Bis einer heult! • Akku: 2%
Skip to content
13. Februar 2014 | Pia Drießen

Akku: 2%

Hier könnte ein ellenlanger Beitrag über unseren Tag stehen. Über militärische Hochsicherheitsbereiche, die wir beschritten, über Regen und Sturm, über ne umgekippte Cola aufm Beifahrersitz (sorry, Schatz!) über Besuch am Nachmittag und Mutmaßungen, Robbie Williams sei der Vater der Quietschbeus.

Stattdessen gähne ich heute so häufig, dass ich mir fast den Kiefer ausgerenkt hätte und das tippen dieser wenigen Zeilen knapp eine Stunde dauert. Müde. Ich bin so müde. Selbst 3 Kaffee und ein Liter Cola halfen genau nix. Meine Augenlider flattern quasi schon wie ne Glühbirne kurz vorm Verenden. Und in meinem Kopf verschafft sich ein Tinitus-ähnliches Game Over-Geräusch Raum. So, als wenn man bei „Geh auf’s Ganze“ Tor 3 – das mit dem ZONK – wählt.

keepcalm_gosleeping

Daher räume ich jetzt noch die Küche auf, warte auf mein fleissiges Helferlein, das endlich das alte Sofa mit mir aus der Garage für den Sperrmüll schleppt und gehe dann ins Bett. Vor 21 Uhr. Egal wie viele Topmodels heute noch mein Gemüt erheitern könnten. 

Und wo ich gerade auf einen Legostein trat: Danke an den edlen Spender, der den Quietschbeu heute mit einem Überraschungspäckchen kleiner Legoplatten ins Himmelreich der Glückseligkeit manövrierte. Es sind die kleinen Dinge im Leben, die unser Herz erwärmen (und meinen Fuß schmerzen lassen)!

Licht aus! Gute Nacht!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Nina / Feb 13 2014

    Die letzten zwei Nächte hat mich meine Vollmond Clara wach gehalten. Jetzt wünsche ich gute Nacht,

    Nina

  2. Christina / Feb 13 2014

    Vor 21 Uhr? Respekt! Ich hätte manchmal gern jemanden, der mich hopphopp ins Bett bringt, damit ich nicht Artikel schreibend um halb 11 immer noch vor dem Rechner sitze…seufz…aber wenn es doch so Spaß macht. Nun ja, jetzt aber…Auf dass wir Mütter morgen fit und mit „unflackernden“ Augen in einen neuen Tag starten können.

Leave a Comment