Stay at home-Tagebuch Tag 9

Sagte ich nicht gestern, es sei im Moment ein Auf und Ab? Heute also wieder ein guter Tag, der mit viel Sonne, aber bitterer Kälte begann. Im Badezimmer zu Musik getanzt und danach mit dem ersten Kaffee die heutigen Videos (ja, heute gab es sogar zwei) unseres Schulleiters an die Schüler unserer Grundschule verschickt. Auch diese darf ich hier wieder mit Euch teilen:


Natürlich haben meine Kinder die Videos auch noch vor dem Frühstück gesehen und waren wieder einmal begeistert, was ihr Schulleiter alles so kann. In den kommenden Tagen wollen sie sich nun unbedingt auch nochmal an Stop Motion wagen. Dafür werden gerade fieberhaft Figuren gesucht und Geschichten überlegt.

Zur Feier des Tages – ich hatte ja gestern schon angekündigt, dass das ein guter Tag wird – gab es heute Croissants, Eier und Brötchen. Man könnte fast sagen, wir haben ganz schön auf die Kacke gehauen. Und das an einem ganz normalen Dienstag.

Der Lernzeit verlief heute auch wieder friedlich und fast schon gruselig harmonisch. Ich verriet der Gräte sämtliche Tricks die man so anwenden kann, um eine Zahlenmauer möglichst schnell und einfach zu lösen. Ich glaube die denkt jetzt, dass ich auch zaubern kann. Dabei habe ich nur während der letzten Jahre mit den Jungs sämtliche Varianten von Zahlenmauern durchgekaut.

Die frühe Nachmittagszeit haben die Kinder wieder abwechselnd im Garten und in ihren Zimmern verbracht. Das ist dann die Zeit, wo ich ein bisschen Nachrichten lese, Radio oder Hörbücher höre und Zeit für mich hab. Eine gute Mischung.

Zum Essen gab es heute schon wieder Pizza. Da hatte ich einfach richtig Lust drauf und auch die Kinder waren bei “Pizza mit Salami und Mais” direkt mit von der Partie. Der Große bekam vegetarische Salami.

Danach wollten die Kinder sofort wieder aufs Feld. Der Spaziergang gestern hat ihnen so gut gefallen, dass sie mich schon vor dem Losegehen beknieten, heute doch bitte bitte bitte noch länger zu Laufen. Dabei dachte ich die Runde gestern wären schon eine große Runde gewesen. Nun gut.

Es stellte sich schnell raus, dass sie neue Regenbögen finden wollten. Und das taten wir auch.

Waren es gestern noch 6 Regenbögen, so haben wir heute schon 12 Stück gefunden. Morgen wollen wir aber mal einen anderen Weg gehen, um noch mehr Regenbögen sammeln zu können.

Quelle: coronazaehler.de, 24.03.2020

Die 6,5 Kilometer, die wir heute gelaufen sind, vergingen jedenfalls wie im Flug. Die Stimmung war den ganzen Tag ausgezeichnet und es kam nur ganz vereinzelt zu Zankerei. Wer glaubt, hier käme es nicht täglich zu Streitigkeiten unter den Kindern, der hat leider ein völlig falsches Bild von unserer Familie. Oder darf man schon sagen: von Geschwistern?

Ich hoffe jetzt inständig, dass sich diese Auf und Abs nicht im 1-Tages-Rhythmus fortsetzen. Ich könnte auch sehr gerne ein paar richtig gute Tage in Folge gebrauchen. Das können wir vermutlich alle.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4607

Ein Gedanke zu „Stay at home-Tagebuch Tag 9

  1. Hallo Pia,

    Komplimente an den Schulleiter – für das Talent, aber vor allem für die Idee und die Umsetzung. Super.

    Es wäre doch schön, wenn man sich so langsam einlebt in diese seltsame Situation und deshalb alles entspannter läuft, wenn man das so sagen kann. Ich wünschen Ihnen jedenfalls für morgen einen weiteren positiven Tag.

    Einen schönen Abend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben