Bis einer heult! • Löwen-mini-mäulchen
Skip to content
17. August 2011 | Pia Drießen

Löwen-mini-mäulchen

Tag 2. Ich werde nach einer halben Stunde beim Löwenmäulchen vor die erste Tür gesetzt und langweile mich im Flur herum. Ich besuche den Quietschbeu und den Miezmann in der Mondgruppe, aber auch hier bin ich nicht gefragt. Der Miezmann und ich spazieren ein bisschen um den Kindergarten herum.

Als ich mich eine halbe Stunde nach Verlassen der Gruppe zurückmelde werde ich endgültig hinausgeworfen. Morgenfrüh soll ich das Löwenmäulchen nur abgeben und ihn auch direkt bis nach dem Mittagessen dort lassen. Ab Montag dann schon samt Mittagsschlaf und allem Drum und Dran.

Nachdem ich bereits fünf Mal erwähnt habe, dass das Löwenmäulchen es nicht kennt, gefüttert zu werden, bin ich mal gespannt was das mit dem Mittagsessen morgen gibt. Zuletzt hieß es nämlich wieder, der Miezmann (der ja weiterhin beim Quietschbeu ist) solle zum Füttern kommen.  Ich erklärte also erneut, dass er sich nicht Füttern ließe, weil er bei uns auch selber essen darf/will/muss. Ich habe dem Miezmann dann gesagt, er solle einfach zu besagter Uhrzeit rüber gehen und gucken, ob alles klappt.

Vermutlich war es ganz gut, dass ich heute doch noch ein Weilchen dabei blieb. Zuerst wollten sie das Löwenmäulchen zum Essen in einen Hochstuhl setzen. Na, das Theater, wenn alle Kinder am Tisch sitzen, nur er nicht, hätte ich gerne erlebt. Nicht.

Überraschender Weise schien man ernsthaft verwundert, dass er schon in einem normalen Stuhl sitzt. Aber mal ehrlich: die Dinger sind 20 Zentimeter hoch. Was soll da denn passieren?

Die Gruppenleiterin gestand mir Augenzwinkernd, dass er doch noch so klein wirke. Ja, wirkt er. Ist er aber nicht, mein Minimäulchen.

Tja, was soll ich sagen. Die Erkenntnis, dass mein kleines Baby mich gar nicht mehr wirklich 24/7 braucht, die ist schon … anders.

Aber ich bin auch ganz mächtig stolz, dass ihn bereits jetzt alle schon so sehr ins Herz geschlossen haben. Ich hoffe, beim Quietschbeu lief es heute ähnlich gut. Ich werde nachher berichten :)

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Stadtmoewe / Aug 17 2011

    Du machst das wirklich so gelassen und sicher, ich bewunder und beneide dich ein wenig.

    Soweit auseinander sind der Mupf und das LM ja auch nicht, aber ich bekomme ein schweres Herz, wenn der Mupf seine Wege in der Spielgruppe geht und mit anderen Kindern/Spielzeug glücklich ist. Total bescheuert, weiß ich ja.

    Ich freue mich ganz ehrlich für euch alle, dass das so toll läuft!

  2. Sabrina / Aug 17 2011

    Ich muss Stadtmöwe recht geben, du wirkst in deinen geschriebenen so sicher. Aber ich glaub innerlich bist du auch sehr aufgewühlt oder?
    Mich graut es jetzt schon oO und Sam geht erst nächstes Jahr in die Kita, gib mal bissel gelassenheit dann ab? Ja bitte *g*

    • Mama Miez / Aug 17 2011

      Ich bin ernsthaft gelassen. Meine Söhne strahlen soviel Zufriedenheit aus, dass ich mich wenig unsicher fühle. Ein bisschen wehmütig, das schon, ja.

  3. FrauPerle / Aug 17 2011

    Tolle Miezbeus ?

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot