Ein echtes Highlight

(enthält *Affiliate-Link)

Habe ich hier gestern gejammert, dass es kalt wäre? Ich Memme. Heute war es kalt. ARSCHKALT! Beweisfoto anhängend:

Da ich mit dem Mittleren heute nach Bonn zum Arzt musste, habe ich die Gräte morgens zu ihrer Freundin gefahren. Frontscheiben- und Sitzheizung sei Dank muss ich weder lange kratzen noch frieren. Ich lieb unser Auto echt sehr. Und dabei hab ich noch nicht über so fancy Dinge wie Kurvenfahrlicht oder Rückfahrkamera geschwärmt.

Beim Arzt (LRS Diagnostik) angekommen hab ich mich auf eine längere Wartezeit eingestellt. In der Regel dauert so eine Testung 1-2 Stunden, in denen ich im Wartezimmer rum hänge, sinnlose Handygames daddel und Hörbücher höre.

#wazifubo

Heute saß ich gerade mal 25 Minuten, bis das Kind wieder im Raum stand. So schnell war er durch den Test geflogen und der war auf den ersten Blick auch völlig unauffällig. Natürlich wird der aber noch gründlich ausgewertet. Das Ergebnis erfahre ich dann im Auswertungsgespräch.

(An dieser Stelle kurz ein Liebes-Shoutout an meinen Rucksack, den Sie oben im Bild sehen. Ich hasse Handtaschen und bin unendlich glücklich, vor einigen Monaten diesen Rucksack* für mich gefunden zu haben. Massig Platz, viele Innentaschen, ultra hübsch, robust und ein total gutes Preis-Leistungsverhältnis. Shopping-Empfehlung! Im Übrigen auch für die Schuhe*, die sowohl die Gräte* wie auch ich tragen.)

Da das Mittelkind maximal verrotzt war fuhren wir kurz an der Schule vorbei, wo ich ihn für den restlichen Tag entschuldigte. Tatsächlich verkroch er sich dann bis zum Mittagessen auch wieder in seinem Bett.

In der Zwischenzeit wollte ich mich dem täglichen Wäschekorb widmen, aber irgenwie hat der sich auf mysteriöse Art und Weise verdoppelt und plötzlich waren es zwei Wäschekörbe. Hausfrauenheuli deluxe.

Als das große Kind pünktlich um 13.25 Uhr schrieb: Bin im Bus! wurde ich etwas hektisch, da ich mir noch gar keine Gedanken über das Mittagessen gemacht hatte. Ein Sprint in die Küche, Kühlschranktür aufreißen und wie doof reinglotzen, um zu eruieren was am Start ist. Salat, okay. Paprika, okay. Veganes Soja-Hack, okay. Schmand, okay. Geriebener Gouda, okay. Waaaaaahh!!!

Zum Glück fiel mir dann ein, dass wir neulich erst Wraps gekauft haben. Also fix ne Zwiebel angeschwitzt, Paprika gewürfelt hinterher geworfen, das Hack drüber gekippt und alles gut gewürzt anbraten lassen. Eine kleine Dose Mais darüber verteilt und in der Zwischenzeit die Wraps mit Schmand einpinseln. Die Hack-Mischung auf den Wrap packen, Wrap einrollen und in eine Auflaufform legen. Geriebenen Käse drüber und ab in den Ofen.

Pünktlichst um 14.00 Uhr standen also frische Burritos und ein gemischter Salat mit geriebenen Parmesan auf dem Tisch.

Das eigentliche Highlight war aber, dass das Mittelkind ziemlich angeekelt vor seinem Teller saß und mit der Gabel versuchte die Paprika aus dem Burrito zu popeln. Irgendwas muss dann in seinem Kopf FLÖPP gemacht haben, jedenfalls schiebt er plötzlich die Gabel quer über den Teller und steckt sie voll beladen in den Mund. Mit allem Drum und Dran, das der Burrito so hergab.

Er kaut. Holt kurz Luft durch den Mund (verstopfte Nase sei Dank). Kaut weiter. Und schiebt die Gabel erneut über den Teller.

Echt, Mama. Das kannst du ruhig öfter machen.”

Wait, what? Ein Wunder ist geschehen! Preiset den Herrn! Das Kind hat eine weitere Speise mit mehr als 2 Komponenten als schmackhaft klassifiziert. Ich sitze derweil vor Glück weinend, vor und zurück wippend unterm Esstisch. Dass ist das noch erleben darf!

Am Nachmittag kommen die Gräte und ihre beste Freundin Lexi nach Hause und verschwinden erstmal im Garten. Im Moment ist das Trampolin wieder hoch im Kurs, so dass wir im Frühjahr tatsächlich doch noch einmal – ein letztes Mal – in ein Neues investieren werden.

Und schwups, ist der Tag auch schon wieder vorbei. In den Zeitsprüngen stellen sie sich einfach Aufräumen, Saugen, Putzen vor. So Zeug, von dem keiner lesen will, weil man selber genug davon hat.

Der Tag fühlte sich jedenfalls echt gut an. Ziemlich tolles Feedback zum Mittelkind, mega leckeres Mittagessen, entspannte Kinder und viel im Haus geschafft. Da geb ich mir selber mal ein Däumchen nach oben.

Es wurde keine Werbung für genannte oder erkennbare Marken beauftragt.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4607

14 Gedanken zu „Ein echtes Highlight

  1. Na, da kannste dich ja fast glücklich schätzen ;) Meine Schwester hat sich von meiner Geburt an (sie war 4,5) bis zu meinem 10. Lebensjahr nur von einer ganz bestimmten Kartoffelsuppe und Süßigkeiten ernährt. Da konnte meine Mama aber wenigstens noch unauffällig Gemüse rein pürieren – in die Suppe natürlich. Sie ist aber mal an die Decke gegangen, als meine Schwester sie gefragt hat, ob sie denn eigentlich nichts anderes kochen kann als diese Suppe :D

    Hach, Kinder!

      1. Ich weiß, dass das maximal furchtbar ist – aber fehlt ihm irgendwas? Also gesundheitlich? Oder kommt er mit Nudeln und Lachs Makis gut klar, ohne nennenswerte Nährstoffdefizite?
        Mein Sohn hat eigentlich nichts gegessen außer Fischstäbchen und Salamibroten. Kein Obst. Kein Gemüse. Keine Milchprodukte. Dann wurde er Vegetarier. Seitdem isst er alles außer Fleisch und Fisch. Über Nacht!

        1. Nicht als Klugscheißerei gemeint, nur als Hinweis, weil tatsächlich sehr viele Vegetarier*innen (und Restaurants) das nicht wissen und ich nicht weiß, ob den Sohn das tangiert oder er sich auf das Weglassen von Fisch und Fleisch beschränkt: Parmesan ist nicht vegetarisch.

      2. Na gut, ich nehm alles zurück :D Kannst du eigentlich auch was anderes als nur Nudeln, Pia? :P

        (Und dabei war dein Sohn doch als Kleinkind eine Raupe Nimmersatt)

  2. Nur mal so, weil wir gar keins haben…Wie lange hält denn so ein Trampolin, ich dachte bisher, das kauft man und hat es dann ….gibt ja sogar gebrauchte…. was geht daran denn kaputt?🤷🏼‍♀️

    1. Unser Trampolin ist 5 Jahre alt. Inzwischen sind Netz und Abdeckung der Federn kaputt. Man kann diese Dinge einzeln nachkaufen, das kostet dann aber genauso viel wie ein Neues und die Sprungfedern und das Sprungtuch werden ja auch nicht besser.

  3. Ich kann dir gut nachfühlen. Sohnemann (8 J.) isst auch fast nichts, außer Maultaschen mit Tomatensauce, Chicken Nuggets mit Mayo, Schnitzel, Toastbrot mit Salami oder Lyoner und Laugenbrezel/-stangen. Und viel, viel Nutella. Irgendwo was reinmogeln: Fehlanzeige

    Habe die Hoffnung, dass das vielleicht doch mal irgendwann besser wird.

  4. Aktuell durchlaufen wir auch die komplette LRS-Testungen mit unserem großen Sohn. Zu den einzelnen Tests bekomme ich keine direkte Rückmeldung, sodass ich sehr gespannt bin, wenn wir im März die Auswertung erhalten.
    Ich kann also die spannende Zeit im Wartezimmer total nachvollziehen ;-)

  5. Hallo Pia, oder sollte ich dich Frau Influencerin nennen. Jetzt hab ich mir den Rucksack in grau gekauft. Denn ich mag auch keine Taschen, im Moment nehme ich so einen Turnbeutel, aber das ist mega unordentlich. Danke für den Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben