Fit 2017: Erfolge und Wunderzeug

Knapp 6 Wochen sind vergangen, seitdem ich wieder mit dem Laufen angefangen habe. Nur kurze Zeit zuvor habe ich angefangen darauf zu achten, was und wie viel ich esse. Ich habe also keine Diät im klassischen Sinn gemacht, sondern einfach Bewegung mit gesunder Ernährung kombiniert.

Vorgestern zeigte mir die Waage minus 5 Kilogramm an. Nach gerade mal 6 Wochen. Das habe ich niemals so erwartet, weil ich ja wirklich gut und reichlich gegessen habe. Dieses Sport, von dem man immer hört, ist wirklich ein Wunderzeug.

Dazu muss man wissen, dass ich zu Beginn eine miserable Kondition hatte, binnen Minuten völlig außer Atmen war und meine Beine wie verrückt schmerzten. Relativ am Anfang hatte ich mir dann auch noch ein schöne Muskelverhärtung im Oberschenkel eingefangen, weil ich mich nach dem Laufen zu wenig gedehnt habe. Also, ja, der Anfang war wirklich nicht leicht. Für gerade mal 3,5 Kilometer brauchte ich über eine halbe Stunde. Aber ich bin trotzdem wieder los gelaufen. Und wieder. Und wieder.

Dann kam der Tag, an dem ich wieder vor unserer Haustür ankam und das Gefühl hatte, noch nicht fertig zu sein. Also lief ich weiter und ergänzte meine Runde um eine kleine Schleife. Ein paar Tage späte lief ich eine noch größere Schleife und so kam ich relativ schnell bei den 5 Kilometern an, die mein vorläufiges Ziel waren. Das war ja einfach!

Mein nächstes Ziel war es, die gelaufenen Kilometer schneller zu laufen. Aber das kam von ganz alleine und ohne dass ich bewusst darauf achtete. In richtigen Sprüngen wurden meine Läufe von mal zu mal schneller.

Der erste Kilometer ist dabei immer Kacke. Beine und Atmung sind noch nicht im richtigen Rhythmus, man hadert noch mit seinem Laufziel und ob man überhaupt hätte loslaufen sollen. Und dann findet sich alles, die Beine laufen wie von alleine und Atmung findet auch ihren Rhythmus.

23.01.2017 04.03.2017
Dauer: 30:07 Minuten
Distanz: 3,5 km
? Geschwindigkeit: 8:33/km
Dauer: 47:32 Minuten
Distanz: 7,1 km
? Geschwindigkeit: 6:39/km

Von meinem ersten aufgezeichneter Lauf am 23.01. zu meinem heutigen Lauf habe ich nicht nur die Distanz verdoppelt, sondern auch die Geschwindigkeit pro Kilometer um 2 Minuten verbessert.

Ich höre beim Laufen am liebsten Hörbücher via Audible, weil die keinen Einfluss auf meinen Laufrhythmus nehmen. So hat sich meine Geschwindigkeit von ganz alleine an meine Fähigkeiten anpassen können.

Eine weitere Erkenntnis, die ich gewonnen habe: Sich beim Laufen selber zu fotografieren sieht nicht nur während des Laufs würdelos aus. Auch das Foto selber ist in der Regel eher nix. Gnihihi.

Mein bisheriges Herzfrequenzmessgerät reichte für den Anfang und Einstieg auch völlig aus. Über Kurz oder Lang möchte ich mir aber eine, in ihren Funktionen etwas umfangreichere, Laufuhr zulegen.

Mein aktuelles Ziel ist es, die 5 km unter 30 Minuten zu laufen, gefolgt von den 10 km und diese dann unter einer Stunde. Und ich freue mich richtig drauf.

Inzwischen habe ich mir übrigen ein Kinder-Buff zum Laufen zugelegt, das ich als Halstuch oder alternativ als Haarband nutze. Die Erwachsenen-Buffs sind mir alle zu groß. Auch von den Ultrasport-Hosen habe ich mir inzwischen eine ungefütterte Hose und eine 3/4-Hose zugelegt. Die passen einfach perfekt, sind beim Laufen super angenehm zu tragen und haben somit ein prima Preis-Leistungsverhältnis.

Was ich mit diesem Blogbeitrag sagen möchte: just do it! Echt jetzt. Es ist so einfach. Davon mal abgesehen, dass man etwaige Abnehmziele schneller erreicht, die Beine werden dünner, muskulöser, der Hinter hebt sich und man gewinnt viel mehr Ausdauer, die einem ja auch im Alltag zu Gute kommt. In Ergänzung mit der Step-Aerobic und dem Bauch, Beine, Po Programm von Jillian ist das für mich aktuell echt ein ideales Sport-Programm, das ich mir zeitlich selber einteilen kann und das vor allem günstiger ist, als eine Mitgliedschaft im Fitness-Studio.

Und ich meine, hey, mir passt meine vor-den-Kindern-skinny-Jeans wieder! Wie geil ist das denn?

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4496

27 Gedanken zu „Fit 2017: Erfolge und Wunderzeug

  1. Hi Pia,
    es ist toll, dass es für dich so zügig so gut läuft :) Wenn du nach einer guten Laufuhr suchst schau dich doch mal nach der Polar M400 um. Wenn du sie nicht den ganzen Tag tragen willst sondern rein zum laufen (und das optische nicht so wichtig ist) könnte das die optimale Wahl für dich sein. Die im Hintergrund getätigten Statistiken und der Abruf über das Internetportal ist wirklich schick und aussagekräftig.

    Liebe Grüße
    Alltagsheldin

  2. Bei meinen Eltern bin ich gerne gelaufen. Der Wald war keine fünf Autominuten entfernt. Hier in der Großstadt habe ich nur nen Park und am Anfang möchte ich mich lieber unbeobachtet fühlen.
    Mal ganz abgesehen davon, dass ich beim letzten Mal, als ich mit Laufen anfing, kurz drauf beim Orthopäden ein Lauf-Verbot bekommen habe, weil es bei mir zu Ischias-Problemen geführt hat. Dabei hatte ich sogar bei minus fünf Grad wirklich Spaß dran. :/

  3. Ich habe im Januar begonnen meine Ernährung umzustellen. Wenig Kohlenhydrate, wenig Fett, kaum Zucker. Dazu 2 – 3 mal die Woche 1,5 Stunden im Fitnessstudio. Es geht mir wahnsinnig gut damit. Und das Beste, ich habe 12 kg verloren. Tendenz fallend. :-)

  4. Ich gratuliere Ihnen herzlich zu Ihrem Erfolg was die gewünschte Gewichtsreduktion und auch die gewonnene Kondition angeht. Sie können wirklich stolz auf sich sein.
    Nordische Grüße von Iris

  5. Wow, das sind doch richtig tolle Ergebnisse. Bei mir hat es damals deutlich länger gedauert, als ich mit dem Laufen angefangen habe, bis ich eine solche Steigerung erreicht hatte. Gerade die Kombination mit der Ernährung ist interessant und ich lese stets gerne darüber: Seit ein paar Tagen faste ich auch wieder (kein Zucker, kein Alkohol, kein Fleisch) und mein Plan ist es auch in den nächsten sechs Wochen gut 6 kg zu verlieren – eben durch die Kombination Ernährung und Laufen. Ich bin gespannt ob das klappt…

    Zum Thema Laufuhr: Aktuell nutzt du ein Smartphone um den Lauf zu tracken? Die Laufuhr macht das deutlich bequemer und das GPS ist sehr genau im Vergleich. Ich nutze eine einfache TomTom und bin damit sehr zufrieden. Bei Fragen gerne melden.

  6. Also ich laufe ganz gerne mit Musik und hab mir da inzwischen einen netten Mix aus 80ern und aktuellen Songs zusammengestellt. Da es hier ziemlich hügelig ist, kann ich auch nicht wirklich abschätzen, ob die Musik meinen Laufstil irgendwie beeinflusst, oder nicht.

    Ich muss wohl mal nach ner ebenen Laufstrecke hier in der Gegend Ausschau halten ?

  7. Hallo,tolle Ergebnisse. Den Anfang zu machen ist wirklich immer das Schwierigste.Der Rest läuft von alleine.
    Schaffst du es täglich zu sporteln und läufst du Täglich?
    Lieben Gruß und weiter so ?

  8. Toll!
    Toll, toll, toll!
    Ich habe momentan noch das Gefühl, dass mir die Anstrengungen einer Diät und Sport zusätzlichen Stress in meinem ohnehin anstrengenden Alltag bringen werden. Obwohl ich weiß, dass mir gerade diese Kombination sicherlich sehr gut tun würde. Deswegen bewundere dich Deinen Ehrgeiz und Dein Durchhaltevermögen sehr!
    Und ich liebe Dein Blog!

    1. Ich kann den Gedanken sehr gut nachempfinden. Tatsächlich ist aber der Sport etwas, was mir hilft Stress abzubauen. Aber da muss man ja erstmal hinkommen.
      Vielen Dank für das nette Kompliment.

  9. Gratulation!
    Du hast mich mit deinen Beiträgen sehr motiviert – ich habe dann Ende Januar auch mit der längst fälligen Ernährungsumstellung in Kombination mit Shred angefangen. Und es sind schon 6-7 Kilo runter…insbesondere Training mit Gillian macht einfach Spaß, gerade habe ich „Bauch weg in sechs Wochen“ gestartet, auch sehr zu empfehlen.
    Danke für deine tollen Berichte, weiter so!

  10. Toller Erfolg! Könntest du noch ein bisschen mehr zu der Bauch, Beine, Po DVD erzählen, das würde mich interessieren. Ich bin auf der Suche nach einer guten Fitness-DVD, finde manche aber einfach irgendwie so hektisch und ich mag nicht so gerne so Rumgespringe/Gehopse, sondern eher klassische (Hantel)Übungen. Wäre die DVD da was?

  11. Das hört sich echt alles super an. Glückwunsch. Echt beneidenswert…Ich muss mir daran wirklich ein Beispiel nehmen…
    Aber leider überwiegt momentan noch das…“Ich fange morgen an“-Gefühl ?
    Lg

  12. Am Anfang schlechte Kondition und dann was von 3,5 Kilometer laufen sagen? Schlechte Kondition sieht für mich ein bisschen anders aus LOL

    1. Für mich ist da schlecht und man muss das ja immer individuell betrachten. ES ist auch total okay, wenn man am Anfang immer im Wechsel 2 Minuten läuft und 2 Minuten geht. Ich schreibe hier ja aber nun mal nur von mir, ne?

  13. Super ! Ich bin auch dran mit Figurstyling….bin schon bei 10kg – in ca. 3 Monaten. Aber nur dank meinem „strengen“ Fitnesstrainer, der mich immer so motiviert und mir einen perfekten Ernährungsplan geschrieben hat. Alleine würde ich nie durchhalten, Hut ab ! Ich bin auch 3x die Woche an den Geräten und Freihantelbereich, da sieht man dann echt die Erfolge einer sagen wir mal immer besser werdenden Definition. Hab ja früher nie was gehalten von Fitnessstudios und Gerätetraining aber das sag ich nie wieder.

  14. Ich mache genau die gleiche Kombination. Laufen und Shred bzw BBP intensiv von Jilian Michaels. Während BBP hasse ich sie manchmal, aber danach fühle ich mich gut. Und es verändert sich was. Ich laufe seit über 2 Jahren, hab dadurch auch abgenommen, aber straffer ist dadurch nichts geworden. Jetzt lass ich Zucker und Weißmehl weg und trainiere auf der Matte und merke echt schon Erfolge. Bin auch vom Sportmuffel zum Sportjunkie geworden. Mache aber auch Pausen, wenn ich merke, dass ich sie brauche. Ich lese Deinen Blog sehr gerne, man findet sich oft wieder. KG

  15. 27. Juni 2017 | Pia Drießen

    Zeit für neue Ziele
    10km, Alltag, Best Pace, Handball, Kater, Katze, Laufen, Running, Runningmom, Titus, Ziele

    Eigentlich hätte ich heute bei der Radfahrprüfung der 4. Klassen helfen sollen, aber da es dieses Jahr genug Meldungen von freiwilligen Helfern gab, durfte ich einen freien Vormittag genießen. Yay! Da das Wetter heute einfach optimal für eine Runde übers Feld war, brachte ich die Kinder bereits in meinen Lauf-Klamotten zur Schule bzw. in den Kindergarten und lief von dort aus direkt aufs Feld.
    Was soll ich sagen? Heute hatte ich einen wahnsinns Flow. Der erste Kilometer war wieder zum Einlaufen recht gemütlich. Danach zog ich das Tempo etwas an und achtete auch ganz bewusst auf meine Schrittlänge. So kann ich nämlich ohne viel mehr Anstrengung einiges an Geschwindigkeit raus holen. Der Flow setzt ein, wenn man einfach auf gar nix mehr achtet und alles ganz von alleine läuft. Das kam so ab Kilometer 3. Ich lief und lief und lief und gab dann die letzten beiden Kilometer nochmal Vollgas. Der letzte Kilometer war mit einem Pace von 5:33min/km sogar mein schnellster!

    Vor der Haustür – nach genau 10,01km – dann die große Überraschung: ich bin tatsächlich die 10 Kilometer unter einer Stunde gelaufen. Wer hier schon länger mit liest wird sich vielleicht noch erinnert, dass ich mir diese Zeit für die 10 Kilometer vor 3,5 Monaten als mein großes Ziel gesteckt habe. Nun heißt es wohl: neue Ziele definieren!
    Genau genommen waren meine Ziele damals (04.03.2017):
    10km durchlaufen – erreicht am 21.03.2017
    5km unter 30 Minuten – geknackt am 20.04.2017
    10km unter 60 Minuten – erreicht 27.06.2017
    Daheim habe ich dann erstmal sehr gründlich und lange gedehnt und anschließend noch heiß geduscht. Nach der Muskelzerrung vor 4 Wochen bin ich da doppel und dreifach vorsichtig geworden.
    Als ich aus der Dusche kam, suchte ich erstmal Titus, da ich ihn nach dem Laufen noch gar nicht gesehen hatte. Vielleicht bin ich da ein bisschen hysterisch, aber seit wir unsere Tiffy verloren haben, habe ich immer ein extra Auge aufs Katerchen. Ich fand ihn letztendlich in Mimis Zimmer, wo er tief und fest schlief.

    Diese kleine Plüschkugel ist hier echt der Seelentröster und Beruhiger für alle. Wenn wir die Kinder abends ins Bett bringen, geht er nach einander in jedes Zimmer, kuschelt mit jedem Kind, bis ich wieder runter gehe. Dann folgt er mir natürlich, weil es dann erstmal Futter fürs Katerchen gibt. Er ist echt der beste Familienkater der Welt.
    Ich arbeitete die restliche Zeit, bis die Jungs in der Tür standen und wir gemeinsam aufbrachen, um Mimi abzuholen. Während des Handball-Trainings fuhr ich einkaufen und verräumte Zuhause alles. So kam ich heute erst 10 Minuten vor Ende des Trainings wieder in der Halle an. Die Kinder wünschen sich immer, dass ich eine Weile zugucke und oft mache ich das dann auch noch.
    Heute konnte ich dann noch beim Torwurf-Training zugucken und diesen knaller Schnappschuss machen, als Mimi gerade ihren Ball in Max‘ Tor versenkte.

    Morgen wird dann ein Auto-loser Tag, weil das Familienauto mal wieder in der Werkstatt weilt. Das ist jetzt kein Drama, aber ich hab noch keine Idee, wie ich das Auto nachmittags wieder nach Hause bekomme. Wenn das Auto früh genug fertig ist, kann ich mit dem Bus in die Nachbarstadt fahren. Wenn es erst später fertig ist, muss ich irgendwie das ganze mit dem Handball-Training koordinieren. Ach. Da findet sich schon eine Lösung, von der ich Euch dann einfach morgen erzähle.

    ähnliche Beiträge:Zeitraffer
    Sonne, Entspannung & Alltag
    Alltagsschnipsel 23
    Umgeworfene Tagesplanung

    Über den Autor:
    Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012).
    Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser.
    Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+

    Abgelegt unter Alltag, Die Katzen, Kurse, Sport & Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben