Was hat der Tisch mit der Katze zu tun?

Auch das dritte Kind muss vor seiner Einschulung zum Schularzt und sich der Schuleignungsuntersuchung unterziehen. Tatsächlich. Ihre Brüder hatten Mimi lang und breit auf den heutigen Termin vorbereitet. So haben sie ihr erklärt, dass sie auf die Frage, aus welchem Material denn Schuhe seien, unbedingt mit „Leder“ antworten solle. Es gäbe zwar auch welche aus Plastik und Stoff, aber die Ärztin da wollte bei den Jungs „Leder“ hören, wie sich beide Jungs gut erinnern. Das haben sie nämlich nicht gesagt und waren beide entsprechend stinkig, weil: sie hatten ja mit Gummi, Plastik oder Stoff genauso Recht.

Also wiederholte Mimi heute auf der Fahrt zum Kreishaus ungefähr fünfzig Mal den Satz: „Schuhe sind aus Leder. Leeeeder. L E D E R.

Ich will Sie nicht spoilen, aber natürlich fragte die Ärztin heute nicht danach, aus welchem Material denn Schuhe seien. So eine Enttäuschung. Dafür waren aber alle anderen Tests pipifax. Mengen auf einen Blick erkennen, Fantasiewörter nachsprechen, Hörtest, Sehtest, auf einem Bein hüpfen, Bilder korrekt ergänzen und den Fehler in einer Bilderkette erkennen.

Einzig bei der Abfrage der lokalen Präpositionen wurden die Ärztin und Mimi sich nicht ganz einig. Für Mimi lag der Ball „an der Seite des Tores.“ Die Ärztin hätte aber gerne „neben dem Tor“ gehört. Mimi fand, dass die Katze eindeutig auf dem Boden liegt, auch wenn die Ärztin gerne unter dem Tisch gehört hätte. Als ich Mimi anschließend frage, warum sie nicht einfach bei der dritten Nachfrage der Ärztin „unter dem Tisch“ gesagt hätte, antwortete sie schulterzuckend: „Die Katze lag aber auf dem Boden. Wenn der Tisch weg ist, liegt die Katze ja immer noch auf dem Boden. Was hat der Tisch damit zu tun, wo die Katze liegt?“ Warum ich so gerne mit Mimi diskutiere, ne?

Mein persönliches Highlight war aber Mimis Antwort auf die Frage wo das Krokodil sei: „Im Urlaub!“ Das Bild zeigte ein Krokodil zwischen zwei Palmen.

Für den Lacher schlechthin bei uns Eltern, Mimis Erziehern und dem Rest der Familie sorgte dann aber der hübsche Nachsatz auf dem schulärztlichen Gutachten: Selbstbewusstsein stärken

Wenn Mimi eins in Hülle und Fülle hat, dann ist das ein sehr ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Wie kommentierte der Mann das so hübsche: „Na, da wird sich die Schule aber bedanken.“ *mihihihi*

Aber immerhin hat sie auch noch „Mimi ist ein fittes, freundliches und kooperatives Mädchen.“ ergänzt.

Nach dem aufregenden Vormittag und wegen der großen Hitze ließen wir das Handballtraining heute mal sausen, holten uns stattdessen riesige Milch- bzw. Fruchtshakes und sprangen im Garten durch den Rasensprenger.

Für mehr JETZT und weniger was wäre wenn

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4495

10 Gedanken zu „Was hat der Tisch mit der Katze zu tun?

  1. hahaha heute musste ich wirklich mal herzlich drauf los lachen! aber um auf die frage „Was hat der Tisch damit zu tun, wo die Katze liegt?“ zurückzukommen: natürlich hat der tisch absoklut ncihts damit zu tun wo die katze liegt, aber er hilft z.b. beim auffinden der katze wenn man sie sucht, bzw., wenn man beschreiben möchte wo man sie finden kann. „auf dem boden“ ist halt dann doch ein wenig weit gefasst, „unter dem tisch“ ist eindeutig.

    aber das wusstest du natürlich selbst.

  2. Oh die Schuluntersuchung, daran erinnere ich mich auch immer wieder gern! Meinem großen Sohn, der immer mitheulte, wenn ein anderes Kind sich verletzte, der vorsichtshalber mehr Obst mit in den Kindergarten genommen hat, damit die anderen Kinder auch was haben usw. wurde mit auf den Weg gegeben, dass er zu wenig Sozialkompetenz habe und dringend daran arbeiten müsse. Mein kleiner Sohn hingegen, der mich stark an Deine Mimi erinnert, der mich von früh bis spät zutextet und gerne das letzte Wort hat, sollte sein Selbstbewußtsein stärken und mehr aus sich heraus gehen.
    Einfach nur lachhaft! Wieso beurteilen Ärzte, die die Kinder überhaupt nicht kennen, ihre Schulfähigkeit anstatt das dem Kinderarzt und Kindergarten zu überlassen, die die Kinder von klein auf begleiten?!

  3. Liebe Pia,
    recht hat sie die Mimi … nix hat der Tisch mit der Katze zu tun – gar nix! ich finde es immer wieder erstaunlich und erfrischend, wie anders und umfänglich Kinder Situationen sehen und bewerten. Und es ist so schön, wenn sie dann auch noch das Selbstbewusstsein haben, zu ihrer Sicht auf die Dinge zu stehen und sich nicht den Erwartungen anderer zu beugen.
    Sonnige Grüße
    Kathleen

  4. Einfach herrlich dieses Kind!!! Mir hat besonders die Erklärung warum die Katze auf dem Boden liegt gefallen.An Sebstbewusstsein
    fehlt es ihr bestimmt nicht. Die kleine Mimi wird die Schule aufmischen. Ein tolles Kind.
    (wie ihre Brüder auch)

  5. Yeah, Mimi. Das Krokodil ist im Urlaub und die Katze liegt genau da wo sie liegt: auf dem Boden. Was soll schon son Tisch?

    Musstet ihr im Vorfeld so einen Bogen ausfüllen? Name, Alter, Geschwister pipapo? Das habe ich mit dem Mimipendant zusammen gemacht und als Eisbrecher hat die Ärztin genau diese Fragen gestellt. Und wie heisst du denn? Und wo wohnst du den? Und hast du auch Geschwister? Und sind das Brüder? Und wie alt sind die denn?

    Habe die Gelduld meines Kindes bewundert. Sie hat alles brav beantwortet und nicht genervt gesagt „steht doch da“

    Von dem, was wir hier so lesen können, frage ich mich auch, was das mit dem Selbstbewusstsein soll. Aber jetzt ist es geschafft. Zum 3. Mal Einschulungsuntersuchung beim Kreisgesundheitsamt erfolgreich absolviert. Da können wir Muttis uns auch mal ein bisschen auf die Schulter klopfen. Fein gemacht!

  6. Ach wie süß!
    Meine Maus musste letztens auch hin. Fragen waren ähnlich wie bei euch. Sie musste noch was ausschneiden und Einzahl/Mehrzahl und sowas kamen noch dran.
    Aber auch bei uns alles gut. Nur müssen wir wahrscheinlich noch zum Logopäden, denn die „Drohne“ (statt Krone) und „drün“ (statt grün) will einfach nicht weg gehen ;-D

  7. es ist so schön, das zu lesen. man merkt deine (eure) werte, die ihr den kindern vermittelt und dass ihr alle viel miteinander sprecht. das ist mir sehr vertraut. und gerade deshalb lese ich deinen blog so so gern, liebe pia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben