Bis einer heult! • Osterfrühstück und Seelenfett
Skip to content
7. April 2017 | Pia Drießen

Osterfrühstück und Seelenfett

Endlich der letzte Schultag vor den Ferien. Endlich Ferien! Natürlich wurde dieser Tag in der Schule auch gebührend gefeiert. Beide Jungs hatten heute in den ersten beiden Stunden ein Osterfrühstück. Und da Max gerne alleine in seine Klasse wollte, gesellte ich mich diese beiden Stunden zu Alex‘ Klasse. Alex, anders als Max, findet es immer voll super, wenn ich ihn in seiner Klasse besuche. Und so konnte ich, gemeinsam mit einer anderen Mutter, direkt beim Aufschneiden der Brötchen und Aufbauen der Buffet-Tafel helfen.

Es gab Brötchen und Brot, Aufschnitt, jede Menge Obst und Gemüse und natürlich Eier, wie es sich für ein Osterfrühstück gehört. Das Highlight waren aber wohl die Wachteleier, frisch aus dem Garten eines Klassenkameraden. Die sind so putzig klein aber auch ganz schön friemelig zu schälen.

Geschmacklich sind sie eben Eier. Einen großen Unterschied konnte ich jedenfalls nicht heraus schmecken.

Nach den ersten beiden Schulstunden sammelte ich Max wieder ein, packte Alex dazu und fuhr zu unserem Freitagstermin nach Bonn. Und da heute ja der letzte Tag vor den Ferien war, fuhr ich Alex im Anschluss wieder zurück in die Schule, wo er heute noch mal zur OGS gehen wollte. Für den Nachmittag hatte er freie Verabredungszeit und so wunderte es mich nicht übermäßig, als nur 15 Minuten später die Mutter eines Freundes anrief und mich fragte, ob ich schon von der Verabredung unserer Jungs wüsste. Das ging schnell!

Max freute sich heute besonders über die Jeanshose, die uns eine liebe Freund geliehen hat und die so weit geschnitten ist, dass sie auch über sein Gipsbein passt.

Zwar ist sie etwas zu lang, aber Umschlagen hilft da und Max ließ das heute tatsächlich auch mal zu. Sonst ist das für ihn ein modisches No-Go. Wie zum Beispiel Jogging- oder andere Trainingshosen. Lieber würde er in Unterhose gehen, bevor er in einer Jogginghosen das Haus verlässt.

Im Übrigen sind meine Halsschmerzen und der wattige Kopf verschwunden. Dickes Yay! Dafür bin ich jetzt heiser und die Nase ist zu. Möööp. Der Knaller aber ist, dass ich nach meinem gestrigen intensiven Bauch-Workout heute fetten Muskelkater im Hintern habe. Und den tatsächlich nur von dem, im Vergleich total kurzen, Po-Workout. Es schlägt halt da an, wo noch Potential besteht. Ähäm.

Und weil ich heute so eine Lust auf Spinatpizza hatte, gibt es heute Spinatpizza vom Lieferdienst. Und die ist so unglaublich gut.

Aber jetzt bin ich sowas von pappsatt. Vermutlich muss mich der Mann später die Treppe hoch rollen. Das war ein feines Seelenfett. Börbs.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Jasmin Majid / Apr 7 2017

    *Börbs*

    — via facebook.com

  2. Ingrid / Apr 7 2017

    Seelenfett. Gutes Wort. Danke dafür <3

    — via twitter.com

  3. Kerstin Seeger / Apr 7 2017

    Ich bin auch großer Jilian Michaels Fan und von der „Bauch weg“ dvd kriege ich auch jedes Mal (wenn ich sie länger nicht gemacht habe) Muskelkater im Po! 🤣 du bist also nicht die einzige! 😉

    — via facebook.com

  4. Miriam Reichelt / Apr 8 2017

    „Seelenfett“ ist ein schönes Wort 😊

    — via facebook.com

  5. Anna Jakobs / Apr 8 2017

    Heiserkeit, davon könnte ich gerade ein Lied singen. Wenn ich könnte, ne -.-
    Schöne Ferien!

    — via facebook.com

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot