Häppi tu ju, liebe Mama!

„Mama, hast Du jetzt Geburtstag?“

So begrüßte mich der Quietschbeu heute Morgen, nach seinem obligatorischen „Mama, die Sonne ist da!“-Ruf, als ich das Kinderschlafzimmer betrat.

„Ja, mein Schatz. Jetzt hat die Mama Geburtstag!“

Er sang mir dann das Kwatsch-Lied, wie er es bereits gestern angekündigt hatte, putzte sich ratzfatz die Zähne und zog sich ebenso schnell an. Ich war ganz verwundert über so viel Tatendrang und so wenig Gemotze und Gemecker am frühen Morgen. Der Quietschbeu ist nämlich ein Morgenmuffel, normalerweise.

Die Auflösung des Rätsels folgte wenige Minuten später auf den Fuß. Leider in einer Art und Weise, in der ich es nicht erwartet hatte. Wir gingen gemeinsam die Treppe runter, betraten das Wohnzimmer und schalteten das Licht ein. Dann erstarrte der Quietschbeu. Ich konnte sehen, wie sei kleiner Kopf zu rattern begann, dann dreht er sich langsam zu mir, seine Unterlippe begann zu zittern und seine Nasenflügel blähten sich auf.

„Du … Du … da sind gar keine Geschenke. Und keine Ballons. Keine Kerze und kein Kuchen!!! Mama, Du hast doch gesagt, jetzt ist Dein Geburtstag!?“

Und dann weinte er ganz fürchterlich und ich nahm ihn schnell in den Arm, damit er nicht mitbekam, dass auch ich ganz traurig wurde.

„Schau, Männlein. Wir haben doch gestern drüber gesprochen. Dass Mamas Geburtstag anders ist, als Deiner oder der vom Löwenmäulchen.“

„Ja, aber Du brauchst doch trotzdem einen Geburtstagtisch!!!“

Und weil er so verzweifelt war, versprach ich ihm kurzerhand, dass ich einem Geburtstagstisch haben würde, wenn er vom Kindergarten wieder käme. Mit Kuchen und Ballons und Kerze. Und dass wir dann zusammen singen und Kakao trinken würden.

Ich verbrachte meinen Vormittag also damit meine Geburtstagfeier mit meinen Kindern als Partygäste vorzubereiten. Ich kaufte Ballons und buk einen Kuchen. Ich bastelte mir sogar eine Krone und funktionierte die Laterne des Meedchens kurzerhand zu einer Geburtstagkerze um.

Es kamen zwei Freundinnen ganz unverhofft und spontan vorbei, wir tranken Kaffee und quatschten ein bisschen. Es war gemütlich, unstressig, schön. Und umso näher der Nachmittag rückte und das Abholen der Jungs kam, umso mehr war ich voll Vorfreude und Aufregung. Ich deckte die Kaffeetafel für uns 3 und fuhr dann los.

Mein Mäulchen schlief noch, als ich im Kindergarten ankam und so weckte ich es ganz leise und zärtlich mit den Worten: „Männlein, aufwachen, wir wollen doch meinen Geburtstag feiern.“ Sofort saß er Kerzengerade im Bett und strahlte: „Burztag faian. Häppi tu ju, liebe Mama!“

Da dienstags im Kindergarten immer Team-Tag ist, an dem sich die Erzieher zusammensetzten, neue Lieder einüben und Pläne für die kommende Woche machen, saß zufällig auch eine Erzieherin mit Gitarre in der Löwenmäulchen-Gruppe. Als der Quietschbeu erwähnte, dass seine Mama heute Geburtstag habe, sangen alle Erzieher für mich „Wie schön, dass Du geboren bist!“  Ich war sehr gerührt und musste ein bisschen mit den Tränen kämpfen. Auch bekam ich den ein oder anderen sehr herzlichen Drücker von anderen Kindergartenmamifreundinnen. Ein schönes Gefühl, dass so herzlich an einen gedacht wird.

Als wir dann endlich daheim ankamen und uns im Flur Jacken und Schuhe ausgezogen hatten, war ich sehr gespannt wie insbesondere der Quietschbeu auf meinen Geburtstagtisch reagieren würde. Und ich wurde nicht enttäuscht.

„Boah, Mama. Das ist voll schön!“

Dann aßen wir den wunderbar saftigen Sandmartinkuchen, hörten dazu die kleine Hexe und quatschten über den Kindergartentag der Jungs.

Als ich meine Miezkinder am Abend ins Bett brachte, fragte ich sie wie jeden Abend, wofür sie dankbar seien. Das Löwenmäulchen antwortete in seiner typisch spitzbübischen Art: „Guchen, Mama! Burztagguchen!“ und der Quietschbeu erklärte: „Dafür, dass Du mit uns Deinen Geburtstag gefeiert hast!“

Auch wenn er sich der Tragweite und Tiefe seiner Worte nicht bewusst war, so war das doch der Moment, in dem ich erkennen musste, dass der Geburtstagzauber überhaupt nicht verloren gegangen ist. Wir Erwachsenen haben nur verlernt die kleinen Feinheiten dieses Tages als Besonderheit zu erkennen und zu empfinden: Gemeinschaft, Herzlichkeit und Anteilnahme.

„Mit Euch immer wieder gerne, mein Schatz! Und mit niemand anderem lieber!“

Ich danke allen Gratulanten, die mir auf die verschiedensten Arten und Wege zu meinem Geburtstag gratuliert haben, von ganzem Herzen. Das war ein sehr besonderer Geburtstag, wenn auch nur der 32. Ich bin randvoll Glück und Dankbarkeit und Liebe. Was kann man sich mehr wünschen?

 

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4447

26 Gedanken zu „Häppi tu ju, liebe Mama!

  1. Mensch, erst heul ich bei den Zeilen mit wo der QB morgens weinte und nun bei den dankbar sein *schnief* AcH und beim geburtstagstänchen im Kindergarten. >OKOK ich geb zu beim ganzen Artikel XD Ein biddchen neidisch bin ich da schon. Mir wird bis auf Sam vielleicht nie einer ein Geburtstagslied singen =(

  2. Auch an dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch. Klingt nach einem rundum tollen Tag. Unverhofft (fast) perfekt! Da haben die kleinen Miezmännleins den großen Miezmann offensichtlich angemessen würdig vertreten. Und ich bin mal wieder noch ein kleines bißchen mehr verknallt in diese beiden tollen Jungs, die Dir so einen rührenden Geburtstag bereitet haben. <3

  3. Auch von mir Happy to you :-) sehr schöne Geschichte. Daran sieht man immer wieder wie wichtig Rituale und die eigenen Familientraditionen sind. Manchmal freuen sich die Kinder mehr über die Geburtstage der Eltern als über ihre eigenen… Das ist einfach Kinderzauber

  4. Jetzt sind mir die Tränen gekommen. Wie schön! Ich hoffe ich kann bei meinem kleinen Schatz das Feuer nächstes Jahr auch entzünden. Seinen 1. Geburtstag gibt es nicht, also nicht richtig. Er wurde am 29.2 geboren. Wie mach ich das nur? Geburtstag feiern ist doch so schön :)

  5. Auch von mir noch alles Liebe zum Geburtstag, solch schöne Rituale begleiten einen doch das ganze Leben. Danke für diesen schönen Text der dazu animiert alte Rituale aufleben zu lassen und neue zu schaffen :-)

  6. <3 hach <3 Schööön!!! Und wie heißt es so schön nach Henri Matisse:

    "Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen!"

    In diesem Sinne alles LIebe zum Geburtstag :)

  7. Liebe MamaMiez,

    auch wenn mit einem Tag Verspätung : Herzlichen Glückwunsch und alles Gute zum Geburtstag. :)

    Ich lese hier sehr gerne mit und heute kamen mir beim Lesen ein paar Tränchen. Ein wunderschöner Text.

    Liebe Grüße,
    Maraike ( die sonst eher still mitliest)

  8. Hey, Herzlichen Glückwunsch nachträglich. Ich glaub, ich hab zum ersten Mal, seit ich hier mitlese, Tränen in den Augen. (Na ja, wahrscheinlich nicht zum ersten Mal, aber ich erinnere mich nicht.) Ich lerne hier bei dir immer, wie wichtig Rituale sind (bzw. erinnerst du mich daran)

  9. ich finde es schön, dass du durch deine wunderbaren Kinder auch deinen Geburtstag nicht vergisst. Bei uns wird der Erwachsenen-Geburtstag genauso gefeiert wie die der Kinder. Sie wissen es hat was mit Wertschätzung und Liebe zu tun. Und natürlich sind sie traurig,wenn das bei Mama oder Papa nicht so gehandhabt wird. Denn unsere Kinder lieben uns und wollen,dass unsere geburtstage genau so toll sind wie die eigenen.
    Also auch ein indirektes Lob an Dich deines Qietschbeus.

    Alles Liebe nachträglich.

  10. Ach ist das heeeeeeerzig! Wirklich ganz toll!

    Das zeigt aber was für eine tolle Mutter du bist, dass es dem QB so positiv und toll in Erinnerung blieb wenn man am Geburtstagsmorgen aufsteht und das Wohnzimmer betritt ist alles wundervoll dekoriert und für das Geburtstagskind vorbereitet.

    Alles Liebe!

  11. Danke für diesen Beitrag. Ich habe nicht mehr gefeiert, seit mein Opa an meinem Geburtstag beerdigt wurde. Ich fand es immer unpassend. Aber vielleicht sollte ich den Tag doch etwas mehr schätzen.

  12. Seid meine Kinder Geburtstage bewusst erleben achte ich darauf, dass es auch für die Großen (also die Erwachsenen) einen Geburtstagstisch gibt. Mit Kerze, Geburtstagsgeschirr und Kuchen. Das mit dem Geschenken ist natürlich schwierig. ;)

  13. Oh.Mein.God!!!! Diese Zeilen garantieren Tränchen in den Augen ? sehr sehr rühren. Aber das sind Kinder wie sie denken, fühlen, leben und von ganzem Herzem lieben, und das ist so verdammt ehrlich!!! Wunderwundervoll ? Ich bin so dankbar auch für mein Baby und auch dafür schon soviele Kinder in ihrem kleinen Kindergartenleben begleitet haben zu dürfen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben