Bis einer heult! • Geständnisse #8
Skip to content
6. Juni 2008 | Pia Drießen

Geständnisse #8

Heute Nacht um drei Uhr war ich kurz davor Amok zu laufen.

Eine Woche, fast ohne Schlaf, haben mich ausgemergelt. Erst halten die Schmerzen mich wach, dann die Medikamente. Trotzdem stehe ich wieder früh auf, versuche meinen eigenen Schlafrhythmus zu verarschen.

Heute schaff ich es. Heute bin ich trotz vier Stunden Schlaf guter Dinge. Heute ist mein Tag.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Marc / Jun 6 2008

    Au weia, ich dachte ja schon, dass es noch schmerzt, aber das es so übel ist. Alles Gute und gute Nerven.

  2. Thommy / Jun 6 2008

    Dann drück ich die Daumen, dass das auch anhält.

  3. noch ein Markus / Jun 6 2008

    oje, das hört sich eigentlich nicht richtig gut an…..

  4. Anja / Jun 6 2008

    Endlich ein Lebenszeichen! Auch wenn das nicht gerade gut klingt .

    Aber ich meine: DAS ist Ihr Tag heute Frau Pia!

    Und rechtzeitig zum public viewing am WE sind Sie wieder fit!

  5. Whoopster / Jun 6 2008

    Ohje!
    Ich hoffe das ganze bessert sich bald wieder.

    Aber als kleiner Trost: Ich schlafe nie mehr als 4 Stunden, alles eine Sache der Gewohnheit :)

  6. Hajo / Jun 6 2008

    na, Pia, es scheint wohl doch nicht nur Simulation zu sein (sorry, dass ich das – unterschwellig – unterstellt hatte ;-) ).
    Gute Besserung: so lange der Kopf noch dran ist, gibt es keinen Grund, ihn hängen zu lassen!
    Liebe Grüsse aus Frankfurt am Main
    hajo

  7. Anne / Jun 6 2008

    Der 6. Juni ist ab heute offiziell „Frau Pia- Tag“!
    Ich hoffe trotzdem auf baldige und vorallem vollständige Genesung!

  8. KleinesXXs / Jun 6 2008

    Stille Anteilnahme, großes Daumendrücken, lautstarkes Mitleiden, Genesungswünsche, aufmunternde Schulterklopfer, Tüte Gummibären, stumme Ignoranz oder riesen Tasse heisse Schoki?

    Wonach steht Ihnen eigentlich der Sinn, wenn Sie so leiden? Was braucht man dann?

    Im Nachhinein, wenn es ausgestanden ist, dann mag ich Mitleid haben. Ganz viel. Knuddler und Drücker und Lob für meine Tapferkeit. Aber wenn ich leide, mag ich am liebsten ignoriert werden und leckeren frischen Pfefferminztee ans Bett…

  9. ednong / Jun 7 2008

    Dann kann man ja nur für Sie hoffen …

  10. Analyze / Jun 7 2008

    durchBEISSEN – auch mit zahnschmerzen ;)

  11. Conni / Jun 8 2008

    Liebe Pia, ich hoffe, es geht dir inzwischen ein wenig besser??

    -Ich hoffe doch!

    Weiterhin Gute Besserung :).

  12. Ebola / Jun 10 2008

    Are you still alive?

  13. c_field / Jun 11 2008

    Gute Besserung, Frau Pia !

Leave a Comment