Stay at home-Tagebuch Tag 15

Und dann schlug die Zeitumstellung doch noch zu. Nicht bei den Kindern, denen man da ja eine gewisse Empfindsamkeit nachsagt, nein, bei mir! Mein ichklammeremichandenletztenAlltagsStrohhalm-Wecker klingelt um 7:30 Uhr. Im Bett war ich gegen 1 Uhr. Nee, also echt. Das ging heute gar nicht.

Gegen 9 Uhr konnte ich mich dann endlich aufraffen und aus dem Bett klettern. Schnell geduscht und Frühstück zubereitet, damit ich die Kinder zumindest vor Mittag noch wecken kann. Um 10:30 Uhr saßen wir tatsächlich alle am Frühstückstisch.

Danach ging es für die Kinder zur üblichen Runde Trampolinspringen in den Garten und für mich zum Haare föhnen. Die Strukturen müssen schließlich gewahrt werden. An dieser Stelle möchte ich bitte eine entsprechend angemessene Begeisterung für eine meiner allerersten richtigen Locken sehen. Hätte vor 6 Wochen auch noch keiner gedacht, dass ich mal Naturlocken habe. Tada:

▶ mehr Curly Girl Content auf Instagram: @wavy.and.smile

Während die Kinder sich durch Deutsch, Mathe und Latein arbeiteten, schrieb ich meine Einkaufsliste für die Drogerie sowie ein paar Lebensmittel, die nice to have wären, auf. Falls mich eine unerklärliche jetzt oder nie!-Euphorie packt und ich auch noch bei Aldi reinspringen möchte. Man weiß ja nie.

Ich hatte im Vorfeld versucht die benötigten Dinge online zu bestellen, aber genau die Sachen, die ich brauchte, gab es online nicht. Vorne weg mein Augen Make-up Entferner Waschgel von bebe. Nachdem es dieses wirklich nirgends online zu kaufen gab, habe ich mich sogar auf der Hersteller-Webseite rückversichert, dass sie das Zeug nicht einfach aus dem Programm genommen haben. Passiert mir ja regelmäßig, dass ein Produkt, das ich wirklich gut finde, einfach eingestellt wird. Dort wird es aber nach wie vor gelistet.

Na ja, long story short: auch bei dm gab es das Waschgel nicht. Die freundliche Verkäuferin sagte, bebe hätte sein Sortiment umgestellt und es gäbe jetzt ein neues Waschgel, das aber nicht speziell für Augen Make-Up sei. Tja, vielleicht sollte ich doch mal Lotto spielen.

Ein wenig frustriert schmiss ich also die Zahnpasta und das letzte zu ergatternde Paket Taschentücher in den Kofferraum und beschloss, dass ich mir den Aldi jetzt auch noch geben könne. Der Aldi-Einkaufszettel beinhaltete nämlich vor allem Dinge mit Zucker und Fett und beides schien mir gerade ein adäquate Kontrastprogramm für meinen Waschgel-Frust zu bieten.

Und dann hat Aldi genau das bebe Waschgel im Angebot! Falls Ihr euch nun bemühen wollt: ich habe alles weggehamstert¹ was zu kriegen war. Während Ihr euch noch den Hintern abwischt, habe ich lupenreine Gesichtshaut. So!

Daheim hingen die Kinder gerade in ihren Onlinewelten ab und brüllten sich via Headset an. Immerhin sind dabei alle Türen zu. Man muss es auch mal positiv sehen.

Zu Essen gab es heute natürlich auch etwas. Der Mittlere wünschte sich Maiskolben, die Gräte wollte Ofenkartoffeln und ich Tomatensalat. Dem Großen war alles Recht.

Während die Kinder sich die Schuhe anzogen, da wir ja noch eine Runde übers Feld drehen wollten, rief der Mann an. Wir telefonierten also noch eine Weile mit ihm, bevor dann auch ich mir die Schuhe anzog und wir endlich los konnten.

Auf dem Feld war heute gar nichts los. Vielleicht lag es aber auch daran, dass wir eine ganze Stunde später unterwegs waren, als die Tage zuvor. Auch das macht Zeitumstellung möglich, wie ich jetzt weiß: länger hell und so.

Die Gräte und der Mittlere lieferten sich wilde Wettrennen und lachten sich über einander kaputt. Der Große war heute dafür umso stiller. Aber das Phänomen beobachte ich öfters unmittelbar nach Papa-Telefonaten. Ich finde ohnehin, dass er in den letzten Monaten wieder viel zu schnell groß geworden ist. Und damit meine ich jetzt nicht die körperliche Größe. Die häufigsten Geschwister-Konflikte entstehen, wenn er seine Geschwister belehren oder erziehen will. Ich erinnere ihn dann immer wieder daran, dass sein Bruder nur 14 Monate jünger ist als er. Tatsächlich gibt dieser Zeitraum aber nur den tatsächlichen Altersunterschied der Jungs wieder. Der Große ist groß, um nicht zu schreiben erwachsen, und so muss ich mich selber immer wieder daran erinnern, dass er erst 11 wird.

Quelle: coronazaehler.de, 30.03.2020

Wenn ich nun diesen Tag resümieren müsste, so würde ich ihm eine 7 von 10 geben. Das ist schon ziemlich gut. Die Gräte hat heute einmal schlimm weinen müssen, als der beste Schulleiter ein Video aus der leeren Schule, untermalt mit dem Schullied und den Worten “… falls jemand Sehnsucht nach der Schule hat, oder sich fragt wie sie nochmal aussah 😅”, schickte. Aber ich denke auch da musste einfach mal die ganze Anspannung raus. Danach konnte sie jedenfalls wieder Lachen und mit ihren Brüdern Quatsch machen.

Das tägliche Zaubervideo habe ich heute natürlich auch noch für Euch. Ein bisschen Mathe hilft allerdings auch diesmal nicht dabei den Trick zu verstehen *gnihihi*

¹ Spaaaaß. Ich hab 3 Tuben gekauft. Waschgel für Alle! Und nein, keine beauftragte Werbung.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4592

2 Gedanken zu „Stay at home-Tagebuch Tag 15

  1. Yeah was für ne coole Locke. ;)

    Erstmal guten Abend und dann im Ernst, ich finde die gelockten Haare stehen Ihnen ausgezeichnet! Und wenn sie Ihnen dann auch selbst so gut gefallen – perfekt.

    Ansonsten wünsche ich für diese Woche einfach mehr glitzerflitzer Tage als andere. Bleiben Sie und Ihre Kinder gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben