei der Geschichte vom Quietschbeu schon was dazu gesagt haben, weiß aber noch nicht wie ichs in Worte bringen kann….Versuch:
    Also die Sturz kaputt Sache meine ich! Man muss es schaffen die Worte bei der Fragestellung so zu stellen das der Gefragte (in dem Fall der Quietschbeu) einem folgen kann. Auch der Quietschbeu weiß, dass wenn was fällt es kaputt geht. Aber der denkt andersrum und auf Ihre Frage was passiert wenn… da waren ihm seine Antworten vorrangiger als Ihre! Sie denken zu einfach für Ihn!
    Allerdings haben Sie dann mit 3 Kindern auch ganz schön zu tun wenn Sie 3 Sachverhalte in 3 Varianten zu durchdenken haben- weil die Denken alle 3 in Ihrem Modus- und Sie persönlich dann im 4ten möglichen Modus!

    Also nicht aufgeben, nervenbehalten und nicht denken der jenige der anders denkt ist blöd (das tun Sie aber auch nicht) der denkt nur anders!
    Und man selbst ist auch nicht blöd weil man gar nicht auf diese anderen Ideen kommt, sondern die Möglichkeit die Welt zu sehen zu erleben und zu erfühlen ist bunt und vielfältig. Und bei Ihnen ist Sie ein ganzer Regenbogen bei 3 Kindern und 2 Erwachsenen. Ist doch auch ein schönes Bild!
    Ganz herzliche Grüße
    Claudia

    • Mama Miez / Mrz 17 2014

      Liebe Claudia,
      mir waren die Gedankengänge des Quietschbeus sofort bewusst, was aber auch nicht dabei hilft, in auf die logischere Antwort zu bringen. Wenn ich schreibe, dass er eben ist, wie er ist und denkt, wie er denkt, dann beziehe ich das eben auf seine Hochsensibilität. Mit blöd hat das weder auf der einen noch anderen Seite etwas zu tun. Ich verstehe ihn gut. Ich denke eben so komplex wie er, in „neuen“ Dingen. Bekanntes kann auch ich inzwischen wunderbar logisch greifen. Es ist alles ein Lernprozess.

  8. Kathrin / Mrz 17 2014

    Unser Schlußlicht hatte im Alter des Miezmeedchen auch Angst vor ALLEN Tieren. Kam mir schon blöd vor, wenn sie sich in der Innenstadt an mein Bein hing wenn eine Taube vorbeituckerte *augenroll* Mittlerweile ist es besser. Richtig Freund ist sie immer noch mit keinem Tier!
    Ach und weißt du vor was mein kleinstes auch Angst hatte!? Kaugummi! Das durfte in ihrer Nähe NIEMAND kauen. Allein die Kieferbewegung ließ sie plärren. Wenn man dann noch eine Blase gemacht hat, war alles vorbei.
    Kinder eben :o)

  9. Steffi / Mrz 17 2014

    Tolles Rezept, danke für den Tipp, werde ich nachkochen.
    LG Steffi

  10. Claudia-eine von vielen / Mrz 21 2014

    Liebe Miez,

    meinte ich nicht so wie es wohl ankam!!!!
    Man kann das schlecht in Worte bringen.
    Sie sagen – ihn auf die logischere Antwort zu bringen – das wollte ich nur
    allgemein in Frage stellen. Ohne das irgendwie persönlich zu meinen.
    Ist denn die Antwort Ding fällt runter, was passiert? Es geht kaputt. Die Logischere?
    Es ist eine Logik. Und wahrscheinlich auch die Logik die die meisten Menschen dazu haben.
    Aber die Logik vom Quietschbeu war ja auch eine mögliche Version.
    Ich wollt nicht Klugscheißern und Ihnen auch keineswegs auf den Schlips treten und auch nicht in Frage stellen dass Sie dem Quietschbeu ganz nahe sind! Das kann man in Ihren Texten wunderbar Lesen.

    Ach, vielleicht haben Sie ja irgendwann doch mal die Zeit auch über dieses Thema der inneren Welten ein Buch zu schreiben. (Falls das eines Ihrer Kopf-Buch-Babys ist)

    Alles liebe,
    Claudia

  11. Daniela / Mrz 25 2014

    Das Rezept fand ich sehr lecker :). die restlichen Familienmitglieder fanden es doof. Ich bekam dann nur zu hören ,Ihhh der Spinat klebt‘ (am gaumen) über ,Lachs mag ich nicht‘ bis zu ,das schmeckt komisch‘.

    Einen Versuch wars Wert ;)

Leave a Comment