Bis einer heult! • kopfüber in die Woche
Skip to content
29. Februar 2016 | Pia Drießen

kopfüber in die Woche

Als ich heute morgen Mimi in den Kindergarten brachte, erhielt ich die Info, dass eine ganze Reihe der Vorschulkinder wegen hohem Fieber heute zuhause bleiben würden. Von Freundinnen weiß ich, dass ihre Vorschulkinder ebenfalls nur mit sehr hohem Fieber, aber sonst keinerlei Symptomen flach liegen. Wer weiß, was das nun schon wieder ist. Wir nennen es mal den Vorschüler-Infekt. Hört sich irgendwie nett an.

Gemeinerweise muss ich zugeben, dass so ein fieberndes Kind, das nur rum liegt und ab und an in den Fernseher guckt, deutlich leichter zu handhaben ist, als eines mit Magen-Darm oder Bindehautentzündung. Ich komme echt zum  Arbeiten. Unterbrochen von einer kleinen Schüssel Müsli und einer neuen Box Taschentücher, die ich dem kranken Kind reichen musste. Da darf man sich wirklich nicht beschweren.

Max ist weiterhin ein sehr tapferes Fieberkind. Eigentlich will er nur seine Ruhe. Ab und an muss ich ihn daran erinnern etwas zu trinken, aber sonst ist er sehr genügsam.

Tatsächlich habe ich heute aber dann doch noch ein neues Fieberthermometer bestellt, das Dank same day-Lieferung noch heute zugestellt wird. Der Mann unkte bereits, dass wenn die Messergebnisse mit denen seines Infrarotmessdingens übereinstimmen, er einen Beitrag über Discounter-Messdingens zum Heimwerken versus Marken-Produkt zum Körpertemperaturmessen schreiben wird. Seien wir gemeinsam gespannt wie das ausgeht.

Der Mann ist heute das erste Mal nach seiner Knie-OP vor zwei Wochen arbeiten. Es ist also fast wieder sowas wie Alltag eingekehrt, abzüglich Fieberkind. Aber wenn ich ehrlich bin ist Alltag hier auch nicht mehr der Standard. Seit Jahresbeginn war immer irgendetwas anderes.

Aber da heute so schönes Wetter aka „gutes Licht“ ist, werde ich gleich noch ein Produkt für Euch testen, auf das ich schon sehr gespannt bin. Ich hoffe mal, dass es derweil nicht an der Türe klingelt. Könnte für mich peinlich werden. Mehr verrate ich aber noch nicht.

Und weil’s die Uhrzeit gerade hergibt: Mahlzeit!

Dieser Beitrag enthält Affliate-Links.

 

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Doro / Feb 29 2016

    Gute Besserung weiterhin an Max – aber so lange es nicht „so schlimm“ ist, geht es ja meist.
    Ein bisschen hoffe ich übrigens, dass es klingelt ;) Dann haben wir hier in den nächsten Tagen bestimmt mehr zu lachen!

    Aber natürlich: Ich drücke die Daumen, dass es stumm bleibt.

  2. Julie / Feb 29 2016

    Oh, funktionieren Ohr-Thermometer bei euch tatsächlich? Wir haben leider die Erfahrung mit so wahnsinnig ungenauen oder schwankenden Messungen gemacht, dass wir wieder zurück zur analen Messung gegangen sind (mit Kampf…), die dann teilweise 2°C mehr anzeigte als die im Ohr.

    • Pia Drießen / Feb 29 2016

      Rektale Messung kommt für mich nach den Krokodilstränen meines Kindes nicht mehr in Frage. Ich brauch auch keinen konkreten Wert. Mir reicht ein Anhalt.

      • Julie / Feb 29 2016

        Das kann ich gut verstehen. Deshalb messe ich tatsächlich auch generell kaum noch – wenn der Heldenmini Fieber hat, merke ich das auch ohne Messung. Erst, wenn es mir arg hoch vorkommt, nehme ich das Thermometer mal zur Hand… aber das ist bisher zum Glück nur einmal vorgekommen. Das Ohrthermometer, das wir hatten (ein anderes), hat aber auch bei deutlichem Fieber nur definitiv falsche 36°C angezeigt, deshalb interessierte mich, ob es wirklich so genau ist, dass man zumindest nicht um mehrere Grad abweicht ;)

        • Doreen / Feb 29 2016

          Wir benutzen auch ein Thermometer für’s Ohr (auch von Braun). Bei uns klappt das gut und die Werte scheinen mir in etwa hinzukommen.

          Im ersten Lebensjahr haben meine Kinder die rektale Methode ganz gut angenommen, danach nicht mehr, und für mich fühlt es sich auch komisch-falsch an, einem Kind (oder überhaupt irgendwem) gegen seinen Willen und trotz Gegenwehr etwas in den Po zu schieben, wenn es auch andere Möglichkeiten gibt. Eine Weile haben wir bei der Großen deswegen auch im Mund gemessen, das ging auch, da es ja wirklich mehr um einen Anhaltspunkt geht.

        • Lis / Feb 29 2016

          Wir verwenden hier auch ein Ohrthermometer und sind eigentlich ganz zufrieden. Wir messen aber auch vorsichtshalber immer beide Ohren, wenn der Wert da halbwegs gleich ist, dann glauben wir es auch.

          Mein Schwager (Arzt) hat uns zum Thema Fiebermessen mal folgendes erklärt: Als Richtwert für Temperaturangaben gilt immer die Messung in der Achsel. Rektal misst man ein halbes Grad mehr, im Ohr ein halbes Grad weniger. Manche Ohrthermometer rechnen den Unterschied aber raus und zeigen gleich den Achsel-Richtwert an, das sollte man mal mit einer Vergleichsmessung kontrollieren (steht nämlich auch nirgends).

          Die Ohrmessung ist i.A. fehleranfälliger, weil Faktoren wie Ansammlungen von Ohrenschmalz, Mütze, nicht richtig in den zappeligen Kinderkopf gerichtetes Thermometer etc. die Messung verfälschen können. Deswegen wird es zB auch nicht in Krankenhäusern genutzt. Aber für uns zuhause reicht es allemal.

  3. Andrea / Feb 29 2016

    Ich hab heute auch ein Fieberkind zuhause … allerdings ein Vor-Weiterführende-Schule-Kind 😊. Es packt also auch die Größeren .

  4. Sabine / Feb 29 2016

    Hier (Mittelhessen) rollt auch eine ähnliche Fieberwelle und hat die Kita um gut 1/3 der Kinder reduziert. Das heimtückische ist, dass das Fieber teilweise nach 3-4 Tagen wiederkehrt und eine „zweite Runde“ einlegt. Eine wirklich merkwürdige Infektion.

  5. Engel Louisa / Feb 29 2016

    Jetzt wünsche ich mir einen Bericht von deinem Mann. ☺

    — via facebook.com

  6. Marion / Feb 29 2016

    Hier im Nordbadischen ist es das gleiche. Unser Kindergarten könnte an zwei Tagen aus eigentlich 3 Gruppen a 20 Kinder eine Gruppe mit 15 Kindern „zaubern“. War aber auch gut so, da die Hälfte der Erzieher sich krank meldeten. Und auch hier ist es so, dass das Fieber nach 1 Tag Pause zurückkehrt.

  7. Shiruna / Feb 29 2016

    Hallo zusammen,

    ich bin sonst stille Mitleserin und freue mich jeden Tag über neue daily-pia Einträge. Herzlichen Dank! Und natürlich auch alle guten Wünsche zur raschen Genesung des Fieberkindes!
    An dieser Stelle – weils so gut passt – und ich als Hebamme hauptsächlich mit Babies und Kleinkindern in Kontakt kommen: Es gibt neuerdings auch Thermomether, mit welchen an der Stirne des Kindes gemessen werden kann. Aufgenommen wird die Temperatur desjenigen Gefässes, welches vom Herz direkt zum Hirn geht, so kann sicher gestellt werden, dass trotz äusserlicher Anwendung die Körperkerntemperatur abgebildet wird. Vorteil ist ganz klar, dass sogar bei schlafenden und auch bei sehr kleinen Kindern, ohne eindringen eines Fremdkörpers gemessen werden kann. Allen Müttern von Babies möchte ich ein solches Thermometer ans Herz legen.
    Liebe Grüsse und noch einmal gute Besserung!
    Shiri

  8. stilhäschen / Feb 29 2016

    Nach ein paar Vergleichen mit „richtigen“ Thermometern (incl. Tränen usw.) messen wir tatsächlich mit dem Infrarot-Baumarkt-Werkzeug. Auf der Stirn gemessen, dann Referenzmessung an Gesundem. Die Differenz ergibt die erhöhte Temperatur (wird also zu 37°C addiert) . Stimmt fast aufs Zehntelgrad und erspart so einiges…

  9. Christiane / Feb 29 2016

    Gute Besserung an Max – aber noch etwas Anderes: Ich lese gerade und sehr gerne ihren Roman „B:Seite“, inzwischen aber Kapitel 8 1/3 und somit den letzten von ihnen veröffentlichten Teil. Da sie angekündigt hatten, alle 27 Teile nach und nach zu veröffentlichen, wollte ich einfach mslbin Form eines positiven feedbacks daran erinnern. Mir gefällt besonders, dass sie wirklich jeder Personen einen eigenen Charakter gegeben haben, so dass sie auch Nebenfiguren wie vollständige Menschen wirken. Außerdem ist die Handlung so schön unvorhersehbar.
    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße

    • Pia Drießen / Feb 29 2016

      Jaa, ich gelobe Besserung was die Veröffentlichung angeht. Problem allerdings: es gibt Ü18-Kapitel …

  10. Pusteblume / Feb 29 2016

    Ich konnte und wollte einfach nicht weiter warten und habs kurzerhand als E-Book gekauft und kann nur sagen, dass war es mir jeden Euro Wert 😍😍
    Also wenn Sie auch nicht schaffen zu warten, die Möglichkeit besteht ja weiterhin auch 😊

    Und für so ein gutes Buch wo man die ersten acht Kapitel schon in Kürze verschlungen hat kann man das Geld ruhigen Gewissens ausgeben finde ich😊

  11. Jule / Feb 29 2016

    Hier Sachsen. Wir hatten den „plötzlich Fieber, dann wieder weg, dann wieder da“-Spaß im Januar. Ist ja spannend, wie das so umgeht.

  12. tina / Feb 29 2016

    wir sind mit unserem thermometer (das gleiche wie euers) sehr zufrieden und hatten bisher keine probleme damit.
    wir messen ebenfalls beide ohren (leichte differenzen können normal sein) aber der unterschied, wenn das kind auf der „höheren“ seite gelegen hat, ist enorm ;)
    also in dem fall nicht erschrecken, ohr kurz „abkühlen“ lassen und neu messen

    liebe grüße und gute besserung

  13. Elisa Voigtlaender / Mrz 2 2016

    Gute Besserung.
    Ohrthermometer können sehr zuverlässig messen, wenn sie richtig angewendet werden. Neben der Ohrschmalzproblematik ist es wichtig das Thermometer richtig einzuführen:
    Da der Gehörgang leicht gekrümmt ist, muss er durch leichtes Ziehen an der Ohrmuschel nach hinten oben beim Einführen des Senors gestreckt werden.
    Bei Kindern unter 1 Jahr wird das Ohr gerade nach hinten gezogen, nicht nach oben.
    Liebe Grüße
    Elisa

  14. Christiane / Mrz 4 2016

    Zwar bin ich ü.18, aber schon so lange, dass ich auch aus dem Interesse für Erotik schon wieder heraus gewachsen bin. Die erste Version reicht mir völlig. Aber nur wenn sie Zeit haben. Habe unlängst wattpad kennengelernt. Auf meinen Erkundungstouren habe ich dort úbwrwiegend Teens gefunden, aber inzwischen auch eine erwachsene Autorin (J.Zachariae). Ich denke, dort könnten sie auch noch mal neue Lesende rekrutieren. Schönes Wochenende

    • Pia Drießen / Mrz 5 2016

      Es gibt keine 1. Version. Es gibt Kapitel, die eben nicht so veröffentlicht werden können.

  15. Christiane / Mrz 6 2016

    Aha, ok, dann geht es nicht. Ich hatte mich an diesen Satz erinnert: „Vermutlich könnte ich das Buch heute mit ein paar zusätzlichen Sexszenen wunderbar in diesem neuen Genre „Erotische Frauenliteratur“ unterbringen. Gnihihi“ Es ist zwar schade, wenn eine story plötzlich abbricht, aber inzwischen bin ich mit den Gedanken schon wieder in anderen Romanen.

Leave a Comment