-Anzeige-

21 Kommentare

  1. Also ich habe ja nur ein Kind im Dauersendemodus, aber es kostet mich schon alle Geduld, die ich habe und meist sogar noch mehr, so dass ich kurz austicke. Und ich habe wirklich wirklich Angst, dass C3 genau so wird. Denn wenn die einmal quasselt… Du hast also alle meine Bewunderung, dass Du oft so gelassen bleiben kannst!!

  2. Miri

    Oh jeh der quietschbeau ist echt im starwars rausch. Mein freund ist übrigens Lego Freak und er fand es sehr erstaunlich dass ein 5 jähriger den millenium Falcon zusammenbaut !!!!!

  3. McMaren

    Ich bin ja eher so Typ Quietschbeu und Meedchen. *räusper* Finde das Löwenmaul aber beeindruckend.

    Ich bin der festen Überzeugung, dass ihr tief im Stammbaum italienische Gene habt, die bei den beiden Quasselstrippen durchkommen. Das würde es mit einem Schlag erklären. Die sind nämlich oft genauso.

    Aber wie dir das jetzt helfen soll, weiß ich leider auch nicht. :D

  4. Karen

    Hallo Pia,
    auch wenn ich Dein Dilemma voll und ganz verstehe, musste ich beim Lesen mehrmals laut lachen. Galgenhumor, ich weiß.
    Aber Du hast meine volle Anteilnahme.
    Liebe Grüße

  5. Tanja

    *g* so so, wir singen die Botschaften im StarWars Sound. Sehr cool.

    Das Löwenmaul hört sich an wie ich. Ich konnte als Kind schon komplett abschalten, besonders wenn ich gelesen habe. Und kann es heute noch. Da muss man mich auch anstubsen wenn man meine Aufmerksamkeit haben will. Und diese völlige Abschalten ist wohl auch der Grund, warum ich problemlos im Großraumbüro arbeiten kann. Selbst wenn da die Post abgeht.

    Gleich 2 so Dauerbeschaller ist echt eine Herausforderung. Ich wünsche weiterhin starke Nerven und genug Rückzugsmöglichkeiten, und sei es nur für ein paar Minuten.

    Ganz liebe Grüße und ein wunderbares neues Jahr,
    Tanja

  6. Oh ja, so einen Dauersender habe ich auch :-)
    Der ist zwar erst 15 Monate, hat aber schon seine eigene „Sprache“, in der er brabbelt. Duktadididada, dareidarei, bipti duda. Ohne Punkt und Komma. Stunde um Stunde.
    Keine Ahnung, was er sagt, aber er sagt viel ;-)

  7. Helga

    Hihi, behalte gute Nerven!
    Die Situation kenne ich gut.
    Ich hatte einen großen „Herrn Warum“ und einen kleinen „Herrn Aber“;
    abends regelmäßig Ohrensausen und später als einzig funktionierende Lösung eine Schachuhr (Papa sei Dank!) am Küchentisch.
    Spannend ist im Rückblick vor allem die Schul- und Studienlaufbahn :)
    Stell dir mal vor, ein Lehrer hat 5 oder 7 solche Kids in der ersten Klasse :D
    Manchmal taten mir die Lehrer meiner Beiden auch ein wenig leid.

    Liebe Grüße
    Helga

  8. Hihi. *ähm* und vollstes Mitgefühl natürlich!
    Ich habe bisher nur eine Dauerschnackerin und meistens sind die Duplo-Männchen die Leidtragenden. Und der Mann, der die Dauersendung auch ganz schlecht abkann.
    Scheint bei uns in der Familie liegen: meine Großmutter verursacht „blutenden Ohren“, wie meine Schwester es mal ausdrückte, mein Vater hat mir vorm ersten Kaffee schon mal das halbe Internet nacherzählt. Der hat übrigens gleichzeitg diese faszinierende Eigenschaft vom Löwenmaul, komplett abzuschalten. Sehr beneidenswert.

  9. Phillip

    ich komme auf Löwenmaul!

    hab aber mit lärm und volle räume probleme

    ich muss dazu sagen das ich Asperger-Autist bin

  10. So viele wollen einem erzählen, dass man mit Kindern doch in jeder Situation in Ruhe reden kann. Bis sie es selbst mal probieren durften, gegen zwei oder mehr Quasselstrippen anzukommen. Habe wunderbar gelacht und kenne die halbe Minute Pause von meinem Junior nur zu gut. Meistens bastelt er dann an einem Satz in dem ein Wort vorkommt, dass irgendwie nicht so richtig hineinpassen will. Dabei soll der doch perfekt sein. Seine große Schwester scharrt derweil schon mit den Quasselhufen, um endlich auch was sagen zu dürfen.

    LG Tina

  11. Anne

    Mir erzählte vor Kurzem eine Freundin, dass sie gelesen hätte, ein Geschwisterstreit sei gut dadurch zu lösen, dass man argumentiert „wenn ihr euch nur vernünftig darüber unterhaltet, findet ihr gemeinsam eine Lösung…“!
    Mein Mann und ich habe lange nicht mehr so gelacht (unsere Jungs sind 2(!!) und 7 – kannste vergessen). Und beides so Plaudertaschen.

    Ich halte es im Notfall dann eher mit Cressida Cowells Methode (Autorin zu „Drachen zähmen leicht gemacht“, noch schöner als die darauf basierenden Filme & Fernsehserie!): Die goldene Regel des Drachenzähmen ist … SCHREI IHN AN! Dann ist für einen Moment Ruhe und Mama darf auch mal wieder was sagen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-